Mein FILMSTARTS
Die wilde Zeit
20 ähnliche Filme für "Die wilde Zeit"
  • The Lady - Ein geteiltes Herz

    The Lady - Ein geteiltes Herz

    5. April 2012 / 2 Std. 07 Min. / Biografie, Drama
    Von Luc Besson
    Mit Michelle Yeoh, David Thewlis, Benedict Wong
    Gegen Ende der der achtziger Jahre in Oxford, England leben Aung San Suu Kyi (Michelle Yeoh), ihr Ehemann, der britische Wissenschaftler Michael Aris (David Thewlis) und ihre beiden Söhne glücklich zusammen. Als die Mutter Suu Kyis einen Schlaganfall erleidet, kehren sie in ihr Heimatland Burma zurück, wo momentan große Unruhen herrschen. Dort wird sie von Regimegegnern gebeten, den Vorsitz der neuen Partei für eine Demokratie Burmas zu übernehmen, da sie als die Tochter eines berühmten Volkshelden Popularität besitzt. Gewalttätige Drohungen gegen Suu Kyi und ihre Anhänger sind keine Seltenheit, jedoch führt sie einen unerschöpflichen Wahlkampf - und gewinnt. Doch das Militär erkennt den Sieg nicht an, und Suu Kyi wird unter Hausarrest gestellt, Kontakt zu ihrem Mann Michael und ihren Kindern ist verboten. In England versucht Michael nun, auf den Fall um seine Frau aufmerksam zu machen, und für Gerechtigkeit zu sorgen ...
    Pressekritiken
    2,7
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    2,5
  • Summer Palace

    Summer Palace

    Kein Kinostart / 2 Std. 20 Min. / Drama
    Von Lou Ye
    Mit Hu Ling, Zhang Xianmin, Bai Xueyun
    Eine junge Frau verlässt ihr Heimatdorf, um in Peking zu studieren. Hier geht sie eine intensive Beziehung mit einem anderen Studenten ein. Als 1989 die Studentenrevolten aufflammen, wird ihr Leben gehörig aufgewirbelt.
    User-Wertung
    3,0
  • Nach der Revolution

    Nach der Revolution

    30. Mai 2013 / 2 Std. 02 Min. / Drama
    Von Yousry Nasrallah
    Mit Mena Shalaby, Bassem Samra, Nahed El Sebaï
    2011, Kairo, inmitten der ägyptischen Revolution: Der Familienvater Mahmoud (Bassem Samra) wird mit dem falschen Versprechen von Straßenbauten zu seinem Dorf dazu überredet, mit einer Gruppe von Reitern gegen Demonstranten auf dem Tahrir-Platz anzugehen. In dem Glauben, das Richtige zu tun, indem er Präsident Mubarak unterstützt, geht er mit anderen Mitgliedern der Beduinen brutal gegen die Demonstranten vor. Dieses als "Schlacht der Kamele" bekanntgewordene Ereignis erzeugte eine riesige Gewaltwelle und schnitt eine tiefe Wunde in die ägyptische Bevölkerung. Getrieben von der Schuld und geächtet von den Nachbarn und Bekannten, muss Mahmoud mit der Entscheidung leben, für die falsche Seite gekämpft zu haben. Auch Mahmouds Kinder sind gezwungen, mit der Schande und den Hänseleien in Schule umzugehen. Zeitgleich will die Journalistin Reem (Mena Shalaby) über die Armut in den brachliegenden Tourismusgebieten Ägyptens berichten und dabei kommen sie und der Familienvater sich näher. In ihrer Beziehung werden immer wieder die Unterschiede innerhalb der Gesellschaft deutlich, die Ägypten an den Punkt der Revolution gebracht haben und das Land zu zerreißen drohen.
    User-Wertung
    2,9
    Filmstarts
    2,5
  • Les Lendemains

