Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Kill Me Please
     Kill Me Please
    17. Mai 2012 / 1 Std. 35 Min. / Komödie
    Von Olias Barco
    Mit Aurélien Recoing, Virginie Efira, Benoît Poelvoorde
    Produktionsländer französisch, belgisch
    Zum Trailer
    User-Wertung
    3,0 1 Wertung
    Filmstarts
    1,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 16 freigegeben
    Medizinpionier Dr. Kruger (Aurélien Recoing) möchte den Suizid modernisieren. Sein Traum ist es, einen therapeutischen Rahmen zu schaffen, in dem Suizid nicht länger eine Tragödie, sondern ein einfacher, medizinisch begleiteter Akt ist. Seine exklusive Klinik zieht eine Reihe von komischen Menschen an, die sich nach dem Tod sehnen: ein berühmter Komödiant mit Krebs im Endstadium, ein Reisekaufmann mit schmutzigen Geheimnissen, eine reiche Erbin aus Luxemburg, ein schönes aber selbstzerstörerisches, junges Mädchen, ein alter Kabarettsänger aus Berlin mit kaputten Stimmbändern und ein Mann, der alles an seine Spielleidenschaft verloren hat, sogar seine Frau. Nachdem sich Dr. Kruger mit ihnen allen beratschlagt hat, hat jeder das Recht auf eine letzte Bitte. Aber in den abgelegenen Bergen, wo der Doktor seine Träume wahrmachen will, entscheidet nur der Tod selbst, wann die Zeit gekommen ist.
    Verleiher Neue Visionen
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2010
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Französisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Schwarz-Weiß
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    1,5
    enttäuschend
    Kill Me Please
    Von Ulf Lepelmeier
    Als Regisseur Olias Barco („Snowboarder") von dem Schweizer Verband Dignitas hörte, der medizinisch-assistierten Selbstmord anbietet, aber aufgrund von rechtlichen Problemen ohne festen Standort operiert, kam ihm eine Idee: ein Film über eine fiktive Euthanasieklinik. Dem so spannenden wie heiklen Grundthema nähert sich Barco im Rahmen einer tiefschwarzen Komödie, die er auf Satiren wie „Das große Fressen" oder „Mann beißt Hund" zu beziehen versucht. Doch die Prägnanz und die Klasse dieser Vorbilder erreicht er mit „Kill Me Please" nicht. Vielmehr entwickelt sich der Schwarzweißfilm zur fragwürdigen Farce. Bloß die Jury des internationalen Filmfests in Rom amüsierte sich über den wirren Castingshow-Verschnitt über eine Todesklinik, in der die Klienten sich vor dem gestrengen Dr. Krueger ins Zeug legen, um das eigene Traumableben ermöglicht zu bekommen – und vergab den „Goldenen Marc Aure...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Kill Me Please Trailer OV 1:37
    Kill Me Please Trailer OV
    1 546 Wiedergaben
    Kill Me Please Trailer DF 1:50
    11 965 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Aurélien Recoing
    Rolle: Dr Krueger
    Benoît Poelvoorde
    Rolle: Mr Demanet
    Bouli Lanners
    Rolle: Mr Vidal
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    Bilder

    12 Bilder

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top