Mein FILMSTARTS
    Die fantastische Welt von Oz
    Durchschnitts-Wertung
    3,4
    490 Wertungen - 44 Kritiken
    5% (2 Kritiken)
    25% (11 Kritiken)
    32% (14 Kritiken)
    16% (7 Kritiken)
    18% (8 Kritiken)
    5% (2 Kritiken)
    Deine Meinung zu Die fantastische Welt von Oz ?

    44 User-Kritiken

    Alek K.
    Alek K.

    User folgen 9 Follower Lies die 43 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 19. April 2014
    Ich habe gehofft einen Film im Stil von ''Alice im Wunderland'' zu sehen, am Ende war ''Die fantastische Welt von Oz'' allerdings viel zu kinderfreundlich und albern um mich komplett zu überzeugen. Das positive zuerst: Der Film sieht verdammt gut aus, ist solide gespielt und hat einige schöne Szenen und witzige Momente. Das 3D im Kino war auch sehr gut. Das negative: Der Film ist einfach zu kindisch und der ''Showdown'' ist einfach nur lächerlich. Dazu kommt dass der Film einige Dinge einfach zu schnell durchzieht, das sorgt dafür dass einiges nicht ganz glaubhaft rüberkommt. Das Design der Hexe ist nicht ganz gelungen. Den Film einbisschen düsterer und erwachsener zu gestalten so dass er für groß und klein funktioniert hätte ihm gut getan. Fazit: Ein solider Fantasy Film dem ein düsterer Look aller ''Alice im Wunderland'' gut getan hätte.
    Mischelmaus
    Mischelmaus

    User folgen Lies die 5 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 17. März 2013
    Beste Unterhaltung ohne Anspruch Ich habe mich von den mäßigen Kritiken nicht beirren lassen und hatte mit drei Freunden einen wunderbaren Kinonachmittag. Die 3D Technik dieses Films ist fantastisch und der Unterhaltungswert sehr hoch. Die Story ist in einigen Szenen witzig an das Original angelehnt und trotzdem eine eigene Geschichte mit eigenen Figuren und Charaktere, die mitreißt zum ergriffen sein zum lachen und staunen. Ich kann mich einigen meiner Vorgänger nur anschließen und bestätigen dass sehr viel schlechtere Filme schon sehr viel besser bewertet wurden und umgekehrt. Letzteres trifft leider auch auf "Die fantastische Welt von Oz" zu. Nur allzuoft wird doch eine lahme inhaltslose Story mit vielen Effekten überladen. Dieser Film aber bietet eine gute Mischung aus allem, eine runde Sache, und ist deshalb einfach nur ein kurzweiliges und unterhaltsames Kinovergnügen.
    Ziemlich beste Filmkritiken
    Ziemlich beste Filmkritiken

    User folgen 5 Follower Lies die 77 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 14. März 2013
    Das war mal wieder ein Film, von dem ich wirklich positiv überrascht war. Das 3D-Abenteuer Die fantastische Welt von Oz wird als Fantasy-Abenteuer verkauft und ist auch ein solches. Dachte ich noch bei Findet Nemo 3D, dass die Farben ein wenig unter der 3D-Technik leiden, kommt es einem hier jetzt so vor, dass der Film erst durch die 3D Technik seine strahlenden Farben erhält. Auch die Landschaften sind wirklich mehr als gelungen und zeigen, dass die Combi Sam Raimi (Regisseur: Spiderman) und Disney absolut funktioniert und keine einmalige Sache bleiben muss. Dazu kommen dann natürlich auch noch die tollen Schauspieler James Franco, Rachel Weiz und Mila Kunis. Trotzdem muss ich sagen, dass der Film hier und da seine Längen und Schwächen hat. Diese Längen muss ich leider zum Teil auch Michelle Williams zuschreiben. Sie spielt hier die Rolle der Hexe Glinda und hat mich ehrlich gesagt auf ganzer Linie enttäuscht. Alles in allem war ich aber von Die fantastische Welt von Oz positiv überrascht. Endlich mal wieder ein Fantasy-Abenteuer, dass selbst ich, als kein Liebhaber dieses Genres, gerne an die Leute weiterempfehlen kann, die auf solche Filme stehen. Für die ganze Kritik einfach auf den Link unten gehen.
    Hilde1983
    Hilde1983

    User folgen 1 Follower Lies die 197 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 25. Oktober 2014
    Optisch herausragender Film über einen Zauberer der nicht Zaubern kann, aber dennoch zaubern muss. Die Welt von OZ sieht wunderbar aus, die 3D Technik ist super und die Besetzung stark! Der Film scheitert nur wegen seiner teils belanglosen Charaktere und der etwas zu kindlichen Erzählung an einer höheren Bewertung.
    Johannes G.
    Johannes G.

