Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Berlin '36
     Berlin '36
    10. September 2009 / Drama
    Von Kaspar Heidelbach
    Mit Karoline Herfurth, Sebastian Urzendowsky, Axel Prahl
    Produktionsland Deutschland
    Zum Trailer
    User-Wertung
    3,1 9 Wertungen - 1 Kritik
    Filmstarts
    2,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 0 freigegeben
    Als Hitler-Deutschland 1936 die Olympiade vorbereitet, droht von amerikanischer Seite der Boykott, da die Nazis jüdischen Sportlern die Wettbewerbs-Situation erschweren und am liebsten gar keine Juden dabei haben wollen. Notgedrungen beordern die Nazis die jüdische Hochspringerin Gretel Bergmann (Karoline Herfurth) aus ihrem Exil in Großbritannien nach Deutschland, damit sie in Berlin für die deutsche Mannschaft antreten kann. Da Gretel aber die wohl beste Hochspringerin unter den Damen ist und die Nazis unmöglich eine Jüdin Gold holen lassen wollen, suchen sie händeringend nach einer Gegenkandidatin. Und die finden sie in Marie Ketteler (Sebastian Urzendowsky), einer jungen Dame, die in Wirklichkeit ein Mann ist. Den Nazis soll’s recht sein, Hauptsache ihre Kandidatin springt höher als die Bergmann...
    Verleiher X-Verleih
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2009
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen -
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,0
    lau
    Berlin '36
    Von Christian Horn
    Oberhausen ’62: „Papas Kino ist tot!“ verkünden die ersten Vertreter des Neuen Deutschen Films. Inspiriert von der französischen Nouvelle Vague lehnen junge Autorenfilmer sich gegen das größtenteils handzahme und öde deutsche Qualitätskino der Fünfziger auf. Nun währte der Neue Deutsche Film nur bis in die frühen Achtziger und das deutsche Kino versackte erneut in einer künstlerischen Krise, die in den Neunzigern ihren traurigen Tiefpunkt erreichte. Heute geht es dem deutschen Film wieder gut. Er ist international anerkannt, bringt auch mal einen Oscar heim und hat mit der sogenannten Berliner Schule sogar so etwas wie eine Avantgarde. Kein Wunder also, dass auch das deutsche Qualitätskino wieder reüssiert. Und das bedient sich beinahe ausschließlich bei der deutschen Geschichte (Der Untergang, Das Leben der Anderen, Der Baader-Meinhof-Komplex) oder der deutschen Literatur (Das Parfum, B...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Berlin '36 Trailer DF 2:14
    Berlin '36 Trailer DF
    1 144 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Karoline Herfurth
    Rolle: Gretel Bergmann
    Axel Prahl
    Rolle: Hans Waldmann
    August Zirner
    Rolle: Edwin Bergmann
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritik

    Kino:
    Anonymer User
    3,5
    Veröffentlicht am 19. März 2010
    Erstens, der Film war nicht so schlecht, wie in der Kritik gemeint und zweitens ist der Fall auch recht interessant. Die Schauspieler waren, anders als der Kritiker behauptet, sehr gut. Das Einzigste was man behaupten kann ist, dass der Name der Mannfrau verändert wurde. Vollkommen überflüssig, weil der Name kennt eh jeder, bzw. findet ihn in Wikipedia. Die Figuren, die da in dem Film vorkamen, könnten jede für sich eine gute Geschichte ...
    Mehr erfahren
    1 User-Kritik

    Bilder

    15 Bilder

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top