    Les Lendemains

    Kein Kinostart / 1 Std. 55 Min. / Drama
    Von Bénédicte Pagnot
    Mit Pauline Parigot, Pauline Acquart, Marc Brunet
    Audrey (Pauline Parigot) verlässt das College und entfernt sich von ihrem Familienkokon und ihrem Freund. Mit ihrer neuen Mitbewohnerin entdeckt sie politischen Aktivismus.
    User-Wertung
    3,0
  • Cosmopolis

    Cosmopolis

    5. Juli 2012 / 1 Std. 48 Min. / Drama
    Von David Cronenberg
    Mit Robert Pattinson, Juliette Binoche, Sarah Gadon
    Eric Packer (Robert Pattinson), Millionär sowie erfolgreicher Vermögensverwalter, fährt in seiner weißen Stretchlimousine quer durch Manhattan, um sich bei seinem Lieblingsfriseur die Haare schneiden zu lassen. Doch das Herz von New York steht an diesem Frühlingstag kurz vor dem totalen Kollaps. Der amerikanische Präsident ist in der Stadt, gewalttätige Globalisierungsgegner demonstrieren und der Sufi-Rapper Brutha Fez wird unter großer Anteilnahme seiner Anhänger zu Grabe getragen. Mitten durch dieses postmoderne Pandämonium schleicht Packer mit seinen Leibwächtern und Sicherheitsbeamten, seiner Frau, seiner Liebhaberin, und seinem Leibarzt im Schritttempo voran, ohne wirklich vorwärts zu kommen. Während das Leben im Inneren seiner rollenden Festung zum Fernsehbild gerinnt, träumt Packer von hartem Sex, philosophiert über digitale Medien, geilt sich an riskanten Termingeschäften mit dem japanischen Yen auf und lässt sich seine "asymmetrische" Prostata untersuchen. Weltweit wackeln die Börsenkurse, die Finanzmärkte geraten ins Trudeln, und als Eric viele Stunden und etliche riskante Termingeschäfte später endlich seinen Haarschnitt bekommt, droht auch sein Leben aus den Fugen zu geraten ...
    Pressekritiken
    3,3
    User-Wertung
    2,4
    Filmstarts
    4,0
  • On the Road - Unterwegs

    On the Road - Unterwegs

    4. Oktober 2012 / 2 Std. 20 Min. / Drama
    Von Walter Salles
    Mit Garrett Hedlund, Sam Riley, Kristen Stewart
    Sal Paradise (Sam Riley) und Dean Moriarty (Garrett Hedlund) sind das Abbild der Beat-Generation, die im Hier und Jetzt der 50er Jahre lebt. Nach dem Tod von Sals Vater lernt der junge Schriftsteller den gleichaltrigen, charismatischen und lebenshungrigen Dean kennen, der ihn kurzerhand von seiner Trauer und der Arbeit an seinem Roman fortreißt und mit ihm zu einem langen Trip nach Westen aufbricht. Der Roadtrip quer durch die USA entwickelt sich zu einer rauschhaften Achterbahnfahrt mit zahlreichen Auf und Abs. Dean und Sal treffen auf neue Weggefährten und kehren bei alten Bekannten ein. So treffen sie zum Beispiel auf Deans große Lieben Marylou (Kirsten Stewart) und Camille (Kirsten Dunst), aber auch auf den schrägen Old Bull Lee (Viggo Mortensen) und dessen Frau Jane (Amy Adams) sowie den grüblerischen Intellektuellen Carlo Marx (Tom Sturridge).Basiert auf Jack Kerouacs Roman "On the Road" (deutsch: "Unterwegs"), der 1957 veröffentlicht wurde und sich in den 60ern zu einem Besteller mauserte, der nicht nur die Beatniks, sondern auch die Hippiebewegung beeinflusste.
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,0
  • Die schöne Querulantin

