Mein FILMSTARTS
Robot & Frank
20 ähnliche Filme für "Robot & Frank"
  • Quartett

    Quartett

    24. Januar 2013 / 1 Std. 38 Min. / Komödie, Drama
    Von Dustin Hoffman
    Mit Maggie Smith, Tom Courtenay, Billy Connolly
    Cissy (Pauline Collins), Reginald (Tom Courtenay) und Wilfred (Billy Connolly) sind im komfortablen Beecham House für pensionierte Opernsänger untergebracht. In der Seniorenresidenz fehlt es an nichts und Dekadenz wird ganz groß geschrieben. Wilfred und Reginald sind alte Jugendfreunde und zusammen durch Dick und Dünn gegangen. Jedes Jahr am 10. Oktober, dem Geburtstag von Giuseppe Verdi, organisieren die drei ein Konzert, bei dem auch Spenden gesammelt werden. Es ist das Ereignis des Jahres und alle freuen sich darauf. Doch in diesem Jahr kommt Jean (Maggie Smith), die einst mit Reginald verheiratet war, ins Heim und stört das Gleichgewicht. Sie führt sich wie eine Diva auf, will aber nicht singen. Die alten, traurigen Geschichten aus der Vergangenheit drohen die guten Erinnerungen zu verdrängen und den Erfolg der diesjährigen Spendenveranstaltung zu bedrohen.
    Pressekritiken
    3,3
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    4,0
  • Das Beste kommt zum Schluss

    Das Beste kommt zum Schluss

    24. Januar 2008 / 1 Std. 36 Min. / Drama, Abenteuer, Komödie
    Von Rob Reiner
    Mit Jack Nicholson, Morgan Freeman, Sean Hayes
    Durch einen traurigen Umstand lernen sich der weiße Milliardär Edward Cole (Jack Nicholson) und der afroamerikanische Automechaniker Carter Chambers (Morgan Freeman) kennen. Beide haben Krebs und liegen im selben Zimmer eines Krankenhauses. Als sich herausstellt, dass sowohl Cole als auch Chambers nach der Prognose der Ärzte nur noch wenige Monate zu leben haben, versuchen beide, der restlichen Zeit das Maximale abzutrotzen. Eine Liste mit Dingen, die sie vor dem nahen Tod unbedingt noch erledigen wolle, soll ihnen dabei helfen, der erschreckenden Tatsache ins Auge zu blicken. Dank der finanziellen Möglichkeiten Coles setzen die Männer ihre Planung auch gegen private Widerstände in die Tat um. Bei ihrer Reise rund um die Welt lernen sich Cole und Chambers immer besser kennen und entwickeln ein Gespür für die wahren Wünsche des anderen, die sie unterstützen wollen.
    Pressekritiken
    2,8
    User-Wertung
    4,0
    Filmstarts
    3,0
  • Was passiert, wenn's passiert ist

    Was passiert, wenn's passiert ist

    16. August 2012 / 1 Std. 50 Min. / Komödie, Drama, Romanze
    Von Kirk Jones (II)
    Mit Cameron Diaz, Jennifer Lopez, Elizabeth Banks
    Die prominente Fitness-Trainerin Jules (Cameron Diaz) und der Tanz-Show-Star Evan (Matthew Morrison), die babyverrückte Advokatin und Autorin Wendy (Elizabeth Banks), ihr Ehemann Gary (Ben Falcone) und dessen Vater Ramsey (Dennis Quaid) sowie Fotografin Holly (Jennifer Lopez) und ihr Ehemann Alex (Rodrigo Santoro) haben alle etwas gemeinsam. Alle verbindet, dass sie vor der größten Herausforderung ihres Lebens stehen: Sie werden Eltern. Jeder von ihnen entwickelt dabei seine ganz eigene Methode, um sich auf die Elternrolle vorzubereiten. So finden beispielsweise Jules und Evan bald heraus, dass ihr Prominenten-Dasein gegen die Herausforderungen, die mit einer Schwangerschaft und dem Leben in einer Familie einhergehen, nicht mithalten kann. Die besserwisserische Autorin Wendy bekommt ihre eigene Medizin zu schmecken, als die Schwangerschaftshormone in ihrem Körper wüten. Währenddessen muss sich ihr Ehemann Gary mit seinem Vater Ramsey auseinandersetzen und hat damit zu kämpfen, von dessen Dominanz nicht an die Wand gespielt zu werden. Garys Vater indes erwartet selber Zwillinge mit seiner Frau Skyler (Brooklyn Decker), die viel jünger ist als er. Holly wiederum ist bereit, die Welt zu bereisen und ein Kind zu adoptieren. Ihr Ehemann Alex ist sich dieser Sache allerdings gar nicht so sicher. Um mit seiner Unentschlossenheit zurecht zu kommen, schließt er sich der Selbsthilfegruppe „Dudes-Club“ an.
    Pressekritiken
    2,5
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    2,0
  • (500) Days Of Summer

