Mein FILMSTARTS
The Tree
20 ähnliche Filme für "The Tree"
  • Lemon Tree

    Lemon Tree

    2. Oktober 2008 / 1 Std. 46 Min. / Drama, Tragikomödie
    Von Eran Riklis
    Mit Hiam Abbass, Ali Suliman, Rona Lipaz Michael
    Die Zitrone – abgeleitet vom arabischen Wort „laimun“ - ist nicht nur titelgebend für Eran Riklis’ neuen Film „Lemon Tree“, sondern steht auch symbolisch für den auf wahren Begebenheiten beruhenden Konflikt zwischen einer palästinensischen Witwe und ihrem neuen Nachbarn, dem israelischen Verteidigungsminister.
    Pressekritiken
    2,5
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    3,0
  • Lola

    Lola

    15. Juli 2010 / 1 Std. 50 Min. / Tragikomödie
    Von Brillante Mendoza
    Mit Anita Linda, Rustica Carpio, Jhong Hilario
    Ein tragisches Ereignis führt zwei Großmütter zusammen - der Enkel der einen ist angeklagt, den Enkel der anderen bei einem Raub ermordet zu haben. Nun sind sie vor ähnliche Schwierigkeiten gestellt, denn beide stammen aus der Unterschicht Manilas und müssen Geld auftreiben; der einen fehlt das Geld für die Bestattung und die Gerichtsverhandlung, der anderen um die Kaution für ihren Enkel zu bezahlen. Der Film begleitet die Bemühungen der beiden alten Frauen, die von einer scheinbar grenzenlosen Fürsorge angetrieben werden: Lola Sepa (Anita Linda) auf ihren Wegen durch die Stadt, um die Beerdigung zu organisieren und durch die Nachbarschaft, um Spenden zu sammeln; Lola Puring (Rustica Carpio) beim Gemüse-Verkauf und den Besuchen im Gefängnis.
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,5
  • P.S. Ich liebe dich

    P.S. Ich liebe dich

    17. Januar 2008 / 2 Std. 06 Min. / Tragikomödie, Romanze
    Von Richard LaGravenese
    Mit Hilary Swank, Gerard Butler, Lisa Kudrow
    Auch wenn das New Yorker Appartement etwas eng ist und die Zukunftspläne unterschiedlich ausfallen, verbindet Holly (Hilary Swank) und Gerry (Gerard Butler) doch das Wichtigste: ihre gegenseitige Liebe. Umso tiefer ist Hollys Verzweiflung, als ihr Mann stirbt. Doch der hat vorgesorgt, um auch nach seinem Tod noch mit Holly in eine Art von Verbindung treten zu können. So erhält die traurige Witwe an ihrem Geburtstag eine Tonbandnachricht ihres Gatten, der sie auffordert, feiern zu gehen. In regelmäßigen Briefen stellt Gerry Holly von nun an Aufgaben, um ihr den Weg zurück ins Leben zu erleichtern. Aber jeder der mit dem Nachsatz "P.S. Ich liebe dich" endenden Briefe lässt auch Erinnerungen lebendig werden, sodass Holly schnell nur noch auf Gerrys Botschaften fixiert ist. Ihre Mutter (Katy Bates) sieht dieses Verhalten mit Sorge - auch der Barkeeper Daniel (Harry Connick jr.), der sich ernsthaft für Holly interessiert, kommt nicht richtig an sie heran. Höhepunkt im Masterplan des Verstorbenen ist eine Reise in seine irische Heimat, wo sich das Paar kennenlernte...
    Pressekritiken
    2,5
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    3,5
  • Monsieur Lazhar

    Monsieur Lazhar

    12. April 2012 / 1 Std. 35 Min. / Tragikomödie
    Von Philippe Falardeau
    Mit Mohamed Fellag, Sophie Nélisse, Émilien Néron
    An einer Grundschule im kanadischen Montreal ereignet sich mit dem überraschenden Selbstmord einer Lehrerin ein furchtbarer Vorfall. Der aus Algerien geflüchtete Bachir Lazhar (Fellag) liest in der Zeitung über das bedrückende Ereignis. Er ist nach Kanada geflohen und hofft dort auf politisches Asyl. Einer Laune folgend bewirbt er sich um den Job als Ersatzlehrer und bekommt diesen auch. Auf Bachir wartet viel Arbeit, ist die Klasse doch vollkommen traumatisiert von dem schrecklichen Vorfall. Der Ersatzlehrer hat große Probleme einen Zugang zu den verschlossenen Kindern zu finden und beschließt sie daher immer wieder ganz konkret mit dem Thema Tod in Berührung zu bringen. So argwöhnisch seine Methoden von der Schulleitung auch betrachtet werden, nach und nach haben Bachirs unkonventionelle Methoden Erfolg und die Kinder beginnen ihn als eine Vertrauensperson zu akzeptieren. Was die Kinder allerdings nicht wissen, der Lehrer selbst hat einen schweren Schicksalsschlag zu verkraften.
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    4,0
  • Schwesterherzen - Ramonas wilde Welt

