Mein FILMSTARTS
  • Meine Freunde
  • Meine Kinos
  • Schnell-Bewerter
  • Meine Sammlung
  • Meine Daten
  • Gewinnspiele
  • Trennen
Tales from the Golden Age
20 ähnliche Filme für "Tales from the Golden Age"
  • The Autobiography Of Nicolae Ceausescu

    The Autobiography Of Nicolae Ceausescu

    Kein Kinostart / 3 Std. 00 Min. / Dokumentation
    Von Andrei Ujica
    Mit Nicolae Ceausescu
    Während des Prozesses, der ihm nach der Wende in Rumänien gemacht wird, erinnert sich der gestürzte Diktator an die Jahre seiner Herrschaft (1965-1989).
    User-Wertung
    3,0
    Zum Trailer
  • 12:08 östlich von Bukarest

    12:08 östlich von Bukarest

    Kein Kinostart / 1 Std. 29 Min. / Tragikomödie
    Von Corneliu Porumboiu
    Mit Mircea Andreeseu, Teo Corban, Ion Sapdaru
    Für den 16. Jahrestag der Revolution, die Rumäniens Diktator Nicolae Ceauscescu stürzte, hat sich der Moderator (Teodor Corban) eines lokalen TV-Senders etwas besonderes ausgedacht. In seinem Studio will Virgil Jderescu mit zwei Bewohnern der Kleinstadt Vaslui, die damals dabei waren, über die Ereignisse des 22. Dezembers 1989 diskutieren. Während der Lehrer Tiberiu Manescu (Ion Sapdaru) und der ältere Herr Emanoil Piscoci (Mircea Andreescu) auf die Fragen des Moderators warten, soll auch das Publikum vor den Bildschirmen miteinbezogen werden. Per Telefon können sie mit den Gästen oder dem Moderator sprechen. Dabei ist für Jderescu die Frage entscheidend, um welche Uhrzeit sich die Bürger Vasluis auf dem Marktplatz versammelt haben. Denn um 12:08 hat Ceauscescu die Flucht angetreten. Wenn in Vaslui erst nach dieser Uhrzeit Protest aufkam, dann hat der Ort nach des Lesart des Moderators nichts mit der Revolution zu tun.
    User-Wertung
    3,0
  • Der Diktator

    Der Diktator

    17. Mai 2012 / 1 Std. 23 Min. / Komödie
    Von Larry Charles
    Mit Sacha Baron Cohen, Anna Faris, Ben Kingsley
    Der machtbesessene Diktator (Sasha Baron Cohen) will die drohende Säkularisierung seines unterdrückten Volkes um jeden Preis verhindern. Um sein verdächtiges, nukleares Atomprogramm zu rechtfertigen, reist Admiral General Aladeen nach New York um dort einen Vortrag zu halten. Zu seinem Entsetzen wird der Despot jedoch noch vor seinem internationalen Auftritt gekidnappt und durch ein harmloses Double ersetzt. Rücksichtslos lassen seine Entführer den überrumpelten Diktator schutzlos auf den Straßen New Yorks zurück. Zu seiner Überraschung, bietet die Besitzerin eines veganen Öko-Geschäfts (Anna Faris), dem entmachteten Staatsoberhaupt Asyl. In seiner Ehre verletzt, möchte der unfreiwillige Gast aber nichts von einem Asyl wissen und versteift sich auf den Gedanken, seine 14-stündige Rede vor den internationalen Abgeordneten der UN zu halten.
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    2,5
    Zum Trailer
  • Gadjo Dilo - Geliebter Fremder

    Gadjo Dilo - Geliebter Fremder

    27. August 1998 / 1 Std. 40 Min. / Tragikomödie, Musik
    Von Tony Gatlif
    Mit Romain Duris, Rona Hartner, Izidor Serban
    Der junge Franzose Stéphane (Romain Duris) reist durch das winterkalte Rumänien auf der Suche nach der Sängerin Nova Luca (Mónika Juhász Miczura). Sie ist die Sängerin, deren Lieder sein verstorbener Vater in seinen letzten Tagen immer wieder angehört hatte. Mithilfe eines alten Roma namens Izidor (Izidor Serban) gelangt er in ein Dorf, wo er die schöne Zigeunerin Sabina (Rona Hartner) kennenlernt. Stéphane ist sicher, dass Izidor ihn zu Nova Luca führt, wenn die richtige Zeit gekommen ist. Und so wartet er geduldig im Kreise der Roma, bis die Zeit für die Bekanntschaft mit der gesuchten Sängerin gekommen ist. Nach mehreren Monaten und anfänglichen Schwierigkeiten zwischen dem Neuankömmling und einigen Dorfbewohnern kommt der Sommer heran und Stéphane macht eine erstaunliche Entdeckung...
    User-Wertung
    3,1
    Zum Trailer
  • California Dreamin