    User folgen 7 Follower Lies die 250 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 23. Juli 2017
    Dieser Film, der die Vorgeschichte des Klassikers „Der Zauberer von Oz“ erzählt, ist aus meiner Sicht der bisher beste dieses Jahr: Wir erleben einen manchmal überheblichen, aber dennoch charmant-sympathischen Hauptdarsteller, der eigentlich nur ein abgehalfterter Jahrmarktszauberer ist, nun aber gegen eine herrlich böse und intrigante Oberhexe den Kampf um die Kristallstadt aufnehmen muss. Und dies spielt in einer von sprechenden Affen, geflügelten Löwen und sprechenden Porzellanpuppen bevölkerten Welt, an deren Buntheit und Ideenreichtum man sich kaum satt sehen kann, und das trotz 3D. Ich schreibe bewusst „trotz 3D“, weil das dreidimensionale Bild nicht nur nichts zum Filmerlebnis beiträgt, sondern es sogar geringfügig verschlechtert – insbesondere wegen der Unschärfe in Szenen mit großen Tiefen unterschieden, welche eigentlich nur für erst im Nachhinein in die dritte Dimension konvertierte Filme typisch ist. Ich befürchte, dass es dieser Film nicht ganz leicht haben dürfte, sein Publikum zu finden, denn obgleich es kein Kinderfilm ist, dürfte er vielen Erwachsenen zu kindlich scheinen. Wer aber – gleich welchen Alters – im Herzen noch etwas mit einem wunderschönen Märchen anzufangen weiß, darf dieses Werk nicht verpassen, wobei eine 2D-Vorstellung (wenn vorhanden) bevorzugt werden sollte. Übrigens, das hat mich überrascht: Trotz aller Anspielungen an „Der Zauberer von Oz“ – einschließlich auf einem Rummelplatz in Kansas in schwarz-weiß und 4:3-Bildformat spielender Einleitung – gab es keinerlei Gesang im Film. Der vielleicht auch im Vornherein zum Scheitern verurteilte Versuch, hier etwas Ähnliches wie „Somewhere over the rainbow“ oder „We’re off to see the wizard“ zu bieten, wurde gar nicht erst unternommen. Ist vermutlich auch besser so.
    Matrixgeeks
    Matrixgeeks

    User folgen Lies die 26 Kritiken

    0,5
    Veröffentlicht am 29. September 2013
    Der mitunter schlechteste Film, den ich jemals... JEMALS sehen musste!!! Meine Augen bluteten!!!
    Tuba U.
    Tuba U.

    User folgen Lies die 7 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 22. Juni 2013
    Ein sehr schöner film Mit zauberei, magie und liebe wo die liebe aber irgendwie untergeht nicht zu verwechseln mit dem anderen OZ film denn das tat ich am anfang :/ der film ist das für kinder aber auch schön für erwachsene ich bin 20 und hatte meine freude an dem film es gefiel mir sehr :)
    Tom Pachner
    Tom Pachner

    User folgen 1 Follower Lies die 3 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 2. Juni 2013
    Leider mehr als enttäuschend! Wo bitteschön ist eine durchdachte Handlung? Wo Spannung? Interessante glaubwürdige Figuren schon garnicht! Dann auch noch übertriefend von Schmalz! Gerade am Schluss wird es völlig konfus und uninspiriert! :-( Einen Punkt der Spezialeffekte und einen des fliegenden Affen wegen... mehr kann ich nicht geben.
    Philipp Dob.
    Philipp Dob.