    Schwesterherzen - Ramonas wilde Welt

    14. Oktober 2010 / 1 Std. 43 Min. / Familie, Tragikomödie
    Von Elizabeth Allen
    Mit Selena Gomez, Joey King, Hutch Dano
    Immer wieder tritt die kleine Ramona Quimby (Joey King) ihrem Umfeld mit ihrer überbordenden Vorstellungskraft auf die Füße, vor allem in der Schule. Selbst ihre Schwester Beezus (Selena Gomez) hat bald keine Lust mehr auf die quirlige und in den Augen der Teenagerin oft hochgradig peinliche Ramona - denn mit so einer Schwester im Schlepptau kann man sich unmöglich vor süßen Boys profilieren. Doch als Vater Quimby (John Corbett) seinen Job verliert und der Umzug in eine andere Stadt droht, nutzt Ramona ihre unbändige Fantasie und ihren Sinn für Abenteuer, um das geliebte Familienheim mit allerlei waghalsigen Aktionen zu retten...
    Pressekritiken
    2,6
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    3,5
  • Paris, je t'aime

    Paris, je t'aime

    25. Januar 2007 / 1 Std. 50 Min. / Romanze, Tragikomödie
    Von Olivier Assayas, Frédéric Auburtin, Sylvain Chomet
    Mit Fanny Ardant, Julie Bataille, Leïla Bekhti
    "Paris, je t'aime" enthält 18 Kurzfilme von unterschiedlichen Regisseuren:Montmartre – Regie: Bruno PodalydèsBei einer verzweifelten Parkplatzsuche macht ein Mann eine schicksalhafte Begegnung.Quais de Seine – Regie: Gurinder ChadhaEine junge Muslimin macht Bekanntschaft mit einem jugendlichen Rüpel, der jedoch auch andere Seiten an den Tag legt.Le Marais – Regie: Gus Van SantIn einer Druckerei kommt es zu Missverständnissen.Tuileries – Regie: Ethan und Joel CoenEin Tourist erfährt am eigenen Leib das Temperament der Franzosen.Loin du 16e – Regie: Walter Salles, Daniela ThomasEine junge Mutter muss ihr eigenes Kind für ihre Arbeit vernachlässigen.Porte de Choisy – Regie: Christopher DoyleEin älterer Mann kommt mit verschiedenen Frauen auf verschiedene Weisen in Kontakt.Bastille – Regie: Isabel CoixetEin Mann muss sich zwischen seiner Ehefrau und einer Affäre entscheiden.Place des Victoires – Regie: Nobuhiro SuwaEine Mutter nimmt Abschied von ihrem viel zu früh verstorbenen Kind.Tour Eiffel – Regie: Sylvain ChometEin Junge erzählt von der ungewöhnlichen Liebesgeschichte seiner Eltern.Parc Monceau – Regie: Alfonso CuarónEine junge Frau ahnt, dass sich jemand über ihre Abwesenheit entzürnen wird.Quartier des Enfants Rouges – Regie: Olivier AssayasEine Schauspielerin wartet auf ihren Drogendealer.Place des fêtes – Regie: Oliver SchmitzEin schwer verletzter Mann bittet seine Retterin zu einem Date.Pigalle – Regie: Richard LaGraveneseEin älterer Mann fängt in einem Bordell einen Streit an.Quartier de la Madeleine – Regie: Vincenzo NataliEine Vampirin verliebt sich.Père-Lachaise – Regie: Wes CravenAuf einem Freidhof gibt der Geist Oscar Wildes gute Beziehungsratschläge.Faubourg Saint-Denis – Regie: Tom TykwerEin Blinder erinnert sich an die Anfänge seiner Beziehung.Quartier Latin – Regie: Gérard Depardieu, Frédéric AuburtinEin lange getrennt lebendes Ehepaar entschließt sich endgültig zur Scheidung.14e arrondissement – Regie: Alexander PayneEin Touristin lernt Paris lieben.
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,6
    Filmstarts
    2,5
  • Unter der Sonne der Toskana

