Mein FILMSTARTS
Argo
facebookTweet
Argo
Starttermin 8. November 2012 (1 Std. 59 Min.)
Mit Ben Affleck, Bryan Cranston, John Goodman mehr
Genres Thriller, Drama, Historie
Produktionsland USA
Zum Trailer
Pressekritiken
4,1 6 Kritiken
User-Wertung
4,1530 Wertungen - 20 Kritiken
Filmstarts
4,5

Inhaltsangabe & Details

FSK ab 12 freigegeben
Am 4. November 1979 am Siedepunkt der iranischen Revolution stürmen militante Studenten die US-Botschaft in Teheran und nehmen 52 Amerikaner als Geiseln. Jedoch gelingt es sechs Amerikanern zu entkommen und sich in der kanadischen Botschaft zu verstecken. Doch auch dort schweben sie weiter in Lebensgefahr und es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Geiselnehmer sie wiederfinden und töten. Doch der CIA-Befreiungsspezialist Tony Mendez (Ben Affleck) hat einen riskanten Plan, um seine sechs Landsleute nach Hause zu bringen. Sein Team will Dreharbeiten für einen fiktiven Film inszenieren und die versteckten Botschaftsmitarbeiter als Mitglieder der Filmcrew ausgeben. Im Rahmen des Produktiontrubels um den fiktiven Film "Argo" sollen die Geiseln unauffällig aus dem Land geschafft werden, ohne dass die iranische Regierung Verdacht schöpft.
Verleiher Warner Bros. GmbH
Weitere Details
Produktionsjahr 2012
Filmtyp Spielfilm
Wissenswertes 3 Trivias
Budget 44,5 000 000 $
Sprachen Englisch
Produktions-Format -
Farb-Format Farbe
Tonformat -
Seitenverhältnis -
Visa-Nummer -

Wo kann diesen Film schauen?

Auf DVD/Blu-ray
Argo
Argo (DVD)
Neu ab 2.00 €
Argo - Extended Cut  [Collector's Edition]
Argo - Extended Cut [Collector's Edition] (Blu-ray)
Neu ab 19.50 €
Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

4,5
hervorragend
Argo
Von Carsten Baumgardt
Wer erfahren will, was amerikanische Regierungsbehörden wirklich über die Ermordung des 35. US-Präsidenten John F. Kennedy am 22. November 1963 wissen, muss sich noch einige weitere Jahre in Geduld üben. Erst 2017 sollen Tausende von wichtigen Dokumenten von der CIA für die Öffentlichkeit freigegeben werden. Was nach der Geiselnahme von 52 Menschen in der US-Botschaft in Teheran am 4. November 1979 mitten in der iranischen Revolution tatsächlich geschah, erfuhr die Welt dagegen „schon" 1997, als der US-Geheimdienst die bis dahin unter Verschluss gehaltenen Akten öffnete und eine unglaubliche Geschichte ans Licht kam. Hollywoodstar Ben Affleck, der sich durch seine beiden superben Thriller „Gone Baby Gone" und „The Town" bereits einen hervorragenden Ruf als Regisseur erarbeitet hat, erzählt in seiner dritten eigenen Inszenierung von diesen wahren Begebenheiten. Aus der abenteuerlichen Far...
Die ganze Kritik lesen
Argo Trailer DF 2:22
Argo Trailer DF
456 613 Wiedergaben
Argo Trailer OV 2:30
55 093 Wiedergaben
Das könnte dich auch interessieren

Schauspielerinnen und Schauspieler

Ben Affleck
Ben Affleck
Rolle : Tony Mendez
Bryan Cranston
Bryan Cranston
Rolle : Jack O'Donnell
John Goodman
John Goodman
Rolle : John Chambers
Alan Arkin
Alan Arkin
Rolle : Lester Siegel
Komplette Besetzung und vollständiger Stab

Pressekritiken

  • Chicago Sun-Times
  • Reelviews.net
  • The Hollywood Reporter
  • Empire UK
  • Variety
  • Slant Magazine
6 Pressekritiken

User-Kritiken

ToKn
Hilfreichste positive Kritik

von ToKn, am 15/10/2015

3,5gut

Und ich bleibe dabei, als Regisseur und Drehbuchautor ist Ben Affleck eine Kanone. Auch wenn es erst die 3. Regiearbeit ist... Weiterlesen

Marc-aus-Aachen
Hilfreichste negative Kritik

von Marc-aus-Aachen, am 17/10/2015

3,0solide

Handwerklich sehr gut gemachter Thriller um eine wahre Begebenheit. Dass jegliche Plot-Elemente, die zu einer Dramatisierung... Weiterlesen

Alle User-Kritiken
5% (1 Kritik)
45% (9 Kritiken)
35% (7 Kritiken)
15% (3 Kritiken)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
20 User-Kritiken

Bilder

35 Bilder

Wissenswertes

Das Schiff "Argo" aus der griechischen Mythologie

"Argo" ist sowohl der Titel des Films als auch der Name eines berühmten Schiffes. Der Begriff stammt aus der griechischen Mythologie und war ein schnelles fünfzigrudriges Schiff, mit dem Jason zusammen mit den Argonauten das Goldene Vlies aus den Fängen eines Drachens holen wollte.