    (500) Days Of Summer

    22. Oktober 2009 / 1 Std. 36 Min. / Komödie, Drama, Romanze
    Von Marc Webb
    Mit Joseph Gordon-Levitt, Zooey Deschanel, Geoffrey Arend
    Seit sie in die Grußkartenfirma kam, ist sich Tom (Joseph Gordon-Levitt) sicher: Summer (Zooey Deschanel) ist die Frau, mit der er für den Rest seines Lebens zusammen sein möchte. Doch Toms Traumfrau glaubt weder an die Liebe, noch will sie eine Beziehung führen. Abgesehen von diesem fundamentalen Widerspruch haben Summer und Tom jedoch so viele Gemeinsamkeiten, dass sich aus der Bürobekanntschaft bald eine Freundschaft mit Extras entwickelt. Als Summer die Quasi-Beziehung nach 500 Tagen himmlischer Höhen und traumatischer Tiefen schließlich beendet, ruft sich Tom die prägendsten Momente ihrer gemeinsamen Zeit immer wieder vor Augen. Er will herausfinden, warum sein Happily Everafter ein solch jähes Ende fand…
    Pressekritiken
    3,8
    User-Wertung
    4,1
    Filmstarts
    4,0
  • Noch tausend Worte

    Noch tausend Worte

    21. Juni 2012 / 1 Std. 31 Min. / Komödie, Drama
    Von Brian Robbins
    Mit Eddie Murphy, Kerry Washington, Allison Janney
    Der geschwätzige Jack McCall (Eddie Murphy) ist als Literaturagent nicht nur ein beinharter Geschäftsmann, sondern auch ein chronischer Aufsager. Als er einen Kunden, den Guru Dr. Sinja (Cliff Curtis), über den Tisch zieht, belegt dieser ihn mit einem Fluch. Von da an ist er mental mit einem Baum in seinem Garten verbunden und mit jedem Wort, das er von sich gibt, fällt ein Blatt des Baumes. Wenn alle Blätter gefallen sind, stirbt nicht nur die Pflanze ab, sondern auch Jack selbst. Doch der Baum hat nur mehr 1000 Blätter, also bleiben dem Geschäftsmann ebensoviele Wörter. Auch seiner Familie, Ehefrau Caroline (Kerry Washington) und Sohn Tyler (Emanuel Ragsdale) fällt schnell auf, dass der Vielredner Jack plötzlich seine Worte mit Bedacht wählt. Zu recht, denn er sollte sich gut überlegen, was er sagt...
    Pressekritiken
    1,6
    User-Wertung
    2,7
    Filmstarts
    2,0
  • Ich sehe den Mann Deiner Träume