    California Dreamin

    Kein Kinostart / 2 Std. 35 Min. / Tragikomödie
    Von Cristian Nemescu
    Mit Armand Assante, Jamie Elman, Razvan Vasilescu
    1999: Während des Kosovo-Kriegs verspätet ein Bahnchef einen Zug samt militärischer Ausrüstung.
    User-Wertung
    3,0
  • Das Fest

    Das Fest

    7. Januar 1999 / 1 Std. 41 Min. / Tragikomödie
    Von Thomas Vinterberg
    Mit Ulrich Thomsen, Henning Moritzen, Thomas Bo Larsen
    Hotelier Helge Klingenfeldt-Hansen (Henning Moritzen) feiert seinen 60. Geburtstag auf dem Familiensitz, und alle seine Kinder sind angereist, um dies zu feiern. Darunter Christian (Ulrich Thomsen), erfolgreicher Gastronom in Paris, Michael (Thomas Bo Larsen), Restaurantbesitzer in Kopenhagen und die Lebenskünstlerin und Langzeitstudentin Helene (Paprika Steen). Doch was sich als nettes Familienfest ankündigt, wird zum Desaster: Der älteste Sohn Christian entlarvt bei der Bankettrede die bittere Wahrheit um das freundliche Familienleben. Der Vater hat seine Kinder missbraucht, die Mutter hat die Augen davor verschlossen. Während sich der Vater bemüht, die Glaubwürdigkeit des Sohnes zu zerstören, wird offenbar: Hier ist der Mörder mal wieder der Vater, und die Familie ein Ort des Verbrechens.
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    3,9
    Filmstarts
    4,5
    Zum Trailer
  • Camille - Verliebt nochmal!

    Camille - Verliebt nochmal!

    15. August 2013 / 1 Std. 55 Min. / Tragikomödie
    Von Noémie Lvovsky
    Mit Noémie Lvovsky, Samir Guesmi, Judith Chemla
    Als Camille (Noémie Lvovsky) von ihrer großen Liebe Éric (Samir Guesmi) schwanger wurde, war sie gerade 16 Jahre alt. Éric, Camille und ihre gemeinsame Tochter verbringen 25 leidenschaftliche und glückliche Jahre miteinander. Für Camille völlig unerwartet, beschließt Éric mit einer viel jüngeren Frau ein neues Leben zu beginnen und seine kleine Familie dafür zu verlassen. Camille ist am Boden zerstört. Am Silvesterabend will sie nicht alleine sein und so betrinkt sie sich zusammen mit ihren Freundinnen hemmungslos. Ganz plötzlich wird Camille in die Vergangenheit zurückversetzt: Sie ist wieder 16 Jahre alt. Natürlich trifft sie wieder auf ihre große Liebe Éric. Doch diesmal will Camille alles anders machen und versucht Éric so gut es geht aus dem Weg zu gehen. Doch das ist schwieriger als gedacht. Sein Charme ist so verlockend wie eh und je und er lässt einfach nicht von Camille ab. Natürlich wird die Situation auch nicht dadurch leichter, dass die beiden sich in der Schule tagtäglich sehen und gezwungen sind, miteinander auszukommen.
    Pressekritiken
    2,5
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    3,5
    Zum Trailer
  • So gut wie tot - Dead Like Me: Der Film

