Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Armee der Finsternis
    Durchschnitts-Wertung
    4,0
    136 Wertungen - 10 Kritiken
    Verteilung von 10 Kritiken per note
    1 Kritik
    1 Kritik
    5 Kritiken
    2 Kritiken
    1 Kritik
    0 Kritik
    Deine Meinung zu Armee der Finsternis ?

    10 User-Kritiken

    Cursha
    Cursha

    User folgen 26 Follower Lies die 712 Kritiken

    1,5
    Veröffentlicht am 21. November 2017
    Diesen Film kann man nicht mehr ernst nehmen. Gruseln ist hier nicht mehr und die Effekte sind echt schlecht. Auch für einen B-Movie. Die Handlung ist Banane. Die Figuren sind extrem doof und Spaß macht der Film auch nicht mehr. Je mehr Witze in die "Evil Dead" Reihe eingeworfen werden, desto unlustiger und schlechter wird es. "Armee der Finsternis" kann man sich aussparen, da der Film wirklich eine große Enttäuschung ist.
    PostalDude
    PostalDude

    User folgen 6 Follower Lies die 549 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 31. Juli 2019
    Logik, Gehirn und Naturgesetze bitte am Eingang abgeben! Was hier abgeht, ist einfach nur noch herrlich und nicht ernstzunehmen! Ash landet, wie im 2. Teil am Ende gesehn, im Mittelalter. (Wo ist nur der Baum hin!? ) Hier darf er wieder seinem neuen Hobby frönen: Dämonen schlachten! Diesmal wirds noch lustiger, Blut gibt´s fast garnicht und die Skelette sehen sooo billig aus, wunderbar :D Zum Ende des Director´s Cut: Der arme Ash... :P So gut wie kein Horror/Splatter mehr, aber sehr lustig!
    RocketSwitch
    RocketSwitch

    User folgen 5 Follower Lies die 136 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 13. April 2014
    Sam Raimi liefert eine lustige Gruselkomödie ab. Bruce Campbell stellt sich mit seiner Schrotflinte und Kettensäge den Mächten des Bösen. Dies sorgt beim Zuschauer für einigen Kurzweil, zumal ordentliche Lacher vorhanden sind. Nichtsdestotrotz macht der Film keinen Hehl daraus, dass hier reiner Trash (mit Ash - ha ha - ) gezeigt wird. Die vor kurzem erschienene Directors Cut Edition hat einige Szenen verändert und einen komplett anderen Schluss eingefügt. Große Veränderungen sind dadurch nicht entstanden, der Film bleibt sehenswert. Aber VORSICHT! Teile des Directors Cut sind nicht synchronisiert. Das ist nur in klitzekleiner Schrift auf der DVD-/ BluRay Hülle vermerkt.
    AmabaX
    AmabaX

    User folgen 4 Follower Lies die 328 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 19. April 2010
    Der dritte Teil der Trilogie ist immer noch gut, kommt allerdings nicht an die anderen beiden dran.
    omaha83
    omaha83

    User folgen 3 Follower Lies die 202 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 12. März 2010
    Witzig und skurril und mit einem genialen Bruce Campbell
    Eric Cartman
    Eric Cartman

    User folgen 1 Follower Lies die 67 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 5. Mai 2013
    Es ist - zugegeben - schon eine ganze Weile her, dass ich die beiden Tanz der Teufel Filme und Armee der Finsternis geschaut hatte. Damals war ich, wenn auch nicht begeistert, aber zumindest hochzufrieden, mit eigentlich allen Dreien. Das zweite Mal "Armee der Finsternis", nach vielen Jahren, hat mich nun nicht annähernd so überzeugt. Klar, viele Szenen sind echt witzig und viele Sprüche ebenfalls. Aber sonst? Das mag reichen, um ein paar kultige Szenen oder Zitate zu schaffen. Alles in allem ist der Film aber recht langatmig geraten, die guten Szenen können immer nur kurzfristig für Abhilfe schaffen.
    Bruce W.
    Bruce W.

