Mein FILMSTARTS
Alyah
20 ähnliche Filme für "Alyah"
  • Tehilim (Psalmen)

    Tehilim (Psalmen)

    6. März 2008 / 1 Std. 36 Min. / Drama
    Von Raphaël Nadjari
    Mit Michael Moshonov, Limor Goldstein, Shmuel Vilozni
    Eine jüdische Familie lebt im heutigen Jerusalem ein gewöhnliches Leben. Nach einem Autounfall verschwindet der Vater auf mysteriöse Weise. Alle gehen mit seiner Abwesenheit und den Schwierigkeiten im Alltag um, so gut wie sie können. Während sich die Erwachsenen in Schweigen und Tradition flüchten, suchen die beiden Kinder, Menachem und David, nach ihrem eigenen Weg, den Vater zu finden.
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    4,0
  • Du sollst nicht lieben

    Du sollst nicht lieben

    20. Mai 2010 / 1 Std. 30 Min. / Drama
    Von Haim Tabakman
    Mit Zohar Strauss, Ran Danker, Tzahi Grad
    Aaron Fleischmann (Zohar Shtrauss) führt in der ultraorthodoxen jüdischen Gemeinde Jerusalems ein mustergültiges Leben. Er ist mit Rivka (Tinkerbell) verheiratet und hat vier kleine Kinder. Dann jedoch lernt er den jungen Studenten Ezri (Ran Danke) kennen, der als Aushilfe in seinem Geschäft arbeitet. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, aber Aaron will seiner Leidenschaft nicht nachgeben. Der Rabbi Vaisben (Tzahi Grad) warnt ihn wohlweislich vor seinem neuen Freund, der aufgrund seines Lebenswandels bereits eine andere Gemeinde verlassen musste. Doch für Aaron wird es immer schwerer, einer Affäre zu widerstehen...
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    4,0
    Zum Trailer
  • Geh und lebe

    Geh und lebe

    6. April 2006 / 2 Std. 20 Min. / Drama
    Von Radu Mihaileanu
    Mit Yaël Abecassis, Moshe Agazai, Roschdy Zem
    1984, Sudan: Tausende äthiopische Juden, Christen und Muslime werden aufgrund der Hungersnot in Äthiopien in Flüchtlingslagern untergebracht. Eine christliche Mutter rettet ihrem neunjährigen Sohn (Moshe Agazai) das Leben, indem sie ihn als Juden ausgibt und nach Israel schickt. Um seine nicht-jüdischen Abstammung zu verbergen, muss er seine wahre Herkunft verleugnen und von nun an den Namen Salomon (genannt Schlomo) annehmen. Auch der linken, kaum religiösen israelischen Familie, von der er bald adoptiert wird, verheimlicht er seine Wurzeln. Während Schlomo aufwächst, wird er immer wieder mit dem Rassismus seiner Umgebung konfrontiert und glaubt deshalb, sich ganz besonders musterhaft „jüdisch“ verhalten zu müssen, um akzeptiert zu werden. Der äthiopische Rabbi Le Qès Amhra (Yitzhak Edgar) wird sein väterlicher Freund und Lehrer in Sachen Judentum. Er hilft ihm auch mit den Briefen, die er seiner Mutter heimlich schreibt. Dennoch entwickelt Schlomo zu seiner Adoptivmutter (Yaël Abecassis) und auch zu seinem Adoptivopa (Rami Danon) ein herzliches Verhältnis. Mit dem Adoptivvater läuft es dagegen nicht so gut. Als Teenager (Mosche Abebe) verliebt sich seine Klassenkameradin Sarah (Roni Hadar) in ihn und lässt sich auch von ihrer rassistischen Familie nicht davon abbringen. Als junge Erwachsene (Schlomo: Sirak M. Sabahat) heiraten die beiden schließlich. Nur von seinem Geheimnis weiß Sarah auch nach zehn Jahren Freundschaft genauso wenig, wie irgendjemand anderes auf der Welt.
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    1,5
    Zum Trailer
  • Wohin und zurück - Santa Fe

    Wohin und zurück - Santa Fe

    Kein Kinostart / 2 Std. 03 Min. / Drama
    Von Axel Corti
    Mit Johannes Silberschneider, Gabriel Barylli, Monica Bleibtreu
    Nach dem Ende von An uns glaubt Gott nicht mehr versucht Freddy mit allen Mitteln, im New York des Jahres 1940 eine Arbeit zu finden.
    User-Wertung
    3,0
  • Sunshine - Ein Hauch von Sonnenschein

