Mein FILMSTARTS
Blackfish
20 ähnliche Filme für "Blackfish"
  • Inside Deep Throat

    Inside Deep Throat

    11. August 2005 / 1 Std. 30 Min. / Dokumentation
    Von Fenton Bailey, Randy Barbato
    Mit Linda Lovelace, Harry Reems, Gerard Damiano
    1972. Auf dem Höhepunkt der sexuellen Revolution kommt in den USA mit dem spektakulären Pornofilm "Deep Throat" einer der größten Kassenerfolge aller Zeiten in die Kinos. Mit Produktionskosten von gerade einmal 25.000 Dollar spielte der Film ca. 600 Millionen Dollar wieder ein. Ein Film, der weit mehr auslöste als schlüpfrige Neugier. Heute, mehr als dreißig Jahre später, beleuchtet "Inside Deep Throat" die anhaltenden gesellschaftlichen und politischen Auswirkungen dieses Meilensteins der Pop-Kultur. Dazu versammelt der Film nahezu alle Beteiligten, die damals an der Entstehung des Filmes mitgewirkt haben, und vergleicht anhand von Archivmaterialien, wie sich das gesellschaftliche Klima im direkten Vergleich zur heutigen Zeit entwickelt hat und welchen Stellenwert "Deep Throat" dabei einnimmt.
    Pressekritiken
    3,8
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,5
  • Generation Iron

    Generation Iron

    23. Juni 2014 / 1 Std. 46 Min. / Dokumentation
    Von Vlad Yudin
    Mit Arnold Schwarzenegger, Michael Jai White, Lou Ferrigno
    Der Dokumentarfilmer Vlad Yudin wirft einen Blick auf den Bodybuilding-Sport von heute und zeigt acht Top-Athleten (Phil Heath, Kai Greene, Branch Warren, Dennis Wolf, Victor Martinez, Hidetada Yamagishi, sowie Newcomer Ben Pakulski und Europa-Sensation Roelly Winklaarund) sowie deren Leben und Training. Ihnen allen gemein ist der Siegeswunsch beim wichtigsten Wettkampf im Bereich Bodybuilding weltweit: Mr. Olympia. Yudin begleitet die Athleten von ihren individuellen Vorbereitungsmaßnahmen bis hin zu ihrem großen Auftritt beim Olympia-Wettbewerb. Ihr Weg ist gezeichnet von Hingabe, Disziplin, Rivalität, Niederlage, Sieg, Erlösung und Triumph. Bodybuilder-Legende Arnold Schwarzenegger sowie Karate-Champion Michael Jai White geben ergänzende Statements zur Welt der Top-Athleten ab.
    Pressekritiken
    2,3
    User-Wertung
    3,2
  • Cobain: Montage Of Heck

    Cobain: Montage Of Heck

    9. April 2015 / 2 Std. 25 Min. / Dokumentation
    Von Brett Morgen
    Mit Kurt Cobain, Courtney Love, Dave Grohl
    Dokumentarfilm über Kurt Cobain, Sänger der Band Nirvana. Es ist die erste voll autorisierte Dokumentation über den Musiker, der sich 1994 im Alter von 27 Jahren das Leben nahm. Cobain wurde am 20. Februar 1967 in Aberdeen im US-Bundesstaat Washington geboren und gründete im Jahr 1987 mit seinem ehemaligen Mitschüler Krist Novoselić die spätere Erfolgsband Nirvana, die mit den drei Studioalben „Bleach“ (1989), „Nevermind“ (1991) und „In Utero“ (1993) Musikgeschichte schrieb. Regisseur Brett Morgan erhielt für den Film, der unter anderem von Cobains Tochter Frances Bean mitproduziert wurde, Zugang zum Archiv mit über 200 Stunden Musik und Videos, 4000 Seiten Notizen, Skizzen, Songbüchern und Kunstwerken. Mit erstmals zur Veröffentlichung freigegebenem Material, Interviews mit den Eltern, Verwandten, Freunden, Cobains Witwe Courtney Love sowie seinen musikalischen Weggefährten zeichnet der Filmemacher ein umfangreiches Portrait des legendären Band-Frontmannes.
    Pressekritiken
    3,4
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    4,0
  • Waltz with Bashir

