Mein FILMSTARTS
The Help
Durchschnitts-Wertung
4,1
187 Wertungen - 10 Kritiken
30% (3 Kritiken)
30% (3 Kritiken)
20% (2 Kritiken)
20% (2 Kritiken)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
Deine Meinung zu The Help ?

10 User-Kritiken

BrodiesFilmkritiken
BrodiesFilmkritiken

User folgen 10 Follower Lies die 3 924 Kritiken

4,0stark
Veröffentlicht am 13.09.17

Der obligatorische Versuch einer jungen Schauspielerin: Emma Stzotone hat sich dem Popcornfutternden Kinopublikum mit „Zombieland“ und „Superbad“ präsentiert, hat mit dem kommenden Spiderman auch eine Rolle in einem Spitzenblockbuster am Start und will sich neben alldem nun auch als Charakterdarstellerin etablieren, was sie ja bereits in „Einfach zu haben“ erstklassig angepackt hat. Und es gelingt voll und ganz, wobei das vielleicht daran liegt dass sie einen Film gewählt hat in dem sie zwar die zentrale Figur spielt, den Film aber trotzdem nicht tragen muß. In diesem Rassismusdrama geht es um mehrere Personen und deren Sicht der Dinge und Ereignisse, die werden dann bei Emma Stone zusammengetragen, aber nur passiv von ihr erlebt. Und es funktioniert bestens, wenn auch mit ein wenig Glück: eigentlich ist der Film ziemliche Schwarz-Weiß Malerei, es gibt irgendwie nur gute oder schlechte Personen und manche Momente oder Entwicklung erscheint irgendwo zwischen sehr naiv und etwas zu märchenhaft. Trotzdem, auch wenn es überzeichnet ist, sind manche Szenen einfach herzlich und schön, etwa wenn sich ein strenger Ehemann auf einmal als herzensgut erweist und sein Dienstmädchen zum Essen einlädt. Trotzdem muss man sich stellenweise am Riemen reißen: die oftmals geäußerten rassistischen Sprüche und Ansichten der selbstverliebten Frauen sind mitunter so derbe dass man den Drang hat in den Fernseher zu schlagen. Trotzdem beendet man den Film mit einem Lächeln: auch wenn es mitunter realitätsfern erscheint belegt der Film eben doch wieder mal wie wenige mutige Menschen einen Erfolg für viele erringen – und diese Botschaft kann man nicht oft genug hören. Fazit: Sehr ruhiges und etwas überlanges Drama das mitunter etwas naiv wirkt, aber im keim ein gutes Herz hat und berührt!

Jason Bourne
Jason Bourne

User folgen 19 Follower Lies die 874 Kritiken

3,5gut
Veröffentlicht am 30.04.16

Gutes Drama, welches den grassierenden Rassismus konsequent darstellt, welches aber gleichermaßen in sozialem Protest und Solidarisierung einen Ausweg aufzeigt. Erst zum Ende hin tendiert der Film etwas zu sehr zum Harmonischen.

Daniel P.
Daniel P.

User folgen 4 Follower Lies die 227 Kritiken

4,0stark
Veröffentlicht am 26.01.15

Der Film schafft es ein ernstes Thema derart leicht, humorvoll und geschickt darzustellen ohne hierbei seinen Anspruch zu verlieren. Alle Karaktere sind toll besetzt und super gespielt.

iheartmovies
iheartmovies

User folgen 1 Follower Lies die 30 Kritiken

4,5hervorragend
Veröffentlicht am 30.05.13

Man möchte meinen wieder ein Film über die Rassenproblematik im Süden der Vereinigten Staaten, aber dieser Film hat diese Problematik vllt. an ein zwei Stellen klischeehaft, aber im ganzen sehr bildlich und kritisch dargestellt. Außerdem verliebt man sich einfach sofort in die sympatische "help", die so liebevoll mit den Kindern umgeht, dessen Eltern sie für einen Menschen zweiter Klasse halten. Des Weiteren brilliert sie mit Mut und Courage! Außerdem wird auch ein Problem aufgegriffen, dass bis heute (vllt. nicht unbedingt in Deutschland so akut) aktuell ist: Nanny hat ne bessere Bindung zum Kind als die eigenen Eltern. Im Gegensatz zu anderen Kritikern, die sich zu diesem Film geäußert haben, finde ich Emma Stone eine ausgezeichnete Wahl. Ich finde sie passt gut in die Rolle einer leicht naiven, neugierigen aber auch einfühlsamen Person, die die Dinge so darstellen will, wie sie sie empfindet. Wenn man sicher in der englischen Sprache ist unbedingt auf englisch gucken!!

Amy341
Amy341

User folgen Lies die 9 Kritiken

5,0Meisterwerk
Veröffentlicht am 30.12.12

Der Film ist so toll ich hab ihn schon mit meiner Freundin gesehen und er war Super . Ich fande schade das die Hausfrau später also am Schluss rausgeworfen wurde aber gut war das sie ein neues leben an gefangen hat und nicht bei dieser strengen geblieben ist also ich würde diesen Film für jeden empfehlen :)

