Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Madagascar 3: Flucht durch Europa
    Durchschnitts-Wertung
    3,9
    321 Wertungen - 72 Kritiken
    Verteilung von 72 Kritiken per note
    14 Kritiken
    15 Kritiken
    34 Kritiken
    6 Kritiken
    3 Kritiken
    0 Kritik
    Deine Meinung zu Madagascar 3: Flucht durch Europa ?

    72 User-Kritiken

    Ziemlich beste Filmkritiken
    Ziemlich beste Filmkritiken

    User folgen 9 Follower Lies die 78 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 23. Oktober 2012
    Mir fehlte alles in allem ein wenig der spezielle Charme der ersten Teile. Sicher gibt es immer wieder Lacher und schöne Nebengeschichten,aber trotzdem bleibt der Film aus meiner Sicht doch so manches schuldig. Lohnt es sich trotzdem ins Kino zu gehen und wenn ja dann auch in 3D? Ich sage ja, vorzugsweise für alle, die die ersten Teile gesehen haben und auf eine sehr gute 3D-Lichtershow von Alex und Co. stehen. Mein Fall war es nur bedingt und deswegen bekommt Madagascar 3 trotz eines sehr gut aufgelegten Marty “nur” 6 von 10 Sterne. Die komplette Kritik gibt es auf www.ziemlich-beste-filmkritiken.de oder kurz www.zbfk.de zu lesen.
    Lamya
    Lamya

    User folgen 392 Follower Lies die 801 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 7. Oktober 2012
    Mir hat der Film soweit ganz gut gefallen. Ähnlich, wie beim zweiten Teil, wobei ich diesen einen ticken besser finde. Die Story ist sympathisch und der Film recht unterhaltsam. Kann man sich auf jedenfall ansehen, allerdings gibt es da auch sehr viel interessantere Animationsfilme. Für das jüngere Publikum aber sehr sehenswert. 6/10
    thomas2167
    thomas2167

    User folgen 222 Follower Lies die 582 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 20. Februar 2013
    Ein rasanter , bunter , spektakulärer Animationsspass für die ganze Familie , welcher zwar nicht ans Original herankommt aber mühelos an den Vorgänger anknüpft. Inhaltlich bleibt das ganze etwas farblos , dazu ist die Story zu dünn , zu blass , gibt zu wenig her. Dafür hat man beim Tempo und bei der Animation draufgelegt: Schneller, höher, weiter oder schneller , bunter , lauter etc etc etc. Besonders beeindruckend sind die turbulenten Verfolgungsjagden , die farbenprächtigen Bilder und die fantastischen Zirkusaufführungen. Ein schriller Spass für groß und klein
    DerPjoern
    DerPjoern

    User folgen 4 Follower Lies die 53 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 8. Oktober 2012
    Der Film ist extrem zwigespalten. Man kann ihn so zusammenfassen: Er bietet beste Unterhaltung für Kinder, birgt aber eine erhöhte Gefahr, dass diese hinterher an ADHS erkranken. Er ist nämlich so rasant, dass einem die Bilder und Farben förmlich um die Ohren fliegen. Das Problem ist, dass dieses Verfolgungsjagd-tempo praktisch den ganzen Film beibehalten wird. Dabei jagt ein Gag den anderen und das in einer Frequenz, dass zwar prozentual weniger Gags das Ziel treffen, aber absolut noch genug Lacher rauskommen. Komödiantischer Höhepunkt ist die erste (missglückte) Zirkusvorstellung. Für die Filmzitate (anderer Filme) im Film gilt dasselbe. Technisch ist der Film super und trumpft mit vielen (Pop)songs auf. Die Figuren kommen leider fast alle zu kurz, was bei der Masse nur logisch ist. Vieles ist ins Grotesk-Alberne überzeichnet, was manchmal lustig oft aber anstrengend ist (zumindest für Ältere). Inhaltlich ist der Film eher überschaubar, aber pädagogisch wertvoll ist er weniger als gar nicht. Letzteres meine ich wörtlich. Negativ fällt ins Gewicht, dass ein Bild von artgerechter Haltung vermittelt wird, dass mal gar nicht geht. In der Wildnis ist es langweilig, im Zoo ist es gut und im Zirkus am besten. Tanzbären mit einer emotionalen Bindung zu ihrem Minifahrrad, Seehunde, die es lieben aus Kanonen geschossen zu werden und Tiger, die ihre Lebensaufgabe darin sehen durch möglichst kleine Feuerringe zu springen. Wenn Kinder solche Botschaften vermittelt werden sollte ein Erwachsener daneben sitzen, der das Gesehene hinterher nicht so stehen lässt. Kurzum: Der Film lebt von seinen bekannten Charakteren und seiner Visualität. Er ist klar für Kinder gemacht mit einem gewöhnungsbedürftigen Tempo und einer haarsträubenden Moral.
    HK empire
    HK empire

