Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Absentia
     Absentia
    22. November 2012 auf DVD / 1 Std. 27 Min. / Drama, Horror
    Von Mike Flanagan
    Mit Catherine Parker, Courtney Bell, Morgan Peter Brown
    Produktionsland USA
    Zum Trailer
    User-Wertung
    3,0 8 Wertungen - 1 Kritik
    Filmstarts
    4,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 18
    Tricia (Courtney Bell) ist - nach sieben Jahren - endlich bereit, ihren vermissten Ehemann für Tod erklären zu lassen. Er hatte eines Tages das gemeinsame Haus verlassen und wurde seitdem nie wieder gesehen. Um Tricia in dieser schweren Zeit zu unterstützen, ist ihre jüngere Schwester Callie (Katie Parker) bei ihr eingezogen und entdeckt eines Tages ganz in der Nähe einen mysteriösen Tunnel. Sie beginnt dem nach zu gehen und stellt bald Verbindungen zu anderen ungeklärten Fällen her. Es wird klar, dass der vermeintliche Tod von Tricias Mann alles andere als „natürlich“ ist. Die alten Kräfte, die in dem Tunnel ihr Unwesen treiben, haben nun offenbar die Schwestern ins Visier genommen... und Tricias Ehemann scheint weitaus schlimmere Qualen zu erleiden, als der Tod sie ihm bereiten könnte.
    Verleiher Great Movies GmbH
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2011
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget 70 000$
    Sprachen Englisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,0
    stark
    Absentia
    Von Julius Vietzen
    In seinem Horror-Thriller „Oculus“ von 2013 bietet Regisseur und Drehbuchautor Mike Flanagan („Ouija 2: Ursprung des Bösen“) sowohl eine rationale, als auch eine übernatürliche Erklärung für die Ereignisse im Film an, jeweils verkörpert und vertreten durch eine der beiden Hauptfiguren. Erst ganz am Schluss lüftet Flanagan dann das Geheimnis und zeigt dem Zuschauer, was wirklich Sache ist. Doch bereits zwei Jahre vor „Oculus“ zeigte sich der Filmemacher als Spezialist für ambivalenten Horror, der die Zuschauer gerne herausfordert und im Unklaren tappen lässt - und ging dabei sogar noch einen Schritt weiter: In seinem eindringlichen psychologischen Horror-Drama „Absentia“ lässt er komplett offen, ob die Ereignisse im Film tatsächlich übernatürlich sind, oder ob es doch eine „logische“ Erklärung für alles gibt. So ist „Absentia“ noch einmal um einiges wirkungsvoller und eindringlicher als „...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Absentia Trailer OV 1:58
    Absentia Trailer OV
    2 322 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Catherine Parker
    Rolle: Callie
    Courtney Bell
    Rolle: Tricia
    Morgan Peter Brown
    Rolle: Daniel Riley
    Justin Gordon
    Rolle: Det. Lonergan
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritik

    Jimmy v
    Jimmy v

    User folgen 156 Follower Lies die 506 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 22. Januar 2017
    Für mich ein eher enttäuschender Film, "Oculus" gefiel mir da besser. Warum? Spannender! In "Absentia" dauert es alles eine Weile bis mal irgendetwas passiert, viel Leerlauf, und eher schlechte Schauspieler (besonders in der deutschen (A)synchronisation). Die Musik ist gut, nervt aber mit der Zeit. So bleibt eigentlich eine interessante Grundidee, die wirklich was taugt, letztlich aber durch diese erzählerischen Holprigkeiten nicht wirklich ...
    Mehr erfahren
    1 User-Kritik

    Bilder

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top