Mein FILMSTARTS
The Ballad of Genesis and Lady Jaye
20 ähnliche Filme für "The Ballad of Genesis and Lady Jaye"
  • Becoming Traviata

    Becoming Traviata

    Kein Kinostart / 1 Std. 52 Min. / Dokumentation, Musik
    Von Philippe Béziat
    Mit Natalie Dessay, Jean-Francois Sivadier, Louis Langrée
    Dokumentation um eine Aufführung von Verdis Oper La traviata.
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    3,0
  • Crossing the bridge - the sound of Istanbul

    Crossing the bridge - the sound of Istanbul

    9. Juni 2005 / 1 Std. 30 Min. / Dokumentation, Musik
    Von Fatih Akin
    Mit Alexander Hacke (II), Baba Zula, Replikas
    Die türkische Metropole Istanbul beherbergt eine ebenso spannende wie vielfältige Musikszene, die sich auf den unterschiedlichsten Ebenen manifestiert. Der Berliner Musiker Alexander Hacke, der unter anderem als Bassist bei der Band „Einstürzende Neubauten“ spielt, taucht mit seinem Aufnahmegerät in die musikalischen Klänge der Stadt am Bosporus ein. Dabei widmet sich Hacke sowohl der erfolgreichen Popmusik, die sich als Mischung aus unterschiedlichen Einflüssen offenbart, als auch den Straßenmusikern, die das Leben in Istanbul mitbestimmen. Sein Ziel liegt dabei in der Dokumentation der komplexen Musiklandschaft, in der sich unterschiedliche Traditionen wiederfinden, die durch immer neue Verschmelzungen zu aufregenden Klangmustern finden. Die Musik entpuppt sich dabei als Transportkörper kultureller Hintergründe.
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    4,5
  • Finding Fela!

    Finding Fela!

    Kein Kinostart / 1 Std. 59 Min. / Dokumentation, Biografie, Musik
    Von Alex Gibney
    Mit Fela Kuti, Yeni Kuti, Femi Kuti
    In seiner Dokumentation zeichnet Alex Gibney das Leben des nigerianischen Musikers Fela Anikulapo Kuti nach. Wie kein zweiter spiegelte Kuti die afrikanische Musik der 1970er und 1980er Jahre wider und gilt für viele als Begründer des Afrobeat. Nicht zuletzt war er dafür bekannt, dass er sich neben seiner Musik auch stets prominent für Menschrechte und gegen die Diktatur in seinem Land eingesetzt hat. So spielte der Nigerianer eine entscheidende Rolle im postkolonialen Aktivismus. Zudem begeisterte er die Massen nicht nur in seiner nigerianischen Heimat, sondern eroberte die Herzen auf dem gesamten afrikanischen Kontinent im Sturm. Obwohl das herrschende Militärregime in Nigeria stets versuchte ihn zu unterdrücken, verlor Kuti nie die Freude an der Musik. Am 2. August 1997 starb der Musiker an den Folgen von AIDS.
    Pressekritiken
    3,4
    User-Wertung
    3,1
  • Deep in the Woods

    Deep in the Woods

    8. November 2011 / 1 Std. 42 Min. / Drama
    Von Benoît Jacquot
    Mit Isild Le Besco, Nahuel Perez Biscayart, Jérôme Kircher
    Mitte des 19. Jahrhunderts gewährt Dr. Hughes (Bernard Rouquette) dem taubstummen Timothee (Nahuel Pérez Biscayart) ein Nachtlager. Aber sein selbstloser Akt der Nächstenliebe wird nicht belohnt, denn Timothee verfügt über Kräfte und Neigungen, die ihn zu einer Gefahr für Josephine (Isild le Besco), die Tochter des rechtschaffenen Arztes, machen. Ihre Attraktivität bleibt dem jungen Mann nicht verborgen. Als ihr Vater am nächsten Tag das Haus verlässt, schlägt die Stunde für den unberechenbaren Timothee. Er nimmt sich Josephine mit Gewalt, weil er die junge Frau besitzen will. Gemeinsam mit ihr flüchtet er in den Wald. Dabei helfen ihm seine übersinnlichen Fähigkeiten, um zu verhindern, dass Josephine entkommen kann. Für sie beginnt eine Zeit unerträglicher Qualen auf dem Weg durch die dichte Einsamkeit der Wälder.
    User-Wertung
    3,0
  • Liebe

