Mein FILMSTARTS
Spiel mir das Lied vom Tod
20 ähnliche Filme für "Spiel mir das Lied vom Tod"
  • Der Pate II

    Der Pate II

    25. September 1975 / 3 Std. 20 Min. / Krimi, Drama
    Von Francis Ford Coppola
    Mit Al Pacino, Robert De Niro, Diane Keaton
    "Der Pate 2" hat zwei Handlungsstränge - es werden sowohl Michael Corleones (Al Pacino) momentane Situation als neues Oberhaupt der Familie, als auch Vito Corleones (Robert De Niro) Vergangenheit als Immigrant in den Straßen New Yorks beleuchtet. Der Michael der Gegenwart versucht, sein Imperium zu erweitern und dafür die Geschäfte auf die Casinos von Las Vegas und Havanna auszudehnen, doch er stößt auf Widerstand. Bald stellt sich zudem heraus, dass der Kreis seiner Feinde bis in die eigene Familie hineinreicht.Im anderen Teil der Handlung muss der neunjährige Vito in Sizilien miterleben, wie Vater, Mutter und Bruder vom örtlichen Paten erschossen werden. Der Junge reist daraufhin in die USA und steigt dort vom einfachen Arbeiter bis zum mächtigsten Mafia-Paten New Yorks auf, stets den Gedanken der Rache im Hinterkopf...
    User-Wertung
    4,6
    Filmstarts
    5,0
  • Zwei glorreiche Halunken

    Zwei glorreiche Halunken

    15. September 1967 / 3 Std. 00 Min. / Western
    Von Sergio Leone
    Mit Clint Eastwood, Eli Wallach, Lee Van Cleef
    Während des amerikanischen Bürgerkrieges herrschen unsichere Zeiten, in denen zahlreiche Schurken ihr Unwesen treiben. Der Blonde (Clint Eastwood) und Tuco (Eli Wallach) machen sich den Wunsch des Staates zu Nutze, den gesuchten Tuco aus dem Verkehr zu ziehen. Der Blonde liefert Tuco immer wieder beim Sheriff ab, kassiert das Kopfgeld und befreit Tuco bei der anschließend anberaumten Hinrichtung. Die Geschäftsbeziehung bricht jedoch auseinander, als Tuco einen höheren Anteil fordert. Ohne Wasser lässt ihn der Blonde in der Wüste zurück und versucht sein Glück alleine. Dabei stößt er auf Hinweise über einen Goldschatz, der sich in einem Grab auf einem Soldatenfriedhof befinden soll. Da nur der Blonde die entscheidende Information kennt, mit der das Grab identifiziert werden kann, muss Tuco, der den Blonden inzwischen in seine Gewalt bringen konnte, seine Rache hinten anstellen. Aber die beiden sind nicht die einzigen, die den Schatz jagen. Der zwielichtige Kopfgeldjäger Sentenza (Lee van Cleef) will den beiden den Schatz streitig machen.
    Pressekritiken
    4,5
    User-Wertung
    4,4
    Filmstarts
    5,0
  • Für eine Handvoll Dollar

    Für eine Handvoll Dollar

    5. März 1965 / 1 Std. 39 Min. / Western, Action
    Von Sergio Leone
    Mit Clint Eastwood, Marianne Koch, Wolfgang Lukschy
    Das kleine und abgelegen Dorf San Miguel in New Mexiko ist von zwei rivalisierenden Gangsterfamilien gespalten. Die angloamerikanische Baxter- und die mexikanische Rojo-Familie liefert sich einen Bandenkrieg, unter dem alle Einwohner des beschaulichen Städtchens zu leiden haben. Doch dann betritt ein einsamer Reiter namens Joe die Stadt, der mit dem Colt umzugehen weiß, wie kein Zweiter und bietet den beiden Klans an, für sie zu arbeiten. Ohne das sie davon wissen, kassiert der Fremde von beiden Seiten ein dicken Batzen Geld ein, doch als Ramón, der Anführer der Rojos-Familie hinter den Bluff kommt, lässt er den Cowboy brutal foltern. In letzter Sekunde schafft es Joe sich zu befreien und zu fliehen. Nachdem er sich einige Zeit in einer entlegenen Höhle regeneriert hat, kehrt der Revolverheld zurück, um mit dem Klan und insbesondere mit Ramón abzurechnen.
    Pressekritiken
    3,3
    User-Wertung
    4,2
    Filmstarts
    4,5
  • Scarface