    User folgen 1 Follower Lies die 3 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 14. Oktober 2020
    Im dritten Teil der Reihe, bei welchem neben den Regisseuren der ersten beiden Teile zusätzlich Conrad Vernon Regie führt, erhält man den Beweis, dass manchmal weniger mehr ist und es nicht immer der richtige Weg ist alles noch größer zu machen und übertreffen zu wollen. Wo bei den ersten beiden Filmen noch eine für Kinder verständliche und geeignete Moral in einer Handlung mit viel Humor verbaut wurde und die Filme durch popkulturelle Referenzen und Gesellschaftskritik auch bei Älteren punkten konnten erleben wir hier, dass die Handlung aus viel zu überladenem stumpfem und oftmals aufgrund der hohen Quantität nicht lustigem Humor und Action besteht. Auch die Anspielungen und die Gesellschaftskritik lassen hier eher zu wünschen übrig und funktionieren an den meisten Stellen nicht. Die Musik des Filmes und gerade Hans Zimmers Soundtrack kann zwar wieder überzeugen und passt gut zum Film wobei Lieder wie „Gonna make you sweat“ oder „wannabe“ zwar passen, aber den Film nur noch überdrehter und hektischer wirken lassen als dieser ohnehin schon durch die Story ist. Das zeichnet sich auch weiter in Bezug auf die Charaktere ab, da hier eindeutig versucht wurde so viele neue Figuren wie möglich einzuführen um groß Marketing betreiben zu können und den Film noch größer wirken zu lassen. Das ganze hat zur Folge , dass eigentlich keine Zeit bleibt um irgendeine Form von Tiefe zu erzeugen und die Charaktere uninteressant und unwichtig wirken. Dabei verschwimmt auch die Rolle von Haupt- und Nebencharakteren völlig, da hier von Allen bis auf wenige Ausnahmen zur Handlung beigetragen wird aber niemand eine besondere Rolle und Bedeutung einnimmt. Besonders das Ende des Filmes ist hierbei äußerst fragwürdig, aber nicht weil die Protagonisten ihr über drei Filme verfolgtes Ziel erreichen und feststellen dass sie damit unzufrieden sind, sondern weil uns das Ende vermittelt, dass die Wildnis ein langweiliger Ort für Tiere ist, der Zoo besser und der Zirkus am schönsten. Diese Aussage kann gerade Kindern ein völlig falsches Bild von Artgerechter Tierhaltung geben und lässt das Ende vom Film unsauber wirken, da das beste für die Charaktere die Wildnis und das eigentlich Gewollte der Zoo ist. Bei all dem ist jedoch das wohl schlechteste am Film die völlig missratene und übertriebene Darstellung der Ver-bzw. Entmenschlichung der Charaktere. Was den ersten Teil so besonders gemacht hat und dem Zweiten zwar den Charme genommen hat aber diesem dennoch nicht geschadet hat, treibt es mit dem dritten auf die Spitze. Hier werden Menschen als Farblose Gestalten für slapstick Einlagen benutzt und die Antagonistin wirkt so charakterlos wie nichts anderes in diesem Film. Zu dem kommt dass sie durch Aktionen wie z.B. Durch Wände laufen usw. zutiefst überzeichnet und fehlplatziert wirkt. Auch fällt negativ ins Gewicht, dass die Tiere hier entgegen aller Logik und Möglichkeit handeln und Dinge vollbringen die kein Mensch der Welt kann, da uns die Gesetze der Physik darin hindern. Ein perfektes Beispiel dafür ist der erste gelungene Zirkusauftritt der zwar schön anzusehen ist aber maßlos überdreht und viel zu überladen ist. Dadurch wirkt der Film noch befremdlicher als ohnehin schon. Was jedoch durchweg gelobt werden kann sind die Animationen. Die Farben, Bilder und Figuren sind sehr detailliert animiert und auch die Hintergründe wirken besser als in Teil eins und zwei. Vor allem die Szenen im Zirkus sind (unabhängig von der inhaltlichen Kritik) wirklich außergewöhnlich gut und schön anzusehen. Der Film ist meiner Meinung nach der schwächste der Reihe und wirkt von Anfang bis Ende zu überdreht. Das Ganze wirkt sich auf die Handlung, die Charaktere, die Musik und die Darstellung von Mensch und Tier äußerst negativ aus und lässt den Film dadurch unsauber wirken. Zum Schluss lässt er eine Botschaft stehen die mehr als befremdlich ist und kann einzig und allein durch überdurchschnittlich gute Animationen und Bildgewalt überzeugen.
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 3238 Follower Lies die 4 390 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 2. August 2017
    Mit Aussagen wie der folgenden mache ich mir zwar vermutlich Feinde, aber was kann ich schon groß machen. Daher, in diesem Sinne: ich kann Madagscar nicht wirklich leiden. Ich kann verstehen dass dies eine Serie ist bei der kleine Kinder viel Spaß haben und bei der es durchaus manche Schmunzler gibt, zumal mir stets die Pinguine am Besten gefallen. Trotzdem ist dies eine für mich unsympathische Geldmaschinerie die nun in Flge drei auf das notwendige Übel erweitert und seine Geschichte selbstverständlich in 3-D präsentiert. Das heißt, es gibt ne Menge aufs Auge … aber der Rest? Ist nur bedingt erwähnenswert, in meinen Augen. Es gibt viele Leute die auf die Filme stehen und die daran richtig Spaß haben und den kann ich keinem verderben, will ich ja auch gar nicht. Sogar ich hatte bei dem rasanten Auftakt in Monte Carlo einigen Spaß, trotzdem bin ich jetzt zwei Filme lang mit den Hauptfiguren nicht warm geworden und werde es auch hier nicht. Dafür gibt’s wie auch nicht anders zu erwarten war keinerlei Grund oder „Möglichkeit“ an der Technik herumzumeckern: in 3D kommts besonders gut. Halten wirs also schlicht weil ich eh nicht die richtige Formulierung finde: wer sich mit den ersten beiden amüsiert hat wird auch hier vollends zufrieden herausgehen, wem die anderen beiden nicht gefallen haben brauchts gar nicht versuchen. Also genau das was so auch zu erwarten war. Fazit: Routinierter dritter Teil, in Punkto Animation zwar gigantisch, inhaltlich aber nur ein paar schöne Gags und ansonsten viel Gealbere!
    Max S.
    Max S.

