Mein FILMSTARTS
    ES Kapitel 2
    Durchschnitts-Wertung
    3,6
    74 Wertungen - 18 Kritiken
    17% (3 Kritiken)
    17% (3 Kritiken)
    33% (6 Kritiken)
    17% (3 Kritiken)
    11% (2 Kritiken)
    6% (1 Kritik)
    Deine Meinung zu ES Kapitel 2 ?

    18 User-Kritiken

    Smarty Music
    Smarty Music

    User folgen 5 Follower Lies die 91 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 12. September 2019
    ES Chapter 2 ist wirklich der Horror! Erwachsenen-Unterhaltung mit gesteigerter Brutalität. Bei der Kritik zum ersten Teil beklagte ich mich über die wenigen Horror-Parts.. der Zweite Teil hingegen bietet fast schon zu viel "HORROR". Hier werden viele auf ihre Kosten kommen! Trotzdem habe ich einiges zu bemängeln und mitten im Film dachte ich sogar.. man ist der Film schlecht aber das Ende hat mich dann doch überzeugt. spoiler: Ich kenne das Buch nicht aber das aus allen Jungs reiche, erfolgreiche Männer geworden sind, aus dem Mädchen jedoch - nichts, ist unrealistisch. Auch das Mike von allen nach 27 Jahren die Handy-Nr hatte - ist unmöglich. Die Meisten konnten sich kaum erinnern, doch Mike hatte voll den Durchblick. Mike kam dann mit Schamanen-Zauber und Co um die Ecke, was sicher Teil des Buches ist aber im Film fast lächerlich wirkte. So als tauchen bei Godzilla plötzlich die Power Rangers auf. Auch das die Mitte des Films eine Aneinanderreihung vom Schock-Clips ist, kann als "to much" gesehen werden. Ansonsten, jeder einzelne Pennywise-Moment ist schockierend und gruselig. Beim ersten Teil fand ich Penny fast schon süß.. aber nach Teil 2 habe ich wieder Angst vor Clowns!
    Nadeschda123
    Nadeschda123

    User folgen

    5,0
    Veröffentlicht am 11. September 2019
    Ich hab mich sehr auf den Teil gefreut und wurde nicht enttäuscht. Für mich war alles in dem Film enthalten was es benötigt um Top zu sein.
    Kinobengel
    Kinobengel

    User folgen 16 Follower Lies die 408 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 7. September 2019
    Andy Muschietti schiebt zwei Jahre nach „Es“ die Fortsetzung hinterher und komplettiert seine Version der von Stephen King verfassten Geschichte. 27 Jahre nach den Vorfällen in Derry taucht Clown Pennywise (Bill Skarsgård) wieder auf. Die damals Jugendlichen treffen sich gemäß ihrem Schwur, um dem Schrecken ein Ende zu setzen. Ein gigantisches Feuerwerk lässt der argentinische Regisseur auf der Leinwand ablaufen. Und er nimmt sich 2 Stunden und 49 Minuten für einen großen Kampf, den Bill (James McAvoy), Beverly (Jessica Chastain) und ihre Freunde gegen Es absolvieren müssen. Die Schauwerte sind vom Feinsten, die Szenarien einfallsreich mit verschiedenstem Horror durchsetzt, sodass eine ständig schaurige Atmosphäre entsteht. Das muss auch so sein, denn (fast) jeder der Clique der Verlierer wird nacheinander intensiv an seine Jugend erinnert. Damit die Unterhaltung nicht langweilig und vorhersehbar wird - und sie wird es nie - tauchen also die Monster der Vergangenheit mit ordentlichen Mengen verschiedener Körperflüssigkeiten, Grusel und einigen Jump Scares auf, perfekt untermalt mit entsprechenden Sounds. Auch Stephen King durfte eine kleine Rolle übernehmen. Das Publikum wird durch die Vielfalt der zahlreichen Situationen gefesselt, die umhergetriebenen Figuren allerdings auch. Trotz der üppigen Spieldauer können sich daher die nun erwachsenen Charaktere weniger entfalten als im kürzeren ersten Teil. Zusammenhalt und Freundschaft ist eher mittels Drehbuch erzwungen. Da nützen auch ausstrahlungsstarke Superstars wie James McAvoy und Jessica Chastain nicht viel. Durch viele Rückblenden macht Muschietti jedoch einiges wieder wett und bietet dem Zuschauer eine akzeptable Alternative gegenüber der stärker zeitverschachtelten Romanvorlage. Darf’s auch ein bisschen Humor sein? Mit der Brechstange eingebaut, ist der hier und da eingebaute verbale Witz oft unpassend, wirkt beliebig und könnte jedem in den Mund gelegt werden. Besonders viel Zeit nimmt sich Muschietti für den Showdown, der dann aber überraschend schnell endet. Na ja. „Es Kapitel 2“ ist ein überwiegend mitreißend gestaltetes Spektakel.
    Stefan D.
    Stefan D.

