Mein FILMSTARTS
Good Food, Bad Food - Anleitung für eine bessere Landwirtschaft
20 ähnliche Filme für "Good Food, Bad Food - Anleitung für eine bessere Landwirtschaft"
  • Home

    Home

    25. September 2009 / 2 Std. 00 Min. / Dokumentation
    Von Yann Arthus-Bertrand
    Mit Salma Hayek, Glenn Close, Jacques Gamblin
    Die Dokumentation von Yann Arthus-Bertrand zeigt atemberaubende Luftaufnahmen aus 54 verschiedenen Ländern. Dabei werden ökologische Folgen der Ausbeutung der Rohstoffe unserer Erde thematisiert. Dabei werden durch die wunderschönen Bilder die Zusammenhänge verdeutlicht, die dazu geführt haben, dass wir kurz vor einer ökologischen Katastrophe stehen. Der Mensch hat in seiner kurzen Phase des Daseins auf der Erde immensen Schaden angerichtet, der das gesamte Leben auf unserem Planeten gefährdet. Die Spuren und Narben der egoistischen und ausbeuterischen Lebensweise sind auf der ganzen Welt zu sehen und "Home" zeigt die Bilder dazu. Der Appell richtet sich an alle Menschen, die davon überzeugt werden sollen, dass alle Personen eine Verantwortung für das Überleben unseres Planeten haben, die darauf leben.
    User-Wertung
    3,6
  • Schimpansen

    Schimpansen

    9. Mai 2013 / 1 Std. 17 Min. / Dokumentation
    Von Mark Linfield, Alastair Fothergill
    Mit Tim Allen
    Das Schimpansen-Kind Oscar führt zusammen mit seiner Mutter und seinem Stamm ein behütetes Leben. Seine Heimat ist ein Dschungel entlang der Elfenbeinküste. Als die Schimpansen-Gruppe eines Tages von einem verfeindeten Clan angegriffen wird, ist Oscar plötzlich verwaist und auf sich alleine gestellt. Verzweifelt kämpft er ums pure Überleben und um die Akzeptanz der anderen Affen im Dschungel. Schließlich wird er entgegen aller Erwartungen doch noch von einer Schimpansen-Familie aufgenommen. Über einen Zeitraum von drei Jahren filmten die Regisseure Mark Linfield und Alastair Fothergill die Primaten und gewähren in ihrem Dokumentarfilm einen intimen Blick auf die enge Verbundenheit zwischen den Tieren, ihr liebevolles Spiel, ihre hohe Intelligenz und wie sie gemeinsam ihren Alltag in den tropischen Wäldern der Elfenbeinküste und Ugandas meistern.
    Pressekritiken
    2,9
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    3,5
  • Baraka - Eine Welt jenseits der Worte

    Baraka - Eine Welt jenseits der Worte

    26. August 1993 / 1 Std. 36 Min. / Dokumentation
    Von Ron Fricke
    Mit -
    "Baraka - Eine Welt jenseits der Worte" verzichtet auf einen konventionellen Plot und eine Erzählerstimme: Der experimentelle Dokumentarfilm aus dem Jahr 1992 ist ein Sammelwerk atemberaubender Aufnahmen aus aller Welt, die sowohl Naturschauspiele als auch das Leben und Treiben des Menschen auf seinem Heimatplaneten zeigen. Dabei ist das Werk in unterschiedliche Kapitel eingeteilt, deren Überschriften die Aufnahmen gliedern. Die Themen reichen von der „Vom Menschen unberührten Natur“, dem „Einbruch der Technik in die Natur“ bis zu „Alten, noch lebendigen Kulturen“. Vulkanismus, Schnee und Eis sowie Wasserfälle spielen darin ebenso eine Rolle wie Autoverkehr, industrielle Produktion, Zigaretten oder auch die Kabaa in Mekka oder das Treiben am indischen Ganges. Natur und Mensch verbinden sich zu einem nachdenklichen Dokument des Lebens.
    User-Wertung
    3,2
  • National Gallery