    Waltz with Bashir

    6. November 2008 / 1 Std. 27 Min. / Animation, Dokumentation, Kriegsfilm
    Von Ari Folman
    Mit Ari Folman, Ori Sivan, Zahava Solomon
    "Waltz With Bashir" ist eine israelische Animations-Doku. Sie wurde von Ari Folman gedreht, der darin versucht, seinen Kriegseinsatz im Libanon zu verarbeiten. Der hat auch bei seinem Freund Boaz tiefe Spuren hinterlassen - er wird von einem immergleichen Alptraum geplagt. Beide Männer merken, dass sie sich nur noch schemenhaft an den Krieg im September 1982 erinnern können. Längst haben sie ihre Ängste und die schrecklichen Bilder von Tod und Elend verdrängt. Forman beschließt, sich mit den damaligen Vorkommnissen erneut auseinanderzusetzen und die Fragmente seines Erinnerungspuzzles wieder zusammenzusetzen. Mit jedem Gesprächspartner kommt ein weiteres Stück der Vergangenheit zurück. Immer mehr wird sich Forman bewusst, welche Verbindung er zum Massaker von Sabra und Shatila hat...
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    4,1
    Filmstarts
    4,5
  • Leviathan

    Leviathan

    23. Mai 2013 / 1 Std. 27 Min. / Dokumentation
    Von Lucien Castaing-Taylor, Verena Paravel
    Mit Declan Conneely, Johnny Gatcombe, Adrian Guillette
    Die Dokumentation "Leviathan" entstand in den gleichen Gewässern, in denen Herman Melvilles literarische Figur Kapitän Ahab den weißen Wal Moby Dick jagte. Ein ganzes Jahr lang haben die Regisseure Lucien Castaing-Taylor und Verena Paravel zusammen mit Hochseefischern aus England auf dem Meer verbracht. Dabei haben sie mit ihrer Kamera den harten Alltag der Besatzung des Schiffes festgehalten. Das daraus entstandene Porträt der Fischereiarbeit steht in der alten Tradition, Fischersleute als Motiv für Bilder zu nutzen, geht aber noch ein Stück weiter, indem die enge Beziehung zwischen Mensch, Tier und Ozean mit filmischen Mitteln dargestellt wird. Dabei wurden ein Dutzend Kameras benutzt, die wie die Fische, die die Seemänner täglich aus dem Wasser ziehen, herumgeschleudert und angebunden, sowie von Fischer zu Filmemacher weitergereicht wurden.
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    4,5
  • Superheroes - Voll echte Superhelden

    Superheroes - Voll echte Superhelden

    13. September 2012 / 1 Std. 30 Min. / Dokumentation
    Von Michael Barnett (XIII)
    Mit Stan Lee
    Man sieht sie jährlich auf der großen Leinwand oder im Kleinformat in Comicheften: Superhelden. Jeder Junge wär im Laufe seines Lebens gern einer, doch so wirklich anpacken wollen das nur wenige. Mike Barnett dokumentiert in diesem Film die wenigen, äußerst exzentrischen Ausnahmen. Dabei begleitet er einige der insgesamt über 300 offiziell in den USA registrierten Superhelden, wie etwa Mr. Xtreme. Hinter dem Pseudonym verbirgt sich ein 33-jähriger Mann, der sich tagsüber in San Diego seinen Lebensunterhalt als Sicherheitsmann verdient und abends zum Albtraum aller Kleinkriminellen wird. Ebenso wird die New York Initiative vorgestellt - eine WG aus vier furchtlosen Verbrechensbekämpfern, die sich die gefährlichen Teile New Yorks vorknöpfen. Barnett geht in seiner Dokumentation den Motiven dieser Verfechter der Gerechtigkeit auf den Grund und fragt, was sie zu ihrem Handeln inspiriert.
    User-Wertung
    3,0
  • Art of Flight

