Mein FILMSTARTS
    Black Mass
    Durchschnitts-Wertung
    3,7
    198 Wertungen - 17 Kritiken
    0% (0 Kritik)
    18% (3 Kritiken)
    65% (11 Kritiken)
    12% (2 Kritiken)
    6% (1 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    Deine Meinung zu Black Mass ?

    17 User-Kritiken

    niman7
    niman7

    User folgen 53 Follower Lies die 605 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 19. Oktober 2015
    In "Black Mass" von Scott Cooper, geht es um den Aufstieg des Paten von Boston Jimmy Whitey Bulger (Johnny Depp). Cooper beginnt in 70er Jahren mit der Erzählung der Geschichte. Bulger ist bekannt und berüchtigt, aber ihm gehört noch lange nicht die Stadt. Als John Connely (Joel Edgerton) die FBI Leiter hochklettert, bietet er Bulger einen Pakt an. Bulger soll die italienische Mafie liefern und dafür darf er (bis auf Mord), mehr oder weniger machen was er will. Dabei sieht Bulger die Chance endlich die Italiener aus der Stadt zu vertreiben und selbst die Kontrolle zu erlangen... Filme über die Mafia und Gangster sind eindeutig meine Lieblingsfilme. Als die Lobeshymnen um die Leistung von Johnny nicht abreisen wollten, war mein Interesse an den Film unbegrenzt. Depp hatte ich schon abgeschrieben. Zu sehr hatte er mich mit seiner immer wiederkehrenden Rollen von Paradiesvögeln genervt. Dabei ist er doch so ein guter Schauspieler! Zunächst einmal beginnt die Handlung in der Gegenwart. Bulgers Leute sind bei der Polizei und erzählen schön brav wie alles abgelaufen ist. Das heißt: wir kennen bereits das Ende. Auch wenn Bulger auf der FBI Liste der meist gesuchten Männer fast ganz oben stand, kannte ich ihn persönlich nicht. Obwohl mir sozusagen das Ende bekannt war, war die Neugier, zu erfahren wie er ganz nach oben kam, enorm groß. Der Trailer versprach einen temporeichen und poppigen Film. Womit er stark daneben lag. Black Mass ist ein unglaublich ruhiger Film mit sehr wenigen Höhepunkten. Der Schwerpunkt liegt viel mehr bei den Dialogen als bei der Darstellung von Gewalt. Wer hier einen brutalen Film erwartet, wird etwas enttäuscht sein. Coopers Film ist eher bodenständig. Hier liegt aber auch schon der Fehler. Cooper ignoriert auf der einen Seite die mehr oder wenigen typischen Genreelemente wie Schießerei und knallharte Verhandlungen, dafür konzentriert er sich auf die Fakten. Diese sind aber wiederum nicht gut erzählt und eher halbgar. Johnny Depp liefert eine famose Darstellung. Eine Figur, die man niemals den Rücken kehren will. Jemand, den so unberechenbar ist, dass er jeder Sekunde seine eigene Mama umlegen könnte. Wenn er mit seinen eiskalten und blauen Augen in die Kamera start, kriegt man Gänsehaut! Aber! Er ist eben auch für den Zuschauer undurchschaubar. Man kennt nicht seine wirklichen Ziele. Man weiß nicht so recht wieso er so handelt. Er bringt Menschen nur aus bloßer Vermutung um. Genauso wenig wird erklärt, was er nun genau in Boston gemacht hat, um diese berüchtigte Liste ganz nach oben zu kommen. Okay viele Menschen getötet, aber das haben auch viele andere auch. Mit der Zeit verliert Bulger sogar an Bedeutung und die Handlung konzentriert sich viel mehr auf Connely. Er ist ein Jugendfreund von Bulger und befürchtet immer mehr, sein Chef Charles McGuire (Kevin Bacon) könnte dahinter kommen und er könnte sein Haus ect. verlieren. Dabei weiß man auch nie so wirklich welche Ziele er verfolgt. Genauso erstaunlich ist die Tatsache, dass im Film immer wieder das Wort "Loyalität" erwähnt wird. Das wichtigste überhaupt! Aber Bulgers Komplizen haben gar keine Probleme damit der Polizei alles zu verraten? Abgesehen von diesen Dingen, macht Black doch recht viel Spaß. Man lernt Bulgers Verhörmethoden und Vorgehensweise schnell kennen und man kommt nicht mehr aus den Grinsen (Brücke!) wenn er das bei anderen auch macht. Der Look ist ebenfalls grandios und das 70er/80er Jahre Gefühl kommt schnell hervor. FAZIT: Black Mass kann nicht mit Goodfellas, Casino, ect. mithalten. Cooper liefert zwar eine starkes Setting und die Schauspieler brillieren unheimlich stark (besonders Depp), aber der Film fühlt sich niemals als fertig an.
    Niklas W.
    Niklas W.

