Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Endstation der Sehnsüchte
    Durchschnitts-Wertung
    3,1
    2 Wertungen - 1 Kritik
    Verteilung von 1 Kritik per note
    0 Kritik
    0 Kritik
    1 Kritik
    0 Kritik
    0 Kritik
    0 Kritik
    Deine Meinung zu Endstation der Sehnsüchte ?

    1 User-Kritik

    Kino:
    Anonymer User
    3,5
    Veröffentlicht am 19. März 2010
    ....in dieser deutschen Enklave in der es - immerhin - drei(!)Deutsche gibt. Die Herren sind - trotz Sprachdefizit - ihren Ehefrauen in die alte Heimat gefolgt.... und kompensieren den Wegfall des liebgewordenen deutschen Umfelds auf ihre Weise... Der eine ist ein genauso penibler Macher wie Zuhause (und hat tatsächlich eine kleine Metzgerei mit Backstation initiert in der er selbst mit der Gattin tätig ist), der zweite sitzt die letzten Jahre seines Lebens geradezu aus (und erreicht mit seinem ersten Auftritt tatsächlich mit Carl Frederikson aus OBEN gleichzuziehen - der verbringt seine Tage zu Beginn ja auch nur noch auf der Veranda) - und man fragt sich schon, wie er das und seine Frau ihn aushält sowie Ehemann Nummer Drei der noch das harmonischste Leben mit seiner Gattin zu leben scheint.Auch wenn besonders sie sich - vollkommen zu recht! - über den koreanischen Voyeurtourismus an jedem Wochenende aufregt, bei dem knipswütige Großstädter dann in dem deutschen Dorf einfallen und nur noch die Polizei die unerwünschten "Besucher" verscheuchen kann. Besagte Touris benehmen sich hier allerdings so als handele es sich hier um einen Vergnügungspark a la PHANTASIALAND oder HEIDEPARK. Doch Regisseurin Sung-Hyung Cho enthält sich jeglicher Wertung und jeglichen Kommentars - wenn Fragen (von ihrer Seite) gestellt werden, so erreichen uns als Zuschauer nur die Antworten der Befragten - und auf diese Weise werden wir als Zuschauer nach und nach mit diesen drei Paaren langsam "warm". Die Dreharbeiten erstreckten sich über drei Jahreszeiten hinweg - und genauso wie die eher frostige Annäherung zu Beginn des Films auch Momente bereithält, bei denen man als Zuschauer durchaus anfangen kann mit den Fingern zu trommeln ("Passiert hier mal was!") genauso tauen die hier Portraitierten hier soweit auf, dass sie zum Ende hin tatsächlich eine Bindung zu uns hin die wir vor der Leinwand sitzen schaffen. Pointiert in Sequenzen unterlegt mit südkoreanischer Schlager- und Volksmusik die die Vergangenheit und die Erinnerung in goldenen Farben zelebriert, entsteht so ein Mosaik an menschlichen Widersprüchlichkeiten, die trotzdem ein rundes Bild ergeben. Oder wie Schauspieler Peter Weller in den Science Fiction-Kultstreifen BUCKAROO BANZAI so folgerichtig feststellte: "Wo immer Du hingehst, da bist Du dann!" Diesen Worten ist nichts mehr hinzuzufügen!
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top