Ursprung: "Argo" basiert auf einer Geschichte von Roger Zelanzny

Das Drehbuch für den richtigen "Argo"-Film (welches vom CIA verwendet wurde) beruht auf dem nie hergestellten Film "Lord of Light". Dieser wiederum basiert auf einer Geschichte von Roger Zelazny.

Steven Spielberg reichte 1980 bei CIA-Fake-Studio ein Drehbuch ein

Eine interessante Randnotiz zu den Umständen der kreativen CIA-Mission: Im Rahmen des veranstalteten Medienrummels, mit dem die iranischen Behörden getäuscht werden sollten, empfing das "Studio Six" 26 Skriptvorschläge für die niemals für die reale Umsetzung geplante Filmproduktion von "Argo". Da niemand die wahren Hintergründe der Produktion kannte, wurden durchaus ernsthafte Vorschläge eingereicht. Einer stammte sogar von Steven Spielberg. Könn... Mehr erfahren

Aktuelles

Das kenn' ich doch: 13 Drehorte, die gefühlt in jedem zweiten Hollywoodfilm vorkommen
NEWS - Reportagen
Mittwoch, 6. April 2016

Das kenn' ich doch: 13 Drehorte, die gefühlt in jedem zweiten Hollywoodfilm vorkommen

Bei amerikanischen Filmen und Serien beschleicht den Zuschauer oft ein Gefühl von Déjà-vu. Denn nicht nur Plots und Figuren...
Im Film viel attraktiver als im wahren Leben: Diese Schauspieler sehen besser aus als ihre realen Vorbilder
NEWS - Im Kino
Mittwoch, 16. März 2016

Im Film viel attraktiver als im wahren Leben: Diese Schauspieler sehen besser aus als ihre realen Vorbilder

Also wegen ihrer Ähnlichkeit zu den tatsächlichen Personen wurden diese Darsteller jedenfalls nicht engagiert!
63 Nachrichten und Specials

Ähnliche Filme

Weitere ähnliche Filme

Kommentare

  • Luphi

    Das ist genau das, was ich mir erhofft hatte. Toll! So viele Enttäuschungen das Kinojahr bislang hatte (vor allem was die Blockbuster TDKR, Prometheus und Taken2 betrifft), so viele Überraschungen hatte und hat es noch aufzubieten. Ich freu mich!

  • Zebrahead

    Der Film ist in der Tat sehr gut. Kann ausserdem "End of Watch" empfehlen, ebenfalls eine positive Überraschung dieses Jahr.

  • PaddyBear

    Ein absolut brillianter Film den man wirklich gesehen haben sollte. Definitiv eines der großen Highlights dieses Filmjahres. Ich will mich nicht zuweit aus dem Fenster lehnen aber ich könnte mir vorstellen, dass er eie realistische Chance hat einer der 10 Filme zu sein, die für den Besten Film Oscar nominiert werden. Wirklich klasse Kino. Ben Affleck ist ein wahnsinns Filmemache.

  • sogol

    Ich möchte das Film anschauen.

  • Stepp W.

    Hab ich den falschen Film gesehen? Ich kann die vielen überschwenglichen Kritik nicht nachvollziehen. Alleine die vielen historischen Unkorrektheiten machen den Film zu einer Enttäuschung.
    Die Ausstattung und das Setting sind gelungen. Warum Affleck sich selbst als den uneigennützigen Helden besetzen musste, ist nicht nachvollziehbar. Das sollte er bei seinen zukünftigen Filmen auch besser lassen. Das wirkt so langsam doch reichlich selbstverliebt und -überzeugt. Mal davon abgesehen, dass er nicht wirklich überzeugen mag und teilweise arg unbeholfen wirkt.
    Dann finde ich es absolut unnötig solche künstlichen Spannungsmomente in die Handlung zu integrieren, wo doch bekannt ist wie es ausgeht bzw. es alleine aus der Handlung heraus auch anzunehmen ist.
    Das Schlimmste war ja noch eine Schauspielerin aus dieser total verkorksten letzten Scrubs Staffel sehen müssen ;)
    Insgesamt ist der ganze gesamte Film mir zu "amerikanisch". Schade ich hatte mir da einiges mehr versprochen.

Kommentare anzeigen
Back to Top