    Die schöne Querulantin

    10. August 2006 / 4 Std. 00 Min. / Drama
    Von Jacques Rivette
    Mit Michel Piccoli, Emmanuelle Béart, Jane Birkin
    Der alternde Maler Edouard Frenhofer (Michel Piccoli) hat seine Leidenschaft künstlerischer Betätigung schon seit längerem aufgegeben. Mit seiner Frau Liz (Jane Birkin) verbinden ihn noch viele Gemeinsamkeiten, aber das Feuer ist nicht mehr vorhanden. Deswegen hat Frenhofer ein Portrait seiner Frau nicht mehr weiter gemalt. Das unvollendete Bild steht bei ihm herum, als ein junger Bewunderer (David Bursztein) seiner Kunst zusammen mit seiner Freundin Marianne (Emmanuelle Béart) bei Frenhofer auftaucht. Der Maler fühlt sich von Marianne inspiriert, das Bildfragment wieder aufzunehmen. Er bittet die junge Frau, für ihn Modell zu stehen. Marianne willigt ein und posiert nackt für Frenhofer. Zwischen den beiden entwickelt sich eine zunehmende Spannung, deren Konsequenzen kaum kontrollierbar sind.
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    5,0
  • Die schönen Wilden

    Die schönen Wilden

    16. Januar 1976 / 1 Std. 43 Min. / Komödie, Abenteuer, Drama
    Von Jean-Paul Rappeneau
    Mit Yves Montand, Catherine Deneuve, Luigi Vannuchi
    Martin (Yves Montand) hat es satt. Sein mittleres Alter, der stressige Alltag und seine anstrengende amerikanische Ehefrau (Dana Wynter) sowieso. Also fasst der unzufriedene Parfüm-Hersteller den Entschluss, auszusteigen. Er wandert auf eine verlassene Karibikinsel aus, auf der er genauso leben will wie Defoes Robinson Crusoe. Seine Einkäufe dafür erledigt er regelmäßig auf dem Festland, wo er sich für kurze Zeit in einem Hotel einquartiert. Dort stößt er eines Tages zufällig auf Nelly (Catherine Deneuve), ein französisches Mädel, das ihrem Chef (Tony Roberts) ein wertvolles Gemälde geklaut hat und sich zudem noch auf der Flucht vor ihrem italienischen Verlobten Vittorio (Luigi Vannucchi) befindet, den sie gerade am Altar hat stehen lassen. Martin bietet ihr seine Hilfe an und besorgt ihr ein Flugticket nach Paris. Umso erstaunter reagiert er, als Nelly nicht in Paris, sondern auf seiner Insel auftaucht...
    User-Wertung
    3,1
  • A Burning Hot Summer

    A Burning Hot Summer

    Kein Kinostart / 1 Std. 35 Min. / Drama
    Von Philippe Garrel
    Mit Monica Bellucci, Louis Garrel, Céline Sallette
    Paul (Jérôme Robart) und Frédéric (Louis Garrel) lernen sich durch einen gemeinsamen Freund kennen. Während Frédéric eine glückliche Beziehung mit der schönen Schauspielerin Angèle (Monica Bellucci) führt, verliebt sich Paul während der Dreharbeiten für einen Film in die junge Komparsin Elisabeth (Céline Sallette). Schon bald erwartet Elisabeth ein Kind von Paul. Frédéric hingegen, will sich von seiner einst so geliebten Angèle scheiden lassen, weil diese eine Affäre mit Roland (Vladislav Galard) hat. Eines Nachts erhält Paul einen Anruf: Frédéric hatte einen schrecklichen Autounfall. Im Krankenhaus beichtet Frédéric seinem Freund, dass der Zusammenstoß kein Unfall war. Ein Leben ohne Angèle scheint ihm unerträglich.
    User-Wertung
    2,9
  • Code: Unbekannt