    National Gallery

    1. Januar 2015 / 3 Std. 01 Min. / Dokumentation
    Von Frederick Wiseman
    Mit -
    Im Mittelpunkt der Dokumentation "National Gallery" von Regisseur Frederick Wiseman steht die weltberühmte Londoner Nationalgalerie. Die stattliche ausgestellte Gemäldesammlung umfasst Werke vom 13. bis zum 19. Jahrhundert und ist für die Besucher frei zugänglich. Jedes Jahr kommen Millionen von Menschen aus aller Welt. Doch ein Museum ist mehr als nur Ausstellungsraum. In der Doku wird darum auch gezeigt, wie die Angestellten Touren für Kinder durchführen, wie Restauratoren daran arbeiten, die Kunstschätze zu erhalten und wie Wissenschaftler die Bilder studieren und deren kunsthistorische Bedeutung einschätzen. Managemententscheidungen über Ausgabenkürzungen oder die Arbeit der Handwerker, die Wände hochziehen und damit die Räume für entsprechende Ausstellungen präparieren, werden ebenfalls beleuchtet.
    Pressekritiken
    4,2
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    4,0
  • Die Yes Men - Jetzt wird's persönlich

    Die Yes Men - Jetzt wird's persönlich

    20. August 2015 / 1 Std. 32 Min. / Dokumentation
    Von Andy Bichlbaum, Mike Bonanno, Laura Nix
    Mit Andy Bichlbaum, Mike Bonanno
    Die „Yes Men“ Mike Bonanno und Andy Bichlbaum sind zurück, ihren Kampf gegen Umweltverschmutzung, Großkonzerne, unfähige Regierungsbeamte und selbstgefällige Medien fortzuführen. Die Dokumentation zeigt das Wirken der beiden Gesellschaftsaktivisten, die ihre Gegner von innen heraus bekämpfen. Ihre Methoden haben Mike und Andy, die sich z. B. auf einer Pressekonferenz als Abgeordnete der US-Handelskammer ausgaben und einen radikalen Kurswechsel der amerikanischen Klimapolitik verkündeten, nicht geändert. Nach wie vor setzen die Yes Men ihre subversiv-lustigen Methoden für eine bessere Welt und eine bessere ökologische Zukunft ein. Dieses Mal leiden Mike und Andy allerdings unter einer Sinnkrise. Trotz aller Warnungen und aller Anstrengungen wird die Klimasituation immer schlechter, die von Menschen verursachten Verschmutzungen werden größer. Lohnen Mikes und Andys Störaktionen da überhaupt noch? Und sind sie es wert, dafür das Familienleben zu opfern?
    Pressekritiken
    3,3
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,5
  • No Land's Song

    No Land's Song

    10. März 2016 / 1 Std. 35 Min. / Dokumentation, Musik
    Von Ayat Najafi
    Mit Sara Najafi, Parvin Namazi, Sayeh Sodeyfi
    Seit der Islamischen Revolution von 1979, mit der Ajatollah Ruhollah Chomeini ein repressives, antiwestliches Regime etablierte, müssen Frauen im Iran eine Reihe massiv einschränkender Gesetze ertragen. Sie sind z. B. ihren Ehemännern zu Gehorsam verpflichtet und dürfen öffentlich vor Männern nicht als Solistinnen singen. Doch mit dem Gesangsverbot will die junge Komponistin Sara Najafi brechen – sie beschließt, ein kleines Konzert mit Sängerinnen zu organisieren. Dafür lädt sie auch drei französische Musikerinnen ein: Elise Caron, Jeanne Cherhal und Emel Mathlouthi. Damit ist die Hoffnung verbunden, eine kulturelle Brücke in Richtung Europa zu schlagen. Der Regisseur Ayat Najafi dokumentierte für seinen Film, wie sich Sara auf ihre Art dafür einsetzt, iranischen Frauen ein bisschen mehr Freiheit zu verschaffen.
    Pressekritiken
    4,7
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    4,0
  • Das andere Rom - Sacro Gra