    Liebe

    20. September 2012 / 2 Std. 07 Min. / Drama
    Von Michael Haneke
    Mit Jean-Louis Trintignant, Emmanuelle Riva, Isabelle Huppert
    Die kultivierten und pensionierten Musiklehrer Georges (Jean-Louis Trintignant) und Anne (Emmanuelle Riva) sind in ihren Achtzigern, trotz ihres hohen Alters lebensfroh geblieben und genießen ihre gemeinsame Zeit. Jeder ist für den anderen da. Ihre Tochter Eva (Isabelle Huppert), ebenfalls eine Musikerin, lebt mit ihrer Familie in Europa und schaut ab und zu bei den Eltern vorbei. Gleiches gilt für den Star-Pianist Alexandre (Alexandre Tharaud). Doch eines Tages erleidet Anne einen Schlaganfall. Fortan ist sie unterhalb der Hüfte halbseitig gelähmt. Mit aller Kraft und so gut es ihm möglich ist, sorgt sich George mit bedingungsloser Hingabe um seine Frau. Als sich Annes Zustand jedoch immer weiter verschlechtert, gerät auch er an seine Grenzen. George schafft es nicht mehr, alle Aufgaben allein zu bewältigen und benötigt die zusätzliche Hilfe zweier Pflegekräfte. Die einst glückliche Beziehung scheint zu zerbrechen.
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    3,9
    Filmstarts
    4,5
  • Havanna Blues

    Havanna Blues

    30. März 2006 / 1 Std. 50 Min. / Tragikomödie, Musik
    Von Benito Zambrano
    Mit Roberto Sanmartín, Alberto Joel Garcia Osorio, Yailene Sierra
    Musik ist eine universell verständliche Kommunikationsform, obwohl man bestimmte Stile mit verschiedenen Regionen der Erde assoziiert. Kuba, das verspricht Mambo und Cha-Cha-Cha, sinnliche Tänze mit klarer Rollenverteilung. Doch auch auf der Karibikinsel ist die Zeit nicht stehen geblieben und es hat sich eine lebendige, junge Underground-Musikszene entwickelt. Aus dieser Welt erzählt das pulsierende Musiker-Drama „Havanna Blues“, das die Situation in diesem gebeutelten Land weder schwarz malt noch schönfärbt, sondern mitten aus dem Leben kommt.
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,5
  • Le Sentiment de la chair

    Le Sentiment de la chair

    Kein Kinostart / 1 Std. 31 Min. / Drama
    Von Roberto Garzelli
    Mit Annabelle Hettmann, Thibault Vinçon, Claudia Tagbo
    Eine medizinische Untersuchung setzt eine leidenschaftliche Romanze zwischen einer Studentin und einem jungen Radiologen in Gang, die bald zur Gefahr wird.
    User-Wertung
    2,9
  • Das Salz der Erde