    Ich sehe den Mann Deiner Träume

    2. Dezember 2010 / 1 Std. 38 Min. / Komödie, Drama, Romanze
    Von Woody Allen
    Mit Naomi Watts, Antonio Banderas, Josh Brolin
    Rentner Alfie (Anthony Hopkins) kann es nicht mehr hören. Ständig quatscht ihn seine immerhin gleichaltrige Gemahlin Helena (Gemma Jones) mit seinem fortgeschrittenen Alter voll. Nach vier Jahrzehnten springt Alfie endgültig ab, verlässt Helena und heiratet neu – und zwar die wesentlich jüngere und bedeutend schlichtere Charmaine (Lucy Punch). Doch damit ist Alfie seine Sorgen keineswegs los. Die depressive Helena derweil begibt sich in die Fänge der halbseidenen Wahrsagerin Cristal (Pauline Collins). Deren Tochter Sally (Naomi Watts) schert sich wenig um das Treiben ihrer Mutter, viel schwerer wiegt ihre eigene Finanznot: Nach dem endgültigen Abstieg ihres erfolglosen Romancier-Gatten Roy (Josh Brolin) muss sie als Assistenz in Gregs (Antonio Banderas) Galeriebetrieb für das Familieneinkommen sorgen. Roy ist selbst am unglücklichsten über seine missliche Lage – glücklich ist er nunmehr bloß noch, wenn er das Gitarrenspiel der neuen Nachbarin Dia (Freida Pinto) belauscht...
    Pressekritiken
    2,7
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    3,5
  • Briefe an Julia

    Briefe an Julia

    19. August 2010 / 1 Std. 45 Min. / Komödie, Romanze, Drama
    Von Gary Winick
    Mit Amanda Seyfried, Marcia Debonis, Gael García Bernal
    Sophie (Amanda Seyfried) und ihr Verlobter Victor (Gael Garcia Bernal) fliegen nach Verona. Doch in der Stadt, in der sich einst schon das tragische Schicksal von Romeo und Julia erfüllte, muss die Journalistin einsehen, dass sie sich in ihrem Schatz getäuscht hat. Der begeistert sich nämlich weitaus weniger für romantische Urlaubsstunden mit seiner besseren Hälfte, sondern verbringt die Zeit lieber mit italienischer Küche und Lustwandeleien vor der schönen Stadtkulisse. Dann trifft Sophie auf vier gerissene Frauen, die unter dem Banner „Julias Sekretärinnen“ eine Art gehobenes Dr.Sommer-Team für erwachsene Herzschmerz-Patienten gegründet haben. Zeit hat sie ja jetzt in Hülle und Fülle, also schließt sie sich dem Unternehmen an – und entdeckt den Brief einer gewissen Claire (Vanessa Redgrave), der bereits ein halbes Jahrhundert alt ist. Sophie schreibt zurück, und tatsächlich: Claire kehrt zurück nach Verona. Gemeinsam begeben sich die beiden Frauen auf eine ganz besondere Reise...
    Pressekritiken
    2,1
    User-Wertung
    3,8
    Filmstarts
    2,5
  • Julie & Julia

    Julie & Julia

    3. September 2009 / 2 Std. 03 Min. / Komödie, Romanze, Drama
    Von Nora Ephron
    Mit Meryl Streep, Amy Adams, Stanley Tucci
    Aus Langeweile sucht sich Julia (Meryl Streep) für die Zeit, in der ihr Diplomaten-Gatte Paul (Stanley Tucci) arbeitet, eine Beschäftigung. Ein Kochkurs soll es sein. Offen für Neues lernt Julia alle Tricks der Kochkunst. Blöd nur, dass es im Frankreich des Jahres 1948 kein Kochbuch in englischer Sprache gibt. Als Julia die beiden einheimischen Köchinnen Simone (Linda Edmond) und Louisette (Helen Carey) kennenlernt, tun sich die drei zusammen, um amerikanischen Hausfrauen die Kunst der französischen Küche nahezubringen.Zeitsprung ins Jahr 2002, wo "Mastering the Art of French Cooking" längst zum Standardwerk der kulinarischen Literatur avanciert ist. Für die verhinderte New Yorker Autorin Julie Powell (Amy Adams) in der Lebenskrise wird das Buch zum Rettungsanker: Julie nimmt sich vor, innerhalb eines Jahres alle 524 Rezepte von Childs Küchen-Bibel zuzubereiten und darüber einen Blog zu führen. Ehemann Eric (Chris Messina) soll testen...
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    3,5
  • TiMER