    Unter der Sonne der Toskana

    15. April 2004 / 1 Std. 53 Min. / Tragikomödie, Romanze
    Von Audrey Wells
    Mit Diane Lane, Sandra Oh, Lindsay Duncan
    Als die Schriftstellerin Frances Mayes (Diane Lane) merkt, dass sie durch ihre Scheidung schreibblockiert ist, wird es Zeit für eine Veränderung. Sie beschließt, ihre alte Heimat zu verlassen und woanders zu leben. Die Toskana soll der Ort für den Neuanfang werden. In Italien angekommen, lässt sich Frances von der magischen Landschaft verzaubern. Warmes Klima, alte Weinberge, bunte Olivenbäume... Frances verliebt sich auf den ersten Blick in eine alte 300 Jahre alte Villa, genannt Bramasole, in einem kleinen Ort namens Cortona. Berührt vom idyllischen Haus kauft sie das Grundstück und setzt sich daran, Bramasole zu renovieren.Auch Frances' Liebesleben kann einen neuen Anstrich vertragen. Wie gut, dass sie den Italiener Marcello (Raoul Bova) kennenlernt...
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,0
  • Late Bloomers

    Late Bloomers

    6. September 2012 / 1 Std. 28 Min. / Komödie, Tragikomödie, Romanze
    Von Julie Gavras
    Mit William Hurt, Isabella Rossellini, Doreen Mantle
    Adam (William Hurt) und Mary (Isabella Rossellini) sind Mitte 50 und bereits seit über 30 Jahren verheiratet. Die Kinder sind aus dem Haus, die Ehe hat Höhen und Tiefen überstanden, der Ruhestand kann kommen. Doch dann bemerkt Mary bei sich Gedächtnisprobleme und beginnt, eine Demenz zu fürchten. Und Adam, der erfolgreiche Architekt, möchte seinen Status des Erfolges nicht verlieren und umgibt sich zunehmend mit jungen Damen, obwohl sich seine Karriere und sein Vermögen zusehends verflüchtigen. Adam und Mary geraten in eine Krise, aus der nur eine Trennung zu führen scheint. Die Kinder der beiden versuchen, die Ehe der Eltern zu retten. Doch aus der Ferne gelingt ihnen das kaum, zu lange führen sie schon ihr eigenes Leben, um noch Einfluss auf die Eltern zu haben.
    User-Wertung
    2,9
    Filmstarts
    2,0
  • Das Schloss meiner Mutter

    Das Schloss meiner Mutter

    22. August 1991 / 1 Std. 38 Min. / Tragikomödie
    Von Yves Robert
    Mit Julien Ciamaca, Philippe Caubère, Nathalie Roussel
    Wie der Vorgängerfilm „Der Ruhm meines Vaters“ basiert „Das Schloss meiner Mutter“ auf dem autobiografischen Roman „Eine Kindheit in der Provence“ des französischen Autors Marcel Pagnol. Die Hauptfigur Marcel (Julien Ciamaca) ist Anfang des 20. Jahrhunderts zu einem Teenager herangewachsen, der kurz vor einer wichtigen Prüfung in der Schule steht. An den Wochenenden verbringt Marcel die Zeit mit seinem Eltern in einem Ferienhaus in der Provence. Hier erlebt er die beschwingte Freiheit der Jugend und erste Erfahrungen zwischen Idylle und Verlust der Unschuld. Die Bande zu Isabelle (Julie Timmermann), einem Mädchen aus der Gegend, droht einen Keil zwischen Marcel und seinem besten Freund Lili des Bellons (Joris Molinas) zu treiben. Vor allem die ungleiche Machtverteilung zwischen Isabelle und Marcel wirkt ein wenig beunruhigend. Das Mädchen hat Marcel im Griff. Daneben gibt es aber noch weitere „Abenteuer“ in der Provence zu erleben.
    User-Wertung
    3,0
  • Ame & Yuki - Die Wolfskinder