    So gut wie tot - Dead Like Me: Der Film

    19. Juni 2009 / 1 Std. 27 Min. / Tragikomödie, Fantasy
    Von Stephen Herek
    Mit Ellen Muth, Callum Blue, Sarah Wynter
    In der Fortsetzung der Fernsehserie „Dead Like Me“ bekommt Georgia, „George“ Lass (Ellen Muth), die mit 18 Jahren einem kuriosen Unfall zum Opfer fiel und seither in der Abteilung „Äußere Einflüsse“ als Seelensammlerin beschäftigt ist, einen neuen Boss. Nach dem Brand im Waffelhaus und dem Abgang von Rube Sofer, übernimmt Cameron Kane (Henry Ian Cusick) den Job. Und der Neue hat einen gänzlich anderen Führungsstil als sein Vorgänger. Kane nimmt es nicht allzu ernst mit den Vorschriften und ermutigt seine Seelensammler, es ihm gleichzutun. Nach anfänglicher Skepsis finden George und ihre Kollegen Gefallen an ihrer neuen Freiheit. George zum Beispiel nutzt ihre Kräfte, um unerlaubterweise Kontakt mit ihrer Familie aufzunehmen, insbesondere zu ihrer jüngeren Schwester (Britt McKillip), die von Georges Tod am meisten getroffen wurde. Doch schon bald bewahrheitet sich, wovor Rube stets gewarnt hatte: Regelbrüche haben früher oder später schwerwiegende Konsequenzen…
    User-Wertung
    2,9
    Zum Trailer
  • Ich beobachte Mädchen gern

    Ich beobachte Mädchen gern

    Kein Kinostart / 1 Std. 32 Min. / Tragikomödie
    Von Frédéric Louf
    Mit Pierre Niney, Audrey Bastien, Lou de Laâge
    Frankreich, kurz vor der Präsidentschaftswahl 1981, trifft der Student Primo (Pierre Niney) auf die achtzehnjährige Gabrielle (Lou de Laâge), die aus einem gutbürgerlichen und wohlhabenden Elternhaus aus Paris stammt. Primo, der nur Sohn eines Provinzhändlers ist, verfällt dem Charme Gabrielles und ihrer Freundinnen binnen von Sekunden. Aus Angst, wegen seiner Herkunft zurückgewiesen zu werden, greift Primo zu einer List: er erfindet sich eine neue, wohlhabende Herkunft und versucht durch geschickte Lügen seine leeren Taschen zu verbergen...
    User-Wertung
    3,0
    Zum Trailer
  • Den Mörder trifft man am Buffet

    Den Mörder trifft man am Buffet

    Kein Kinostart / 1 Std. 35 Min. / Tragikomödie
    Von Bertrand Blier
    Mit Gérard Depardieu, Bernard Blier, Jean Carmet
    Der arbeitslose Alphonse Tram (Gérard Depardieu) versucht sein trostloses Leben in den Griff zu bekommen, indem er wenigstens Freunde gewinnt. Aber er scheitert bei dem Unterfangen. Überraschenderweise wird ein Buchhalter mit dem Messer von Alphonse getötet. Das stürzt den Arbeitslosen in einen Zustand permanenter Verwirrung, zumal die Menschen, denen er von dem Todesfall berichtet, mit völliger Gleichgültigkeit auf die Nachricht reagieren. Sein Nachbar, der Polizist Inspektor Marvandieu (Bernard Blier), macht überhaupt keine Anstalten, der Angelegenheit nachzugehen. Aber damit haben die merkwürdigen Ereignisse noch kein Ende. Denn Alphonse' Ehefrau wird ebenfalls ermordet und der Mörder (Jean Carmet) taucht sogar bei Alphonse in der Wohnung auf. Überraschenderweise tun sich Alphonse, der Mörder seiner Frau und der Polizist zusammen, um die unvorhersehbaren Seiten des Lebens fortan gemeinsam zu meistern.
    User-Wertung
    3,0
  • Ein Mann zuviel

    Ein Mann zuviel

    Kein Kinostart / 1 Std. 40 Min. / Tragikomödie
    Von Paolo Sorrentino
    Mit Toni Servillo, Andrea Renzi, Nello Mascia
    Der Film handelt von zwei Männern, die zwar den selben Namen und Geburtstag haben, aber trotz zahlreicher Parallelen völlig unterschiedliche Leben führen: Antonio (Andrea Renzi) ist Fußballspieler und Tony (Toni Servillo) ein Popsänger. Als sich die Wege der Beiden kreuzen, kommt es zur schicksalhaften Begegnung...
    User-Wertung
    3,0
    Zum Trailer
  • Bernie