    Das andere Rom - Sacro Gra

    26. März 2015 / 1 Std. 31 Min. / Dokumentation
    Von Gianfranco Rosi
    Mit -
    Regisseur Gianfranco Rosi widmet sich in seiner Dokumentation dem Leben entlang der Autostrada del Grande Raccordo Anulare (kurz: GRA), des etwa 70 Kilometer langen Autobahnrings, der die italienische Hauptstadt Rom umgibt. Dabei stellt der Filmemacher den Alltag acht verschiedener Menschen in den Mittelpunkt, die dem ständigen Lärm des strömenden Verkehrs und der mit diesem einhergehenden Luftverschmutzung trotzen. Zu seinen Protagonisten gehören ein gegen gefräßige Käfer kämpfender Biologe, ein skurriler Neureicher und ein besorgter Fischer ebenso wie zwei in die Jahre gekommene Prostituierte, ein sich für seine Arbeit aufopfernder Rettungssanitäter und ein verarmter Adliger mit seiner Tochter. Indem er sich selbst, so gut es geht, zurücknimmt und der Entfaltung der Geschichten jener Menschen freien Lauf lässt, taucht Rosi tief in eine ungewöhnliche Welt der Gegensätze und Widersprüche ein.
    Pressekritiken
    3,6
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,5
  • Von Trauben und Menschen

    Von Trauben und Menschen

    1. September 2016 / 1 Std. 19 Min. / Dokumentation
    Von Paul Lacoste
    Mit -
    15 Frauen und Männer jeden Alters rüsten sich mit Eimern und Lesescheren aus und machen sich in aller Frühe auf zu den Weinbergen eines mittelständischen Unternehmens: Es ist Erntezeit in der südfranzösischen Region Gaillac. Für einige Tage im September werden Menschen mit den verschiedensten Hintergründen zu Erntehelfern. Da treffen Studentinnen, die einer ungewissen Zukunft entgegenschauen, auf arbeitslose Frauen und Männer mittleren Alters, die das Gehalt als Erntehelfer dringend zur Bestreitung ihres Lebensunterhaltes brauchen, und junge, idealistische Familien, die ein unabhängiges Leben nah an der Natur führen wollen. In den Wochen der Ernte sind sie durch ihre Arbeit miteinander verbunden, schwärmen aus auf der sonnenbeschienen Anbaufläche und kommen zu gemeinsamen Pausen wieder zusammen.
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,0
  • Entre les Bras - 3 Sterne. 2 Generationen. 1 Küche.

    Entre les Bras - 3 Sterne. 2 Generationen. 1 Küche.

    9. August 2012 / 1 Std. 30 Min. / Dokumentation
    Von Paul Lacoste
    Mit -
    Der weltbekannte Küchenchef und Sternekoch Michel Bras übergibt seinem Sohn Sébastien ein Restaurant in der französischen Region Aubrac. Sébastien hat 15 Jahre für seinen Vater gearbeitet, nun steht der Generationswechsel im Gasthaus an und wird von den Beteiligten sehr unterschiedlich, aber dennoch als einschneidendes Erlebnis wahrgenommen. Filmemacher Paul Lacoste bietet in dieser Dokumentation einen Einblick in eine Familie, die sich seit mehreren Generationen der Haute Cuisine verpflichtet hat, zeichnet deren bemerkenswertes Portrait und rückt gleichzeitig die malerische, hügelige Region im französischen Zentralmassiv als dritte Hauptfigur ins Licht der Aufmerksamkeit.
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    4,0
  • Die wilde Farm

    Die wilde Farm

    9. September 2010 / 1 Std. 30 Min. / Dokumentation
    Von Dominique Garing, Frédéric Goupil
    Mit André Dussollier, Luise Bähr
    Der alte Bauer muss ins Krankenhaus, seine Tiere bleiben alleine auf dem Hof zurück. Innerhalb weniger Tage entdecken die Katzen, Schweine, Hühner, Pferde, Hunde und Gänse die lange schon ausgetriebene Wildheit ihrer Vorfahren in sich. Schnell wird aus dem gepflegten Bauernhof die wilde Farm - ein von den Menschen verlassenes Gehöft, in dem die Tiere das Regiment übernehmen und sich, von allen menschlichen Zwängen befreit, auf eine abenteuerliche Reise zurück zur Natur begeben.
    User-Wertung
    3,1
  • Das Wunder der Natur

