Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Black Power Mixtape 1967-1975
     Black Power Mixtape 1967-1975
    15. Dezember 2011 / 1 Std. 33 Min. / Dokumentation
    Von Göran Hugo Olsson
    Mit Stokely Carmichael, Eldridge Cleaver, Kathleen Cleaver
    Produktionsländer USA, Schweden
    Zum Trailer
    User-Wertung
    3,0 1 Wertung
    Filmstarts
    2,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 12 freigegeben

    Ende der 1960er reisten schwedische Journalisten in die USA, um die Hintergründe des US-amerikanischen Bürgeraufstandes der farbigen Bevölkerung zu recherchieren. Die Europäer fanden Zugang zu den Anführern des Black Power Movement - unter anderem zu Stokely Carmichael, Bobby Seale, Angela Davis und Eldridge Cleaver, und es gelang ihnen, diese Ikonen des Aufstands in sehr privaten Momenten zu filmen und Interviews mit ihnen zu führen. Dennoch verschwand das Material in den Archiven und wurde erst mehr als 30 Jahre später wiederentdeckt. Musik von Questlove und Om'Mas Keith werden kombiniert mit Kommentaren und Erzählungen von prominenten Afro-Amerikanern, deren Leben von der Black Panther Bewegung stark beeinflusst war und ist- dazu gehören Erykah Badu, Harry Belafonte, Talib Kweli und Melvin Van Peebles.

    Originaltitel

    The Black Power Mixtape 1967-1975

    Verleiher Mouna
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2011
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Englisch, Schwedisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Schwarz-Weiß/Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    The Black Power Mixtape 1967-1975 (OmU)
    The Black Power Mixtape 1967-1975 (OmU) (DVD)
    Neu ab 11.59 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,5
    durchschnittlich
    Black Power Mixtape 1967-1975
    Von Asokan Nirmalarajah
    Der schwedische Dokumentarfilmer Goran Hugo Olsson beharrt im Presseheft zu „The Black Power Mixtape 1967-1975" auf der ungewöhnlichen Bezeichnung seines Kinofilms als „Mixtape". Schließlich handle es sich bei seiner Arbeit nicht um einen „Remix" - wie bei so vielen anderen filmischen Chroniken, in denen mehr oder weniger bekanntes Archivmaterial frisch aufbereitet und in dynamische Montagen gepackt wird. Sein „Mixtape" zeichne sich im Gegensatz dazu gerade dadurch aus, dass er das Material aneinanderfüge, ohne dessen unmittelbare Wirkung durch strukturierende Eingriffe oder eine aufgezwungene Perspektive zu beeinträchtigen. Allerdings greift Olsons attraktive Analogie zu kurz, denn ein gelungenes Mixtape besteht nicht nur aus einzelnen, eigenständigen Stücken, vielmehr sollte sich aus deren Abfolge auch ein unerwarteter Mehrwert ergeben. Doch „The Black Power Mixtape 1967-1975" ist nich...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Black Power Mixtape 1967-1975 Trailer OV 2:23
    Black Power Mixtape 1967-1975 Trailer OV
    273 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    Bilder

    12 Bilder

    Aktuelles

    Das FILMSTARTS-Trailer-O-Meter #5
    NEWS - Bestenlisten
    Samstag, 20. August 2011
    Neue Kino-Starttermine: Fluchtwagenfahrer, Nazi-jagender Rockstar und Martial-Arts-Kämpfer
    NEWS - In Produktion
    Freitag, 29. Juli 2011
    In unserer wöchentlichen Übersicht der Kino-Starttermine finden sich diese Woche zwei Werke aus dem Programm der Filmfestspiele...

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top