    User folgen 6 Follower Lies die 92 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 14. Oktober 2012
    Erstmal vorweg: Ich fand den ersten sehr gut, den zweiten eher mittelmäßig. Auf den dritten hatte ich nicht sooo Lust, aber ich bin schließlich reingegangen. An sich war er nicht schlecht. Die Story war akzeptabel, die Gags aber nicht immer so. Der Anfang war grandios, man wurde unterhalten. Doch etwa in der Mitte schalteten schon die ersten Kinobesucher ihr Handy an vor Langeweile und ich habe meine Augen 3 mal für etwa 5 Sekunden zu gemacht. Viele unnötige Sequenzen, die die Handlung kaum vorantrieben, wurden erbärmlich in die Länge gezogen und das war einfach nur einschläfernd. Dann neigte sich der Film dem Ende und man kam beim bunten und rasanten Zirkusauftritt an. Und wie war er? An sich war das für mich einer der Höhepunkte des Films, ob das aber für Kinder was war, oder ob es eben gut war, da bin ich mir nicht so sicher, denn das war schon ein bisschen zu viel! Es war vielleicht ein kleines bisschen zu sehr zu bunt und...wie soll ich sagen... zu viel! Aber zusammenfassend war der Film Mittelmaß. Einstufen würde ich ihn etwa auf das gleiche Niveau vom mittelmäßigen zweiten Teil, beide würden 2,5 Sterne bekommen, aber bei beiden gibt es ein Aspekt, welches ihnen doch auf 3 Sterne verhilft, beim zweiten war es das sehr gute Aftika-Feeling und hier, beim dritten, ist es der Bär im Ballerinaoutfit. Immer wenn er auftauchte, musste man schon schmunzeln und im Saal haben bei dessen Auftritt eher die Erwachsenen und nicht die Kinder gelacht. Der erste war natürlich am besten, der hat 3,5 Sterne verdient. Fazit zum 3. Teil: Solide
    Marco Protopapa
    Marco Protopapa

