Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Shootout - Keine Gnade
    Durchschnitts-Wertung
    3,3
    182 Wertungen - 26 Kritiken
    Verteilung von 26 Kritiken per note
    4 Kritiken
    4 Kritiken
    13 Kritiken
    5 Kritiken
    0 Kritik
    0 Kritik
    Deine Meinung zu Shootout - Keine Gnade ?

    26 User-Kritiken

    Hopstock Marcus
    Hopstock Marcus

    User folgen 3 Follower Lies die 67 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 11. August 2013
    Der neue Film mit Stallone ist ein klassischer Rache Thriller im Still der 80er. Sly spielt einen wirklich coolen Killer der von seinem Auftraggeber hintergangen wird und Rache nimmt. Ich habe zwar schon mehr Action erwartet aber ein paar mal darf Sly die Muckies einsetzen. Fans von Stallone und klassischer Action können sich den Film auf jeden Fall ansehen. Bei weitem kein Knaller wie Expendables aber einen Blick wert.
    PostalDude
    PostalDude

    User folgen 245 Follower Lies die 667 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 4. März 2015
    Schöner Oldschooler! :) Sly prügelt & ballert sich durch den Film! Sung Kang als Sidekick ist auch ganz cool, mit seinem Handy findet er einfach ALLES raus! lol Die meisten OneLiner zünden, aber leider nicht alle :/
    Angelo D.
    Angelo D.

    User folgen 42 Follower Lies die 236 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 3. Februar 2014
    "Shootout - Keine Gnade" hätte auch aus den späten 80er Jahren stammen können denn hier gibt es eine einfache Story mit coolen Sprüchen und guter alter Action ohne CGI Effekte. Die Story handelt von skrupellosen Kopfgeldjägern die selbst aus dem Weg geräumt werden sollen. Da macht Sly natürlich nicht mit und geht über Leichen. Der Showdown am Ende des Films war einsame Klasse! Die Schauspieler machen ihren Job gut und spielen überzeugend. Fazit: Für Sly Fans ein absolutes muss. Wer jedoch eine neue Story erwartet wird enttäuscht sein. Für mich hat Shootout genau das was er haben muss! Sly, gute Action und ne Menge Leichen.
    KritischUnabhängig
    KritischUnabhängig

    User folgen 37 Follower Lies die 216 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 10. März 2013
    Sehr unterhaltsamer Actionfilm mit einem wirklich gut aufgelegten Sly. Ähnlich wie bei seinen letzten Filmen lebt der Geist der 80er-Jahre wieder auf. Es gibt handfeste Prügelszenen, Messerstechereien und Schießereien. Dabei geht es für eine FSK16-Freigabe schon recht rabiat zur Sache - zum Glück. Der Film lebt nämlich von diesen Szenen und den Oneliner, die Sly raushaut. Das Zusammenspiel zwischen Sly und Sung Kang gefiel mir übrigens sehr gut. Positiv finde ich auch, dass der Film nicht durch Effekte und Cast überfrachtet wirkt, wie es zum Beispiel bei den "The Expendables"-Filmen leider der Fall ist. Der einzige wirkliche Kritikpunkt an "Shootout" ist die doch etwas dünne und gleichzeitig schon fast unnötig kompliziert wirkende Story. Man sollte sich daran aber während des Films nicht stören, da dies am Ende sowieso ad adsurdum geführt wird. Letztendlich habe ich auch keine tiefgründige Handlung erwartet, sondern den Film wegen der Action und Sly geschaut. Diesbezüglich wurde ich gut unterhalten.
    thomas2167
    thomas2167

    User folgen 260 Follower Lies die 582 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 30. Mai 2013
    Ein Actionthriller von Walter Hill mit Sylvester Stallone in der Hauptrolle - da waren die Erwartungen ziemlich gross! Leider fällt das Ergebnis dann etwas enttäuschend aus. Klar ist es ein cooler Thriller mit etlichen Schusswechseln und einigen Schlägereien inklusive Messer und Axtkampf. Das Tempo des Streifens ist dann stellenweise zu langsam , es wird zuviel geredet und die Story ist auch nur mau. Da hätte man definitiv noch mehr draus machen können. Am Ende hat Arnie mit The Last Stand auch die Nase vorn beim Solo Action Debüt der beiden alten Haudegen. Fazit: Trotz einiger Längen dennoch ein cooler , sehenswerter Actioner mit Sly als einen Klasse Action Hero!
    Flipnett
    Flipnett

