Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Paranormal Activity 2
     Paranormal Activity 2
    4. November 2010 / 1 Std. 31 Min. / Horror
    Von Tod Williams
    Mit Katie Featherston, Brian Boland, Molly Ephraim
    Produktionsland USA
    Zum Trailer
    Pressekritiken
    2,4 7 Kritiken
    User-Wertung
    3,1 196 Wertungen - 46 Kritiken
    Filmstarts
    3,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 16 freigegeben
    Der Überraschungserfolg „Paranormal Activity“ geht in die zweite Runde.

    Zwei Monate vor Teil 1: Kristi (Sprague Grayden), Schwester von Katie (Katie Featherston), hat gerade ein Baby zur Welt gebracht. Sie, ihr Ehemann Dan (Brian Boland) und dessen Tochter Ali (Molly Ephraim) freuen sich sehr über das neue Familienmitglied. Doch dann behauptet die mexikanische Haushälterin Martine (Vivis Cortez), dass ein böser Geist im Haus umgeht. Die Familie nimmt diese Warnungen nicht ernst. Als eines Tages das komplette Haus verwüstet ist, glauben die Reys an herkömmlichen Vandalismus, und dass sich der automatische Poolreiniger Nacht für Nacht aus dem Wasser springt, führt Dan auf eine falsche Einstellung am Gerät zurück. Das dämonische Treiben hat jedoch gerade erst begonnen...
    Verleiher Paramount Pictures Germany
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2010
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget US$ 3 000 000
    Sprachen Englisch, Spanisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    Paranormal Activity 2 (Extended Cut)
    Paranormal Activity 2 (Extended Cut) (DVD)
    Neu ab 6.74 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,0
    solide
    Paranormal Activity 2
    Von Christian Horn
    Im Zuge seiner flächendeckenden Kinoauswertung im Oktober 2009 feierte der Hype-Film „Paranormal Activity" einen ungeheuren finanziellen Erfolg. Mit nur etwa 15.000 Dollar Budget inszenierte Regie-Neuling Oren Peli einen Horrorfilm mit einfachen, aber sehr effektiven Gruseleffekten, dessen weltweites Einspielergebnis von rund 193 Millionen Dollar der Traum jedes Filmproduzenten ist. Allein schon diese Zahlen machen deutlich, dass ein baldiger Nachfolger nicht ausbleiben konnte. Auf dem Regie-Stuhl nahm dieses Mal Tod Williams („The Door in the Floor") Platz, der den ursprünglich angedachten, aus vertraglichen Gründen ausgefallenen Kevin Greutert („Saw 6", „Saw 3D") ersetzte. Das Budget wurde um ein Vielfaches auf 2,7 Millionen Dollar aufgestockt, ansonsten aber ist „Paranormal Activity 2" seinem Vorgänger ziemlich ähnlich – ohne diesem etwas wesentlich Neues hinzuzufügen, setzt die Forts...
    Die ganze Kritik lesen
    Paranormal Activity 2 Trailer OV 1:15
    Paranormal Activity 2 Trailer OV
    53 026 Wiedergaben
    Paranormal Activity 2 Teaser DF 1:06
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Katie Featherston
    Rolle: Katie
    Brian Boland
    Rolle: Daniel
    Molly Ephraim
    Rolle: Ali
    Sprague Grayden
    Rolle: Kristi
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Fluffystar2 0
    Fluffystar2 0

    User folgen 1 Follower Lies die 36 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 14. März 2020
    "Paranormal Activity 2" glänzt mit guten Horrorelementen, die echt spannend eingesetzt wurden, durchgehender Spannung von anfang bis Ende, guten Effekten und Make Up. Es ist ein sehr von der Menge heraus stechender Film, da er slebst / mit sicherheitskameras gefilmt ist was oft sehr beängstigend ist. Die Geschichte mit dem Dämon ist ausgelutscht und Standard. Mit dem Ende war ich zufrieden aber nicht glücklich. Der Film ist aber für einen ...
    Mehr erfahren
    Reynolds
    Reynolds