    TiMER

    21. November 2013 / 1 Std. 40 Min. / Drama, Komödie, Sci-Fi
    Von Jac Schaeffer
    Mit Emma Caulfield, John Patrick Amedori, Scott Holroyd
    Wenn sich ein Mensch einen TiMER ins Handgelenk einpflanzen lässt, zählt dieser bis zu jenem Tag runter, an dem der Träger seine wahre Liebe findet. Ausgerechnet Oona O'Learys (Emma Caulfield) TiMER zeigt kein Datum an, was für sie besonders dramatisch ist, weil sie auf die Dreißig zugeht und endlich sesshaft werden will. Da ihr derzeitiger Freund (Scott Holroyd) ein Datum auf seinem TiMER stehen hat, beschließt sie ihre eigenen Regeln zu brechen, mit ihm Schluss zu machen und auf Teufel komm raus ihre einzig wahre Liebe zu finden. Tatsächlich lernt sie kurz darauf den charmanten, stets freundlichen Kassierer Mikey Evers (John Patrick Amedori) kennen und verliebt sich in ihn, doch ihrer Liebe steht schon bald etwas im Weg: Mikeys TiMER zeigt ein Datum in vier Monaten an und Oona hat keine Ahnung, was sie tun soll...
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    2,9
  • Der Jane Austen Club

    Der Jane Austen Club

    7. Februar 2008 / Tragikomödie
    Von Robin Swicord
    Mit Maria Bello, Amy Brenneman, Jimmy Smits
    Fünf Freundinnen kämpfen mit ihren Liebesproblemen. Sylvias (Amy Brenneman) Mann Daniel (Jimmy Smits) hat sie verlassen, ohne dass es offensichtlichen Beziehungsprobleme gab. Bernadette (Kathy Baker) will nicht weiter mit ansehen, wie ihre Freundin schlecht drauf ist und gründet darum den Jane-Austen-Buchclub. Ebenfalls dabei sind Sylvias lesbische Tochter Allegra (Maggie Grace), die mitten in einer Liebeskrise steckt, und die junge Lehrerin Prudie (Emily Blunt), die von ihrem unsensiblen Mann Dean (Marc Blucas) genervt ist und kurz davor steht, mit dem Schüler Trey (Kevin Zegers) ins Bett zu steigen. Jocelyn (Maria Bello) ist überzeugter Single und hat vielmehr ihre Hundezucht im Kopf als einen Kerl - aber damit ist es vorbei, als sie dem jungen Computerspezialisten Grigg (Hugh Dancy) begegnet. Kurzerhand lädt sie den feschen Science-Fiction-Freak, der bisher kaum etwas von Austen weiß, ein, zu einem Club-Treffen mitzukommen.Bei der Auswahl der Bücher, die jeden Monat näher behandelt werden, entscheidet sich jede der Frauen unbewusst für das Werk, das am meisten mit ihrem eigenen Leben zu tun hat...
    Pressekritiken
    3,1
    User-Wertung
    2,8
    Filmstarts
    3,0
  • Wie ein einziger Tag

    Wie ein einziger Tag

    2. September 2004 / 2 Std. 01 Min. / Drama, Romanze
    Von Nick Cassavetes
    Mit Ryan Gosling, Rachel McAdams, James Garner
    Die demente Allie (Gena Rowlands) vergisst immer mehr aus ihrer Vergangenheit und auch ihr Kurzzeitgedächtnis leidet unter der Krankheit. Um ihren Alltag etwas zu versüßen und ihre Erinnerungen zu beleben, liest ihr ein pensionierter Geschäftsmann (James Garner) aus einem Notizbuch vor und erzählt Geschichten aus Allies Jugend. Mit 17 lernt das wohlerzogene und aus reichem Hause stammende Mädchen (Rachel McAdams) den aufgeweckten, aber armen Noah (Ryan Gosling) kennen. Die beiden verlieben sich ineinander und erleben einen stürmischen Sommer. Doch ihre Eltern sind gegen diese Verbindung und trennen die beiden voneinander… Noah schreibt ihr Briefe, aber die kommen nie an. Während er als Soldat in den zweiten Weltkrieg zieht, lernt Allie den smarten und gutaussehenden Soldaten Lon Hammond (James Marsden) kennen. Nach vielen Jahren begegnen sich Noah und Allie wieder, nur ist letztere mittlerweile mit Lon verlobt…
    Pressekritiken
    3,3
    User-Wertung
    4,3
    Filmstarts
    2,0
  • Paris Manhattan

