Mein FILMSTARTS
  • Meine Freunde
  • Meine Kinos
  • Schnell-Bewerter
  • Meine Sammlung
  • Meine Daten
  • Gewinnspiele
  • Trennen
Leben und Tod einer Pornobande
Leben und Tod einer Pornobande
Starttermin 1. Juli 2011 auf DVD (1 Std. 30 Min.)
Mit Mihajlo Jovanovic, Ana Acimovic, Predrag Damnjanovic mehr
Genres Horror, Thriller, Drama, Abenteuer
Produktionsland Serbien
Zum Trailer
User-Wertung
3,1 3 Wertungen - 1 Kritik
Filmstarts
4,0
Bewerte :
0.5
1
1.5
2
2.5
3
3.5
4
4.5
5
Möchte ich sehen

Inhaltsangabe & Details

FSK ab 18
Marko (Mihajlo Jovanović) ist ein ambitionierter Filmstudent und möchte vor allem Kunstfilme machen. Da es ihm schwer fällt finanzielle Unterstützung für seine ehrgeizigen Projekte zu bekommen, dreht er einen surreal-prätentiösen Kunstpornofilm für den schmierigen Pornoproduzenten Cane (Srđan Miletić). Der ist wenig begeistert und feuert den jungen Filmemacher. Doch Marko kommt eine Idee: Er will das erste serbische Porno-Theater gründen...
Originaltitel

Zivot i smrt porno bande

Verleiher -
Weitere Details
Produktionsjahr 2009
Filmtyp Spielfilm
Wissenswertes -
Budget €140.000
Sprachen Serbisch
Produktions-Format DV
Farb-Format Farbe
Tonformat -
Seitenverhältnis 1.85 : 1
Visa-Nummer -

Wo kann man diesen Film schauen?

Auf DVD/Blu-ray
Leben und Tod einer Pornobande (OmU) [Special Edition]
Leben und Tod einer Pornobande (OmU) [Special Edition] (DVD)
Neu ab 16.99 €
Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

4,0
stark
Leben und Tod einer Pornobande
Von Lars-Christian Daniels
Mit seinem umstrittenen Schocker „A Serbian Film" inszenierte der serbische Filmemacher Srdjan Spasojevic 2010 einen der brutalsten Horrorfilme der jüngeren Vergangenheit. Nicht nur den Sittenwächtern seines Heimatlandes – Nationalisten forderten gar die Verhaftung des Regisseurs – lieferte das albtraumhafte Gemetzel des ehemaligen Pornostars Milos (Srdjan Todorovic) erwartungsgemäß reichlich Diskussionsstoff über Grenzüberschreitungen und die explizite Darstellung von Gewalt. Als wäre dies noch nicht genug, beschert sein serbischer Landsmann Mladen Djordjevic der kontroversen Debatte nun neue Nahrung: Seine verstörende Mockumentary „The Life and Death of a Porno Gang" erreicht zwar nicht die atemberaubende Nachwirkung von „A Serbian Film", stellt den Magen des Zuschauers aber ebenfalls auf eine harte Probe. Doch trotz der erschreckend real inszenierten Snuff-Sequenzen und einigen Hardco...
Die ganze Kritik lesen

Trailer

Leben und Tod einer Pornobande Trailer OV 2:06
Leben und Tod einer Pornobande Trailer OV
24 945 Wiedergaben
Das könnte dich auch interessieren

Schauspielerinnen und Schauspieler

Mihajlo Jovanovic
Rolle: Marko
Ana Acimovic
Rolle: Una
Predrag Damnjanovic
Rolle: Vanja
Radivoj Knezevic
Rolle: Johnny
Komplette Besetzung und vollständiger Stab

User-Kritik

D'oh
Hilfreichste positive Kritik

von D'oh, am 01/11/2011

4,0stark

Wiedermal Total kranker scheiß aus Serbien^^. Wer "A Serbian Film" geguckt hat (wer nicht: VORSICHT, nichts für schwache... Weiterlesen

Alle User-Kritiken
0% (0 Kritik)
100% (1 Kritik)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
Deine Meinung zu Leben und Tod einer Pornobande ?
1 User-Kritik

Bild

Ähnliche Filme

Weitere ähnliche Filme

Kommentare

  • bcourt
    Wiedermal Total kranker scheiß aus Serbien^^. Wer "A Serbian Film" geguckt hat (wer nicht: VORSICHT, nichts für schwache Nerven!), wird hier zwar nicht mehr geschockt, aber aller unterste Schublade ist es trotzdem noch! Wirklich nur was für Hartgesottene. Wie A Serbian Film kann man diesen eigentlich nicht als Horror beschreiben. Diese beiden Filme haben keine Schock-(bzw Erschreck-)Momente. Sie sind einfach nur unglaublich brutal und überschreiten die Vorstellungskraft des Zuschauers was Horror anbelangt. Das schlimmste aber daran: Während man bei gewöhnlichen Horrorfilmen immer im Hinterkopf hat, dass es nur Filme sind, es keine Geister oder solche zusammengewürfelten Freaks die Menschen jagen gibt, hat man bei diesen Filmen immer das beklemmende Gefühl, dass der Plot auf wahren Begebenheiten beruht. Alles wirkt so verdammt realistisch als könnte sich das täglich irgendwo da draußen abspielen. Und das ist das eigentlich Grandiose/Wahnsinnige/Unbegreifliche/Faszinierende an diesen Filmen. Für sie sollte es ein neues Genre geben. "Insane" wäre wohl das einfachste und treffendste. "A Serbian Film" und "Life and Death of a Porno Gang" gehären da definitiv dazu!
Kommentare anzeigen
Back to Top