Mein FILMSTARTS
Game Night
Durchschnitts-Wertung
3,5
99 Wertungen - 8 Kritiken
0% (0 Kritik)
25% (2 Kritiken)
50% (4 Kritiken)
13% (1 Kritik)
0% (0 Kritik)
13% (1 Kritik)
Deine Meinung zu Game Night ?

8 User-Kritiken

Oli-N
Oli-N

User folgen 2 Follower Lies die 85 Kritiken

4,0
Veröffentlicht am 01.03.18
Mich wundert immer wieder, wie einige versuchen Komödien auf Logiklöcher und Tiefgang zu analysieren. Eine Komödie muß lustig sein und das finde ich hier zu 90% gelungen, eine Action-Komödie muß lustig und spannend sein mit ein paar guten Stunts, auch das ist hier sehr gut gelungen. Mir hat Game Night wirklich gut gefallen und endlich mal wieder ein Film, der nicht unnötig in die Länge gezogen wurde.
amlug
amlug

User folgen 34 Follower Lies die 279 Kritiken

3,5
Veröffentlicht am 03.03.18
Als ich vor längerer Zeit einmal den Trailer zu Game Night sah, war ich äußerst überrascht, denn normalerweise bin ich absolut kein Fan von groß angelegten, amerikanischen Komödien, da diese mittlerweile fast ausschließlich von unlustigem (Fäkal)-Humor leben und (ähnlich wie bei Horror-Filmen) auf mich mehr wie Produktionen von der Stange wirken und weniger wie ein gut durchdachtes Projekt mit Herz. Aber beim Trailer zu Game Night musste ich doch tatsächlich einige Male lauthals auflachen und die Grundstory um einen eskalierenden Spiele-Abend fand ich auch vielversprechend und eine sehr charmante Idee. Und der Film fängt auch wirklich gut an, mit einer interessanten Einleitung, wie sich unsere Hauptcharaktere Max (Jason Bateman) und Annie (Rachel McAdams) kennenlernen, was sehr schön inszeniert wurde. Als sich beide beim Arzt aber kurz darauf darüber unterhalten, warum sie keine Kinder bekommen, befürchtete ich schon schlimmstes, denn das war wieder die typische unlustige, amerikanische Komödie. Auch in den folgenden ca. zehn Minuten braucht der Streifen, um wirklich in Fahrt zu kommen. Wir bekommen sterile Charaktere und sterilen Sets präsentiert, doch sobald der eigentliche Spiele-Abend, mit der Entführung von Max' Bruder Brooks (Kyle Chandler) beginnt, nahm Game Night auch wirklich ordentlich Fahrt auf. Es kommt zu einer vollkommen überdrehten, teilweise super dämlichen aber genau deshalb auch super lustigen Jagd, nach Brooks und seinen Entführern. Dabei kommt es streckenweise zu absolut großartig witzigen Szenen, wie beispielsweise Ryans (Billy Magnussen) Bestechungsversuche, der Kugel-Operation oder den vollkommen abgedrehten Charakter Gary, der von Jesse Plemons auch wirklich verrückt gespielt wird, auch weil ich nie so ganz wusste, ob er mir jetzt leid tun sollte oder ob ich ihn einfach nur gruselig fand. Auch handwerklich lässt sich der Film dabei nicht lumpen, viele Szenen haben einen sensationellen Brettspiel-Look und die Verfolgungsjagd durch ein Haus, in scheinbar einer langen Kamerafahrt war auch super umgesetzt. Den Soundtrack fand ich ebenfalls exzellent passend und im Kino sehr wirkungsvoll. Inhaltlich hingegen ist der Film nicht wirklich der größte Wurf und streckenweise leider etwas enttäuschend. Zunächst einmal will ich den Film aber dennoch loben, dass viele originelle Witze enthalten waren, die auch wirklich funktionierten. Auch packt er eine ganze Menge Twists aus und gerade weil man als Zuschauer ja schon Twists erwartet, funktionieren diese auch relativ gut und überraschen mal mehr, mal weniger. Nichtsdestotrotz war der Film am Ende dann doch nicht so clever, wie ich es mir erwartet hätte und vielleicht auch nicht so clever, wie er es selbst dachte. Das führte bei mir auch dazu, dass ich den Film wirklich extrem schnell wieder vergaß, denn es fehlte eindeutig an einem markanten Höhepunkt, Game Night zerstückelt sich zu einem Haufen kleinerer Höhepunkte, die mir aber alle nicht weiter im Kopf blieben. Auch konnte sich der Film in meinen Augen oftmals nicht so ganz entscheiden ob er jetzt witzig und irgendwie auch clever-durchtrieben oder vollkommen dämlich (siehe die Charaktere Ryan und Kevin (Lamorne Morris)) sein wollte. So ist Game Night eine überdurchschnittliche, amerikanische Komödie, die ihre kleinen Höhepunkte hat aber schnell wieder in Vergessenheit gerät und es etwas verpasst etwas wirklich verblüffendes, cleveres aus dem Grundstoff zu machen. Aber irgendwo muss man auch die Kirche beim Dorf lassen, denn Game Night will vor allem unterhalten und das tut der Film auf jeden Fall! Fazit: Viele kleine Höhepunkte sorgen dafür, dass der Film vermutlich nicht nachhaltig im Gedächtnis bleiben wird aber während dem Schauen hat man einen ziemlichen Spaß!
BrodiesFilmkritiken
BrodiesFilmkritiken