    Art of Flight

    10. Januar 2013 / 1 Std. 20 Min. / Dokumentation, Abenteuer
    Von Curt Morgan
    Mit Travis Rice, Jake Blauvelt, John Jackson (II)
    Zwei Jahre lang hat Regisseur Curt Morgan den berühmten Snowboarder Travis Rice und seine Kumpels begleitet und sie bei ihren riskanten Abfahrten von teilweise nie zuvor berührten Abhängen und Bergen gefilmt. Dabei entstanden faszinierende Aufnahmen, die einem - besonders bei Benutzung des Zeitlupeneffektes - den Atem stocken lassen. Abseits der Pisten bekommen die spektakulären Stunts durch Lawinengefahr und unvorhersehbares Terrain adrenalin-gesättigte Extrawürze. Die Snowboarder um Rice springen aus Hubschraubern über den Bergen von Kalifornien, Kanada, Alaska, Wyoming, Patagonien, Rumänien und Österreich. Neben Travis Rice sind der zweimalige "Rider of the Year" John Jackson, Olympia-Bronzemedaillengewinner Scotty Lago, sowie Mark Landvik, Nicolas Müller, DCP, Jake Blauvelt, Pat Moore und Jeremy Jones zu sehen.
    Pressekritiken
    2,5
    User-Wertung
    3,4
  • The Doors - When You're Strange

    The Doors - When You're Strange

    1. Juli 2010 / 1 Std. 30 Min. / Dokumentation, Musik
    Von Tom DiCillo
    Mit John Densmore, Robby Krieger, Ray Manzarek
    The Doors – das ist mehr als eine Band, vielmehr das Sprachrohr einer ganzen Generation. Ihr unvergleichlicher Musikstil, ihr Mut zur dunklen Seite der Seele und nicht zuletzt Jim Morrisons Ausschweifungen fesselten vor allem Jugendliche. Vier Jahrzehnte sind seit dem Tod des selbsternannten Lizard-King Morrison vergangen, die Faszination der Doors jedoch bleibt ungebrochen. „When You’re Strange“ zeigt bislang unbekanntes Filmmaterial, von Archivaufnahmen bis zu Kurzfilmschnipseln des Maestros höchstselbst. Mit der Unterstützung des Off-Erzählers Johnny Depp verfasst Regisseur Tom DiCillo ein würdiges Portrait einer nahezu mythisch verklärten Band, eines unsterblichen Popkultur-Phänomens.
    Pressekritiken
    3,5
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    4,0
  • Catfish

    Catfish

    Kein Kinostart / 1 Std. 34 Min. / Dokumentation
    Von Henry Joost, Ariel Schulman
    Mit Henry Joost, Ariel Schulman, Megan Faccio
    Die Filmemacher Ariel Schulman und Henry Joost dokumentieren das Leben von Ariels Bruder Nev, einem New Yorker Fotografen. Als der eines Tages via Facebook von Abby kontaktiert wird, die eines seiner Bilder zu einem Gemälde verarbeiten will, bekommt das Projekt eine völlig ungeahnte Richtung. Denn der 24 Jahre alte Nev verliebt sich in Abbys 19-jährige Halbschwester Megan, ohne sie jemals gesehen zu haben. Die Online-Beziehung zwischen Nev und Megan wird immer intimer, aber dann entdeckt Nev Ungereimtheiten in der Erzählung von Abby. Denn ein vermeintlich selbst geschriebenes Lied entpuppt sich als Fälschung. Das lässt ihn natürlich auch an Megan und ihren Worten zweifeln. Deswegen plant er einen Besuch bei seinen neuen Bekannten. Mit den Filmemachern im Gepäck macht Nev eine überraschende Entdeckung.
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    4,0
  • Eine unbequeme Wahrheit

    Eine unbequeme Wahrheit

    12. Oktober 2006 / 1 Std. 38 Min. / Dokumentation
    Von Davis Guggenheim
    Mit George Bush, George W. Bush, Ronald Reagan
    Der ehemalige amerikanische Präsidentschaftskandidat und Ex-Vize-Präsident Al Gore hat sich seit den frühen 1990er Jahren intensiv mit Fragen des Umweltschutzes beschäftigt. Nachdem seine Wahl zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gescheitert war, griff Gore darauf zurück und entwarf einen Multimedia-Vortrag, mit dem er die Menschen angesichts der drohenden Folgen der globalen Erwärmung aufrütteln wollte. Dokumentarfilmer Davis Guggenheim hat für „Eine unbequeme Wahrheit“ verschiedene Auftritte Gores mit der Kamera gefilmt und zusammen geschnitten. Der Film präsentiert Al Gores Thesen zur globalen Erwärmung, die einen Überblick des damals aktuellen wissenschaftlichen Standes liefern. Dabei spielen Treibhausgase und ihre Folgen, das Abschmelzen des Poleises, Überschwemmungsgefahren und die Ausbreitung der Wüsten eine große Rolle.
    Pressekritiken
    4,2
    User-Wertung
    3,7
    Filmstarts
    3,5
  • No Place on Earth - Kein Platz zum Leben