    User folgen 1 Follower Lies die 261 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 4. Oktober 2020
    'Madagascar' zum Dritten - und eine Überraschung ist es nicht, schliesslich waren die ersten beiden Filme nicht nur weltweite Erfolge, sondern haben sozusagen eine Art Eigenleben entwickelt und mittlerweile sogar eine Spin-Off TV-Serie (mit den Pinguinen) generiert. Der Aufhänger der Erstlings ist dabei längst ausgeschöpft und schon der zweite Film musste sich einige an den Haaren herbeigezogene Ideen einfallen lassen, damit sich die Story doch noch weiterentwickeln konnte. Etwas, auf das man im hier vorliegenden dritten Teil nun nicht mehr viel Wert legt - ganz im Gegenteil sogar! Die Abenteuer von Löwe Alex, Zebra Marty, Giraffe Melman und Nilpferddame Gloria haben sogar für Animations-Verhältnisse nie allzu viel Sinn ergeben, aber hier treibt man das Ganze regelrecht auf die Spitze und wirft jegliche Logik gleich am Anfang über Bord. Das stellt sich interessanterweise mehr als Vorteil, und weniger als Nachteil heraus, wobei die Story selbst kaum vorhanden ist und lediglich dazu dient, das tierische Gespann in möglichst viele halsbrecherische und irrwitzige Situationen zu bringen.
    Eric Cartman
    Eric Cartman

    User folgen 2 Follower Lies die 67 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 15. Januar 2013
    Die erste Filmhälfte bietet die besten Szenen der bisherigen "Madagascar"-Filme. Die Story wird diesmal nach Europa verlagert, und dadurch bieten sich den Drehbuchautoren neue Möglichkeiten. Es wird zwar in ein so manches Klischee-Fettnäpchen getreten, was sich aber kaum negativ auswirkt. Dank irrer Einfälle wirkt die erste Hälfte sehr kurzweilig. Ein Löwe, der den Ring des Papstes klaut, sei da nur mal als Beispiel genannt. Die zweite Hälfte kann da leider nicht mithalten. Durchaus tolle Bilder, aber die Gagdichte lässt doch sehr zu wünschen übrig. Dadurch fällt der Gesamteindruck des Filmes doch stark ab. Schade, sehr viel Potential verschenkt.
    MovieWatcher
    MovieWatcher

    User folgen 1 Follower Lies die 55 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 14. Oktober 2012
    Der Film ist halt ein Typischer Animationsfilm, ohne Anspruchsvollen Humor. Das ist nicht ganz so mein Fall aber der Film hat dennoch durch etwas Witz und gute Handlung überzeugt.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top