niman7
niman7

User folgen 50 Follower Lies die 596 Kritiken

3,5gut
Veröffentlicht am 23.12.12

The Help hat mich wirklich sehr positiv überrascht. Aufgrund des knallbunten Trailers, hatte ich nicht wirklich lust mir den Film anzuschauen. Dann bekam der Film auch noch eine FSK 0! Bei so einen schweren Thema? Dann geht der Film auch stolze 143 Minuten. Dabei erzählt Tate Taylor die Geschichte von einer Frau in Jackson/Mississippi in den 50´Jahren. Skeeter (ist das kein Jungen Name?) möchte eines Tages eine große Journalistin werden. Um bei einer großen Zeitung in New York unter zukommen, möchte sie ein Buch über die dunkel Häutigen Hausmädchen aus ihrer Stadt erzählen. Nach langem hin und her, schafft sie es die beiden Hausmädchen (Viola Davies und Octavia Spencer) zu überreden wie sie genau leben. Die beiden riskieren dabei ihre Arbeit und vielleicht auch ihr Leben. Warum die junge Skeeter genau darüber schreiben will, wird irgendwie kaum drauf eingegangen. Es gibt 1-2 Rückblicke über ihr Leben mit ihrem Hausmädchen und dass sie sie groß gezogen hat aber einen gewissen persönlichen Bezugspunkt gibt es nicht. Man weiß nie ob sie das nun für ihrer Karriere tut oder um den Hausmädchen zu helfen. Das hat mich an der Story ungemein gestört. Überhaupt gibt es in der Story viele kleine Dinge die einfach unglaublich unwichtig sind. Es wird vom tatsächlichen Thema abgewichen und viel mehr von Frauen Problemen geredet. Dann wird noch Skeeters liebes Leben dazwischen erzählt. Dass sie noch nie einen Freund hat und wie sehr sich ihre Freundinen und vor allem ihre Mutter freuen würde wenn sie endlich mal heiraten würde. The Help ist quetsche Bunt und all diese kleinen Nebenstorys nerven nur und helfen dabei das überaus ernste Thema nicht richtig wahrzunehmen. Würde man das ganze streichen, wäre der Film sicher 30 Minuten kürzer und viel intensiver. Oder man hätte wenigstens das ganze ernster Gestalten können. Ernst ist ein gutes Stichwort. Denn oft habe ich während dem zuschauen gedacht. dass die Story gehörig aufs Korn genommen wird! Beispiel: Der Teil mit dem Pie! Das wurde so oft hervorgeholt und rückte extrem ins Zentrum. Wäre der Film aber so schlecht, hätte ich ihm keine 3,5 Sterne gegeben. Trotz der Länge unterhält der Film einen sehr gut. Einmal hab ich Langeweile verspürt. Der Film ist von 4 großartigen Darstellern getragen. Das wären: Viola Davies, Octavia Spenver, Jessica Chastain und Bryce Dallas Howard! Die zuletzt genannte hat mir sehr gut gefallen. Vorher kannte ich sie gar nicht. Sie war unglaublich böse, stark verletzend, eingebildet und so gut, dass man einen unglaublichen Groll gegen sie gehegt hat. Auch wenn ich Jessica Chastain sehr mag und sie mir auch sehr gut gefallen hat, hätte ich Bryce Dallas Howard die Oscar Nominierung mehr gegönnt. Über Chastain war ich etwas enttäuscht. Ich hab mich sehr auf sie gefreut. Sie kommt einmal ganz kurz am Anfang vor und dann erst nach über einer Stunde. Ihre Szenen sind sehr intensiv und man erkennt klar ihr riesen großes Talent an doch leider sieht man viel zu wenig von ihr. Dabei spielt sie die gute und hilfsbereite Weiße Dame. Sie setzt sich gleich mit Mimmy zusammen an den Esstisch. Solche Gästen wurden nie im Film aufgegriffen. Ausstattung war sehr gut. Alle waren passend angezogen. Die ganzen Häuser und Autos. Es hat alles nach 50&60 Jahren ausgesehen. Kamera war auch richtig gut. Die Musik hat mir leider gefehlt. Ich würde die Musik des Filmes sicher nicht wieder erkennen. Mit der Musik ist man im Film etwas zu sparsam umgegangen. Dabei hätte man einige traurige Szenen sicher wunderbar mit einen leisen und traurigen Musik untermalen können. FAZIT: The Help ist sehr traurig. Taylor bleibt leider seiner Geschichte nicht immer treu und schweift ab und zu von der eigentlichen Geschichte. Alles großartige Darsteller. Emma Stone war vielleicht nicht die richtige Wahl. Sie passt nicht ins Bild.

M-L B.
M-L B.

User folgen Lies die Kritik

5,0Meisterwerk
Veröffentlicht am 31.07.12

Dieser Film ist wunderschön, die Schauspielerinnen sind fantastisch. Ich hatte oft feuchte Augen, dann habe ich laut gelacht, aber an manchen Stellen auch Wut auf diese arroganten weißen Frauen verspürt. Es lohnt sich, sich diesen Film anzusehen.

peggipegg
peggipegg

User folgen Lies die Kritik

5,0Meisterwerk
Veröffentlicht am 14.12.11

Ein wahnsinnig toller Film....seit langem noch mal ein Film der einen zum lachen, weinen und nachdenken bringt , der einen zornig werden lässt und wiederum Hoffnung weckt....wunderschön

Myo_blue
Myo_blue

User folgen Lies die 2 Kritiken

2,0lau
Veröffentlicht am 10.12.11

Süße Geschichte, aber wahnsinnig klischeehaft. Leichte Kost, bunt, aber nicht wirklich gesellschaftskritisch. Viele Deja-vus. Kann man schauen, muss man aber nicht.

X3ll
X3ll

User folgen Lies die Kritik

2,5durchschnittlich
Veröffentlicht am 08.11.11

Ich habe den Film gestern bei einer Preview Vorstellung angeschaut. Es war ein schöner Film, aber die Laufzeitvon 146 war ziemlich in die Länge gezogen. Außerdem wurde der Gag mit Poo-Pie sehr sehr oft eingesetzt. Für mich wurde es zu sehr in die zentrale Handlung gerückt. Was mich aber wirklich umgehauen hat, war die schauspielerische Leistung der Damen (außer Emma Stone). Echt stark, ich rechne fest mit mindestens eine Oscar Nominierung.

Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
  • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
  • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
  • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
Back to Top