    Bernie

    Kein Kinostart / 1 Std. 27 Min. / Tragikomödie
    Von Albert Dupontel
    Mit Albert Dupontel, Roland Blanche, Roland Bertin
    Seit langem nagt in Bernie (Albert Dupontel) die Ungewissheit über seine Herkunft. Der inzwischen 30-jährige Mann hat sein ganzes Leben in einem Waisenhaus verbracht und möchte nun endlich Klarheit über Vater und Mutter gewinnen. Deswegen verlässt er das Waisenhaus und sucht sich eine eigene Wohnung in Paris. Bei seinen Nachforschungen legt Bernie einen bemerkenswerten Tatendrang an den Tag, so dass es ihm tatsächlich mit etwas fragwürdigen Methoden gelingt, Unterlagen der Sozialbehörden über seine Herkunft zu beschaffen. Die Wahrheit darin klingt zunächst niederschmetternd, denn Bernie wurde in einer Mülltonne gefunden. Aber Bernie ist davon überzeugt, dass seine Eltern dafür nicht verantwortlich sind. Deswegen verstärkt er seine Bemühungen, ihnen endlich unter die Augen treten zu können.
    User-Wertung
    3,1
  • The The Pope's Toilet

    The The Pope's Toilet

    4. Dezember 2008 / 1 Std. 35 Min. / Tragikomödie
    Von Cesar Charlone
    Mit César Troncoso
    1988 in Melo : Der Papst hat einen Besuch in der kleinen Stadt in Uruguay an der Grenze von Brasilien angekündigt. Das seltene Ereignis sorgt für einiges Aufsehen. Die Medien gehen von tausenden Besuchern aus, die als Pilger nach Nahrung, Getränken, Flaggen, Souvenirs und Medaillen fragen werden. Die Einwohner freuen sich in der wirtschaftlich schwierigen Zeit auf Einkünfte und überlegen, was sie nicht alles den Pilgern anbieten könnten. Beto (César Troncoso), ein Familienvater, glaubt, dass er unter den Stadtbewohnern die beste Idee hat: Er möchte eine öffentliche Toilette einrichten, für deren Benutzung die Gäste zahlen sollen. Als der große Tag immer näher rückt, steigt die Hoffnung der Einwohner. Wie viele Pilger werden nach Melo kommen, und vor allem, wie viel Geld werden sie da lassen?
    User-Wertung
    3,1
  • Good Bye, Lenin!

    Good Bye, Lenin!

    13. Februar 2003 / 1 Std. 58 Min. / Tragikomödie
    Von Wolfgang Becker (II)
    Mit Daniel Brühl, Katrin Sass, Chulpan Khamatova
    Kurz vor dem Ende der DDR fällt die engagierte Sozialistin Christiane Kerner (Katrin Sass) ins Koma, weil sie beobachtet wie ihr Sohn Alexander (Daniel Brühl) während einer Anti-DDR-Demonstration festgenommen wird. Als sie nach dem Fall der Mauer wieder erwacht, muss sie geschont werden. Um sie nicht aufzuregen, versucht die Familie, zu der auch Tochter Ariane (Maria Simon) gehört, den nicht mehr existierenden Staat in der Wohnung zu simulieren. Das Unterfangen erweist sich jedoch als schwierige Mission, da die typischen DDR-Produkte nach der Wende keine Hochkonjunktur haben, müssen Alexander und Arine alle Hebel in Bewegung setzen, um sie noch aufzutreiben. Alexander dreht eigene Berichte des DDR-Fernsehens, um seiner Mutter vorzugaukeln, das es noch existiert. Die Realität außerhalb der Wohnung und die idealisierte Version der DDR, die Alexander erschafft, offenbaren die schwierige Zeit, in der sich nicht nur Christiane befindet.
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    4,0
    Zum Trailer
  • Barbara