    User folgen 2 Follower Lies die 30 Kritiken

    1,5
    Veröffentlicht am 5. November 2010
    Wer den ersten Teil gesehen hat, wird sicherlich enttäuscht sein. Eine Erkenntnis zur der ich jedenfalls gekommen bin. Im Aufbau sind sich die beiden Filme sehr ähnlich. Auch in Paranormal Activity 2 fängt alles sehr ruhig an und der Horror bzw. Terror steigert sich erst nach und nach. Und hier liegt leider das größte Problem des Films. Wer den ersten Teil gesehen hat, kennt das alles schon. Nichts Neues, alles beim Alten. Das ist leider ...
    Mehr erfahren
    Stizz
    Stizz

    User folgen 1 Follower Lies die 47 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 4. März 2011
    "Paranormal Activity 2" wird ironischerweise der Erfolg des ersten Teils ein wenig zum Verhängnis, dennoch macht der Film vieles richtig und fällt somit nicht in die Kategorie des überflüssigen Pre-/Sequels. "PA1" war ein low-budget Film, doch gerade die billige Machart machte den Real-life-Anstrich so überzeugend - und den Film schlussendlich so fesselnd und erschreckend. Für "PA2" war nun wesentlich mehr Geld vorhanden und leider ist das ...
    Mehr erfahren
    Lamya
    Lamya

    User folgen 311 Follower Lies die 801 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 31. Oktober 2010
    Naja etwas besser als der erste Teil hat er mir schon gefallen. War etwas mehr Spannung, aber im Grunde war es wieder genau das selbe wie in Teil 1. Der Film war jetzt nicht schlecht, aber man muss ihn jetzt auch nicht unbedingt sehen. 5/10
    38 User-Kritiken

    Bilder

    Aktuelles

    "Paranormal Activity 7": Fortsetzung der Found-Footage-Reihe angekündigt
    NEWS - Im Kino
    Mittwoch, 19. Juni 2019
    Blumhouse und Paramount arbeiten gemeinsam an einem neuen Ableger der beliebten „Paranormal Activity“-Reihe. Ob es sich bei...
    "Paranormal Activity": Erfolgsproduzent Jason Blum offen für Neuauflage der Found-Footage-Reihe
    NEWS - Reportagen
    Montag, 9. Oktober 2017
    2015 erschien mit „Ghost Dimension“ der sechste und bislang letzte Teil der beliebten „Paranormal Activity“-Reihe. Weitere...
    25 Nachrichten und Specials