    Das Salz der Erde

    30. Oktober 2014 / 1 Std. 50 Min. / Dokumentation, Biografie
    Von Wim Wenders, Juliano Ribeiro Salgado
    Mit Sebastião Salgado, Wim Wenders, Juliano Ribeiro Salgado
    In den vergangenen vier Jahrzehnten hat der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado auf allen Kontinenten die Spuren der sich wandelnden Welt und ihrer Geschichte in eindrucksvollen Fotoreportagen dokumentiert. Er wurde dabei Zeuge von Kriegen, Post-Konflikt-Gesellschaften, Vertreibungen, Hungersnöten und Leid. Seine Fotografien formieren und transportieren einen bestimmten Blick auf die Welt. Für Salgado stellte seine Berufung eine extreme seelische Aufgabe dar, bei der er oft nah am Rande der Verzweiflung stand. Rettung brachte wie so oft ein neues Projekt: die gigantische fotografische Dokumentation "Genesis". Darin widmet er sich den unberührten, paradiesischen Orten der Erde, von denen alles Leben seinen Ausgang nahm. Diese Fotografien sind eine Hommage an die Schönheit unseres Planeten. Sebastião Salgados Sohn Juliano Ribeiro Salgado, der seinen Vater oft bei seinen Reisen begleitete, und Filmemacher Wim Wenders, ein Bewunderer von Salgados Kunst, setzen dem Leben und der Arbeit des Fotografen mit "Das Salz der Erde" ein dokumentarisches Denkmal.
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    3,9
    Filmstarts
    4,0
  • The Doors - When You're Strange

    The Doors - When You're Strange

    1. Juli 2010 / 1 Std. 30 Min. / Dokumentation, Musik
    Von Tom DiCillo
    Mit John Densmore, Robby Krieger, Ray Manzarek
    The Doors – das ist mehr als eine Band, vielmehr das Sprachrohr einer ganzen Generation. Ihr unvergleichlicher Musikstil, ihr Mut zur dunklen Seite der Seele und nicht zuletzt Jim Morrisons Ausschweifungen fesselten vor allem Jugendliche. Vier Jahrzehnte sind seit dem Tod des selbsternannten Lizard-King Morrison vergangen, die Faszination der Doors jedoch bleibt ungebrochen. „When You’re Strange“ zeigt bislang unbekanntes Filmmaterial, von Archivaufnahmen bis zu Kurzfilmschnipseln des Maestros höchstselbst. Mit der Unterstützung des Off-Erzählers Johnny Depp verfasst Regisseur Tom DiCillo ein würdiges Portrait einer nahezu mythisch verklärten Band, eines unsterblichen Popkultur-Phänomens.
    Pressekritiken
    3,5
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    4,0
  • One plus one

    One plus one

    Kein Kinostart / 1 Std. 44 Min. / Dokumentation, Musik
    Von Jean-Luc Godard
    Mit Mick Jagger, Keith Richards, Brian Jones
    Filmmacher Jean-Luc Godard begleitet die Rolling Stones im Studio bei der Kreation ihres späteren Welthits "Sympathy For The Devil" und konterkariert diesen Prozess mit revolutionären Thesen der Black Panther und anderen Gegenbewegungen der späten 60er Jahre. Der Regisseur umkreist die Band während des Aufnahmeprozesses in den Olympic Sound Studios und gibt einen detaillierten Blick in die Entstehungsgeschichte. Ursprünglich wollte Godard einen Film über die Beatles machen, sein Plan zerschlug sich jedoch bald.
    User-Wertung
    3,1
  • Bestiaire

    Bestiaire

    25. April 2013 / 1 Std. 12 Min. / Dokumentation
    Von Denis Côté
    Mit -
    Wie schaut der Mensch auf die Tierwelt? So lautet die Frage, der Denis Côté in seiner Dokumentation "Bestiaire" nachgeht. Er führt sein Publikum zu einem Zeichenkurs, bei dem die Teilnehmer sich an einem ausgestopften Reh probieren, er führt sie in die Werkstatt eines Tierpräparators und in einen Tierpark. Blick- und Wahrnehmungsverhältnisse sind hier oft ein Spiegel für bestehende ungleiche Machtverhältnisse zwischen Mensch und Tier. Auf Kommentare verzichtet Denis Côté dabei völlig. Lediglich die Umgebungsgeräusche sind zu hören und lassen, zusammen mit den eindringlichen Bildern, viel Raum zum Reflektieren über die Verbindung und das Verhältnis von Mensch und Tier. Tiere sind für Menschen einerseits Freunde und Hausgesellen, andererseits aber auch Opfer und Nahrungslieferanten - und noch so vieles mehr.
    Pressekritiken
    4,5
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,5
  • Would you have sex with an Arab?

