Mein FILMSTARTS
    10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?
    10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?
    Starttermin 16. April 2015 (1 Std. 47 Min.)
    Mit -
    Genre Dokumentation
    Produktionsland Deutschland
    Zum Trailer Vorführungen (1)
    Pressekritiken
    4,0 1 Kritik
    User-Wertung
    3,3 9 Wertungen - 3 Kritiken
    Filmstarts
    2,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 0 freigegeben
    Schon heute hat jeder Sechste zu wenig Nahrung. Im Laufe des 21. Jahrhunderts soll die Weltbevölkerung auf insgesamt zehn Milliarden Menschen ansteigen, wodurch sich zwangsläufig die Frage stellt, woher die Nahrung für deren Versorgung kommen soll. Das Lager der industriellen Landwirtschaft setzt auf weitere Expansion und Massenproduktion, während die traditionelle Landwirtschaft dazu aufruft, behutsamer mit den begrenzten Ressourcen umzugehen, deren schamlose Ausbeutung die Grundlage für die Ernährung der Menschheit zerstört. In Valentin Thurns Dokumentation werden beide Seiten und Visionen für die Zukunft vorgestellt und kritisch hinterfragt. Durch diesen Ansatz wird der Zuschauer letzten Endes selbst dazu aufgerufen, sein eigenes Essverhalten und dessen potentielle Auswirkungen zu problematisieren.
    Verleiher Prokino Filmverleih
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2015
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch, Englisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Hier im Kino

    Vorführungen nach Stadt
    Andere Städte

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    10 Milliarden - wie werden wir alle satt?
    10 Milliarden - wie werden wir alle satt? (DVD)
    Neu ab 6.79 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,5
    durchschnittlich
    10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?
    Von Thomas Vorwerk
    Regisseur Valentin Thurn hat sich seit dem Erfolg seines Dokumentarfilms „Frisch auf den Müll“ von 2011 ganz auf das Thema Ernährung spezialisiert - und das auch jenseits des Mediums Film mit Buchveröffentlichungen, Websites und Vereinsgründungen. Sein neuer Kinofilm „10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?“ entstand da passenderweise in Korrelation mit einem neuen Buch und einer Website, auf die er auch werbewirksam in den letzten Minuten des Films hinweist. Food-Aktivismus für den guten Zweck – nur eben mit einem leichten Nachgeschmack, was die Eigenwerbung angeht. Zudem wirkt der Kommentar des Regisseurs im Film mitunter verlogen, wenn er als Ich-Erzähler einige seiner betont blauäugigen Denkprozesse schildert, die nicht wirklich damit zusammenpassen, dass er selbst ja schon seit fast einem Jahrzehnt Filme zu diesem Thema dreht. Und schließlich wird auch rein filmisch nicht viel geb...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    10 Milliarden - Wie werden wir alle satt? Trailer DF 1:41
    10 Milliarden - Wie werden wir alle satt? Trailer DF
    2 657 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    User-Kritiken

    Kino:
    Hilfreichste positive Kritik

    von , am 23/04/2016

    4,0stark

    Kann den Film weiterempfehlen. Der Tonfall stört mich ganz und gar nicht. Ich glaube sogar, dass der Filmemacher selber spricht. Weiterlesen

    Dirk W.
    Hilfreichste negative Kritik

    von Dirk W., am 25/04/2015

    2,5durchschnittlich

    Ganz interessant, aber der angeblich neutrale Tonfall stört.

    Alle User-Kritiken
    0% (0 Kritik)
    33% (1 Kritik)
    33% (1 Kritik)
    33% (1 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    Deine Meinung zu 10 Milliarden - Wie werden wir alle satt? ?
    3 User-Kritiken

    Bilder

    11 Bilder

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top