    Code: Unbekannt

    1. Februar 2001 / 1 Std. 56 Min. / Drama, Romanze, Kriegsfilm
    Von Michael Haneke
    Mit Juliette Binoche, Thierry Neuvic, Bruno Todeschini
    Fragmentarisch werden verschiedene Einzelschicksale erzählt, deren Ausgangspunkt in Paris angesiedelt ist. Wie das Schicksal der Schauspielerin Anne (Juliette Binoche), die mit den fragwürdigen Methoden ihres Regisseurs klarkommen muss, und ihres Ehemanns Georges (Thierry Neuvic). Der ist Kriegsreporter und durch die Arbeit fast nie zuhause. Als dessen Bruder Jean (Alexandre Hamidi) nach Paris kommt, um dem Wunsch seines Vaters (Djibril Kouyaté), den familiären Bauernhof zu betreiben, zu entgehen, trifft er auf den jungen Amadou (Ona Lu Yenke), der die Ehre der Bettlerin Maria (Luminița Gheorghiu) verteidigen will. Vor deren Füße hatte Jean kurz zuvor seinen Abfall entsorgt, was Amadou sauer aufstößt. Allerdings erregt der Disput der beiden Männer so viel Aufmerksamkeit, dass die Polizei einschreitet. Die stellt fest, das Maria illegal in Frankreich lebt, und nimmt sie in Gewahrsam...
    User-Wertung
    3,1
  • Eine große Reise

    Eine große Reise

    24. November 2005 / 1 Std. 48 Min. / Drama
    Von Ismael Ferroukhi
    Mit Nicolas Cazalé, Mohamed Majd, Jacky Nercessian
    Die Pflicht eines jeden Moslems ist es, einmal in seinem Leben in das zentrale Heiligtum nach Mekka zu pilgern. Für einen gläubigen Moslem ist das keine Frage, auch wenn er sein halbes Leben in einem christlich geprägten Land verbracht hat. Für den in Frankreich geborenen Sohn, der dazu verdonnert wird, den Vater persönlich mit dem Auto die über 5000 Kilometer lange Strecke zu chauffieren, ist dies in Ismaël Ferroukhis Familiendrama „Eine große Reise“ beileibe kein Selbstverständnis.
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,5
  • Eden Is West

    Eden Is West

    Kein Kinostart / 1 Std. 50 Min. / Drama
    Von Costa-Gavras
    Mit Riccardo Scamarcio, Eric Caravaca, Ulrich Tukur
    Der Regisseur über seinen Film: Jeder Mensch hat eine Geschichte. Der Bettler, der einem seine Schale entgegenhält, hat eine Geschichte. Die Frau, die betrunken auf dem Lüftungsschacht der Metro schläft, hat eine Geschichte. Der Mann, der wie Charlie Chaplin beim bloßen Anblick eines Polizisten da­vonläuft, hat eine Geschichte. Wie in der „Illias“ nehmen die Abenteuer unseres von keinen Legenden um­wobenen Helden ihren Anfang im Ägäischen Meer. Auf demselben Meer, unter derselben Sonne und unter demselben Himmel, die schon Zeugen des Beginns der Zivilisation gewesen sind.Nach vielen Abenteuern, darunter ein Abstecher ins Paradies und ein Kurz­aufenthalt in der Hölle, endet die Erzählung auf magische Weise in Paris. In einem Paris, wie es in den Träumen jedes ruhelosen Wanderers ­funkelt.Mein Film versucht diese Träume widerzuspiegeln. Er erzählt die Geschichte jener, die – wie wir selbst oder unsere Väter und Mütter vor uns – kreuz und quer durch die Welt zogen und bei ihrer Suche nach einem Dach über dem Kopf den Meeren wie den uniformierten Schlägern die Stirn boten.Die Geschichte von Elias ist nicht die von Odysseus. Auch ist sie nicht Jean-Claudes Geschichte oder meine. Aber ich entdecke etwas von mir in Elias, dem Fremden, der mir nicht fremd ist … Ich finde auch etwas von meinen eigenen Augen wieder, wenn ich sehe, wie andere ihn anschauen.
    User-Wertung
    3,2
  • In Another Country