    Sunshine - Ein Hauch von Sonnenschein

    27. Januar 2000 / 2 Std. 59 Min. / Drama, Historie, Romanze
    Von Istvan Szabo
    Mit Ralph Fiennes, Rachel Weisz, Jennifer Ehle
    Drei Leben, drei Epochen, eine Familiengeschichte. „Sunshine - Ein Hauch von Sonnenschein“ erzählt vom Kampf einer jüdischen Familie (1840-1956) gegen politische Machthaber und gesellschaftliche Missstände und innerfamiliäre Konflikte.
    User-Wertung
    3,2
    Zum Trailer
  • In stürmischen Zeiten

    In stürmischen Zeiten

    22. Februar 2001 / 1 Std. 37 Min. / Drama, Romanze
    Von Sally Potter
    Mit Christina Ricci, Cate Blanchett, John Turturro
    Während ihr Vater (Oleg Yankovsky) nach Amerika emigriert, flieht die russische Jüdin Suzie (jung: Claudia Lander-Duke, später: Christina Ricci) kurz vor dem zweiten Weltkrieg aus ihrem Heimatdorf nach London, wo sie bei einer fremden Familie aufwächst. Später zieht es sie nach Paris. Dort führt sie ein friedliches Leben als Revue-Tänzerin und hat in ihrer Kollegin Lola (Cate Blanchett) eine echte Freundin eine echte Freundin gefunden. Lola führt eine Beziehung mit dem Opernsänger Dante Dominio (John Turturro), Suzie lernt ihrerseits den Zigeuner Cesar (Johnny Depp) kennen und lieben. Als die Nazis in Paris einmarschieren werden ihre Leben auf den Kopf gestellt. Zwischen Selbsterhaltung, Schutz der eigenen Familie und der Liebe hin und her gerissen, müssen Lola, Suzie und Cesar Entscheidungen treffen, die ihr Leben für immer verändern werden.
    User-Wertung
    3,3
    Zum Trailer
  • Der Erbarmungslose

    Der Erbarmungslose

    Kein Kinostart / 1 Std. 30 Min. / Drama, Thriller
    Von Pierre Granier-Deferre
    Mit Jean Gabin, Danièle Ajoret, Michel Barbey
    Auguste Maroilleur (Jean Gabin), Landbesitzer in der Normandie, regiert als echter Patriarch auf seiner Farm. Er lebt zusammen mit seinen zwei Töchtern, seinen beiden Schwiegersöhnen und ihren Kindern. Als er entdeckt, dass sein Enkel Henri (Marc Porel) eine der Hütten des Anwesens benutzt, um Drogen zu verstecken, zerstört er den Vorrat. Dies finden die Gangster, denen Henri die Drogen schuldet, gar nicht witzig.
    User-Wertung
    3,0
  • Göttliche Intervention - Eine Chronik von Liebe und Schmerz

    Göttliche Intervention - Eine Chronik von Liebe und Schmerz

    3. April 2003 / 1 Std. 32 Min. / Drama, Romanze, Kriegsfilm
    Von Elia Suleiman
    Mit Elia Suleiman, Manal Khader, Nayef Fahoum Daher
    Der Parkplatz des Checkpoints Al-Ram: Hier trifft sich ein Palästinenser aus Jerusalem mit seiner Geliebten, einer Palästinenserin aus Ramallah. Während sie im Auto sitzen, spielt sich vor ihren Augen der absurde Alltag Jerusalems ab. Der Palästinenser (Elia Suleiman) muss sein Leben zwischen der Geliebten und seinem schwerkranken Vater geregelt bekommen. Doch durch die heikle politische Situation ist dies gar nicht so leicht. Besonders die Beziehung zu seiner Geliebten ist durchaus prekär, denn Grenzkontrollen sind allgegenwärtig und an ein offenes und gedankenloses hin- und herpendeln ist nicht zu denken. Ihre Treffen auf dem Grenzstreifen gestalten sich dadurch immer etwas unwirklich und doch finden die beiden zwischen all der Gewalt, eine phantasievolle Weise, um mit diesem Schrecken umgehen zu können...
    User-Wertung
    3,1
    Zum Trailer
  • Getrennte Wege