    Scarface

    9. März 1984 / 2 Std. 45 Min. / Action, Drama
    Von Brian De Palma
    Mit Al Pacino, Michelle Pfeiffer, Steven Bauer
    Fidel Castro erlaubt erstmals Familien, ihre Verwandtschaft in Amerika zu besuchen. Dabei zwingt er die Ausreisenden jedoch auch, Kubas Abschaum mitzunehmen - politische Gefangene, Systemgegner, Schwerverbrecher... Unter jenen befindet sich auch der Kleinkriminelle Tony Montana (Al Pacino), der schließlich gemeinsam mit seinem Freund Manny (Steven Bauer) nach Miami gelangen kann. Dort gerät er unter die Fittiche des Drogenbarons Frank Lopez (Robert Loggia) und beginnt seine Verbrecher-Laufbahn als dessen Laufbursche. Doch Montana hat Höheres im Sinne. Er fängt an, sich auf brutale Art und Weise seinen Weg bis an die Spitze von Miamis Kokain-Imperium zu bahnen, was seinem Mentor absolut missfällt - besonders, da Tony auch ein Auge auf Elvira (Michelle Pfeiffer), Lopez' Frau, geworfen hat...
    Pressekritiken
    3,8
    User-Wertung
    4,4
    Filmstarts
    4,5
  • Für ein paar Dollar mehr

    Für ein paar Dollar mehr

    25. März 1966 / 2 Std. 10 Min. / Western, Action
    Von Sergio Leone
    Mit Clint Eastwood, Lee Van Cleef, Gian Maria Volonte
    Die Kopfgeldjäger Colonel Douglas Mortimer (Lee van Cleef) und Monco (Clint Eastwood) kommen sich bei ihrer Arbeit in die Quere. Mortimer ist dem Ganoven Cavanaugh (José Marco) auf den Versen, doch bevor er ihn zu fassen kriegt, wird der Outlaw kurzerhand von Monco getötet - inklusive seiner ebenfalls gesuchten Bande. Um das Kopfgeld für den Toten gebracht, kommt es zu Reibereien zwischen den beiden Revolverhelden. Doch trotz der Spannungen und der Konkurrenz zueinander beschließen die beiden gemeinsame Sache zu machen, um den gefürchteten El Indio (Gian Maria Volontè) zu fangen. Dieser ist ein ganz anderes Kaliber als es Cavanaugh war und sollte am besten zu zweit angegangen werden. Dafür schleusen sie Monco undercover in Indos Bande ein. Verdeckt wartet er auf eine günstige Gelegenheit, um zuzuschlagen. Aber der mächtige El Indio schöpft bereits Verdacht…
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    4,4
    Filmstarts
    5,0
  • American Beauty

    American Beauty

    20. Januar 2000 / 2 Std. 02 Min. / Drama
    Von Sam Mendes
    Mit Kevin Spacey, Annette Bening, Thora Birch
    Als der von Job und Ehe frustierte Lester Burnham (Kevin Spacey) sich in Angela (Mena Suvari), die Freundin seiner missmutigen Tochter Jane (Thora Birch), verliebt, beginnt für ihn ein neues Leben. Zuhause zeigt er das erste Mal seit langem, wer der Herr im Hause ist, wirft seinen Job hin, erpresst sich eine satte Abfindug, erfüllt sich lang unerfüllte Träume und phantasiert über eine Affäre mit Angela. Gleichzeitig freundet er sich mit dem Nachbarsjungen Ricky (Wes Bentley) an, der die Welt durch das Objektiv einer Kamera wahrnimmt und trotz der tyrannischen Überwachung durch seinen Vater (Chris Cooper) einen florierenden Drogenhandel betreibt. Als der Vater ihn und Lester bei einem Deal erwischt, ist das der Anfang vom Ende...
    User-Wertung
    4,4
    Filmstarts
    5,0
  • There Will Be Blood