    Das Wunder der Natur

    24. August 2012 / 1 Std. 21 Min. / Familie
    Von Claude Nuridsany, Marie Pérennou
    Mit Simon Delagnes, Lindsey Henocque, Jean-Claude Ayrinhac
    Ein kleiner verträumter Junge (Simon Delagnes), der im Urlaub im französischen Niemandsland mit seinen Verwandten ist, droht vor Langeweile einzugehen. Dann entdeckt er außerhalb des kleinen Dorfes einen Teich, den er zu seinem geheimen Ort macht. Er kehrt täglich zurück zu seinem Paradies, in dem er all die kleinen Wunder der Natur erforscht. Seine kindliche Phantasie macht die Entdeckung zu einem Abenteuer. Eines Tages kommt ein kleines Mädchen (Lindsey Hénocque), die im Urlaub mit ihren Eltern ist, zum Teich und die beiden fangen an still, aber gemeinsam das Paradies zu erleben. Sie setzen ihrer Phantasie keine Grenzen und das Biotop wird zu einem magischen Königreich mit wundervollen Fabelwesen aus Träumen und Albträumen. Das Ferienabenteuer der beiden Kinder verändert sie für immer. Ganz im Stil ihres Meisterwerkes lassen die Macher von "Mikrokosmos", Claude Nuridsany undMarie Pérennou, den Zuschauer die Natur entdecken, dieses Mal jedoch durch Kinderaugen.
    User-Wertung
    3,0
  • Vergiss mein nicht

    Vergiss mein nicht

    31. Januar 2013 / 1 Std. 28 Min. / Dokumentation
    Von David Sieveking
    Mit Gretel Sieveking, Malte Sieveking, David Sieveking
    Dokumentarfilmer David Sieveking nimmt uns mit auf eine ungemein persönliche Reise seiner Familie. Seine Mutter Gretel leidet an schwerer Demenz. Um seinem Vater etwas Last von den Schultern zu nehmen, zieht David für einige Wochen wieder bei seinen Eltern ein, um seine Mutter zu pflegen, während sein Vater Malte einige Zeit neue Kraft tankt. Dabei begleitet er die Pflege und das Leben seiner Mutter mit der Kamera. Obwohl sich Gretels Krankheit immer wieder deutlich zu erkennen gibt, verliert die Frau nicht ihren Lebensmut und steckt damit auch ihren Sohn an. Durch ihre offene und ehrliche Art lernt David seine Mutter noch einmal ganz neu und von einer ganz anderen Seite kennen. Durch den Film setzt er ein Mosaik seiner Familiengeschichte zusammen, das als Krankheitsfilm gedacht war und schlussendlich ein Liebesfilm wurde.
    Pressekritiken
    4,5
    User-Wertung
    3,6
    Filmstarts
    3,0
  • Particle Fever - Die Jagd nach dem Higgs

    Particle Fever - Die Jagd nach dem Higgs

    11. Dezember 2014 / 1 Std. 39 Min. / Dokumentation
    Von Mark Levinson
    Mit Martin Aleksa, Nima Arkani-Hamed, Savas Dimopoulos
    Dokumentarfilmer Mark Levinson verschafft Zuschauern einen Sitzplatz in der ersten Reihe für Wissbegierige und lässt sie an einem bedeutenden aktuellen wissenschaftlichen Fortschritt teilhaben. Sechs brilliante Wissenschaftler aus dem Team von CERN - der Europäischen Organisation für Kernforschung in der Schweiz - nehmen dabei das Large Hadron Collider*1, eines der gewaltigsten und kostspieligsten Physik-Experimente der menschlichen Geschichte, in Betrieb. Das Experiment ist das Ergebnis des Zusammenschlusses von über 10.000 Wissenschaftlern aus über 100 Ländern und stellt die Bedingungen unmittelbar nach dem Urknall nach, auf der Suche nach dem berühmten Elementarteilchen "Higgs Boson" (auch "Gottesteilchen" genannt), das für die Verteilung der Masse aller Materie zuständig ist. Damit nähern sie sich auch höherstufigen Fragen nach den Gründen der menschlichen Existenz...
    Pressekritiken
    3,8
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,5
  • Waste Land