    Getrennte Wege

    Kein Kinostart / 1 Std. 37 Min. / Drama, Romanze
    Von Ronit Elkabetz, Shlomi Elkabetz
    Mit Ronit Elkabetz, Simon Abkarian, Gilbert Melki
    Nach zwanzig Ehejahren ist die Beziehung von Viviane und ihrem Mann Eliahou nur noch ein Scherbenhaufen. Sie wissen beide, dass es das Beste wäre, wenn sie sich scheiden lassen würden. Zum Wohl ihrer Kinder setzen sie aber ihre Beziehung fort, obwohl Viviane nun fortwährend von einem anderen Leben träumt.
    User-Wertung
    3,0
  • The Bubble

    The Bubble

    Kein Kinostart / 1 Std. 57 Min. / Tragikomödie, Romanze
    Von Eytan Fox
    Mit Ohad Knoller, Alon Friedman, Yousef Sweid
    Film um die Leben junger Menschen in Tel Aviv.
    User-Wertung
    3,1
    Zum Trailer
  • Rosario, die Scherenfrau

    Rosario, die Scherenfrau

    Kein Kinostart / 1 Std. 52 Min. / Krimi, Drama, Romanze
    Von Emilio Maillé
    Mit Flora Martinez, Unax Ugalde, Manolo Cardona
    Medellín im Jahre 1989: Vor dem Hintergrund der gewaltgetränkten Landschaft entfaltet sich ein konfliktreiches Liebesdreieck.
    User-Wertung
    3,1
  • Eva - Gefühle kann man nicht programmieren

    Eva - Gefühle kann man nicht programmieren

    26. Oktober 2012 / 1 Std. 34 Min. / Drama, Fantasy, Sci-Fi
    Von Kike Maillo
    Mit Daniel Brühl, Marta Etura, Alberto Ammann
    Alex (Daniel Brühl) hat soeben seinen Hochschulabschluss erhalten und soll nun für seine Universität arbeiten. Der eher schüchterne Wissenschaftler erhält den Auftrag, einen Kinder-Roboter zu bauen. Etwa zehn Jahre lang beschäftigt er sich mit der Konstruktion, wird das Gefühl aber nicht los, nicht mehr voranzukommen. Sein Bruder David (Alberto Ammann) hat währenddessen gemeinsam mit seiner Frau Lana (Marta Etura) ein kleines Mächen gezeugt: Eva (Claudia Vega). Sie ist mittlerweile bereits zehn Jahre alt und lernt schließlich ihren Onkel kennen. Der ist sofort völlig vereinnahmt vom Charme seiner Nichte und will den Charakter seines Roboters mit dem ihrigen als Vorbild programmieren. Ihre Eltern sind jedoch der Beziehung der beiden gegenüber sehr misstrauisch und insbesondere Lana missfällt die Vorstellung einer Zusammenarbeit…
    Pressekritiken
    3,5
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,0
    Zum Trailer
  • München

    München

    26. Januar 2006 / 2 Std. 40 Min. / Drama, Historie
    Von Steven Spielberg
    Mit Eric Bana, Daniel Craig, Ciarán Hinds
    Während der olympischen Sommerspiele 1972 in München kommt es zu einem feigen Terroranschlag durch die palästinensische Terrorgruppe Schwarzer September, bei dem elf israelische Athleten ermordet werden. Getreu dem Motto "Auge um Auge, Zahn um Zahn" stellt die israelische Regierung eine Todesliste zusammen, auf der die Namen von elf Verantwortlichen stehen. Der junge Mossad-Agent Avner Kaufman (Eric Bana), Sohn eines israelischen Helden, wird speziell für diesen Auftrag ausgesucht, der ausschließlich jenseits des Eisernen Vorhangs in Europa durchgeführt werden soll. Außerpolitische Komplikationen sollen dadurch vermieden werden. Auf sich allein und sein Team gestellt, nimmt Avner den Auftrag an und bekommt von seinem Vorgesetzten Ephraim (Geoffrey Rush) die Namen der in das Attentat Involvierten.
    Pressekritiken
    4,7
    User-Wertung
    3,8
    Filmstarts
    4,5
    Zum Trailer
  • Footnote

