Mein FILMSTARTS
Der Sinn des Lebens
Durchschnitts-Wertung
3,9
124 Wertungen - 6 Kritiken
17% (1 Kritik)
33% (2 Kritiken)
33% (2 Kritiken)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
17% (1 Kritik)
Deine Meinung zu Der Sinn des Lebens ?

6 User-Kritiken

Daniel H.
Daniel H.

User folgen 2 Follower Lies die 13 Kritiken

4,5hervorragend
Veröffentlicht am 07.01.14

Ich bin kein Fan von skurrilem Humor. Dieser Film ist eine Ausnahme. Er hat mich vom Anfang bis zum Ende prächtig unterhalten. Der Film ist unglaublich sarkastisch und ein wahres Meisterwerk von Monty Python. Ich bin absolut begeistert.

niman7
niman7

User folgen 50 Follower Lies die 597 Kritiken

3,5gut
Veröffentlicht am 08.11.16

Im bisher letzten Film der britischen Komiker Gruppe Monty Pythons "Der Sinn des Lebens", beschäftigt sich die Gruppe, mit der Frage, die wir alle gerne beantwortet hätte, aber niemals kriegen werden: Was ist der Sinn des Lebens? Dabei schauen sie auf viele verschiedenen Themen. Von Geburt- bis hin zum Tod... Wer die Monty Pythons kennt, der weiß worauf er sich einlässt. Skurriler und grotesker Humor bis zum abwinken. "Das Leben des Brian" ist für mich bis heute der lustigste Film, den ich jemals gesehen habe. "Die Ritter der Kokusnuss" erreichte zwar nicht ganz diese Klasse, unterhielt mich jedoch mehr als gut. Der dritte Film erreicht dies jedoch nicht. Zwar ist "Der Sinn des Lebens" ungemein lustig, aber eben nur bis zu einem bestimmten Punkt. Ein Grund dafür ist Beispielweise der häufige Szenenwechsel. Um diese wirklich komplexe Frage bis auf seine Wurzeln zu beantworten, muss man eben jegliche Abschnitte des Lebens zeigen. Auch wenn sich der typische Humor von Szene zu Szene fortsetzt und jedes Bild den "Monty Pythons Stempel" aufgedrückt bekommen hat, funktionieren nicht alle Szenen. Einige Szenen (Tiger) werden nicht mal zu Ende erzählt. Diese Szene war übrigens ein gutes Beispiel dafür, wie man eine Szene zerstören kann. Zuerst ist es interessant zu sehen, wie wir Menschen mit sinnlosen Kriegen unser Leben wegwerfen, und plötzlich dreht sich der Selbe Sketch um ein abgeschnittenes Bein? Andere Sketche sind völlig daneben. Beispielweise wenn einer sein Leben der Völlerei gibt und sich immer und immer übergibt. Hier wünscht man sich ein schnelles Ende dieser Szene. Besonders zu Beginn ist der Film unheimlich witzig. Beispielweise wenn Ärzte im Krankenhaus einer schwangeren Frau helfen wollen und dabei viele Apparate wichtiger zu seinen scheinen. "Das *Ping* Gerät"! Oder die Rede von der dritten Welt ist und wir uns plötzlich in Yorkshire befinden. Seitenhiebe gegenüber der Kirche dürfen hier nicht fehlen und ganz plötzlich fängt ein ganzes Viertel an das Lied "Jeder Samen ist kostbar" zu singen. Womit ich nicht gerechnet habe und aus dem Lachen nicht mehr herauskam. Die Monty Pythons versuchen aber nicht nur aus jeder erdenklichen Lebenssituation etwas lustiges zu gewinnen, sie versuchen auch ihrer Frage treu zu bleiben. So ensteht eine tief philosophische Szene in der uns unser Planet erklärt (sowie das Universum) und wie klein und unbedeutend wir doch sind. Weshalb es ja sinnlos wäre unser kleines und kurzes Leben mit dieser Frage zu verschwenden. FAZIT: Auch die Komiker Gruppe aus London kann uns diese Frage nicht beantworten. Vermutlich werden wir sie auch niemals beantwortet kriegen. Warum auch? Stattdessen könnten wir uns doch einen irrwitzigen Film der Monty Pythons anschauen.

