Mein FILMSTARTS
    Wir wollten aufs Meer
    Wir wollten aufs Meer
    Starttermin 13. September 2012 (1 Std. 57 Min.)
    Mit Alexander Fehling, August Diehl, Ronald Zehrfeld mehr
    Genre Drama
    Produktionsland Deutschland
    Zum Trailer
    User-Wertung
    3,3 15 Wertungen
    Filmstarts
    3,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 12 freigegeben
    Es sind die 80er Jahre in Rostock. Die Hafenarbeiter Cornelis (Alexander Fehling) und Andreas (August Diehl) wollen unbedingt zur See fahren, doch das ist in der DDR ausgeschlossen. Nebenbei führt Cornelis eine heimliche Beziehung mit der Vietnamesin Phuong Mai (Phuong Thao Vu). Als sie Jahre später immer noch an Land schuften müssen, beschließen Andreas und Cornelis, mit der Stasi zusammenzuarbeiten, um das lang ersehnte Ziel endlich zu erreichen. Sie sollen den Vorarbeiter Matze (Ronald Zehrfeld) ausspionieren, da dieser einen Fluchtversuch plant. Doch im letzten Moment bekommt Cornelis Zweifel und hält Informationen zurück. Dennoch wird Matze festgenommen. Da Cornelis weiß, wer ihn verraten hat, wird seine Freundschaft mit Andreas auf eine harte Probe gestellt. Immer mehr werden ihre Hoffnungen zunichte gemacht und durch Enttäuschungen ersetzt.
    Verleiher Wild Bunch Germany
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2012
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch, Vietnamesisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    Wir wollten aufs Meer
    Wir wollten aufs Meer (DVD)
    Neu ab 2.33 €
    Wir wollten aufs Meer
    Wir wollten aufs Meer (Blu-ray)
    Neu ab 5.01 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,0
    solide
    Wir wollten aufs Meer
    Von Tim Slagman
    Einen starken, assoziationsreichen Titel hat sich Toke Constantin Hebbeln für seinen zweiten Kinofilm ausgesucht: „Wir wollten aufs Meer", das klingt nach einer kaum fassbaren Sehnsucht, nach Ausbruch, Freiheit und Unendlichkeit – und danach, dass dieser Traum aus irgendeinem Grund längst ausgeträumt ist. Den Ozean mit all den dazugehörigen Wünschen und Enttäuschungen hatte Hebbeln schon 2006 mit „Nimmermeer" als Leitmotiv entdeckt. Für jene Geschichte eines kindlichen Träumers, der hinter unserer Welt noch eine andere vermutet, gewann der Absolvent der Filmakademie Baden-Württemberg damals einen Studenten-Oscar. Und auch in seinem neuen Werk kommt es zum Zusammenprall der Wirklichkeit mit den zaghaften Hoffnungen auf das ganz Andere, das Unbekannte. Doch die Vorzeichen sind dieses Mal andere, denn „Wir wollten aufs Meer" ist ein Polit-Drama: Hebbeln zeichnet mit groben, effektiven Stric...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Wir wollten aufs Meer Trailer DF 2:10
    Wir wollten aufs Meer Trailer DF
    22 470 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Alexander Fehling
    Rolle: Cornelis Schmidt
    August Diehl
    Rolle: Andreas Hornung
    Ronald Zehrfeld
    Rolle: Matthias Schönherr
    Rolf Hoppe
    Rolle: Oberst Seler
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    Bilder

    25 Bilder

    Aktuelles

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    • Atti1978
      Wir haben den Film am 06.08. im Cinesneak Programm des Metropolis Kinos in Frankfurt gesehen und waren wirklich begeistert. Ein Film, der einen in vollem Umfang packt und bis zum Ende nicht mehr loslässt. Man kann in die 80er Jahre der früheren DDR eintauchen und eine sehr emotionale Geschichte erleben. Nicht nur die Hauptdarsteller sondern auch die Nebenrollen sind sehr gut besetzt und machen diese tolle Geschichte zu einem der besten deutschen Filme seit langem!
    • Ute L.
      "Wir wollten aufs Meer" lief auf dem Filmfest München und stach bei den deutschen Filmen ganz schön heraus. Der Film hat eine große emotionale Wucht und ist mit sehr viel Gefühl erzählt - am Ende hatten viele im Publikum ein Tränen in den Augen. Ich fand, dass hier das "Thema DDR" und "Stasi" mal auf eine ganz andere Weise erzählt worden ist. Weniger intellektuell und "geschichtsbewußt" sondern mit viel Verve und Gefühl.Alles in allem darf man dem Regisseur und den Schauspielern viel, viel Erfolg wünschen, mit diesem tollen, starken Film.5 Sterne
    • honeyledger
      Ich habe den Film bei einer Sichtung gesehen und kann nur sagen: Wahnsinns Schauspieler (vor allem Ronald Zehrfeld + Rolf Hoppe) und eine krasse, sehr emotionale Story. Wenn so die Zukunft des deutschen Films aussieht, gehe ich wieder öfter ins Kino! Ein Muss.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top