    User folgen 1 Follower Lies die 13 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 7. September 2019
    ES geht in die zweite Runde! – 27 Jahre sind mittlerweile vergangen als sich die sieben, einst unzertrennbaren Freunde in der Kleinstadt Derry zuletzt gesehen haben. Zwischenzeitlich hunderte Meilen voneinander getrennt, verbindet sie jedoch ein gemeinsam geleisteter Schwur, der sie daran ermahnt, das Monster aus längst vergessener Zeit, sollte es jemals zurückkehren, ein für allemal zu besiegen. – Pennywise, der Horrorclown ist wieder da! Der Aufbau und die Struktur des Films wurde vom Drehbuchautor Gary Dauberman (Annabelle 3) in einzelne Schichten unterteilt, welche mit einem Kernpunkt bis hin zum Show-down miteinander verbunden wurden. Dies ist logischerweise auf die Anzahl der Hauptprotagonisten zurückzuführen. Diese Einheiten hat Regisseur Andy Muschietti (Mama), wie in Teil Eins, in Form eines roten Luftballons gekonnt zusammengefügt. Auf die Frage wer oder was ES nun eigentlich wirklich ist, kann Ihnen vermutlich nur der Händler in dem Laden die einzig richtige Antwort geben. … Fazit: ES Chapter 2 kann mit der breit gefüllten Handlung im Verhältnis zur Filmlänge gut an Teil Eins anknüpfen. Die teils ausbleibenden Schockmomente standen hier offenbar nicht so sehr im Fokus, was dem Genre des Horrors, aus diesem Blickwinkel betrachtet, nicht zufriedenstellend gerecht werden konnte.
    Geraldine G
    Geraldine G

    User folgen 1 Follower Lies die 35 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 7. September 2019
    Ich habe mich riesig auf den Film gefreut und wurde nicht enttäusch. Es ist nicht nur ein Horrorfilm, sondern ein Horrorerlebnis. Ich habe mich durchwegs gegruselt und unterhalten gefühlt und habe die drei Stunden auch nicht als zu lang empfunden. Wer sagt, dass dieser Film schlecht oder langweilig ist, hat in meinen Augen keine Ahnung.
    Isabelle D.
    Isabelle D.

