Mein FILMSTARTS
True Grit
True Grit
Starttermin 24. Februar 2011 (1 Std. 50 Min.)
Mit Jeff Bridges, Hailee Steinfeld, Josh Brolin mehr
Genre Western
Produktionsland USA
Zum Trailer
Pressekritiken
4,3 7 Kritiken
User-Wertung
4,0718 Wertungen - 44 Kritiken
Filmstarts
4,0
Bewerte :
0.5
1
1.5
2
2.5
3
3.5
4
4.5
5
Möchte ich sehen

Inhaltsangabe & Details

FSK ab 12 freigegeben
Mattie Ross (Hailee Steinfeld) ist zwar erst 14 Jahre alt, rhetorisch aber vielen Erwachsenen weit überlegen. Als ihr Vater vom berüchtigten Gangster Tom Cheney (Josh Brolin) erschossen wird, sinnt das kecke Mädchen auf Rache und engagiert den versoffenen US-Marshall Rooster Cogburn (Jeff Bridges). Derweil meldet auch Texas Ranger LaBoeuf (Matt Damon) Anspruch auf den Kopf des Flüchtigen an, denn immerhin winkt dafür ein fette Prämie. Und so debattiert das ungleiche Trio darüber, wer nun zuerst zulangen darf, sobald sich Cheney in Gewahrsam befindet. Doch der ist weder alleine, noch unvorbereitet...
Verleiher Paramount Pictures
Weitere Details
Produktionsjahr 2010
Filmtyp Spielfilm
Wissenswertes 5 Trivias
Besucher in Deutschland 562 538 Einträge
Budget 38 000 000 $
Ein Remake von Der Marshal
Sprachen Englisch
Produktions-Format -
Farb-Format Farbe
Tonformat -
Seitenverhältnis -
Visa-Nummer -

Wo kann man diesen Film schauen?

Auf DVD/Blu-ray
True Grit
True Grit (DVD)
Neu ab 0.68 €
True Grit [Blu-ray + DVD + Digital Copy]
True Grit [Blu-ray + DVD + Digital Copy] (Blu-ray)
Neu ab 10.81 €
Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

4,0
stark
True Grit
Von Michael Smosarski
Mit fast jedem ihrer Filme haben sich die Brüder Joel und Ethan Coen ein weiteres Denkmal gebaut und zugleich die Messlatte gefährlich hoch gehängt. Für herausragende Leistungen wird man schließlich nicht nur gefeiert, man wird auch an ihnen gemessen. So stellt sich jedes Mal aufs Neue die Frage: Ist der aktuelle Coen so herrlich überdreht wie „The Big Lebowski"? Ist der Humor so schwarz wie in „Fargo"? Angesichts solcher Referenzen kann ein eigentlich solider Film wie „The Ladykillers" auch schnell mal als gescheitert gewertet werden. Auch bei „True Grit", einem Remake des Henry-Hathaway-Westerns „Der Marshal" mit John Wayne, sind konkrete Vergleichspunkte im Gesamtwerk der Coens schnell ausgemacht - schließlich hat das Regie-Gespann erst kürzlich mit „No Country For Old Men" bereits einen denkwürdigen Neo-Western-Entwurf vorgelegt und auch der Hillbilly-Genremix „O Brother, Where Art T...
Die ganze Kritik lesen
True Grit Trailer OV 1:18
True Grit Trailer OV
20 166 Wiedergaben
True Grit Trailer DF 2:27
192 105 Wiedergaben
True Grit Teaser DF 1:12
2 248 Wiedergaben
Das könnte dich auch interessieren

Schauspielerinnen und Schauspieler

Jeff Bridges
Rolle: Rooster Cogburn
Hailee Steinfeld
Rolle: Mattie Ross
Josh Brolin
Rolle: Tom Chaney
Matt Damon
Rolle: LaBoeuf
Komplette Besetzung und vollständiger Stab

Pressekritiken

  • Empire UK
  • Chicago Sun-Times
  • Reelviews.net
  • Filmcritic.com
  • Slant Magazine
  • The Hollywood Reporter
  • Variety
7 Pressekritiken

User-Kritiken

BrodiesFilmkritiken
Hilfreichste positive Kritik

von BrodiesFilmkritiken, am 16/09/2017

4,0stark

Muß ich an dieser Stelle wieder meinen Unmut über die COens kundtun? Wohl nicht in voller Länge, aber kurz anreißen möchte... Weiterlesen

Filmkieker
Hilfreichste negative Kritik

von Filmkieker, am 09/09/2012

1,5enttäuschend

Mir ist absolut schleierhaft wie dieser Film von fast allen Seiten eine so hohe Bewertung bekommen konnte. Nüchtern betrachtet... Weiterlesen

Alle User-Kritiken
14% (6 Kritiken)
48% (21 Kritiken)
27% (12 Kritiken)
9% (4 Kritiken)
2% (1 Kritik)
0% (0 Kritik)
Deine Meinung zu True Grit ?
44 User-Kritiken

Bilder

52 Bilder

Wissenswertes

Zunge abgebunden

Damit er möglichst realistisch nach einem Mann ohne Zunge klingen sollte, band sich Matt Damon einen dünnen Strick darum.