    User folgen 1 Follower Lies die 47 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 24. Mai 2017
    Armee der Finsternis ist der wohl mit Abstand publikumsfreundlichste Film der Evil Dead-Trilogie. Das liegt wohl am Werdegang Raimis. Mit Darkman hatte er Neues probiert und war danach bereit seine Evil Dead Kult-Saga zu einem würdigen Abschluss zu führen. Dazu sollte man sagen, dass dieser Film kein Horrorfilm mehr ist, sondern eher einer Abenteuerkomödie mit einigen Slapstick und Horrorelementen ähnelt. Was nicht negativ gemeint ist. Gleich zu Beginn des Films lässt Raimi alte Erinnerungen an den letzten Evil Dead Streifen aufkommen. Der Kampf in der Deadite-Grube ist nicht nur spannend und unterhaltsam inszeniert, nein er schließt auch mit den alten Evil Dead-Filmen ab. Ein letztes Mal wird die Kettensäge verwendet und auch ein letztes Mal bekommen wir Splatter Szenen zu Gesicht. Danach schlägt der Film eine Richtung ein, die eher wenige erwartet hätten: Die einer Komödie. Bruce Campbell markiert hier den großen Checker, was an vielen Stellen zu komischen Situationen führt. Mit einem Mal ist einem der Hauptcharakter viel sympathischer sodass man selbst nach den dümmsten Fehlern seinerseits immer noch mit ihm mitfiebert. Auch wird der Film immer mutiger. So schreckt er nicht davor zurück, langatmige Slapstick Szenen in den FIlm miteinzubinden. Gerade wenn Ash beim Friedhof ankommt, übertreibt es Raimi mit den Humoreinlagen, was evtll. zu einigen Kopfschüttel-Momenten des Zuschauers führen kann. Dafür kann das Finale allerdings wieder entschädigen, welches einiger der charmantesten Stop Motion-Effekte der jüngeren Filmgeschichte beinhaltet. Auch wenn man gegen Ende ein bisschen den typischen Evil Dead Ideenreichtum vermisst, so kann der dritte Teil der Reihe trotzdem überzeugen. Wobei ich hier noch anmerken muss, dass das ursprüngliche Ende des Filmes meiner Meinung nach nicht halb so passend und gelungen wie der Original-Abschluss wirkt. Für mich der wohl unterhaltsamste Teil der ED-Trilogie mit dem höchsten Rewatch-Faktor.
    tN...
    tN...

    User folgen Lies die 18 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 12. März 2010
    Armee der Finsternis oder einfach nur "Evil Dead: 3"- in den USA schon seit langem neben den anderern beiden Teilen (insbesondere Teil 2) absoluter Kult. Und das vollkommen zu Recht! Denn was Sam Raimi und Bruce "the chin" Campbell hier bieten ist zwar nicht unbedingt etwas für den Standard-Kinobesucher oder den erklärten Arthousefan, für Freunde des absurd komischen und thrashigen ist der Film allerdings ein wahrer Genuss. Und das hat genau einen Grund: Bruce Campbell, alias "Ash Williams". Mit Schrotflinte und Kettensäge bewaffnet kämpft er sich durch ein finsteres Mittelalterszenario, dass von seelenverschlingenden Untoten heimgesucht wird. Legendär sind hierbei die Szene mit Ash in "der Grube", in der verlassenen Windmühle oder auf dem alten Friedhof... Wer sich hier nicht vor Lachen auf dem Boden wälzt oder anhand der puren, destillierten Coolness von Bruce nicht schmunzelt, der hat wohl entweder keinen Sinn für guten Humor oder gerade die Weisheitszähne gezogen bekommen. Hail to the King, baby!
    Rulpa
    Rulpa

    User folgen Lies die 6 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 18. April 2011
    Hab ich gelacht, als ich den Film zum erstenmal gesehen hab =D Der gehört in jede Sammlung!
    Kino:
    Anonymer User
    2,5
    Veröffentlicht am 19. März 2010
    theoretisch super idee und auch relativ viel witzige Einfälle, aber mir persönlich ist es etwas zuuu trashig. Aber trotzdem kann man ab und zu etwas lachen, vor allem wenn er seine großkotzigen Neuzeit-Sprüche ablässt, die überhaupt nicht ins Mittelalter passen
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top