    In Another Country

    Kein Kinostart / 1 Std. 29 Min. / Drama
    Von Hong Sang-Soo
    Mit Isabelle Huppert, Yu Junsang, Yumi Jung
    Drei verschiedene Personen übernachten in einem Strandhotel. Alle drei treffen auf unterschiedliche Art und Weise mit ein- und derselben Person zusammen.
    Pressekritiken
    4,5
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,5
  • Van Gogh

    Van Gogh

    28. Mai 1992 / 2 Std. 38 Min. / Drama, Biografie
    Von Maurice Pialat
    Mit Jacques Dutronc, Alexandra London, Bernard Le Coq
    Der Film schildert die letzten zwei Monate im Leben von Vincent van Gogh: Der Maler leidet schon seit längerer Zeit an einer schweren Erkrankung und wurde in verschiedenen Nervenheilanstalten behandelt. Sein Bruder Theo (Bernard le Coq) überzeugt ihn, sich in die erfahrenden Hände von Dr. Gachet (Gérard Séty) zu begeben und in das Provinznest Auvers-sur-Oise zu ziehen. In der Idylle verfällt der Maler einem wahren Schaffensrausch, doch seine inneren Dämonen plagen ihn weiter. Er beginnt eine Affäre mit Gachets Tochter Marguerite (Alexandra London), aber nichts scheint den Absturz des Künstlers bremsen zu können. Van Gogh fühlt sich einsam und unverstanden, weswegen er schließlich in den Pariser Bordellen und im Alkohol Zuflucht sucht...
    User-Wertung
    3,1
  • Der Aufsteiger

    Der Aufsteiger

    22. November 2012 / 1 Std. 52 Min. / Drama
    Von Pierre Schoeller
    Mit Olivier Gourmet, Michel Blanc, Zabou Breitman
    Betrand Saint-Jean (Olivier Gourmet) ist Verkehrsminister. Er ist neu auf der politischen Bühne, erlernt das Handwerk aber schnell. Eines Nachts wird er aus dem Schlaf gerissen, denn ein Reisebus ist verunglückt und es gibt mehrere Todesopfer zu beklagen. Sofort reist er mit seiner PR-Beraterin (Zabou Breitman) zum Unglücksort, um seine Betroffenheit zum Ausdruck zu bringen und Interviews zu geben. Das gehört zu seinem Alltag als Staatsdiener, denn um weiterhin auf der politischen Bühne zu bestehen, muss er von einer Katastrophe zur nächsten reisen und Präsenz zeigen. Der Preis, den er für den politischen Aufstieg in Kauf nimmt: Sein Privatleben leidet zunehmend unter seinem Beruf. Er hat zwar an die 4000 Telefonnummern in seinem Handy, doch davon gehört keine einzige einem Freund. Das Prinzip des Machtgewinns in der Politik beeinträchtigt zunehmend seine Ehe und seine tägliche Arbeit wird von Intrigen, Bauernopfern und Opportunismus bestimmt. Als Saint-Jean Opfer eines Verkehrsunfalls wird, verändert sich schlagartig sein Leben...
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    4,5
  • Dialog mit meinem Gärtner

    Dialog mit meinem Gärtner

    20. Dezember 2007 / 1 Std. 50 Min. / Komödie, Drama
    Von Jean Becker
    Mit Daniel Auteuil, Jean-Pierre Darroussin, Fanny Cottençon
    Ein erfolgreicher Maler in seinen Fünfzigern (Daniel Auteuil) verlässt Paris und kehrt in das Haus seiner Kindheit auf dem Lande zurück. Der in Scheidung lebende Künstler sucht per Zeitungsannonce jemanden, der sich um den vernachlässigten großen Garten des Grundstücks kümmert, der wieder zu einem echten Gemüse-Garten werden soll. Gleich mit dem ersten Bewerber erlebt er eine Überraschung, denn es präsentiert sich Léo (Jean-Pierre Darroussin), ein Klassenkamerad aus Schulzeiten, den er prompt engagiert. Die beiden Männer frischen Erinnerungen auf und allmählich entwickelt sich in langen Gesprächen über Gott und die Welt eine enge Freundschaft zwischen dem Intellektuellen und dem pensionierten Eisenbahnarbeiter mit der Leidenschaft fürs Gärtnern. Jeder lernt vom Anderen eine neue Perspektive auf kleine und große Dinge des Lebens.
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    4,0
  • Die Piroge