    Barbara

    8. März 2012 / 1 Std. 45 Min. / Drama
    Von Christian Petzold
    Mit Nina Hoss, Ronald Zehrfeld, Rainer Bock
    Die Ärztin Barbara (Nina Hoss) will die DDR unbedingt verlassen. 1980 entschließt sie sich einen Ausreiseantrag zu stellen, doch der Staat reagiert auf seine Weise: er versetzt sie von der Hauptstadt Berlin erst einmal in ein winziges Provinz-Krankenhaus. Für Barbara ist klar, dass dies nur eine Durchgangsstation für ihre Reise in den Westen sein kann. Sie ist kaum motiviert, da der Aufenthalt nur von kurzer Dauer sein soll und interessiert sich kaum für ihre Patienten, Kollegen und Nachbarn. Stattdessen arbeitet sie gemeinsam mit ihrem Geliebten aus dem Western Jörg (Mark Waschke) bereits an ihrer Flucht. Doch nach und nach kommt sie ihrem Chef in der Kinderchirurgie Andre (Ronald Zehrfeld) immer näher. Andre scheint ihr zu vertrauen, deckt ihr Engagement für die Ausreißerin Stella (Jasna Fritzi Bauer). Doch Barbara ist misstrauisch. Wurde Andre vielleicht von der Stasi auf sie angesetzt? Doch der neue Mann in ihrem Leben fasziniert die eigentlich liierte Barbara auch ungemein. Sie droht sich zu verlieben während der Tag ihrer Flucht immer näher rückt...
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,7
    Filmstarts
    4,5
    Zum Trailer
  • Sie sind ein schöner Mann

    Sie sind ein schöner Mann

    8. Februar 2007 / 1 Std. 37 Min. / Tragikomödie
    Von Isabelle Mergault
    Mit Michel Blanc, Medeea Marinescu, Wladimir Yordanoff
    Nachdem seine Frau durch einen Stromschlag im Kuhstall ums Leben gekommen ist, steht Bauer Aymé Pigrenet (Michel Blanc) weniger vor den Trümmern seines Lebens als vor einem Haufen dreckigem Geschirr. So kann es natürlich unmöglich weitergehen und Aymé wendet sich aus rein pragmatischen Gründen bereits nach zehn Tagen an das von Madame Marais (Eva Darlan) geführte Ehevermittlungsinstitut mit dem passenden Namen „Verliebt, verlobt, verheiratet“.
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    2,5
  • Coffee and cigarettes

    Coffee and cigarettes

    19. August 2004 / 1 Std. 36 Min. / Tragikomödie, Musik
    Von Jim Jarmusch
    Mit Roberto Benigni, Steven Wright, Joie Lee
    Roberto Benigni trinkt eine Tasse Kaffee nach der anderen, Tom Waits raucht eine Zigarette nach der anderen, weil er so stolz ist, endlich mit dem Rauchen aufgehört zu haben; Bill Murray trinkt den Kaffee direkt aus der Kanne. Die beiden Genussmittel Kaffee und Zigaretten bilden den Aufhänger für elf lässige Episoden, die Regisseur Jim Jarmush zu einem Film zusammen geknüpft hat. Darin lässt Jarmush unter anderem einen Kellner (Steve Buscemi) über den angeblich existierenden bösen Zwillingsbruder von Elvis Presley berichten, treibt Joe Rigano und Vinny Vella in eine Diskussion darüber, ob Kaffee oder Zigaretten ungesünder sind, und präsentiert Cate Blanchett in einer Doppelrolle als sie selbst und ihre Cousine Shelly, die auf Cates Karriere neidisch ist. Natürlich hat Jarmush auch seinen bereits 1993 entstandenen Kurzfilm mit Iggy Pop und Tom Waits integriert, die unter anderem über den Nutzen reden, das Rauchen aufzugeben, und die Qualität des Lokals bewerten, in dem sie sich befinden.
    Pressekritiken
    3,3
    User-Wertung
    3,8
    Filmstarts
    4,0
    Zum Trailer
  • Baaria - Eine italienische Familiengeschichte

    Baaria - Eine italienische Familiengeschichte

    29. April 2010 / 2 Std. 30 Min. / Tragikomödie
    Von Giuseppe Tornatore
    Mit Francesco Scianna, Margareth Madé, Nicole Grimaudo
    „Baaria“ ist der sizilianische Name für den kleinen Ort Bagheria, in dem Regisseur Giuseppe Tornatore geboren wurde. In der autobiographisch geprägten Komödie erzählt er die Geschichte dreier Generationen von Dorfbewohnern.Los geht's in den Dreißigerjahren: Der junge Guiseppe Torrenuova (Francesco Scianna) - "Peppino" - kommt aus einer einfachen Schäferfamilie in Baaria. Geprägt von Kindheitserfahrungen entscheidet sich Peppino für eine politische Laufbahn und wird Kommunist. Mit Mannina (Margareth Madè) gründet er eine Familie, als der Zweite Weltkrieg vorbei ist. Doch für die Politik vernachlässigt er sie. Das bleibt auch nach der Geburt seines Sohnes Pietro (Marco Iermanò) so...
    User-Wertung
    2,9
    Filmstarts
    2,0
    Zum Trailer
  • Tokio!