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    • Laura Gehring
      Bin so verdammt enttäuscht.. Gott sei Dank, dass ich für beide Filme keinen Cent gezahlt habe.
    • ennio
      dem schliesse ich mich weitestgehend an. der spannungsbogen ist recht holprig, viel leerlauf, dann plötzlich völlige eskalation - in teil eins wurde die spannung stringenter hochgefahren. das hier vermittelte wissen um den hintergrund des terrors bringt nicht unbedingt einen mehrwert. so ergeben die beiden teile natürlich eine runde sache, es raubt aber wiederum einiges der ursprünglichen faszination und nimmt natürlich jeglichen spielraum fürs nachgrübeln. insgesamt nur eine durchschnittliche fortsetzung, aber selbst das ist angesichts der doch begrenzt weiter verwertbaren grundidee völlig im rahmen.
    • sugarstevy
      Hmmm.. nachdem ich vom ersten Teil begeistert war, ging ich mit dementsprechend hohen Erwartungen in die Kinovorstellung des Sequels.. leider wurden diese nicht allzu zufriedenstellend erfüllt... meiner Meinung nach hinkt der Film vor allem bei zwei wesentlichen Dingen: 1. versucht Paranormal Acitivity 2 teilweise mit Krampf die Verbindung zum ersten Teil herzustellen.. der erste Teil kam frisch daher, "passierte" einfach, ohne großartigem Hinterwissen.. das ist leider so nicht mehr der Fall; ich hatte das Gefühl, dass mit Zwang alles in den übergeordnete Kontext gepresst, alles erklärt werden musste; dabei komme ich auch schon zu meinem zweiten (und eigentlichem Haupt-)Kritikpunkt - 2. während es Teil 1 gelang, die Spannungsschraube kontinuierlich anzuziehen, plätschert Teil 2 nun eineinhalb Stunden vor sich hin; zwischendurch gibt es zwar einige richtig starke Szenen, doch diese werden gleich in den nächsten Einstellungen wieder "entschärft".. im Detail bleibt hier eine Szene im Gedächtnis heften (die ich aufgrund von Spoilergefahr nicht aufzählen möchte; ich sag nur "Stiege"), wo man glaubt, dass die Spannungskurve nun endlich konstant nach oben klettert - aber nein.. zu früh gefreut.. selbst dem (schwachen) Ende fehlte das gewisse "Etwas".. auch das Potential der vielen Hauptakteure konnte mMn nicht genutzt werden.. hier hätten die Macher definitiv mehr rausholen können.. Sicher gibt es auch einiges das richtig gemacht wurde (tolle Schockeffekte) aber unterm Strich bleibt ein durchschnittlicher Horrorfilm der an seinen starken Vorgänger nicht anschließen kann...
    • Trip-
      Als sie mit dem Kind nach hause kommen und die Nanny einführen, sagt die Tochter. "Hoffentlich wechselt sie auch deine Windeln, weil ich mach es nicht". Da zum Beispiel.
    • Klappspaten
      Was hat denn wer gesagt, was du als falsche deutsche Umgangssprache siehst?
    • Trip-
      Hier noch zwei eher persönliche Kommentare meinerseits. Ein bisschen abseits des Themas kann ich sagen, dass die Synchronisation blutleer und im Falle der Tochter direkt nervig war. Ich weiß ehrlich nicht, ob es inzwischen zu den Voraussetzungen als Dialogregisseur gehört ohne Not falsche deutsche Umgangssprache in einen Film zu bringen. Soll das der Atmosphäre dienlich sein? Oder wussten sie es nur einfach nicht besser? Desweiteren nervte mich die Darstellung des Kindes. Nein, wenn das Kind laufen kann und in Einwortsätzen zu sprechen beginnt, ist es kein Baby. Es ist schon gar kein Säugling. Es braucht nicht ständig getragen und im Kinderwagen rumgeschoben zu werden. Kinder müssen auch nicht bis ins vierte Lebensjahr eine Windel tragen, nur weil es bequemer ist. Das sind Dinge, die dem Regisseur nicht anzulasten sind, die mich aber trotzdem nerven. Gerade im Umgang mit Kindern entdecke ich da eine Tendenz, die der Bequemlichkeit der Eltern geschuldet ist, dem Kind aber nur schadet.
    • Trip-
      So, das war also die Überraschungsfortsetzung des Überraschungserfolgs des letzten Jahres. Die Frage ist natürlich, begeht er den Kardinalfehler aller Sequels? Die Antwort ist ja und nein. Ja, im Grunde erzählt er die gleiche Geschichte mit leichten Variationen. Nein, denn er fügt sich verwunderlich gut in die Geschehnisse des ersten Teils ein. Die Kontinuität wird gewährleistet. Dadurch erfährt man einiges neues, was für die Ereignisse des Originals auf narrativer Ebene durchaus nicht unwichtig ist. Kenntnis des jeweils anderen Teils ist vermutlich aber nicht nötig, wenn man PA oder PA2 sieht. Ingesamt war ich überrascht wie gut es doch funktionierte, obschon sich das Konzept wirklich langsam abnutzt.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top