Cursha
Cursha

User folgen 18 Follower Lies die 829 Kritiken

4,5hervorragend
Veröffentlicht am 14.08.16

Ich ziehe mal den Vorfilm ab und dass Ende, den das ist echt grausig. Aber alles dazwischen ist gewohnt sehr stark für die Python-Gruppe. Gleich mit der ersten Szene zum Thema Geburt und Geburt in der dritten Welt war ich gefesselt und bestens Amüsiert, den der Humor ist echt extrem sarkastisch und abgedreht. Da vergisst man doch vor lauter technischem Schnick.Schnack, doch mal glatt die Patientin, die ein Kind erwartet. Die Leitung muss beeindruckt werden, jeder hat im Ausbildungslager natürlich was besseres zu tun als über den Hof zu marschieren, die Katholiken zeugen hundert Kinder und dürfen nicht verhüten, die Protestanten dürfen es und verkehren nicht, John Gleece gibt praktischen Unterricht zum Tema Sex usw. Es ist erstaunlich wie sie uns in den einzelnen Szenen zeigen, wo eigentlich der Sinn des Lebens liegt bzw. wo er nicht liegt. Der Film ist nicht nur eine rabenschwarze Komödie sondern tatsächlich eine sehr tiefgründige Geschichte über den Sinn des Lebens, der ähnlich wie in "Ritter der Kokosnuss" oder "Das Leben des Brian" mit viel Humor verpackt wurde.

Pato18
Pato18

User folgen 11 Follower Lies die 934 Kritiken

0,5katastrophal
Veröffentlicht am 04.03.15

"Der Sinn des Lebens" ist so schlecht, dass er mir geizeigt hat nicht mehr jeden alten film anzuschauen, der eine gute Bewertung abbekommen hat... der film ist schlecht fertig aus mehr kann ich nicht dazu sagen. ich hab ihn mir auch nicht zu ende angeschaut, weil er mich genervt hat!

Kino:
Anonymer User
3,0solide
Veröffentlicht am 17.08.10

Reicht leider nicht an die anderen Film von Monty Python heran. Lachen konnte ich zwar schon, aber eher weniger und einige der Gags haben nicht wirklich gezündet. Der Film ist nicht unbedingt schlecht, reicht aber nicht an seine Vorgänger ran. Schade! 6/10

Kino:
Anonymer User
5,0Meisterwerk
Veröffentlicht am 26.11.07

1983 - Sommer. Beim vorbeiradeln an einer Litfaßsäule fällt mir das Plakat zu "Sinn des Lebens" ins Auge. Spontan beschließe ich, mir diesen Film anzusehen. Und mit der FSK 16 schenke ich mir den Kinobesuch denn mal auch passend zum 16.Geburtstag. Was kann ich sagen? Dies war der Film, der meinen Humorhorizont erweiterte! Den vielgelobten "Leben des Brian" holte ich erst später nach - und bis heute ist mir Monty Pythons Sammelsurium schräger und schrägster Sketche, die sich unter dem Deckmanteltitel "Sinn des Lebens" tatsächlich vortrefflich zu einem stimmigen ganzen zusammenfügen, immer noch der liebste. Sei es für den Angriff des Vorfilms "GmbH - Gesellschaft mit beschränkter Hoffnung" auf den Hauptfilm (die Entschuldigung, die im Hauptfilm ist rundum akzeptiert, Jungs!), die Maschine mit dem "BING" oder die Ex-und-Hopp-Verklappung von Organspendern an der eigenen Haustür - natürlich gegen ihren Willen! Aber den Hut muß man vor John Cleese in seinem Auftritt als stilvoller Ober ziehen, der mit einem Gast der schlimmsten Art konfrontiert wird. Dieser Sketch definierte die sogenannte KOTZKOMIK für alle Zeiten - und wird nie wieder (auch nur annähernd) erreicht werden können. Ganz ganz groß - und tatsächlich mit Würde! Eine Sternstunde des very very british Humor! ich verneige mich......

Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
  • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
  • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
  • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
Back to Top