    Paris Manhattan

    4. Oktober 2012 / 1 Std. 17 Min. / Komödie, Romanze
    Von Sophie Lellouche
    Mit Alice Taglioni, Patrick Bruel, Marine Delterme
    Die junge Apothekerin Alice (Alice Taglioni) ist Single, glücklich in ihrem Beruf und begeisterter Fan der Regie-Legende Woody Allen. Seit ihrer Jugend helfen ihr in Momenten von Zweifel und Furcht die Zwiegespräche mit ihrem großen Idol, sowie die Lebensweisheiten und Filme, die er hervorgebracht hat. Alice geht sogar soweit zu glauben, dass er der Mann für sie ist, auch wenn ihre Eltern die Mittdreißigerin lieber früher als später verheiratet sähen. Erst als sie den attraktiven Victor (Patrick Bruel) kennenlernt, wird ihr Interesse geweckt und der Wunsch, endlich von ihrem Traummann erobert zu werden, erwacht in ihr. Doch zu Alices Pech scheint sich Victor in keinster Weise für die Apothekerin zu interessieren. Ob sich auch für dieses Problem eine Lösung in den Werken des ewigen Regie-Neurotikers finden wird?
    Pressekritiken
    1,3
    User-Wertung
    2,9
    Filmstarts
    4,0
  • Väter und andere Katastrophen

    Väter und andere Katastrophen

    3. Mai 2012 / 1 Std. 39 Min. / Komödie
    Von Martin Valente
    Mit Gérard Jugnot, François Berléand, Olivia Ruiz
    Chloé (Olivia Ruiz) ist glücklich verliebt. In Kürze wird sie ihren Traummann Stephen (Jamie Bamber) sogar heiraten. Sie hat jedoch ein Problem: Sie weiß nicht, wer ihr Vater ist. Wer soll sie also zum Traualtar führen? Immerhin kann sie die Auswahl auf zwei Personen begrenzen. Auf der einen Seite steht der spießige Bernard (François Berléand), der zu allem Überfluss auch noch an Zwangshandlungen leidet. Auf der anderen Seite steht der Kleinbetrüger Gustave (Gérard Jugnot), der alles einsteckt was er in die Finger bekommt und auch kein Gläschen Wein ungetrunken lassen kann. Auch wenn beide Kandidaten nicht ihren Wünschen entsprechen, muss sie doch den richtigen Vater finden, um ihre Traumhochzeit wie geplant durchführen zu können.
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    3,0
  • Das Festmahl im August

    Das Festmahl im August

    30. April 2009 / 1 Std. 16 Min. / Komödie
    Von Gianni Di Gregorio
    Mit Gianni Di Gregorio, Valeria De Franciscis, Marina Cacciotti
    Einmal im Jahr kommt in Rom das hektische Hauptstadtleben fast zum Erliegen. Um den 15. August herum, dem Feiertag „Ferragosto“, flüchten die Einheimischen aus der Stadt ans Meer. Nicht so Giovanni, genannt Gianni (Gianni Di Gregorio). Für Urlaub fehlt ihm einfach das Geld, und so muss der Mittfünfziger weiter die Bullenhitze in der Metropole ertragen und sich um seine dominante Mamma (Valeria De Francis) zu kümmern, bei der Gianni immer noch wohnt. Als ob das nicht schon genug wäre, rückt ihm auch noch Hausverwalter Luigi (Alfonso Santagata) auf die Pelle und bittet ihn, zwei Tage auf seine alte Mutter Marina (Marina Cacciotti) aufzupassen. Da Gianni bei Luigi mächtig in der Kreide steht, willigt er notgedrungen ein. Was er da noch nicht ahnt. Auch Luigis Tante Maria (Maria Calìzia) und die Mutter (Grazia Cesarina Sforza) seines Arztes werden über den Feiertag bei Gianni „abgeladen“. Und so sieht er sich plötzlich in der Gesellschaft von gleich vier rüstigen Damen, die ihn ordentlich auf Trab halten und sich auch noch untereinander heftig bekriegen.
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,5
  • Metropolis