    User folgen 22 Follower Lies die 281 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 11. September 2019
    "Es 2" von Andy Muschietti war nicht sehr gut. Was mich an Teil 1 bereits gestört hatte - die nicht wirklich gruseligen Schockmomente, die unglaubwürdigen Special-Effects, die viel zu plumpen, grotesken Horrorfiguren, die völlig unsubtil ins Bild poltern - haben mich in Teil 2 genauso genervt. Man sieht einfach zu viel. Nach dem ersten kurzen Aufzucken aufgrund des Jumpscares weiß man Bescheid und dann ist es einfach nicht mehr gruselig. Das Unheimliche, das im Buch die gesamte Atmosphäre durchzieht und umwabert, das im ersten Teil wenigstens ansatzweise zu spüren war, fehlt hier leider. Es gibt zwar starke Momente, die erahnen lassen, was aus dem Film hätte werden können, wären die Schockmomente subtiler ausgefallen und hätte man der Atmosphäre und den Figuren mehr Raum gelassen. Die Schauspieler sind allerdings toll - leider ist die Charakterzeichnung der Figuren teils etwas dünn geraten, sodass nicht alle gleichermaßen glänzen können. Jessica Chastain und James McAvoy haben normalerweise sehr viel mehr drauf. Auch den erwachsenen Ben-Darsteller fand ich etwas blass. Die erwachsenen Eddie und Richie waren aber richtig klasse. Fazit: Vielleicht kann das Buch einfach nicht adäquat filmisch umgesetzt werden (wobei ich noch Tim Curry als Pennywise in Erinnerung habe, als ich als Kind mal aus Versehen ein Stück aus der alten Verfilmung gesehen hatte - das finde ich heute noch gruselig und ich trau mich bis heute nicht, die alten Filme noch mal zu sehen). Jedenfalls war ich sowohl vom ersten als auch vom zweiten Teil ziemlich enttäuscht.
    Jan B
    Jan B

    User folgen Lies die Kritik

    2,0
    Veröffentlicht am 8. September 2019
    Total enttäuscht, Szenen sind immer vorhersehbar und die Abfolge ist fast immer identisch. Kino war zwar Rammel voll ( erstes WE nach Filmstart ) aber es wurde sich deutlich mehr amüsiert bei manchen Szenen als Erschrocken. Horrorfilm? Niemals!
    Sandy F
    Sandy F

    User folgen Lies die Kritik

    1,0
    Veröffentlicht am 6. September 2019
    Schlechter Film, kam mir eher wie ein Witz vor keine Chance gegen das Orginal. Hab echt mehr erwartet.
    Igor N
    Igor N

    User folgen Lies die Kritik

    1,5
    Veröffentlicht am 7. September 2019
    Абсолютная чушь, 3 часа на смарку, фильм перешёл из ужаса в фантастику! Да и сам сюжет не интересен !
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 31 Follower Lies die 4 118 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 5. September 2019
    Hier ist es wohl elementar entscheidend aus welcher Sicht man an den Film ran geht: es ist ein ganz anderes Erlebnis wenn man das Buch kennt, den alten TV Film, beides oder gar nichts davon. Letztlich steht wohl fest daß das man das Buch nicht wirklich verfilmen kann weils zu episch und sprunghaft ist, man kann sich aber sehr wohl davon wie von einem Buffet bedienen und aus den richtigen Versatzstücken einen entsprechenden Titel machen. Das scheitert hier allerdings komplett: der Film reiht einfach eine lange Reihe an Szenen aneinander in denen die Figuren sich an früher erinnern oder eben im hier und jetzt eine Clownattacke überstehen müssen – diese werden aber als absurde CGI Effektszenen inszeniert die eigentlich nie entscheidend gruselig sind, aber immer sehr künstlich und ohne Wirkung. Bei den menschlichen Darstellern besteht keine Chemie, die Figuren wirken relativ bleich und der Clown Pennywise wird nur in den nötigsten Momenten zum Einsatz gebracht. Dieses und der absurde Showdown der nicht wirklich dem Buch entspricht, gepaart mit einer unfassbaren Laufzeit von 169 Minuten hinterlassen einen restlos faden Geschmack und die bittere Erkenntnis daß nach dem tollen Erstling ein unglaublicher Abfall stattgefunden hat. Fazit: Überlange Enttäuschung auf ganzer Strecke mit absurden CGI Szenen! Videoreview von mir: https://www.youtube.com/watch?v=JyJjcwSWATM
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top