    Die Piroge

    18. April 2013 / 1 Std. 27 Min. / Drama
    Von Moussa Toure
    Mit Souleymane Seye Ndiaye, Malamine Drame, Laïty Fall
    Baye Laye (Souleymane Seye Ndiaye) ist der Kapitän eines kleinen Fischkutters. Wie viele seiner Landsleute träumt auch er von einem besseren Leben für sich und seine Familie. Als er eine Flotte von Fischerbooten über die Kanaren nach Europa führen soll, steht er vor der Herausforderung seines Lebens.
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,5
  • Love Is The Devil - Studie für ein Portrait von Francis Bacon

    Love Is The Devil - Studie für ein Portrait von Francis Bacon

    21. September 2006 / 1 Std. 30 Min. / Biografie, Drama
    Von John Maybury
    Mit Derek Jacobi, Daniel Craig, Tilda Swinton
    Der berühmte englische Maler Francis Bacon (Derek Jacobi) blickt 1971 bei einer Retrospektive seiner Werke in seine bewegte Vergangenheit zurück. Mitte der 60er Jahre bricht der Kleinkriminelle George Dyer (Daniel Craig) in Bacons Atelier ein. Doch er wird bei seinem Raubzug von Bacon überrascht, der ihn aber nicht anzeigt, sondern ihn stattdessen zum Bleiben auffordert – und in sein Bett bittet. Der Dieb aus dem Arbeiterviertel East End wird zum Geliebten des Künstlers, und zu seiner Muse. Bacon lebt dabei seine extremen sexuellen Träume aus, aber irgendwann verliert er das Interesse an George. Dieser flüchtet sich in den Alkohol und Drogen und nimmt sich schließlich unter tragischen Umständen das Leben…
    Pressekritiken
    3,3
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    4,0
  • Reise in die Zärtlichkeit

    Reise in die Zärtlichkeit

    Kein Kinostart / 1 Std. 30 Min. / Drama
    Von Michel Deville
    Mit Dominique Sanda, Geraldine Chaplin, Jacques Zabor
    Zwei Freundinnen begeben sich auf einen nostalgischen Trip in die Jugend. Hier sprechen sie über wahren und ausgedachten sexuellen Erfahrungen.
    User-Wertung
    3,0
  • Inch’Allah

    Inch’Allah

    Kein Kinostart / 1 Std. 41 Min. / Drama
    Von Anaïs Barbeau-Lavalette
    Mit Evelyne Brochu, Sabrina Ouazani, Sivan Levy
    Die junge Kanadierin Chloe (Evelyne Brochu) ist Ärztin und pendelt zwischen Ramallah und Jerusalem. In Ramallah arbeitet sie für das Rote Kreuz, in Jerusalem lebt sie mit ihrer Freundin Ava (Sivan Levy), einer israelischen Soldatin, Tür an Tür. Chloe hilft im Flüchtlingslager der Stadt und führt Ultraschall-Untersuchungen bei schwangeren Frauen durch. Als sie sich mit Rand (Sabrina Ouazani), einer ihrer Patientinnen, anfreundet, lernt sie das Leben im besetzten Stadtgebiet kennen. Chloe ist hin- und hergerissen zwischen zwei Staaten und versucht die beiden Kulturen miteinander zu verbinden.
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,0
Back to Top