    Ame & Yuki - Die Wolfskinder

    26. Juli 2013 / 1 Std. 57 Min. / Animation, Fantasy
    Von Mamoru Hosoda
    Mit Kumiko Aso, Megumi Hayashibara, Takuma Hiraoka
    Die junge Studentin Hanna ist nach einer Begegnung mit einem Wolfsmann sofort total verzaubert von diesem. Es entsteht eine innige Liebe zwischen den beiden, die durch die Geburt zweier Kinder noch perfekter wird. Die Erstgeborene ist eine Tochter und wird Yuki genannt, was „Schnee“ bedeutet. Ihr kleiner Bruder trägt den Namen Ame, was für „Regen“ steht. Sie sind nach dem Wetter an dem Tag ihrer Geburt benannt. Sie sind beide Wolfskinder, in ihrer Art aber vollkommen unterschiedlich. Yuki ist eher wild und neugierig, Ame ist hingegen sehr schüchtern. Sie leben als glückliche Familie zurückgezogen in der Stadt. Doch dann stirbt plötzlich der Vater. Daraufhin zieht Hanna aufs Land, um ihren Kindern ein unbeschwertes Leben – fernab der Zivilisation – zu ermöglichen. Und es scheint tatsächlich zu gelingen: Yuki geht gerne zur Schule, während sich Ame aber in eine ganz andere Richtung entwickelt…
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,4
  • Der Junge mit dem Fahrrad

    Der Junge mit dem Fahrrad

    9. Februar 2012 / 1 Std. 27 Min. / Tragikomödie
    Von Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne
    Mit Cécile de France, Thomas Doret, Jérémie Renier
    Der 11-jährige kaum zu bändigende Cyril (Thomas Doret) hat nur eine Idee im Kopf: Er möchte seinen Vater Guy (Jérémie Renier) wiederfinden, der ihn vorübergehend in einem Kinderheim untergebracht und keine Telefonnummer hinterlassen hat. Als er sogar aus dem Heim ausbricht, um den Kontakt zu seinem Vater wieder herzustellen, lernt er durch Zufall Samantha (Cécile de France) kennen, die einen Friseursalon unterhält und ihn an den Wochenenden bei sich zuhause aufnimmt. Cyril erkennt aber noch nicht, dass Samantha genau die Liebe für ihn empfindet, die er bräuchte, um seinen Zorn zu besänftigen, zeigt sich wenig dankbar und ist von seinem ursprünglichen Plan auch nicht abzubringen.
    Pressekritiken
    4,5
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    4,0
  • Habemus Papam - Ein Papst büxt aus

    Habemus Papam - Ein Papst büxt aus

    8. Dezember 2011 / 1 Std. 42 Min. / Tragikomödie
    Von Nanni Moretti
    Mit Michel Piccoli, Nanni Moretti, Jerzy Stuhr
    Nach dem Tod des Papstes kommt die Konklave zusammen, um den Nachfolger zu ernennen. Mehrere Wahldurchgänge sind nötig, bevor der weiße Rauch aufsteigen kann. Dann ist schließlich ein Kardinal ernannt! Aber die ergebenen Massen auf dem Platz Saint-Pierre warten auf das Erscheinen des neuen Souveräns auf dem Balkon vergeblich. Der scheint nicht bereit zu sein, das Gewicht solcher Verantwortung zu tragen. Angst? Depression? Angst, sich an der Spitze der Macht nicht wohl zu fühlen? Die ganze Welt ist bald den Sorgen ausgeliefert, während man im Vatikan nach Lösungen sucht, um die Krise zu überwinden…
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,5
  • Das Konzert

    Das Konzert

    29. Juli 2010 / 2 Std. 00 Min. / Tragikomödie
    Von Radu Mihaileanu
    Mit Aleksei Guskov, Mélanie Laurent, Dimitry Nazarov
    Die Sowjetunion in den 80ern: So schnell es aufwärtsgeht, kann es auch wieder abwärtsgehen. Das muss selbst Stardirigent Andrei Filipov (Aleksei Guskov) begreifen, als er für seine Weigerung, jüdische Musiker aus dem Orchester zu schmeißen, von den Kommunisten zum Putzmann degradiert wird. Jahre vergehen - doch der leidenschaftliche Musikliebhaber kann bloß noch lamentieren, wenn er das seelenlose Geklimper der Orchesterproben hört. Dann bemerkt er ein Fax im Büro des Direktors, in dem das Orchester gebeten wird, in Paris eine große Gastvorstellung zu geben. In Andrei reift ein Plan heran, bei dem die Hilfe seiner ehemaligen Orchesterspieler sowie die Unterstützung der französischen Geigenvirtuosin Anne-Marie Jacquet (Mélanie Laurent) vonnöten ist. Aber die Damen und Herren müssen erst mal aufgetrieben werden.
    Pressekritiken
    2,5
    User-Wertung
    3,8
    Filmstarts
    4,0
  • Va savoir - Keiner weiß mehr