    Metropolis

    10. Januar 1927 / 2 Std. 33 Min. / Sci-Fi, Thriller
    Von Fritz Lang
    Mit Brigitte Helm, Alfred Abel, Rudolf Klein-Rogge
    Hoch über Metropolis thront Joh Fredersen (Alfred Abel), der die Stadt der Zukunft kontrolliert und alle politische und wirtschaftliche Macht besitzt. Unter der Erde müssen die Arbeiter wie Sklaven für ihn schuften. Doch ausgerechnet sein Sohn Freder (Gustav Fröhlich) verliebt sich in Arbeiterführerin Maria (Brigitte Helm). Gleichzeitig arbeitet der Erfinder Rotwang (Rudolf Klein-Rogge) an einem stählernen Roboter, dem er auf Fredersens Anweisung das Aussehen von Maria gibt. Als der Roboter die Arbeiter aufwiegelt und diese ihre Maschinen verlassen und Metropolis überfluten, steht die Stadt der Zukunft vor dem Untergang…
    Pressekritiken
    4,8
    User-Wertung
    4,1
    Filmstarts
    5,0
  • Der perfekte Ex

    Der perfekte Ex

    29. März 2012 / 1 Std. 48 Min. / Komödie
    Von Mark Mylod
    Mit Anna Faris, Chris Evans, Ari Graynor
    Glaubt man einem Zeitungsartikel, so hat eine Frau im Leben durchschnittlisch 10,5 Sexualpartner. Ally Darling (Anna Faris), die schon seit längerem auf der Suche nach der großen Liebe ist, liegt mit insgesamt 20 Sexpartnern weit über diesem Durchschnitt. War der Mann ihrer Träume vielleicht schon dabei, ohne dass sie es gemerkt hat? Ally tut sich mit ihrem gutaussehenden Nachbarn zusammen, um genau das heraus zu finden. Es beginnt eine Reise in ihre Beziehungsvergangenheit, mit allerlei peinlichen Wiederbegegnungen ...
    Pressekritiken
    2,2
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    1,5
  • Der ganz normale Wahnsinn - Working Mum

    Der ganz normale Wahnsinn - Working Mum

    17. November 2011 / 1 Std. 30 Min. / Komödie
    Von Douglas McGrath
    Mit Sarah Jessica Parker, Pierce Brosnan, Greg Kinnear
    Kate Reddy (Sarah Jessica Parker) ist nicht nur liebende Ehefrau und zweifache Mutter, sondern auch als Managerin in einer Bostoner Fondsgesellschaft die Brötchenverdienerin im Haus. Als Kate ein großes Projekt übertragen wird, das häufige Reisen nach New York erfordert, und ihrem Mann Richard (Greg Kinnear) ebenfalls ein Traumjob winkt, gerät Kates ausgeklügeltes System komplett aus den Fugen. Und dass ihr neuer Business-Partner Jack Abelhammer (Pierce Brosnan) so unverschämt charmant und gutaussehend ist, macht die Situation auch nicht gerade leichter.
    Pressekritiken
    2,6
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    3,5
  • Die Bestimmer - Kinder haften für ihre Eltern