    There Will Be Blood

    14. Februar 2008 / 2 Std. 38 Min. / Drama
    Von Paul Thomas Anderson
    Mit Daniel Day-Lewis, Paul Dano, Dillon Freasier
    Die Goldgräberei allein befriedigt Daniel Plainview nicht. Gut zwölf Jahre, nachdem er sich als erfolgreicher Goldsucher betätigt hat, führt er ein bekanntes Ölunternehmen, das sein Adoptivsohn H.W. (Dillon Freasier) später übernehmen soll. Eines Nachts begibt sich der naive Paul Sunday (Paul Dano) zu Plainview und seinem Geschäftspartner Hamilton (Ciarán Hinds) und berichtet, unter der Erde des Grundbesitzes seiner Eltern seien schier unendliche Mengen an dem schwarzen Rohstoff vorhanden. Wie es sich herausstellt, hat der Unbekannte Recht - Plainview wittert seine große Chance. Nahezu mühelos überzeugt er die Familie Sunday, ihm ihre Ranch zu verkaufen, einzig Pauls obsessiv religiöser Zwillingsbruder Eli (ebenfalls Paul Dano) ist widerwillig und verlangt eine Spende für die Kirche der Gemeinde. Kurz nachdem die Bohrarbeiten begonnen haben, kommt es zu einem folgenschweren Unfall, bei dem ein Arbeiter das Leben und H.W. sein Gehör verliert. Ist die Familie Sunday einen Packt mit dem Teufel eingegangen?
    Pressekritiken
    3,7
    User-Wertung
    4,2
    Filmstarts
    5,0
  • Leichen pflastern seinen Weg

    Leichen pflastern seinen Weg

    21. Februar 1969 / 1 Std. 30 Min. / Western
    Von Sergio Corbucci
    Mit Jean-Louis Trintignant, Klaus Kinski, Frank Wolff
    Der Kopfgeldjäger Loco (Klaus Kinski) kennt kein Erbarmen. Wenn auf einen Menschen eine Prämie ausgesetzt ist, dann erschießt er den Gesuchten lieber, als sich mit seiner Festnahme aufzuhalten. Sonstige Umstände spielen für Loco keine Rolle. Deswegen müssen die Armen um ihr Leben fürchten, die sich Ende des 19. Jahrhunderts während eines harten Winters in den Bergen von Utah versteckt halten. In ihrer Not stehlen sie, um nicht zu verhungern. Solche Aspekte kümmern Loco aber nicht. Nachdem er einen Gesuchten getötet und das Kopfgeld kassiert hat, engagiert dessen Witwe Pauline (Vonetta McGee) den stummen Revolverhelden Silence (Jean-Louis Trintignant). Er soll den Tod rächen und das grausame Treiben der Kopfgeldjäger beenden, die das Gesetz für Mord nutzen. In der schneebedeckten Berglandschaft kommt es zur eisigen Auseinandersetzung.
    User-Wertung
    3,8
    Filmstarts
    5,0
  • 12 Uhr mittags

    12 Uhr mittags

    9. Januar 1953 / 1 Std. 25 Min. / Western, Drama
    Von Fred Zinnemann
    Mit Gary Cooper, Thomas Mitchell, Lloyd Bridges
    Der Blick fällt auf eine in düsteren, teilweise grellen Schwarz-Weiß-Grau-Tönen sich darbietende Landschaft. Tristesse. Drei Männer nähern sich einem unbedeutenden Nest namens Hadleyville, irgendwo. Es ist ca. 10 Uhr morgens. Jack Colby (Lee van Cleef), Pierce (Robert J. Wilke) und Ben Miller (Sheb Wooley) reiten durch Hadleyville. Jeder kennt sie. Vor allem aber kennt jeder Einwohner den, der gerade nicht in die Stadt reitet, Frank Miller (Ian MacDonald), auf den die drei anderen warten. Frank Miller soll mit dem Zug um 12 Uhr in Hadleyville eintreffen. Frank Miller ist ein verurteilter Mörder, der aus unerfindlichen Gründen begnadigt wurde. Frank Miller wurde vom Marshal der Stadt, Will Kane (Gary Cooper), vor Jahren gefasst. Und Will Kane gilt der Besuch Frank Millers. Jeder in der Stadt weiß das, als die drei Ganoven auftauchen. Und jeder weiß, dass sich Miller an Kane rächen will.
    User-Wertung
    4,0
    Filmstarts
    5,0
  • Es war einmal in Amerika