Von links nach rechts

Im Originalfilm mit John Wayne von 1969 trägt Rooster Cogburn seine Augenklappe auf dem linken Auge, im Remake aber auf dem rechten.

Matt Damon ist ein Boston-Fan

Die beiden vorderen Schnallen an Matt Damons Cowboy-Hut bilden den Buchstaben "B". Damon möchte so seine Unterstützung für das Baseballteam Boston Red Sox ausdrücken.
5 Trivia

Aktuelles

Die FILMSTARTS-Meinung: Warum Kameragenie Roger Deakins für "Blade Runner 2049" endlich einen Oscar bekommen muss
NEWS - Stars
Donnerstag, 5. Oktober 2017
Nach 13 (!) erfolglosen Nominierungen für den wichtigsten Filmpreis der Welt legt Roger Deakins mit „Blade Runner 2049“ ein...
Original vs. Remake: Welches Kinoposter sieht besser aus?
NEWS - Fotos
Montag, 25. Juli 2016
FILMSTARTS hat einen kritischen (und selbstverständlich komplett subjektiven) Blick auf zahlreiche Kinoposter von Filmen...
22 Nachrichten und Specials

Ähnliche Filme

Weitere ähnliche Filme

Kommentare

  • xabbu
    Lol.....Jeff Bridges und Matt Damon.....wer braucht da noch Wayne und Campbell?Allerdings ist das Original schon nen ziemlich guter Klassiker mit einem starken John Wayne.Bin gespannt.
  • Monkey13
    Für so Trashkommentare lässt sich sehr gut die Trailersektion verwenden. ;)
  • Jimmy Conway
    Dann mal ab mit dir.
  • Monkey13
    Computer mit Internetzgang gehören nicht in Kinderzimmer.Das darfst du deiner Mama sagen.
  • weasl
    genial ich freu mich auf den film
  • Smoky
    Wird auf jeden Fall angeschaut
  • The_Crowe
    Hat jetzt schon allein in der USA mehr eingespielt las zu erwarten war (ca. 110 Mio $) Es könnten weltweit zweischen 250-300Mio $ werden. Die Kritiken sind durchweg positiv - rottentomatoes vergibt 95% bei knapp 200 kritiken sind lediglich 10 negativ. (Hoffentlich) Endlich wieder ein richtig guter Western.
  • Alexander R.
    Hab den Film bereits gesehen, und eines vorweg: der Trailer passt ganz und gar nicht zum Film selbst. Die Geschichte wird Cohen-typisch ruhig erzählt. Die wilde Verfolgungsjagt die im Trailer suggeriert wird, ist gar nicht so wild. Das soll nicht heissen, dass der Film auch nur ansatzweise langweilig ist. Man wird sehr gut unterhalten (stellenweise kann man auch lachen). Wer "No Country For Old Men" kennt (und schätzt), weiss was gemeint ist. Auf jeden Fall ist "True Grit" ein echtes Highlight, nicht nur für Cohen-Fans.
  • Trip-
    Wer alles Black Swan als seinen Vorfreude-Film 2011 nennt, muss sie Coens schlichtweg vergessen haben.
  • Don Draper
    Kann es kaum noch erwarten den Film zu sehen. Würde mich jetzt interessieren welche Wertungen ihr alle die bisherigen Coen-Filmen gibt. Meine Wertungen:Blood Simple 9/10Arizona Junior 7/10Miller's Crossing 10/10Barton Fink 10/10Fargo 10/10The Big Lebowski 10/10O Brother where art thou 10/10Ein (un)möglicher Härtefall 7/10No Country for old Men 10/10Burn after Reading 8/10A serious Man 8/10
  • Knarfe1000
    Ich habe gestern den Trailer vor Black Swan gesehen. Auch wenn er etwas "irreführend" sein sollte, ich bin jetzt absolut heiß auf diesen Film.
  • MjK
    Freue mich auch wie ein kleines Kind auf diesen Film...Auch wenn er "nur" 8/10 bekommt, Coen-Filme sind einfach immer wieder ein Highlight - und dann auch noch Bridges :-)
  • omexiter
    Komme gerade aus der Preview. Saugeiler Film! Typisch Coen: tolle Darsteller (Bridges wie der Dude ;-) ), leise aber gute Erzählstruktur, sehr witzige Dialoge, tolle Landschaftsaufnahmen und authentische Optik (keine weißen Zähne und sauberes Haar ;-) ). So stellt man sich den Westen vor. Auch Hailee Steinfeld spielt genial, hat viele Lacher auf Ihrer Seite. Ein sehr gelungener Coen-Film!!
  • Knarfe1000
    Freitag, 18:30 Uhr ist es soweit. Ich erwarte nicht weniger als eine 9 / 10.
  • Cutter88