    User folgen Lies die Kritik

    4,0
    Veröffentlicht am 16. Oktober 2015
    Black mass Der film Black mass spielt in den 70er Jahren in der Stadt Boston ,wo voralem der Gangster Boss James whitey Bulger für ärger in der Stadt sorgt. Der ehrgeizige FBI Agent John connolly hat sich zur Arbeit gemacht James whitey Bulger als Informanten zu holen um Bulgers Konkurrenz auszuschalten. Bulger willigt ein und steigt immer weiter auf.er erlangt mehr macht dank des fbi und wird zum wie schon der Name sagt zum Pate Bostons. Die ersten stimmen haben gesagt es ist Johnny depps Comeback und um da mal was zu sagen ich finde nicht das es sein Comeback ist was ich dazu sage ist das Johnny depp das kann man so sagen ein grandioser Schauspieler ist und in letzter zeit hat er immer die gleichen rollen gespielt immer diese verrückte Art und mit Black mass hat er ein film gefunden eher eine rolle gefunden die nicht typisch für ihn ist wo er aber zeigen kann und das auch tut was für grandioser Schauspieler doch ist und das er noch viel mehr kann als den lustigen Piraten oder den verrückten Hutmacher nein man kauft Johnny depp den ganzen film über jede Sekunde seine rolle ab und man merkt mit was für ein Einsatz er dabei ist Johnny depp ist einerseits einer der Menschen den man niemals über den weg laufen will und anderseits einer der ein Familien Mensch ist der sein gesetzt hat und auch so handelt hält man sich dran passiert nichts stellt man seine Aufträge in frage dann hat das kein schönes ende. Joel edergton spielt den FBI Agent der mit Bulger den Pakt eingegangen ist. Die Geschichte von John conolly ist sehr interessant erzählt und nicht nur seine sondern jede einzelne Person in diesen film ist gut ausgearbeitet und gut gespielt. Das denkt man sich auch bevor man den film überhaupt gesehen hat bei diesen cast um nur mal aufzuzählen :Johnny depp,joel edergton,benedict cumberbatch als james bruder,dakota johnson,peter sarsgard oder auch kevin bacon. Black mass ist ein sehr brutaler Mafia film es wird nicht viel explizites gezeigt doch für eine fsk 16 hat es gerreicht.Leider muss ich sagen das die Story nicht allzu spannend erzählt wird obwohl sie viel potenzial hat legt Regisseur scott cooper den Mittelpunkt auf die Charaktere die Entwicklung oder auch den Look der einfach grandios ist der 80er Jahre Look kommt sehr gut rüber und macht den film zu einen guten mafiafilm der mit so gut wie keiner Spannung auskommt trotzdem sehr überzeugend ist grade die schauspielerische Leistung ist mehr als lobenswert. Leider gibt es wenig Abwechslung im film da es immer wieder zu morden kommt die auch oft öffentlich passieren aber leider gibt es keine flucht vor dem fbi keine schiesserein oder andere typische Elemente eines Mafia Films fehlen auch. Fazit: Johnny depp liefert eine Leistung ab die den ganzen Film trägt. Black mass ist ein guter Mafia film geworden der zwar etwas zu viel Potenzial liegen gelassen hat aber trotzdem sehr fesselnd und sehr authentisch ist grade wegen den 80er Jahre Look und den sehr gut ausgearbeiteten Charakteren, 8,5 von 10 punkten.
    SK10
    SK10

    User folgen 2 Follower Lies die 86 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 4. Januar 2016
    Solider Streifen! Mehr aber auch nicht. Ich hatte mir hier einfach mehr Spannung und etwas mehr Action erhofft. Klar überzeugen hier die Schauspieler um Johnny Depp (James Bulger) sowie Joel Edgerton und Benedict Cumberbatch, doch die Story ist hier einfach zu plump. Schade, hier hat man einiges verschenkt!
    Cursha
    Cursha

    User folgen 25 Follower Lies die 711 Kritiken

    1,5
    Veröffentlicht am 26. Dezember 2016
    Der Film zieht sich unglaublich hin und ist eigentlich auch nicht wirklich spannend. Depp geht einfach gar nicht, was aber an mir liegen kann, da ich mit ihm schauspielerisch nichts anfangen kann. Ansonsten ist der Cast zwar stark gewählt ,aber kann sich nicht wirklich entfalten. Ansonsten hatte ich das Gefühl dass in dem Film irgendwie in jeder Szene erschossen oder bedroht wird. Aus was anderem besteht der Film nicht.
    MastahOne
    MastahOne

    User folgen 3 Follower Lies die 216 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 24. Dezember 2015
    Black Mass ist ein wirklich guter gemachter Gangsterfilm, mit einer tollen Atmosphäre. Das Szenario ist sehr düster und karg und verbreitet eine bedrückende Stimmung. Johny Depp steigert sich von Minute zu Minute zu einer sehr starken schauspielerischen Leistung, Joel Edgerton fand ich ebenfalls herausragend in seiner Rolle. Und irgendwie fehlt trotzdem etwas: Viele Figuren sind nur oberflächlich gezeichnet. The "Big Picture" fehlt hier irgendwie total. Da teile ich die Filmstartskritik voll und ganz. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, ob diese Organisation eigentlich aus 3 Hampelmännern bestanden haben soll, die freudig morden und das Geld einfach so zu ihnen geflogen kommt. Das sind Schwächen im Drehbuch, die den Film dann doch eine Liga unter den ganz großen Mafiafilmen spielen lässt. Da hätte man sich etwas mehr Zeit für die "Organisation" als solche selbst nehmen sollen. Schade, den Black Mass ist ein wirklich guter Film, der noch viel mehr Potential gehabt hätte.
    Jimmy v
    Jimmy v