    Would you have sex with an Arab?

    Kein Kinostart / 1 Std. 25 Min. / Dokumentation
    Von Yolande Zauberman
    Mit -
    Filmemacherin Yolande Zauberman erschließt in ihrer Dokumentation neue Blickwinkel auf den schwelenden Nahostkonflikt: Im Trubel und Durcheinander des israelischen Nachtlebens von Tel Aviv und Jerusalem konfrontiert sie die feiernden jungen Menschen mit einer intimen Frage. Araber fragt sie: "Würdest du mit einem Juden schlafen?" und Juden fragt sie: "Würdest du mit einem Araber schlafen?" Anhand der unterschiedlichen Reaktionen und Antworten der Menschen lassen sich die politische Stimmung und die verschiedenen Einstellungen der Landesbewohner ablesen.
    User-Wertung
    3,0
  • Steak Revolution - Zurück zum natürlichen Genuss

    Steak Revolution - Zurück zum natürlichen Genuss

    2. April 2015 / 2 Std. 15 Min. / Dokumentation
    Von Franck Ribière
    Mit -
    Um das beste Steak der Welt zu finden, begibt sich Filmemacher Franck Ribière in seiner Dokumentation auf einen Road Trip der besonderen Art. Seine Reise führt von Frankreich nach Italien, Spanien, Schweden, Belgien, Großbritannien, in die USA, nach Kanada, über Japan bis nach Argentinien und Brasilien. Dabei kommen Züchter, Bauern, Metzger, Köche, Wissenschaftler und Restaurantmanager zu Wort, die offenbaren, worauf es bei einem perfekten Steak ankommt. Zudem wird hinterfragt, vor welchen Veränderungen wir stehen und mit welchen Herausforderungen wir in Zukunft konfrontiert werden. Der industriellen Massenproduktion solle ein Ende gesetzt werden und Nachhaltigkeit und Genuss in den Vordergrund rücken.
    User-Wertung
    3,0
  • Jaurès

    Jaurès

    8. August 2013 / 1 Std. 22 Min. / Dokumentation
    Von Vincent Dieutre
    Mit Eva Truffaut, Vincent Dieutre
    Der Filmemacher Vincent Dieutre sieht sich mit einer Freundin, der Schauspielerin Eva Truffaut, Aufnahmen an, die aus der Wohnung seine ehemaligen Geliebten stammen. Aus dem Fenster der Wohnung hat er damals Straßenszenen in der Nähe der Jaurés-Metrostation in Paris gefilmt. Auf den Filmbildern sieht man vorbeifahrende U-Bahnen, den Kanal, die von afghanischen Flüchtlingen gebaute Brück aus Plastikplanen und Kartons, die Polizei-Razzien, die letztendlich die Räumung des Camps zur Folge haben. Die beiden Freunde sitzen vor dem Fernseher und kommentieren die Szenen, die sie in dem Video sehen. Ihre Gespräche überlagern den Ton der Aufnahmen und vermischen sich mit den Geräuschen, die von außen in das Wohnzimmer eindringen. Obwohl man mit Vincent und Eva per Video die Außenwelt betrachtet, bekommt man genauso viel über das Innenleben der Protagonisten mit, über deren Gefühle und Gedanken.
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    4,0
  • Jaffa - The Orange's Clockwork

    Jaffa - The Orange's Clockwork

    14. Oktober 2010 / 1 Std. 30 Min. / Dokumentation
    Von Eyal Sivan
    Mit Doudik Shalit, Abu Kaoud Mohamed, Haïm Gouri
    Wer kennt sie nicht, die Jaffa-Orange? Seit Jahrzehnten ist sie lecker, gesund und weltberühmt. Selbst Stars wie Ingrid Bergman und Louis Armstrong posierten für sie – „Jaffa“ war die Coca-Cola der Fruchtsäfte. Die Geschichte der Hafenstadt Jaffa, deren Rumpf heute ein Stadtteil von Tel Aviv ist, ist Jahrtausende alt. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts war sie eine der lebendigsten und kosmopolitischsten Städte des Nahen Ostens - kulturell, ökonomisch und politisch. In ihrem Umland wurden über Jahrhunderte Orangen kultiviert, der Export der palästinensischen „Jaffa-Oranges“ durch den Hafen gewährleistet.
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,0
  • Die Strände von Agnès