    Footnote

    Kein Kinostart / 1 Std. 45 Min. / Drama
    Von Joseph Cedar
    Mit Shlomo Bar-Aba, Lior Ashkenazi, Aliza Rosen
    Vater und Sohn sind beide exzentrische Professoren auf dem Gebiet der Talmud-Forschung an der Hebräischen Universität in Jerusalem und große Rivalen. Der Sohn ist sehr den Auszeichnungen zugetan, welche die Einrichtung anbietet, und von ihnen abhängig. Der Vater ist ein störrischer Purist, der das, wofür die Einrichtung steht, so sehr verabscheut wie er sie fürchtet, obgleich sich hinter seiner Verachtung ein Verlangen nach Anerkennung verbirgt. Der am meisten anerkannte Preis des Landes, der Israel-Preis, zwingt die beiden zu einer letzten, bitteren Konfrontation.
    Pressekritiken
    3,4
    User-Wertung
    3,1
    Zum Trailer
  • Sweet Mud

    Sweet Mud

    7. August 2008 / 1 Std. 37 Min. / Drama
    Von Dror Shaul
    Mit Tomer Steinhof, Ronit Yudkevitz, Shai Avivi
    Obwohl das Drama „Sweet Mud“ von Dror Shaul ein unpolitischer Film ist, steht in dessen Zentrum eine Organisationsform, die durchaus politische Aktualität beweist. Das Geschehen um den heranwachsenden Dvir spielt nämlich in einem so genannten Kibbuz. Unter diesem Begriff sind Siedlungen gefasst, die sich seit dem Jahr 1910 auf dem Boden des jetzigen Israel bildeten. Erste Landnahmen auf zuvor palästinensischem Gebiet wurden so ermöglicht und stellten in der Folge eine Grundlage bei der Gründung des Staates Israel im Jahr 1948 dar. Betrachtet man die nach wie vor anhaltenden Konflikte auf diesem Gebiet, gewinnt der sezierende Einblick, den der Film in die Strukturen des Kibbuz bietet, eine gewisse Brisanz. Andererseits, und das hauptsächlich, erzählt „Sweet Mud“ vom zwölfjährigen Dvir, der nach seiner Bar Mizvah als vollwertiges Mitglied der Gemeinschaft gelten soll. Die Geschichte einer Initiation also, die zwar schonungslos alles in den Blick nimmt, aber dadurch auch etwas verschroben wirkt und in formaler Hinsicht zu unentschieden bleibt.
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,0
  • Intime Fremde

    Intime Fremde

    30. Dezember 2004 / 1 Std. 44 Min. / Romanze, Drama, Thriller
    Von Patrice Leconte
    Mit Fabrice Luchini, Sandrine Bonnaire, Michel Duchaussoy
    Weil sie sich in der Tür geirrt hat, vertraut Anna (Sandrine Bonnaire) dem Steuerberater William Faber (Fabrice Luchini) ihre Eheprobleme an. Da ihm die Nöte der Frau sehr zu Herzen gehen und er ihre Geständnisse auch aufregend findet, bringt er es nicht fertig, ihr die Wahrheit zu sagen. Deswegen behält er für sich, dass er keineswegs der Psychotherapeut ist, mit dem Anna zu sprechen glaubt. Im Lauf der Zeit stellt sich zwischen ihm und der jungen Frau ein seltsames Ritual ein, das von Termin zu Termin und mit jedem Geständnis ein engeres Band zwischen ihnen webt. Jedes Mal ist William aufs Neue bewegt – fasziniert erfährt er Geheimnisse, die jede Frau für sich behalten würde und die außer ihm nie jemand erfahren wird. Aber wer ist Anna wirklich? Und durchschaut sie sein Spiel tatsächlich nicht?
    User-Wertung
    3,1
    Zum Trailer
  • Mathilde - Eine große Liebe