    Einfach nur sehr sehr gut.. warte.. nein.. sehr sehr cool besser gesagt.. man braucht keine Kritik schreiben, es würde reichen zu schreiben, der Dude ist und bleibt einfach der coolste! Selten solch ein guten Film in den letzten Jahren gesehen und dabei so richtig gelacht! Volle 10 von 10!
  • The_Crowe
    8 Punkte sind sehr großzügig. Spoiler Wie bereits im "Das habe ich zuletzt gesehen" Thread ist der für mich größte Negati-Punkt die Tatsache, dass nichtwirklich Spannng aufkommt. Zwar hat er gute Einzelszenen, aber er überzeugt im gazen einfach nicht. Natürlich kann man sich (mit viel vorstellungskraft) einbilden, dass eine 14-jährige derart Wortgewandt ist und zu Guterletzt auch nch Recht hat (man erinnere sich an den Dialog mit dem Pferdehändler). Mir wurde jedoch zuviel naivität zur Schau gestellt und die Figuren als solche haben nicht die Sympathien erreicht, die ich mir vorgestellt hätte. Bridges war zwar in seiner Darstellung gut. Damon konnte als Sidekic gelegentlich Akzete setzen. Steinfield hatte aber eine absolut unangenhem aufdringliche Art an sich. Es ist eben ein Jugend(abenteur)Roman-Verfilmung. Wer sich damit begnügen kann, dem wird der Film u.U. gefallen. Mir war er in vielerlei Hinsicht zu unausgegoren und zu konstruiert (trotz vieler einzelner Spannungsmomente). Insgesamt ist der für mich bis dato schwächste Coen. Fazit: Wer mit einem NOCFM-Thriller oder einen Film-Noir àla Blood Simple rechnet, wrd enttäuscht. Aber auch der Ansatz als "Jugendfilm" geht in meinen Augen verloren, auch weil manche Dialoge ins leere Verlaufen. Hatten mir di ansonsten abstrusen Dialge in den Coenfilmen sehr gut gefallen, fühlten sie sich hier deplatziert (Bsp.: Dialog Bärenfell-Doktor und Cogburn) und unausgegoren n. 5-6/10
  • darthnorman
    wurde ja ziemlich gehyped.. muss sagen, so wahnsinnig geflasht hat er mich nicht. Ich hatte trotzdem viel Spaß, weil es einfach massig lustige Szenen und Dialoge gibt. Erwartet hatte ich eigentlich etwas mehr Badass-Cowboy-Action aber das gab es nur an 2-3 Momente. Der Rest ist gut gemachtes Kino mit einer klassen Besetzung.Für eine unkonventionelle Westernkomödie gibts daher 7/10 Punkten.
  • Make it shine
    "True Grit", der neuste Streich der Coen-Brüder wurde mit 10 Oscar-Nominierungen bedacht. Der Film schneidet überall recht erfolgreich ab (auch auf Imdb.com). Auch ich konnte diesem Film so einige positive Punkte abgewinnen. Da wäre beispielsweise Jeff Bridges. Ein ganz wunderbarer Schauspieler. Ich fand ihn damals als Dude spitze und in Crazy Heart sehr überzeugend! Auch hier spielt er ganz gut! Die Figur ist zwar ähnlich gestrickt wie in The Big Lebowski, hier zeigt er sich aber besonders gegen Ende von einer anderen heldenhaften Seite. Josh Brolin steht zwar auch jedem Cover groß, kommt im gesamten Film vielleicht fünf Minuten vor. Weitaus interessanter und besser finde ich da Matt Damon und seine Figur. Zu guter Letzt noch Hailee Steinfeld. Sie hat in diesem Film gezeigt, dass sie einer der großen werden kann. Leider ist ihre Rolle an Nervigkeit kaum zu überbieten. Extrem unsymatisch, teilweise wirklich nervig sind aber ihre Sprüche, die so gar nicht zu einer 14-jährigen passen. Der Figur fehlt es einfach an Glaubwürdigkeit. Der Film hat bereits zu beginn ein roßes Problem: Sehr dialoglastig und uninteressant. Man hätte hier lieber die Vorgeschichte in ein paar kurzen Sequenzen erläutern können. So plätschert die Handlung eher vor sich hin. Das wirklich tragische ist, dass es einem (zumindestens mir) egal ist, ob sie den Mörder findet. Gegen Mitte des Films steigert sich der Film schon um einiges, einige lustige und sogar spannende Szenen (die Szene bei Nacht) lockern den Film auf. Gegen Ende kommen dann teilweise die wirklich sehenswerten Szenen. Der Film wird von unaufdringlicher nette Musik untermalt. Die vielen Landschaftsaufnahmen sind sehr schön anzusehen. Aufgrund der manchmal fehlenden Spannung, dem verpatzen Anfang und einer nervigen Figur bekommt der Film nur 3,5 von 5 Sternen.
Kommentare anzeigen
Back to Top