    Va savoir - Keiner weiß mehr

    Mai 2002 / 3 Std. 40 Min. / Tragikomödie, Romanze, Gericht
    Von Jacques Rivette
    Mit Catherine Rouvel, Claude Berri, Bettina Kee
    Camille (Jeanne Balibar) kehrt zum ersten Mal seit drei Jahren in ihre Heimatstadt Paris zurück. Sie ist Hauptdarstellerin einer italienischen Theatergruppe. Weil sie ein Verhältnis mit dem Regisseur Ugo (Sergio Castellitto) hat, der darüber hinaus auch noch der wichtigste Schauspieler der Theatergruppe ist, fürchtet sie in Paris ihren alten Verflossenen Pierre (Jacques Bonnaffé) wiederzutreffen, dem sie seit der Trennung vor vielen Jahren krampfhaft versucht aus dem Wege zu gehen. Doch das Schicksal meint es anscheinend anders und so treffen sich die beiden zufällig auf den Straßen der Stadt der Liebe wieder. Ugo ist unterdessen auf der Suche nach einem unveröffentlichten Manuskript, mit dem er als Regisseur groß herauskommen möchte. Doch all ihre Wege werden sich früher oder später kreuzen, denn manchmal schreibt das Leben die besten Theaterstücke...
    User-Wertung
    3,0
  • Gefühlt Mitte Zwanzig

    Gefühlt Mitte Zwanzig

    30. Juli 2015 / 1 Std. 37 Min. / Tragikomödie
    Von Noah Baumbach
    Mit Ben Stiller, Naomi Watts, Adam Driver
    '
    Pressekritiken
    3,7
    User-Wertung
    2,7
    Filmstarts
    3,5
  • Best Exotic Marigold Hotel

    Best Exotic Marigold Hotel

    15. März 2012 / 2 Std. 05 Min. / Tragikomödie
    Von John Madden
    Mit Judi Dench, Tom Wilkinson, Maggie Smith
    Eine Gruppe britischer Pensionäre (Maggie Smith, Bill Nighy, Tom Wilkinson, Judi Dench, Celia Imrie, Penelope Wilton, Ronald Pickup) beschließt aus verschiedensten Gründen, nach Indien „outzusourcen” und in den Ruhestand zu gehen – dort ist das Leben billiger, die karge Rente folglich mehr wert, und Exotik wird offenbar allerorts geboten. Voller Vorfreude durch Werbeflyer des neu restaurierten Marigold Hotels stellen sie sich einen geruhsamen Alterssitz vor, nur um entdecken zu müssen, dass der einstige Palast seine besten Tage weit hinter sich gelassen hat und seitdem nichts getan wurde. Doch obwohl ihr neues Heim weit weniger luxuriös ist, als gedacht, entdecken sie, dass das Leben und die Liebe noch einmal von vorn beginnen kann, soweit man die Vergangenheit endlich für sich ruhen lässt ...
    Pressekritiken
    3,7
    User-Wertung
    4,0
    Filmstarts
    4,0
  • Das wundersame Leben von Timothy Green

    Das wundersame Leben von Timothy Green

    6. Juni 2013 / 1 Std. 45 Min. / Tragikomödie, Fantasy
    Von Peter Hedges
    Mit Jennifer Garner, Joel Edgerton, Cameron C.J. Adams
    Cindy (Jennifer Garner) und Jim (Joel Edgerton) können keine Kinder bekommen. An einem Abend, in einem Anfall von Frustration, erschaffen sie sich einfach in Gedanken ihr Wunschkind und schreiben ihre Wünsche bezüglich des Kindes, wie sie es haben wollen, auf einen Zettel. Diesen packt das Paar in seine eigene Wunschbox und vergräbt diese dann im Garten seines Hinterhofes. An diesem Abend wird es in Stanleyville eine ganz besondere Nacht. Es stürmt, gewittert und regnet, wie es seit Jahren nicht mehr passierte. Und dann auf einmal steht ein kleiner 10-jähriger Junge vor der Tür von Cindy und Jim. Timothy Green (Cameron 'CJ' Adams) ist genau das Kind, das sie auf ihrem Zettel beschrieben hatten, mit all seinen Charakteristika und Eigenschaften. Jedoch bleibt Timothy nicht das einzige, was plötzlich erscheint...
    Pressekritiken
    3,1
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    3,0
  • A Serious Man