    User folgen 10 Follower Lies die 82 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 27. März 2013
    Mit Shootout dreht Walter Hill zusammen mit Sylvester Stallone so einen Old-School Film, das es mich nicht wundert, das der Erfolg ausbleibt. Der Film ist deutlich kleiner gehalten als die letzten Actionstreifen von Stallone. Am ehsten erinnert der Film an den Film Red Heat (auch von Walter Hill) ohne dessen Klasse zu erreichen. Der Film ist ein klassicher Rachefilm eines alten Killers, der sich mit einem Cop zusammentut. Das der Cop über alle Verbrechen des Killers hinwegsieht ist mehr als hanbüchend aber wir reden hier von einem Film der an die 80er Streifen angelehnt ist. Also sollte man sich über solche Dinge keine Gedanken machen. Ansonsten bietet der Film nette Sprüche, nette kleine Schießereien und einen fitten Stallone. Einzig das Ende hätte etwas besser ausfallen können. Im Finale nimmt Herr Momoa dem Stallone viel zu viele Gegner ab :). Dafür werden wir mit einem Axtkampf entschädigt. Fazit: Old-School Action, die nicht die Klasse damaliger Filme erreicht. Im Vergleich zu den vielen extrem übertriebenen Actionfilmen der letzten Jahre ist so eine kleiner Film aber herrlich erfrischend.
    Hilde1983
    Hilde1983

    User folgen 16 Follower Lies die 197 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 20. Dezember 2014
    Gute Action, paar gute Sprüche, kein Megahit aber dennoch sehenswert. Stallone ein in die Jahre gekommener Killer, der den Tod an seinem Partner rächen will macht einiges richtig, hat eine starke Schlussszene verkackt leider nur bei der Story etwas.
    RocketSwitch
    RocketSwitch

    User folgen 14 Follower Lies die 136 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 8. August 2014
    Shootout liefert das, was man erwartet. Solide Action mit dem allseits bekannten Sylvester Stallone ohne große Schnörkel. Negativ aufgefallen sind mir die groben Handlungsschnitzer. Fast jede Person auf der "bösen" Seite handelt absolut unglaubwürdig. Die unglaublich lächerliche "Wir-haben-deine-Tochter-entführt"-Szene zum Ende hin ist wirklich haarsträubend. Die Charaktere bleiben leider recht blass. Sly lässt seine Muskeln spielen. Die Kampfszenen sind ganz gut gelungen, wobei mir der Schlusskampf nicht wirklich die Kinnlade runterklappen lässt. Jason Momoa hätte deutlich mehr aus seiner Schurkenrolle machen können und der asiatische Partner von Sly ist nicht viel mehr als typische B-Kost. Fazit: Unkomplizierte Action, unlogische Story, fade Charaktere. Dass der Film dennoch solide ist und Actionfans zufriedenstellen wird, liegt an den gut gemachten Kampfszenen und den teilweise treffenden Onelinern. Arnie's "The Last Stand" hat mir etwas besser gefallen.
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 3894 Follower Lies die 4 429 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 9. September 2017
    Stallone selber hat es mit den „Expendables“ Filmen bewirkt: Retro ist in. Vor allem Filme die sich im Stil der 80er Jahre inszenieren, ohne Effekte und mit handgemachter Action. Stallone hat sich für diesen Film sogar noch mal richtig in Form gebracht und baut sich sogar den ein oder anderen kleinen Seitenhieb auf sein Alter ein. Daneben agiert der aus Fast and Furios bekante Sung Khan, der zwar nicht wirklich schauspielert, aber eine brauchbare und solide Rolle gibt (mehr kann man aus der dünnen Vorlage eh nicht rausholen). Und wenn man das richtige Alter hat kann man diesem Film sicher einiges abgewinnen: nüchtern, geradlinig und auf den Punkt gebracht ist es Action-Unterhaltung der alten Schule. Genau die Form Film welche früher auf Videokassetten verbreitet wurden und nun bei einem bierseligen Männerabend in den Blu-Ray Player wandern. Allerdings ohne dass man darin was neues entdeckt; obendrein geht man für Werke wie dieses kaum ins Kino. Fazit: Nüchterner Thriller, brutal und geradlinig, aber trotzdem ganz brauchbar!
    Kino:
    Anonymer User
    2,0
    Veröffentlicht am 29. November 2020
    Der ewige Actionheld Stallone. Der Versuch, die guten alten Zeiten des Genres wie in den 80ern und frühen 90ern noch einmal heraufzubeschwören, ging hier in die Hose. Das ungleiche Duo auf Killerjagd, das Herausoperieren von Pistolenkugeln, die Entführung der Tochter des Protagonisten zwecks Druckmittel - das ist alles so abgedroschen, dass es nicht mehr als Hommage durchgehen kann sondern nur noch als aufgewärmte Bratkartoffeln und ideenlos. "Shootout - Keine Gnade" ist schlichtweg zu bieder und uninspiriert um Akzente setzen zu können. Die Handlung ist abgedroschen, die Figuren sind einfallslos und die Action generisch. Keine Frage, man wird unterhalten. Für mehr als einmal sehen lohnt sich der Film allerdings nicht.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top