    User folgen 17 Follower Lies die 506 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 26. Januar 2016
    Die vielen Kritiken stimmen: Der Film vermag dem Genre des Gangstermovies nicht viel hinzuzufügen. Dafür sind nicht nur die Mechanismen der Kriminalität hier ungreifbarer, sondern auch die Figuren - ersteres ist verschmerzbar, zweites aber nicht. Das ändert jedoch nichts an den ziemlich grandiosen Schauspielerleistungen, allen voran Johnny Depps, der tatsächlich oscarreif ist. Selten erlebt man so einen unberechenbaren, gefährlichen Kriminellen. Seine Nebendarsteller unterstützen ihn dabei gut, wobei ich hier Joel Edgerton gar nicht so gut fand. Sicherlich ist seine Figur zugänglicher, aber mit seiner Vollmundigkeit und dem bemühten Bostoner Dialekt klingt das alles zu künstlich, selbstparodistisch für mich. Der Film hat letztlich einige ganz gute Szenen, schneidet einiges an, dann ist aber schon alles wieder vorbei. Schade. Das ist schon der zweite Film nach "Out of the furnace" bei dem der Regisseur ein spannendes Setting nicht spannend genug darstellt. Selbst ein Charakterfan wie ich muss da sagen: Richtige Schauspielerführung allein reicht nicht! Fazit: "Black Mass" verschenkt viel Potenzial, bietet Johnny Depp aber eine Bühne zum Glänzen, mit einer seiner besten Leistungen überhaupt, die sich auch wohltuend von seiner Rolle als schräger Vogel (seit PotC) unterscheidet.
    KJGames
    KJGames

    User folgen 1 Follower Lies die 27 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 17. April 2016
    BLACK MASS Der Film erzählt die Geschichte von Whitley Bulger ab 1975, wie er zum einer der größten Gangsterbosse und später einer der meistgesuchten Verbrecher des FBI wurde. Zu Beginn seiner Karriere ist Whitley ein kleiner Ganovenboss in Bosten und hat schon eine Haftstrafe in Alcatraz abgesessen. Doch er ist nicht der einzige Gangster in Bosten. Die italienische Mafia will auch mit mischen und so macht er einen Deal mit dem FBI. Er gibt Informationen weiter und so darf er seine Geschäfte fortführen. So gewinnt Bulger immer mehr an Macht und das bringt neue Probleme. Johnny Depp performt hier wieder einmal großartig und ist durchweg überzeugend. Aber auch seine Kollegen, wie Joel Edgerton oder Benedict Cumberbatch, sind sehr gut besetzt. Technisch ist der Film durchweg solide und hat einen sehr schönen Stil. Mein Fazit: BLACK MASS ist ein Krimithriller der auf wahren Begebenheiten beruht. Oftmals sind solche Filme zäh und teilweise langweilig. Hier wurde es aber geschafft die Geschichte über zwei Stunden durchweg interessant und unterhaltsam zu erzählen. Johnny Depp und auch der Rest vom Cast sind sehr gut besetzt und überzeugen. Deshalb kann ich den Film für Zuhause definitiv empfehlen.
    Jannek
    Jannek

    User folgen 2 Follower Lies die 53 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 3. Oktober 2017
    Das Problem an dem durchaus spannenden Thriller ist das Fehlen einer Identifikationsfigur. Man weiß nicht, welchem Charakter man zuerst den Tod an den Hals wünscht.
    mercedesjan
    mercedesjan

    User folgen 14 Follower Lies die 80 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 15. Februar 2016
    (...) Fazit: „Black Mass“ hätte insbesondere durch den großartigen Johnny Depp als faszinierender James „Whitey“ Bulger deutlich mehr Potenzial gehabt, doch mehr als ein solider Gangster-Film springt am Ende nicht heraus. Dafür ist die Story zu uninspiriert und der Film zu ruhig und zu blass. Da wäre mehr drin gewesen. Dennoch ist Scott Coopers Film weit davon entfernt schlecht zu sein, sondern weiß über die 122 Minuten hinweg recht gut zu unterhalten.
    janpeters
    janpeters

    User folgen 1 Follower Lies die 60 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 9. April 2016
    Depp spielt die ernste Rolle wirklich überzeugend und man merkt wie bemüht alle sind, doch sorry - der Film fesselt einfach nicht. Man kann weder Sympathie noch Antipathie für den Protagonisten entwickeln, die Story plätschert müde vor sich hin. Das man sich nicht mit der Mafia einlässt und das Verräter umgenietet werden, ist inzwischen wohl selbst 7 Jährigen bekannt... Der Film bleibt weit hinter seinem Potential (und meinen Erwartungen) zurück. Bitte nicht falsch verstehen, der Film ist nicht schlecht, aber eben auch nicht wirklich gut. Einfach lauwarm...
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top