    Waste Land

    26. Mai 2011 / 1 Std. 38 Min. / Dokumentation
    Von Lucy Walker, João Jardim, Karen Harley
    Mit Vik Muniz, Fabio Ghivelder, Isis Rodrigues Garros
    Vik Muniz ist einer der wichtigsten zeitgenössischen Künstler Brasiliens und Fotograf. Filmemacherin Lucy Walker begleitete ihn bei seinem dreijährigen Projekt auf der Deponie Jardim Gramacho, in dem er mit den Catadores, die Müll nach recycelbarem Material durchsuchen, eine aufwendige Installation erarbeitete. Muniz lichtete die Catadores in Portraits ab und ließ diese in einem leeren Fabrikgebäude auf den Boden projizieren. Unter seiner Anleitung erschufen die Catadores ein Kunstwerk, indem sie Bilder mit gesammelten Stoffen auslegten. Dies wiederum fotografierte Muniz. Die Bilder stellt er in Rio de Janeiro aus, in London versteigert er sie. Vom Erlös profitiert die Gewerkschaft der Catadores.
    Pressekritiken
    4,1
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    4,0
  • Müll im Garten Eden

    Müll im Garten Eden

    6. Dezember 2012 / 1 Std. 28 Min. / Dokumentation
    Von Fatih Akin
    Mit -
    Im Nordosten der Türkei liegt das kleine beschauliche Bergdorf Camburnu. Im Einklang mit der Natur lebend, erwirtschaften die Dorfbewohner ihren Lebensunterhalt seit Generationen aus dem örtlichen Teeanbau und der Fischerei. Doch als vor zehn Jahren die Regierung beschließt, neben dem Dorf eine riesige Mülldeponie zu errichten, ist die Idylle fortan gefährdet. Das errichtete Bauwerk erfüllt nicht die notwendigen Sicherheitsstandards, sodass kontinuierliche Unfälle folgen, welche die Umwelt verschmutzen und das Leben der Dorfbewohner verschlechtert. Über die Jahre hinweg häuft sich der Müll an und verpestet die Luft und das Grundwasser sowie die Anbaugebiete. Während der Regenzeit wird der Müll die Abhänge ins Dorf heruntergespült und Essensreste locken Vogelschwärme und Hunde an, die das Dorf belagern. Filmemacher Fatih Akin dokumentierte über sechs Jahre die sich verschlechternden Lebensbedingungen des Heimatdorfes seiner Großeltern und den Kampf der Dorfbewohner gegen die Tonnen von Müll…
    User-Wertung
    2,9
    Filmstarts
    3,0
  • Hockney

    Hockney

    15. Oktober 2015 / 1 Std. 53 Min. / Dokumentation
    Von Randall Wright
    Mit David Hockney, Arthur Lambert, Don Bachardy
    David Hockney gilt als einer der einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Der Brite, der 1937 in Nordengland geboren ist und vor seiner Rückkehr in die Heimat viele Jahre in Kalifornien lebte und wirkte, trug mit seinen Arbeiten, die von Malereien über Grafiken und Bühnenbilder bis hin zu Fotografien reichten, unter anderem entscheidend zur Pop-Art-Bewegung der 1960er Jahre bei, zu der er sich selbst jedoch nie zugehörig fühlte. Der Regisseur Randall Wright, der Hockney schon länger persönlich kennt und seit jeher von ihm fasziniert ist, hat es sich mit seiner Dokumentation zum Ziel gesetzt, sich einerseits dem bedeutenden Schaffen des Künstlers zu widmen, auf der anderen Seite aber auch einen intimen Einblick in sein wahres Wesen zu liefern und einen Eindruck seiner unbändigen Energie zu vermitteln.
    Pressekritiken
    3,5
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    2,5
  • Winternomaden

    Winternomaden

    20. Dezember 2012 / 1 Std. 25 Min. / Dokumentation
    Von Manuel von Stürler
    Mit -
    Mit der Dokumentation "Winternomaden" portraitiert Regisseur Manuel von Stürler zwei Schafhirten in der französischen Schweiz. Drei Esel, vier Hunde und 800 Schafe werden von Carole Noblanc und Pascal Eguisier begleitet. Der Weg führt entlang von Schnellstraßen, Bahngleisen, Vorstadthäuschen und Industriezonen, er führt durch Wiesen und Wälder. Die Schäfer müssen hart arbeiten, kommen aber auch in den Genuss einer intensiven Naturerfahrung, wie sie nur bei wenigen Berufen in ähnlicher Form erlebbar ist. Vor vielen Jahren erlernte Pascal die Schäferei von italienischen Kollegen. Nun möchte er das biblische Handwerk an die 28 Jahre junge Carola weitergeben, damit die Jahrtausende alte Tradition weitergeführt werden kann. Denn in ganz Europa gibt es nur noch sehr wenige Menschen, welche die klassische Schäferei alter Schule beherrschen.
    User-Wertung
    3,1
  • ¡Vivan las Antipodas!

