Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Beastly
    Durchschnitts-Wertung
    2,9
    120 Wertungen - 36 Kritiken
    Verteilung von 36 Kritiken per note
    7 Kritiken
    7 Kritiken
    11 Kritiken
    7 Kritiken
    1 Kritik
    3 Kritiken
    Deine Meinung zu Beastly ?

    36 User-Kritiken

    die Lisa :)
    die Lisa :)

    User folgen 6 Follower Lies die 111 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 20. Februar 2016
    Zu Beastly: Der Streifen braucht etwas Zeit. Anfangs ist die Storyline etwas hohl - frei nach dem Motto "hässliche" Menschen gehen gar nicht. Das ist für meinen Geschmack etwas zu lächerlich und zu oberflächlich dargestellt. Auch das "mal kurz drüber wischen" über die Drogengeschichte von Lindy´s Vater hätte man sich sparen können - mit einer Drohung inklusive, die nicht weiter zur Geltung gebracht wird. Mit der Zeit wird der Film dann aber besser und erzählt eine wirklich süße Liebesgeschichte. Die beiden Hauptdarsteller harmonieren hierbei gut miteinander. Auch werden die großen Gefühle freigesetzt und menschliche Werte miteinbezogen. Für Romantik mit Happy End ist also gesorgt. Insgesamt ist zu sagen, dass der Film bis auf ein paar Kleinigkeiten ganz süß gemacht ist. Für einen schönen Filmabend ist "Beastly" geeignet.
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 2514 Follower Lies die 4 337 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 21. August 2017
    Na, da haben sich ja zwei gefunden: Vanessa Hudgens und Alex Pettyfer sind beide junge Darsteller die wohl mehr durch ihr attraktives Äußeres punkten als durch wirkliche Schauspielerleistungen – kein Wunder wenn sie ihr Teenager Zielpublikum mit Simpelware wie „Ich bin Nummer 4“ oder „High-School Musical“ beglücken. Dies hier stellt dann aber doch mal den Versuch dar was ernstes zu machen – aber sie bleiben trotzdem auf der sicheren Seite, denn dieses „Ach Gott ich bin so hässlich“ Drama geht den gleichen Weg und richtet sich gezielt ans Bravo Publikum. Dem könnte es dann auch durchaus gefallen zu sehen wie Pettyfer sich nach seiner Verwandlung nach und nach um Gutmenschen bekehrt, Aber immerhin gibt’s eine einen guten Grund warum sich der Film lohnt: Neil Patrick Harris gibt hier den blinden Privatlehrer und sorgt für ein paar der besten Momente des Films. Auch kein Grund ihn zu schauen eigentlich, aber doch ein kleiner Pulspunkt. Fazit: Auf Teenies ausgerichtete Lehrstunde dass die wahre Schönheit von innen kommt – jeder Ältere wendet sich genervt ab!
    Jan J.
    Jan J.

    User folgen 1 Follower Lies die 23 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 17. Juni 2017
    Unglaublich schöner Film, wenn auch sehr klischeehaft und realitätsfern, aber auf jeden Fall sehenswert.
    marie M.
    marie M.

    User folgen 1 Follower Lies die 47 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 23. November 2013
    Der Film hat mit sehr gut gefallen. Er hat so viele schöne Momente. und ich finde ihn auch nicht zu schnulzig.
    blutgesicht
    blutgesicht

    User folgen 46 Follower Lies die 292 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 6. Mai 2011
    Ein Film bei dem man echtes Durchhaltevermögen besitzen muss. Nur was für die ganzen harten Schnulzenfans unter uns. Die Schöne und das Biest in Modern Look. In meinen Augen aber schlecht umgesetzt, ohne viel Pep oder sonstigen Highlights...
    critical-Luuk
    critical-Luuk

    User folgen Lies die 12 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 15. Juli 2013
    Nette Idee, aber eher schlecht umgesetzt. Oft sehr übertriebene, viel zu schnulzige Darbietungen. Hat mich wirklich enttäuscht.
    Kosch Arts
    Kosch Arts