    Tokio!

    Kein Kinostart / 1 Std. 45 Min. / Tragikomödie, Romanze, Fantasy
    Von Michel Gondry, Leos Carax, Bong Joon-Ho
    Mit Ayako Fujitani, Ryô Kase, Ayumi Ito
    Für das Episoden-Projekt „Tokyo!“ steuern die drei beteiligten Regisseure Michel Gondry, Leos Carax und Joon-ho Bong jeweils einen Kurzfilm bei, die alle in der japanischen Hauptstadt spielen und von Außenseitern handeln.Die Episode "Interior Design" begleitet Hiroko (Ayako Fujitani) und Akira (Ryo Kase), die gerade in Tokyo angekommen sind. Sie hoffen, dass Akira der Durchbruch als Horrorfilmregisseur gelingt. Zunächst kommt das junge Paar in der engen Wohnung einer Bekannten unter, will aber schnell eine eigene Bleibe finden. Doch weder Wohnungssuche noch Filmpremiere haben Erfolg. Akira bleibt optimistisch, Hiroko fühlt sich unsicher. Sie erlebt eine kafkaeske Transformation...In "Merde" krabbelt ein rothaariger Kobold (Denis Lavant) aus Tokyos Kanalisation und macht der Bevölkerung mit verstörenden Aktionen Angst. Er schreckt auch nicht davor zurück, Granaten auf Menschen zu werfen - wird danach aber verhaftet. Bloß versteht niemand, was das Wesen sagt...Der namenlose Protagonist (Teruyuki Kagawa) in "Shaking Tokyo" ist ein Hikiomori. So lautet die Bezeichnung für Menschen, die so gut wie nie ihre vier Wände verlassen und damit isoliert leben. Selbst der Umgang mit dem Pizzaboten ist der Hauptfigur noch zu viel. Deshalb reagiert er auch äußerst hilflos, als die Pizzabotin plötzlich vor seiner Tür kollabiert - und mitten in sein Nest fällt...
    Pressekritiken
    3,5
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    3,5
    Zum Trailer
  • New Yorker Geschichten

    New Yorker Geschichten

    21. September 1989 / 2 Std. 04 Min. / Tragikomödie, Romanze
    Von Martin Scorsese, Francis Ford Coppola, Woody Allen
    Mit Nick Nolte, Rosanna Arquette, Patrick O'Neal
    Drei unterschiedliche Geschichten über den "Big Apple" und seine etwas eigenwilligen Bewohner:"Lebensstudien" (Martin Scorsese): Der Maler Lionel Dobie (Nick Nolte) lebt in permanenter Angst, beruflich und privat zu versagen. Als ihm seine Freundin (Rosanna Arquette) während der Vorbereitungen auf eine wichtige Ausstellung eröffnet, dass sie sich von ihm trennen will, bricht für ihn die ganze Welt zusammen. "Leben ohne Zoe" (Francis Ford Coppola): Die kleine Zoe (Heather McComb) wohnt ohne ihre Eltern in einem New Yorker Hotel. Vater Claudio (Giancarlo Giannini) ist ein weltberühmter Flötist, der ständig auf Europa-Tournee ist, Mutter Charlotte (Talia Shire) bereist mit Vorliebe Indien und schreibt Bücher darüber. Mit Hilfe des Ohrrings einer Prinzessin, den sie zufällig gefunden hat, versucht Zoe ihre Eltern wieder zusammenzubringen."Ödipus Ratlos" (Woody Allen): Der Großstadtneurotiker Sheldon Mills (Woody Allen) erzählt seinem Psychiater (Marvin Chatinover) von seinem Mutterkomplex und dass er manchmal träume, die Dame sei tot. Die Ängste scheinen nicht unbegründet, denn als er gemeinsam mit seiner Mutter (Mae Questel) und seiner Verlobten (Mia Farrow) eine Zaubershow besucht, verschwindet die ältere Dame auf Nimmerwiedersehen - Bis sie eines Tages vom Himmel über New York aus wildfremden Leuten intime Details aus Sheldons Leben erzählt...
    User-Wertung
    3,2
Back to Top