    A Serious Man

    21. Januar 2010 / 1 Std. 45 Min. / Tragikomödie
    Von Joel Coen, Ethan Coen
    Mit Michael Stuhlbarg, Sari Lennick, Richard Kind
    Larry Gopniks (Michael Stuhlbarg) Bilderbuchleben zerbricht, ohne dass er eine Vorwarnung erhalten hat: Seine Ehefrau Judith (Sari Lennick) möchte die Scheidung, während das FBI auf die beim illegalen Glücksspiel eingesetzten Mathematikfähigkeiten seines hochbegabten Bruders Arthur (Richard Kind) aufmerksam wird. Mit Sohnemann Danny (Aaron Wolff) kann Larry auch nicht zufrieden sein, denn der Sprössling interessiert sich mehr für Marihuana und Rockmusik als für die Schule. Doch damit nicht genug: Töchterchen Sarah (Jessica McManus) stibitzt aus dem väterlichen Portemonnaie Geld, um sich die Nase verschönern zu lassen. Und der südkoreanische Student Clive (David Kang) ist für eine bessere Note gar bereit, Larry einen prallgefüllten Geldumschlag zuzustecken…
    Pressekritiken
    4,8
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    4,0
  • Frances Ha

    Frances Ha

    1. August 2013 / 1 Std. 26 Min. / Tragikomödie
    Von Noah Baumbach
    Mit Greta Gerwig, Mickey Sumner, Michael Esper
    Die 27-jährige Frances (Greta Gerwig) wohnt mit ihrer alten Freundin Sophie (Mickey Sumner) in einer New Yorker Wohngemeinschaft. Seit langem versucht sie Tänzerin zu werden. Trotz ausbleibendem Erfolg lebt sie gut gelaunt in den Tag hinein und will sich nicht vom Leben verbiegen lassen. Das ändert sich jedoch, als Sophie aus ihrer kleinen gemeinsamen Wohnung auszieht und sich mit einer anderen Freundin ein schöneres Apartment sucht. Frances sieht sich nun ebenfalls gezwungen, eine neue WG zu finden, außerdem läuft es im Tanzkurs nicht gut. Sie bekommt das Gefühl, dass sie überall die Älteste ist und in nahezu jedem wichtigen Lebensbereich von ihren jüngeren Mitmenschen überrundet wird. Doch obwohl weitere Fehlschläge folgen und auch ein Selbstfindungstrip nach Paris nicht die erhoffte Erlösung bringt, gibt Frances nicht auf.
    Pressekritiken
    3,9
    User-Wertung
    3,6
    Filmstarts
    4,0
  • Verliebt und ausgeflippt

    Verliebt und ausgeflippt

    8. April 2011 / 1 Std. 30 Min. / Tragikomödie, Romanze
    Von Rob Reiner
    Mit Madeline Carroll, Callan McAuliffe, Aidan Quinn
    Als Julie ihn das erste Mal sieht, flippt sie aus. Und zwar total. Als Bryce sie das erste Mal sieht, haut er ab. Und zwar schnell. Das war damals, vor vielen Jahren, in der 2. Klasse. Julie liebt Bryce immer noch: seine blauen Augen. Seine schwarzen Haare. Und den blonden Flaum auf seinen Ohrläppchen. Bryce findet Julie immer noch, na ja, seltsam: ihre Hühnerzucht. Ihre Angewohnheit in Bäumen zu sitzen. Und ihre frontalen Angriffe. Immer noch sind sie Nachbarn. Immer noch gehen sie in die selbe Klasse. Und immer noch haben sie sich nicht geküsst. Ist Liebe eine Frage der Perspektive? Denn Julie fragt sich allmählich, ob seine Persönlichkeit wirklich so schön ist wie seine Augen. Und Bryce fragt sich allmählich, ob ihre Persönlichkeit nicht, na ja, irgendwie cool ist.
    Pressekritiken
    4,5
    User-Wertung
    3,6
Back to Top