    ¡Vivan las Antipodas!

    23. Februar 2012 / 1 Std. 48 Min. / Dokumentation
    Von Victor Kossakovsky
    Mit -
    Antipoden sind zwei Punkte auf der Erde die voneinander so weit wie nur möglich entfernt liegen. Sie befinden sich genau auf der anderen Seite der Erde. So liegt auf der einen Seite die chinesische Metropole Shanghai, während sich auf dem gegenüberliegenden Punkt des Globus das argentinische Entre Ríos befindet. So betrachtet finden sich auf der ganzen Welt gegensätzliche Welten, die doch irgendwie miteinander in Verbindung stehen. So entwickelt sich eine spannende Reise, die neue Blickwinkel aufzeigt.
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    2,5
  • Der Lorax

    Der Lorax

    19. Juli 2012 / 1 Std. 27 Min. / Animation, Komödie, Familie
    Von Chris Renaud, Kyle Balda
    Mit Danny DeVito, Ed Helms, Zac Efron
    Weil Ted (Originalstimme: Zac Efron) das Herz seiner Angebeteten Audrey (Taylor Swift) gewinnen möchte, will er ihren größten Wunsch erfüllen: Er will ihr einen echten Baum besorgen, denn die existieren in der künstlich angelegten Stadt Thneed-Ville nicht mehr. Also macht sich Ted auf die Suche nach einem Baum außerhalb der abgeriegelten Stadt. Doch dort trifft er nur auf einen verschrobenen, zurückgezogen lebenden Eigenbrötler, den Once-ler (Ed Helms). Der erzählt ihm die Geschichte, wie es dazu kam, dass es keine Bäume mehr gibt. Denn einst war ein junger idealistischer Mann, der Erfinder werden wollte. Als er in ein Paradies voller Bäume gelangte, in dem die Tiere in trauter Gemeinsamkeit glücklich leben, errichtete er dort seine Traum-Behausung. Doch als er dazu einen der vielen Bäume fällte, tauchte der flauschige Lorax (Danny DeVito) auf, Wächter über alle Bäume und versucht den Once-ler aus dem Paradies zu werfen. Erst nach und nach fing er an zu verstehen, dass die Bäume erhalten bleiben müssen und so sich mit dem Lorax zu arrangieren. Doch zu diesem Zeitpunkt hat er mit einer seiner Erfindungen bereits eine Kette von Ereignissen in Gang gesetzt, die nicht mehr aufzuhalten scheint…
    Pressekritiken
    3,3
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    4,0
  • Der Ruf der Wale

    Der Ruf der Wale

    16. Februar 2012 / 1 Std. 47 Min. / Drama, Romanze
    Von Ken Kwapis
    Mit Kristen Bell, Drew Barrymore, John Krasinski
    Als der Kleinstadtreporter Adam Carlson (John Krasinski) drei kalifornische Grauwale im arktischen Eis von Alaska sichtet, versammeln sich bald tausende Journalisten, Helfer und Schaulustige in der kleinen Eskimo-Ortschaft Point Barrow. Auch die Tierschützerin Rachel Kramer (Drew Barrymore) ruft das auf den Plan und sie will den verirrten Walen helfen. Die Tierfreunde bringen die beiden rivalisierenden Supermächte USA und UdSSR dazu, zusammenzuarbeiten, um die gefährdeten Tierleben zu retten. Mit Hilfe von Eisbrechern können die Meeressäuger in einer dramatischen Aktion nach mehreren Wochen befreit werden.
    Pressekritiken
    2,4
    User-Wertung
    2,7
    Filmstarts
    3,0
Back to Top