    Mathilde - Eine große Liebe

    27. Januar 2005 / 2 Std. 14 Min. / Drama, Kriegsfilm, Romanze
    Von Jean-Pierre Jeunet
    Mit Audrey Tautou, Gaspard Ulliel, Dominique Pinon
    Frankreich zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts: Mathilde (Audrey Tautou) ist noch ein kleines Mädchen, als ihre Eltern sterben. Diese hinterlassen ihr jedoch ein kleines Vermögen. Somit ist zumindest die finanzielle Zukunft gesichert. Ein neues Zuhause findet sie bei ihrem Onkel Sylvain (Dominique Pinon) und dessen Frau Bénédicte (Chantal Neuwirth), die sich aufopfernd um sie kümmern. Doch als sie sich eingelebt hat, ereilt sie prompt der nächste Schicksalsschlag: Kinderlähmung. Fortan ist sie schwer gezeichnet, benötigt regelmäßige Massagen, zieht einen Fuß nach und kapselt sich noch mehr von ihrer Außenwelt ab. Einzig dem ebenfalls ziemlich verschlossenen Sohn des Leuchtturmwärters, Manech (Gaspard Ulliel), gelingt es zu ihr durchzudringen. Die beiden einsamen Seelen verlieben sich ineinander und werden zu einem untrennbaren Paar.
    Pressekritiken
    3,9
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    4,5
    Zum Trailer
  • Kinder des Olymp

    Kinder des Olymp

    9. Dezember 2004 / 3 Std. 02 Min. / Drama, Romanze
    Von Marcel Carné
    Mit Arletty, Jean-Louis Barrault, Pierre Brasseur
    Im Jahre 1827 begegnen sich die schöne Garance (Arletty), der Pantomime Debureau (Jean-Louis Barrault), der Schauspieler Frédéric (Pierre Brasseur) und der anarchistische Gauner Lacenaire (Marcel Herrand). Garance, die eigentlich Claire heißt, verdeht den Männern reiehenweise den Kopf. Vor allem Debureau hat sich schnell Hals über Kopf in sie verliebt. Und Garance scheint seine Liebe zu erwidern, doch Debureau kann sich nicht entschließen, den letzten Schritt zu tun. So muss er tatenlos zusehen, wie sie sich mit dem selbstbewussten Frédérick einlässt. Das Gefühlschaos wird zusätzlich verkompliziert durch Schauspielerin Nathalie (María Casares), die in Debureau verliebt ist, und ein Verbrechen, dessen Garance beschuldigt, das aber eigentlich von Lacenaire begangen wurde.
    User-Wertung
    3,3
  • Die Nacht mit dem Teufel

    Die Nacht mit dem Teufel

    Kein Kinostart / 1 Std. 50 Min. / Fantasy, Drama, Romanze
    Von Marcel Carné
    Mit Arletty, Fernand Ledoux, Marie Déa
    Im Mai 1485 schickt Satan zwei Kobolde auf die Erde, um Unordnung und Verzweiflung zu säen. Einer von ihnen verliebt sich in die Person, der er hätte Qual und Unvernunft bringen sollen. Satan muss eingreifen.
    User-Wertung
    3,0
  • The Well Digger's Daughter

    The Well Digger's Daughter

    Kein Kinostart / 1 Std. 47 Min. / Drama, Romanze
    Von Daniel Auteuil
    Mit Astrid Bergès-Frisbey, Nicolas Duvauchelle, Daniel Auteuil
    Die Provence in Frankreich, kurz vor dem Ausbruch des ersten Weltkrieges: Es ist die berühmte Ruhe vor dem Sturm, eine Spannung, die zum Zerreißen angezogen ist. In diesen schweren Zeiten lebt der Brunnenbauer Pascaele (Daniel Auteuil) mit seinen fünf Töchtern in einfachen Verhältnissen. Schmerzlich getroffen durch den Tod seiner Frau sieht er sich nicht nur mit der Arbeit beschäftigt, sondern nun auch noch mit der Erziehung der Mädchen. Zu seiner moralischen und tatkräftigen Unterstützung zieht seine älteste Tochter Patricia (Astrid Berges-Frisbey) aus Paris wieder auf das Land zu ihrem Vater. Sie übernimmt Verantwortung für ihre jüngeren Schwestern. Pascale sieht jedoch auch die Stunde gekommen und träumt von einer Hochzeit zwischen seiner Tochter und seinem Assistenten Felipe (Kad Merad), der schon länger ein Auge auf die wunderschöne junge Frau geworfen hat. Aber Patricia wird auch von einem jungen Piloten umworben und verliebt sich in ihn. Dieser wird jedoch durch die Wirren des bevorstehenden Krieges an die Front abgezogen. Nun muss Pascale mit den Konsequenzen dieser schwierigen und verworrenen Situation behutsam mit seiner Tochter umgehen. Doch das ist schwieriger als gedacht.
    Pressekritiken
    4,5
    User-Wertung
    3,1
    Zum Trailer
Back to Top