    Die Bestimmer - Kinder haften für ihre Eltern

    28. Februar 2013 / 1 Std. 40 Min. / Komödie
    Von Andy Fickman
    Mit Billy Crystal, Bette Midler, Marisa Tomei
    Alice (Marisa Tomei) bricht zu einer einwöchigen Geschäftsreise auf. Ihre drei Kinder Harper, Turner und Barker (Bailee Madison, Joshua Rush und Kyle Harrison Breitkopf) sollen in der Zwischenzeit von Großvater Artie (Billy Crystal) und Großmutter Diane (Bette Midler) betreut werden. Alice besteht darauf, dass Artie die Rolle des Aufpassers so spielt, wie sie es möchte: Er soll nur moderne Erziehungsmethoden aus dem 21. Jahrhundert anwenden. Doch als die kleinen Kinder ihm auf der Nase herumzutanzen drohen und er Angst bekommt, die Kontrolle über sie zu verlieren, greift der Senior auf seine altbewährten Methoden zurück. Mit diesen verpasst er den Kindern einen ordentlichen Schock. Seine "Old-School-Erziehungsmethoden" hatten sie nicht erwartet und somit beginnt ein Generationenkampf. Jung gegen Alt – wer wird am Ende den Sieg davontragen?
    Pressekritiken
    1,7
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,5
  • S.H.I.T. - Die Highschool GmbH

    S.H.I.T. - Die Highschool GmbH

    31. Mai 2007 / 1 Std. 30 Min. / Komödie
    Von Steve Pink
    Mit Jeremy Howard, Robin Lord Taylor, Justin Long
    Die High School ist zuende, nur leider findet Dauerloser Bartleby "B" Gaines (Justin Long) danach keinen Studienplatz. Sein Kumpel Hands (Columbus Short), der Schultrottel Glen (Adam Herschman) und sogar Einser-Schülerin Rory (Maria Herschman) teilen Bartlebys Schicksal. Doch Aufgeben ist für die vier keine Option - lieber gründen sie eine eigene Uni. Mithilfe seines besten Freundes Schrader (Jonah Hill) erschafft B die perfekte Scheinhochschule: eine seriöse Internetseite, Schraders politisch ganz und gar unkorrekter Onkel Ben (Lewis Black) als Dekan und ein leerstehendes Gebäude tun den Rest. Als dann endlich das selbsterstellte Zusageschreiben auf dem Tisch liegt, kann B endlich tun und lassen was er will und seine Eltern sind zufrieden. Schließlich studiert ihr Sohn nun am South Harmon Institute of Technology, kurz S.H.I.T. Doch der Schwindel scheint zu perfekt. Bereits wenige Tage nach der Eröffnung ihrer Hochschule stehen die ersten "echten" Studenten vor der Türe, was angesichts des Slogans "Hier darf jeder studieren" nicht anders zu erwarten war...
    Pressekritiken
    2,0
    User-Wertung
    3,6
    Filmstarts
    3,0
  • WALL·E - Der letzte räumt die Erde auf

    WALL·E - Der letzte räumt die Erde auf

    25. September 2008 / 1 Std. 37 Min. / Animation, Abenteuer
    Von Andrew Stanton
    Mit Ben Burtt, Jeff Garlin, Fred Willard
    In der fernen Zukunft haben die Menschen die Erde längst verlassen und leben in einem überdimensionalen Raumschiff, während Roboter die Unmengen Müll, die sie auf der Erde hinterlassen haben, für sie aufräumen. Doch WALL·E ist mittlerweile der einzige noch funktionsfähige Roboter auf dem Planeten und hat ein eigenes Bewusstsein entwickelt. Jeden Abend sieht er sich auf seinem iPod den Klassiker "Hello, Dolly" an, von dem er gelernt hat, dass sich jeder verlieben kann. Als plötzlich ein hübscher Roboter namens EVE auf der Erde auftaucht, hat auch er seine Angebetete gefunden. Doch EVE ist ganz auf ihre Mission konzentriert: Sie soll herausfinden, ob es auf der verschmutzten Erde wieder Leben gibt. Als sie tatsächlich in WALL·E Sammlung eine Pflanze entdeckt, wird EVE prompt zurück ins Weltall beordert. WALL·E hört auf sein Roboterherz und folgt ihr...
    Pressekritiken
    4,6
    User-Wertung
    4,3
    Filmstarts
    4,5
Back to Top