    Es war einmal in Amerika

    1. Januar 1984 / 4 Std. 11 Min. / Drama, Krimi
    Von Sergio Leone
    Mit Chuck Low, Robert De Niro, James Woods
    Die Handlung von "Es war einmal in Amerika" basiert auf dem autobiografischen Roman "The Hoods" von Harry Grey. In drei ineinander verwobenen Zeitabschnitten (1922, 1933 und 1968) wird die Geschichte einer Bande in New York City erzählt. Sie kommt während der Alkoholprohibition in den USA zu schnellem Reichtum und viel Macht, indem sie Schutzgeld erpresst, Konkurrenten gewaltsam aus dem Weg räumt und Alkohol schmuggelt. Nach der Aufhebung der Prohibition steht sie vor einer folgenreichen Entscheidung: Soll sie im großen Stil ins organisierte Verbrechen oder in die politische Korruption einsteigen?In den Hauptrollen zu sehen sind Robert De Niro (David "Noodles" Aaronson) und James Woods (Maximilian "Max" Bercovicz).
    User-Wertung
    4,4
    Filmstarts
    5,0
  • Todesmelodie

    Todesmelodie

    2. März 1972 / 2 Std. 37 Min. / Western, Kriegsfilm
    Von Sergio Leone
    Mit James Coburn, Rod Steiger, Romolo Valli
    Der wortkarge Bandit Juan Miranda (Rod Steiger) und der gescheiterte irische Rebell John Mallory (James Coburn) treffen sich 1913 in den blutigen Wirren der mexikanischen Revolution. Juan sieht in dem Sprengstoffexperten den idealen Partner für einen Überfall auf die Bank von Mesa Verde, kann den Iren aber erst nach einiger Überzeugungsarbeit zur Teilnahme bewegen. In der Stadt angekommen, stellen sie fest, dass die Revolution bereits vor ihnen angekommen ist. Hinter den Panzertüren des Banktresors finden sie nicht etwa das erhoffte Gold, sondern eine Gruppe politischer Gefangener, die Juan sogleich nach ihrer Befreiung zum Revolutionshelden wider Willen erklären. Bald werden er und John zur Zielscheibe der brutalen Regierungstruppen und geraten immer tiefer in eine tödliche Spirale der Gewalt...
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    4,5
  • The Wild Bunch

    The Wild Bunch

    3. Oktober 1969 / 2 Std. 25 Min. / Action, Western, Drama
    Von Sam Peckinpah
    Mit William Holden, Ernest Borgnine, Robert Ryan
    Mit dem legendären Neo-Western „The Wild Bunch“ schuf Regie-Legende Sam Peckinpah sein erstes großes Meisterwerk, wohl sogar sein allergrößtes, ein Film über die großen Peckinpah-Themen: Verrat, Korruption, Freundschaft, Machtmissbrauch und Gewalt!
    Pressekritiken
    4,8
    User-Wertung
    4,0
    Filmstarts
    5,0
  • Forrest Gump

    Forrest Gump

    13. Oktober 1994 / 2 Std. 20 Min. / Tragikomödie, Romanze
    Von Robert Zemeckis
    Mit Tom Hanks, Gary Sinise, Robin Wright
    "Forrest Gump" erzählt eine durch und durch außergewöhnliche Lebensgeschichte. Ihr namensgebender Protagonist (Tom Hanks, als Junge: Michael Conner Humphreys) verfügt lediglich über einen IQ von 75, schafft es aber dennoch, eine Reihe bemerkenswerter Taten in seinem Lebenslauf zu versammeln. So wird er etwa Tischtennisprofi, kämpft in Vietnam, beobachtet Gouverneur Wallace beim Versuch, schwarze Studenten am Betreten der Universität zu hindern und deckt (ohne es zu wissen) den Watergate-Skandal auf - Forrests Leben ist immer eng mit der US-amerikanischen Geschichte der 1960 und 1970er verknüpft. Konstant bleibt nur Eines: Seine Liebe zu Jugendfreundin Jenny...
    Pressekritiken
    4,5
    User-Wertung
    4,6
    Filmstarts
    4,5
  • Rocky

    Rocky

    1. April 1977 / 1 Std. 59 Min. / Action, Drama
    Von John G. Avildsen
    Mit Sylvester Stallone, Talia Shire, Burt Young
    Es sind alles andere als Traumjobs, die Rocky Balboa (Sylvester Stallone) in einem heruntergekommenen Stadtteil von Philadelphia erledigt: So arbeitet er z. B. als Geldeintreiber für den Kredithai Gazzo (Joe Spinell) - bringt es aber nicht übers Herz, den säumigen Schuldnern auch mal die Finger zu brechen. In seiner Freizeit steigt Rocky in den Ring und kämpft. Er hält sich für einen guten Boxer, aber die fehlende Disziplin verhindert, dass er sein volles Talent auch im Alter von 30 Jahren zur Geltung bringen kann. Dazu hat er sich verliebt und versucht, die extrem schüchterne und unsichere Tierhandlungsverkäuferin Adrian (Talia Shire) für sich zu gewinnen. Sie leidet unter ihrem impulsiven und jähzornigen Bruder Paulie (Burt Young), mit dem sie zusammen lebt. Eines Tages kommt für Rocky jedoch völlig unverhofft die Chance seines Lebens. Der Schwergewichtschampion Apollo Creed (Carl Weathers) sucht für seinen nächsten Kampf einen Ersatzgegner, da der ursprüngliche Herausforderer sich verletzt hat...
    Pressekritiken
    4,8
    User-Wertung
    4,3
    Filmstarts
    5,0
  • Zeiten des Aufruhrs