    Die Strände von Agnès

    10. September 2009 / 1 Std. 50 Min. / Dokumentation
    Von Agnès Varda
    Mit Agnès Varda, Yolande Moreau, Mathieu Demy
    Am Anfang ist da erst einmal eine gewisse Skepsis gegenüber dem ganzen Projekt. Die Vorstellung, einen Film über das eigene Leben zu drehen, ist der 1928 in Brüssel geborenen Filmemacherin und Künstlerin Agnès Varda fremd. Eigentlich lässt sie sich viel lieber auf andere und deren Geschichten ein. Ein fast grenzenloses Interesse an Menschen und Orten hat sie schließlich immer schon umgetrieben. Eine liebevolle, für alles offene Neugierde prägt dabei ihren Blick auf das Leben und erfüllt ihre lyrischen Dokumentationen („Mauerbilder“, „Die Sammler und die Sammlerin“) genauso wie ihre sensiblen Spielfilme („Cleo – Mittwoch zwischen 5 und 7“, „Vogelfrei“). Doch nun, kurz vor ihrem 80. Geburtstag, scheint einfach die Zeit gekommen zu sein, in den Spiegel zu sehen – im wörtlichen wie im übertragenen Sinne – und das, was sie dabei sieht, in Filmbilder zu fassen. So ist also „Die Strände von Agnès“ entstanden.
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    4,5
  • The Missing Picture

    The Missing Picture

    Kein Kinostart / 1 Std. 32 Min. / Dokumentation
    Von Rithy Panh
    Mit Randal Douc
    Über die Suche nach einer Fotografie zwischen 1975 und 1979, die von der Roten Khmer gemacht wurde, als sie noch über Kambodscha herrschten.
    Pressekritiken
    3,6
    User-Wertung
    3,1
  • 5 Broken Cameras

    5 Broken Cameras

    Kein Kinostart / 1 Std. 30 Min. / Dokumentation
    Von Emad Burnat, Guy Davidi
    Mit -
    Fünf kaputte Kameras - und jede erzählt ihre eigene Geschichte. Der palästinesische Farmer Emad Burnat dokumentierte den gewaltlosen Widerstand seines Dorfes gegen die israelische Besatzung.
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,2
  • Genesis

    Genesis

    14. Oktober 2004 / 1 Std. 20 Min. / Dokumentation
    Von Claude Nuridsany, Marie Pérennou
    Mit Sotigui Kouyate
    Wo und wie nahm die Welt ihren Ursprung und wie entwickelt sich Leben? Das sind die zentralen Themen von Claude Nuridsanys und Marie Perennous Natur-Dokumentation „Genesis“.
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,0
  • Latcho Drom - Gute Reise

    Latcho Drom - Gute Reise

    Kein Kinostart / 1 Std. 43 Min. / Dokumentation, Musik
    Von Tony Gatlif
    Mit La Caita
    In acht Episoden unterteilt, die in acht unterschiedlichen Ländern oder Orten angesiedelt sind, gibt "Latcho Drom" einen Einblick in die musikalische Kultur der Roma. In jedem Fragment werden ein oder mehrere Lieder von Romamusikern unterschiedlichster Herkunft dargeboten und somit ein faszinierendes Bild einer musikalischen Kultur aufgezeigt, die bei allen unterschiedlichen Einflüssen und Umständen doch auf der ganzen Welt gleichermaßen zuhause ist und gelebt wird. Die musikalische Reise geht von der Wüste Rajasthans über Rumänien, durch Frankreich bis nach Ungarn.
    User-Wertung
    3,0
Back to Top