    User folgen Lies die 40 Kritiken

    0,5
    Veröffentlicht am 13. September 2011
    Der Film hat genau 3 Stärken: Der Soundtrack ist genregemäß passend, gefällt mir persönlich nicht, weil anderen Musikgeschmack, Neil Patrick (sticht einfach unglaublich raus, weil er der einzige ist, der sein Handwerk zu verstehen scheint - keine Ahnung, warum er sich für den Film hergegeben hat), und dass der Film unter 90 Minuten bleibt! Man könnte natürlich die unglaublich geile Vorlage anführen, die wurde aber in gefühlten 2 Millionen Filmen 2 Millionen Mal besser verfilmt. Es scheint ein Phänomen einer heranwachsenden Disney-Generation zu sein, sich mit nichts zufrieden zu geben, wenn man nur eine schicke Verpackung drum herum bastelt. Nun, wie soll ichs sagen, ich bin da sicher ein wenig voreingenommen, aber die drei tragenden Hauptdarsteller wurden sicherlich nicht engagiert, weil sie für ihr schauspielerisches Talent bekannt sind. Irgendwie, hätte ich mir in männliche Hauptrolle auch ohne weiteres Robert Pattinson vorstellen können, das hätte dann den Vogel komplett abgeschossen. Die Story wir platt, stupfsinnig und vollkommen ohne Liebe erzählt. Ich möchte beinahe darauf wetten, dass sämtliche Kameraeinstellungen und Schauplätze nach strengen medienwirtschaftlichen Kriterien ausgesucht wurden. Dialoge, Bildkomposition, jegliche der sparsamen schauspielerischen Ausdrücke, jede Emotion wirkt peinlich, unangebracht, überzeichnet. Im letzten Drittel kommt eine einigermaßen ansprechende Montage, als sich beide wohl irgendwie in einander verlieben. Passend durch die Musik, der einzige Moment, in dem ich sogar so etwas wie Gefühl verspüren konnte, dann kommt die obligatorische Wendung, die alles verändert und den Film wieder ins nichtssagende Nirvana katapultiert. Fazit: Der Film ist eine Aneinanderreihung von stereotyp, wenig durchdachten und oft auch unfreiwillig komisch wirkenden Szenen (sie stolpert von ner Mauer, beide fallen, er liegt auf ihr, langer Moment, man schaut sich in die Augen, das böse Handy klingelt, schlechte Nachrichten, sie rennt von rechts nach links aus dem Bild). Ich habe niemals so sehr das Gefühl gehabt, Zeit meines Lebens verloren zu haben, wie bei diesem Film. Dabei macht der Film nicht mal viel falsch, nur das Entscheidende. Bleibt die Erkenntnis, dass manche Schauspieler eben oft das spielen, was sie sind, nichts… Die Hexe, ich werde sie nicht erwähnen, weil sie es nicht einmal verdient hat... Mist, zu spät. :) Ein verdienter halber Punkt, weil die Musik passte und Neil einfach fast alles darf!
    girl70
    girl70

    User folgen Lies die 8 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 29. April 2011
    Netter Film. Gute Schauspieler,aber manchmal etwas langwierig.
    Feschpa-Willi
    Feschpa-Willi

    User folgen Lies die 3 Kritiken

    1,0
    Veröffentlicht am 30. März 2011
    Also ich kom grad frisch aus der Sneak und der film war einfach nur soooooooo lächerlich!!! Nach 30 min sind schon die ersten größeren gruppen und die restlichen Leute haben zwar SEHR oft gelacht, aber nicht weils lustig war, sondern weil es lächerlich war! Ich stellte mir regelmäßig die Frage: Meint der Autor das ernst? NIEMALS wird ein Mensch auf solche Art und Weise eine Frau verführen, sein verhalten ist vollkommen unbegreiflich. Da beim Genre nichts von comedy steht, ist der Film wohl so schlecht, dass er manchmal schon wieder lustig ist. Jedoch über versagen zu lachen, ist irgend wann auch nicht mehr spannend. Also schaut ihn lieber nicht!!! Der einzige Lichtblick ist Neil Patrick. Seine Einsätze sind eigentlich noch ziemlich lustig. deswegen hat der Film auch den 1 Stern verdient^^
    Dirk T.
    Dirk T.

    User folgen Lies die 2 Kritiken

    0,5
    Veröffentlicht am 19. Februar 2014
    Der Film ist wirklich schlecht - selbst wenn man Alex Pettyfer toll findet - die meiste Zeit ist er eh nicht zu erkennen - der beste Teil des Films sind die ersten 15 sec!
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top