    Zeiten des Aufruhrs

    15. Januar 2009 / 2 Std. 05 Min. / Drama
    Von Sam Mendes
    Mit Kate Winslet, Leonardo DiCaprio, Michael Shannon
    Es ist ein beschauliches Leben, dass Frank Wheeler (Leonardo DiCaprio) mit Gattin April (Kate Winslet) und zwei kleinen Kindern im Connecticut der 50er Jahre lebt. Auch wenn der junge Mann seinen Bürojob nicht mag, bringt der doch genug Geld für ein hübsches Familienhaus in der „Revolutionary Road“. Nach einem misslungenen Versuch, in der Theaterbranche Fuß zu fassen, fügt sich auch April ihrem vermeintlichen Schicksal und ergibt sich dem Alltagstrott ihrer Hausfrauenrolle. Das war nicht immer so. Einst hielten sich die Wheelers für etwas Besonderes, für weltgewandt, ambitioniert und vor allem nicht so abgrundtief gewöhnlich wie ihre Nachbarn. Als sie beschämt einsehen müssen, dass sie längst im verhassten Kleinbürgertum angekommen sind und ihr Selbstbild zur Karikatur verblasst, beschließen Frank und April einen Neuanfang in Europa. Das Wunschziel Paris wird zum Rettungsanker der darbenden Ehe. Doch dann wird Frank eine Beförderung angeboten und April erneut schwanger - jetzt erweist sich die Sicherheit ihres bisherigen Lebens als verlockende Falle...
    Pressekritiken
    3,6
    User-Wertung
    3,9
    Filmstarts
    4,0
  • The Virgin Suicides - Verlorene Jugend

    The Virgin Suicides - Verlorene Jugend

    16. November 2000 / 1 Std. 36 Min. / Drama, Romanze
    Von Sofia Coppola
    Mit Kirsten Dunst, James Woods, Kathleen Turner
    Die fünf Schwester (Kirsten Dunst, A.J. Cook, Hanna R. Hall, Leslie Hayman, Chelse Swain) der Familie Lisbon wachsen wohlbehütet im elterlichen Haushalt auf und sind abgeschottet von sämtlichen Gefahren, die die erwachende Sexualität eines jungen Mädchens mit sich bringt. Ihre konservativen Eltern wollen die Mädchen mit allen Mitteln von ihren männlichen Altersgenossen fernhalten – sei es in der Schule oder in der Nachbarschaft. Dabei sind die gleichaltrigen Jungen von Gegenüber (Josh Hartnett, Robert Schwartzman u. a.) nicht viel anders als die meisten gewöhnlichen männlichen Teenager auch. Für sie sind Mädchen mystische, geheimnisvolle und unergründbare Wesen, was im Falle der fünf Lisbon-Schwestern aufgrund der erschwerten Zugänglichkeit im besonderen Maße zuzutreffen scheint...
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    4,0
  • Citizen Kane

    Citizen Kane

    29. Juni 1962 / 1 Std. 54 Min. / Drama
    Wiederaufführungstermin 27. September 2007
    Von Orson Welles
    Mit Orson Welles, Joseph Cotten, Dorothy Comingore
    "Rosebud": Das ist das letzte Wort, das der Multimillionär und Medienmogul Charles Foster Kane (Orson Welles) an seinem Sterbebett von sich gibt. Doch wer oder was ist Rosebud? Dieser Frage soll der Reporter Jerry Thompson (William Alland) nachgehen, der fortan alles daran setzt, diesem letzten Geheimnis des ehemals mächtigsten Mannes der Welt auf die Spur zu kommen. Seine Nachforschungen führen ihn nicht nur zurück in die Vergangenheit. Sie scheinen ihn trotz einer anstrengenden Odyssee am Ende nicht ans Ziel zu bringen. Zahlreiche Weggefährten aus Kanes Leben wie dessen Geschäftsführer Bernstein (Everett Sloane) oder Kanes enger Freund Jedediah Leland (Joseph Cotton) liefern zwar Informationen über die Persönlichkeit des großen Medienmoguls, aber zu Thompsons Fragestellung können sie wenig beitragen.
    User-Wertung
    4,0
    Filmstarts
    5,0
  • American Graffiti