    User folgen Lies die 4 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 30. September 2015
    Die Fantastische Welt von Oz - in 2D und danach in 3D gesehen Der Anfangs noch schwarz- weiße Filter auf dem Bild lässt alles träge aussehen und energielos .. bis james franco mit seinem Ballon in dem Wirbelsturm gelangt und auf einmal das unglaubliche OZ erscheint. unglaubliche Farbvielfalt , wunderschöne optische Eindrücke durchgehend, in 3D gibt es noch einmal einen "kick" - ehrlich gesagt musste ich immer wieder grinsen die Tiefenwirkung lässt es sehr real wirken und viel angenehmer , es gibt eine menge an pop-outs ( wie der Vogel , oder dinge fliegen auf dich zu) die Geschichte war teilweise sogar Nebensache, aber trotzdem nett anzusehen mit unter einer der schönsten 3D blu rays die ich jemals gesehen habe ..
    Kinobengel
    Kinobengel

    User folgen 16 Follower Lies die 414 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 6. April 2013
    Um die fantastische Welt von Oz zu einem fantastischen Kinohäppchen zu machen, hat Walt Disney keine Mühen gescheut: Sami Raimi (z.B. „Tanz der Teufel“- und „Spiderman“-Reihe) als Regisseur scharte für das aufwendige 3D-Filmprojekt einige hochdotierte Schauspielerinnen und Schauspieler mit ellenlangen Filmografien um sich. Dabei beginnt der Film in schwarz-weiß und einer Art 16:9-Format. Oscar Digg (James Franco), genannt „Oz“, arbeitet bei einem kleinen Zirkus mehr oder eher weniger erfolgreich als Zauberer. Verheimlichen, Vortäuschen und Angeberei sind seine Qualitäten. Damit macht er sich gerne beliebt, hauptsächlich bei Frauen, zieht aber damit den Zorn auf sich, und zwar von Frauen und Männern. So sollen es ein Ballon und ein Tornado sein, die ihn aus einer heiklen Situation retten und nach Oz bringen. Kaum dort angekommen, wird für den Kinobesucher alles schön: Die Grautöne verwandeln sich in eine bonbonbunte Farbenpracht und das Bild weitet sich zu einem sehr viel breiteren Format aus. Für Oscar wird zunächst auch alles schön, denn er trifft auf die hübsche Hexe Theodora (Mila Kunis) und wird von ihr für den Auserwählten gehalten, der das Böse aus dem Land Oz vertreiben soll. Andere Hexen, böse und gute (Rachel Weisz und Michelle Williams), sind auch im Kampf um die Macht in Oz dabei. Und Oscar muss feststellen, dass seine „Zauberkräfte“ gegen die der Damen nur begrenzt wirksam sind, versucht aber, die ihm zugedachte Gunst, gepaart mit Reichtum, möglichst lange aufrecht zu erhalten. Tief im Herzen ist Oscar jedoch ein guter Mensch, schlägt sich bald auf die richtige Seite und findet noch einige Begleiter mit Ecken und Kanten, die ihm auf dem ereignisreichen Weg zum Ziel zur Seite stehen. Bei Walt Disney gewinnt gerne das Gute, der Zusammenhalt von Familie und Gemeinschaften haben stets einen hohen Stellenwert. So ist das auch in der fantastischen Welt von Oz. Der äußerst wandelbare James Franco (in „127 Hours“ als Sportsmann, in „Spring Breakers“ als durchgeknallter Dealer) spielt den Aufschneider Oscar in einer kindgerechten, herzenserwämenden Weise und lässt seinen weiblichen Kolleginnen etwas weniger Raum, um deren schauspielerische Talente auf die Leinwand zu bringen. Auch fantasyentzückte Erwachsene, die für Filme wie „Der Sternenwanderer“ (von Paramount Pictures) zu begeistern sind, bekommen nicht zu wenig Spaß und passend übertriebene Action. Dass der langeweilefreie Film dabei für 3D-Konsumenten wie geschaffen ist, erkennt der Betrachter an den vielen einfallsreichen, kleinen und großen Gestaltungen der Szenen, die das kaugummikugelbunte Zauberabenteuer zu einem hervorragend bilderrauschenden Vergnügen machen.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top