User folgen 17 Follower Lies die 4 017 Kritiken

2,5
Veröffentlicht am 01.03.18
Das Grundkonzept gabs schon öfter in verschiedenen Varianten, aber eben immer mit dem Schwerpunkt daß Menschen in Gefahr geraten oder eine sonstige spezielle Situation, sich aber nicht dessen bewußt sind und alles was geschieht für Spaß halten und sich daher besonders lässig oder sorglos benehmen. Hier ist es dann eine Spieleparty bei der die Mitspieler eine Entführung ausfklären, nur ohne zu wissen daß es eine echte ist – zumindest zeigt der Trailer dies. Die Wahrheit ist daß die Figuren sehr schnell erfahren was Sache sit und dann trotzdem ziemlich lässig vorgehen. Das bringt dann zu einem Zwiespalt: auf der einen Seite muß mir ein solcher Titel ja nicht die Realität abbilden, auf der anderen Seite entspringen hier schon einige lustige Momente die aber ebensosehr unlogisch und absurd sind daß es geradezu irritiert. Außerdem ist es schade daß es keine stringente Story gibt: der Film läßt Handlungsstränge verpuffen, Figuren verschwinden aus der Handlung, kommen wieder … so wird daraus kein einheitliches ganzes. Und außer Bateman und McAdams sprechen einen auch die Hauptfiguren kaum an. Was aber versöhnt sind zum Ende hin ein paar großartig gelungene Slapstick Momente. Fazit: Verschenkt viele Chancen und ist aufgrund von Logiklöchern und absurditäten manchmal zum Haareraufen!
Christoph K.
Christoph K.

User folgen 4 Follower Lies die 201 Kritiken

3,5
Veröffentlicht am 28.02.18
Ich hatte schon meinen Spaß. Es sind nette Späße und nette Ideen dabei. Klar zündet nicht jeder Witz. Aber grundsätzlich war der Film insgesamt angenehm leichtfüßig und charmant. Die beiden Hauptdarsteller Bateman und McAdams machen ihre Arbeit sehr gut. War insgesamt ein netter Kinoabend.
Flori F.
Flori F.

User folgen Lies die Kritik

0,5
Veröffentlicht am 03.03.18
Schlechtester Film den ich seit langem gesehen habe. Weder lustig noch spannend. Die Handlungen sind vorhersehbar und das Schauspiel ist zum einschlafen.
Pato18
Pato18

User folgen 11 Follower Lies die 934 Kritiken

3,5
Veröffentlicht am 20.11.18
„ Game Night“ ist sicherlich eine gute Komödie, die von einer sehr guten Story lebt. Leider nicht ganz ohne logikfehler... und die großen Gags wie z.B. bei Hangover oder Superbad fehlen einfach. Dennoch guter Film, den ich weiterempfehlen kann.
Johannes G.
Johannes G.

User folgen 2 Follower Lies die 207 Kritiken

4,0
Veröffentlicht am 07.03.18
Größtenteils eine lustige Achterbahnfahrt mit vielen gelungenen Gags und einigen Überraschungen. Einige schwächere Szenen treten denselben Witz zu lang breit oder behandeln sich (zu) Ernst nehmend das Gefühlsleben der Protagonisten.
Isabelle D.
Isabelle D.

User folgen 16 Follower Lies die 239 Kritiken

3,5
Veröffentlicht am 07.03.18
"Game Night" von Jonathan Goldstein und John Francis Daley ist eine insgesamt gelungene Komödie, die zwischendurch aber ein flotteres Tempo vertragen hätte. Nach dem starken Einstieg gelingt es leider nicht so ganz, die Gagdichte und den Rhythmus beizubehalten. Das ist allerdings nicht so schlimm, Spaß macht der Film trotzdem. Vor allem, wenn man selbst gern Spieleabenden mit seinen Freunden frönt, kann man sich prima mit der Clique in der Geschichte identifizieren. Apropos Geschichte: Für eine Komödie gab es erstaunlich viel Story mit wendungsreicher Handlung. Fazit: Für einen lustigen Abend lohnt sich der Film auf jeden Fall.
Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
  • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
  • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
  • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
Back to Top