    American Graffiti

    23. August 1974 / 1 Std. 50 Min. / Tragikomödie
    Von George Lucas
    Mit Richard Dreyfuss, Ron Howard, Paul Le Mat
    Die Kleinstadt Modesto ist nicht der Ort, an dem die Post abgeht. Manche der Jugendlichen haben die Chance, das Kaff zu verlassen, andere werden auf ewig dableiben. Die beiden Schüler Steve (Ron Howard) und Curt (Richard Dreyfuss) sind im Begriff, Modesto hinter sich zu lassen, weil sie auf College gehen werden. An ihrem letzten Abend treffen sie sich noch einmal mit ihren Freunden Terry (Charles Martin Smith) und John (Paul Le Mat), bevor für alle der ernst des Lebens beginnt. Während Steve und Curt angesichts des bevorstehenden Abschieds zwischen Freude und Trauer hin- und hergerissen durch Modesto ziehen, bereitet sich John auf ein Autorennen mit Bob Falfa (Harrison Ford) vor. Zwischen Tanzveranstaltungen, Zukunftsängsten oder auch -wünschen, der Suche nach einer mysteriösen, schönen Frau und der Erkenntnis, dass sich das Leben nun ändern wird, entwickelt sich ein Panorama heranwachsender Kleinstadtjugendlicher.
    User-Wertung
    3,7
    Filmstarts
    4,5
  • Die glorreichen Sieben

    Die glorreichen Sieben

    24. Februar 1961 / 2 Std. 08 Min. / Western
    Von John Sturges
    Mit Yul Brynner, Eli Wallach, Horst Buchholz
    Ein kleines mexikanisches Dorf wird jedes Jahr von einer Räuberbande unter der Führung des Banditen Calvera (Eli Wallach) überfallen und all seiner Habseligkeiten beraubt. Das wollen sich die Dorfbewohner nicht mehr länger gefallen lassen und beschließen, einen Trupp Revolverhelden zu engagieren, die sie vor der raubenden, brandschatzenden und vergewaltigenden Horde beschützen soll. Mit Müh und Not schaffen sie es, sieben Männer unter der Führung des Revolverhelden Chris (Yul Brynner) davon zu überzeugen, diese lebensgefährliche und profitlose Aufgabe zu übernehmen. Seine sechs Gefährten sind alte Weggefährten wie der fruchtlose Vin (Steve McQueen) oder der gutherzige Bernardo (Charles Bronson), aber auch neue Abenteurer wie der junge Chico (Horst Buchholz). Sie stellen sich der Überzahl der Banditen in der Hoffnung, das kleine Dorf endlich befreien zu können...
    User-Wertung
    3,8
    Filmstarts
    4,5
  • Mein Name ist Nobody

    Mein Name ist Nobody

    13. Dezember 1973 / 1 Std. 56 Min. / Western, Komödie
    Von Tonino Valerii, Sergio Leone
    Mit Henry Fonda, Terence Hill, Jean Martin
    Jack Beauregard (Henry Fonda) war einmal der berühmteste Revolverheld im Wilden Westen. Doch mittlerweile er ist in die Jahre gekommen, seine Augen werden immer schlechter, mit der neu angebrochenen und schnelllebigen Zeit kurz vor der Jahrhundertwende kommt er nicht mehr zurecht. Alle seine früheren Weggefährten sind tot. Eigentlich ist es Beauregards einziger Wunsch, nach Europa zu ziehen und dort in Frieden zu leben. Doch er bekommt Gesellschaft von einem namenlosen Fremden (Terrence Hill), der Beauregard als Helden verehrt. "Nobody" will nicht zulassen, dass sein Idol vergessen wird. Um zur Legende zu werden, müsse er sich in einer letzten Schlacht mit der "wilden Horde" messen, einer Gangstertruppe von 150 Männern. Doch eine echte Legende kann man erst nach seinem Tod werden...
    User-Wertung
    4,0
    Filmstarts
    4,0
Back to Top