    No Place on Earth - Kein Platz zum Leben

    9. Mai 2013 / 1 Std. 23 Min. / Dokumentation
    Von Janet Tobias
    Mit Chris Nicola, Saul Stermer, Sam Stermer
    Dokumentarfilmerin Janet Tobias begleitete Forscher Chris Nicola bei seiner Erkundung eines ukrainischen Höhlensystems. In diesem versteckten sich mehrere Jahre einige jüdische Familien vor dem Nazi-Regime. Chris Nicola entdeckt bei der Erforschung des ukrainischen Untergrunds in den 90er Jahren eine Höhle, in der er eigentümliche Spuren findet. Er stößt auf Dinge, die darauf hinweisen, dass hier einst Menschen gelebt haben. Bei seinen Nachforschungen macht er Überlebende ausfindig, die über die Zeit in der Höhle reden und sich erinnern wollen. Sie berichten von den schwierigen Bedingungen des Überlebens, von der Enge und der Angst, in der sie 1,5 Jahre lang lebten. Durch Interviews mit den Zeitzeugen und den Einblicken in den unterirdischen Käfig wird die Geschichte, die seit vielen Jahren unentdeckt blieb, wieder lebendig und greifbar. Die Überlebenden, die an den Ort des Geschehens zurückkehren, wollen die Erinnerung an die Zeit am Leben halten, die für sie düster und voller Schrecken war.
    Pressekritiken
    3,7
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    4,5
  • Schmutzige Kriege - Dirty Wars

    Schmutzige Kriege - Dirty Wars

    20. Februar 2014 / 1 Std. 24 Min. / Dokumentation, Krimi, Drama
    Von Rick Rowley
    Mit Nasser Al Aulaqi, Saleha Al Aulaqi, Muqbal Al Kazemi
    Die Dokumentation basiert auf dem gleichnamigen Buch des Journalisten Jeremy Scahill und Regisseur Rick Rowley gewährt einen Blick auf die geheimen Kriegseinsätze der US-amerikanischen Armee in den Ländern Afghanistan, Jemen, Somalia und einigen weiteren Gebieten. Als eine Mischung aus Politthriller und Detektivfilm beginnt die Dokumentation mit der Reportage über einen Angriff der US-Soldaten im nächtlichen Afghanistan, dem mehrere Zivilisten, darunter zwei schwangere Frauen, zum Opfer fallen. Weiterhin wird auf die dem normalen Bürger unbekannte Welt der amerikanischen Spezialeinheit Joint Special Operations Command, kurz JSOC, eingegangen, die uneingeschränkt dem Befehl der amerikanischen Regierung unterliegt.
    Pressekritiken
    3,7
    User-Wertung
    3,3
  • We Steal Secrets: Die WikiLeaks Geschichte

    We Steal Secrets: Die WikiLeaks Geschichte

    11. Juli 2013 / 2 Std. 10 Min. / Dokumentation
    Von Alex Gibney
    Mit Julian Assange, Adrian Lamo, Bradley Manning
    Julian Assange und die von ihm mitbegründete Nachrichten Plattform WikiLeaks entwickelte sich zur weltweiten Medien-Sensation, als auf dem Portal streng vertrauliche Daten des US-amerikanischen Militärs veröffentlicht und der allgemeinen Bevölkerung zugänglich gemacht wurden. Die geheimen Video- und Textdokumente, die WikiLeaks von dem damals 22 Jahre alten, amerikanischen Soldaten Bradley Manning zugespielt wurden, warfen ein internationales Schlaglicht der Empörung auf das Verhalten des US-Militärs während der Kriegseinsätze im nahen Osten und machten die bis dahin weitestgehend unbekannte Website zum globalen Politikum. In der Dokumentation „We Steal Secrets: The Story of WikiLeaks“ befasst sich Regisseur Alex Gibney mit der Entstehungsgeschichte von WikiLeaks und beleuchtet die mediale Kontroverse um ihren Mitbegründer Julian Assange.
    Pressekritiken
    3,4
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    4,0
  • The Greatest Movie Ever Sold

    The Greatest Movie Ever Sold

    15. März 2013 / 1 Std. 30 Min. / Komödie, Dokumentation
    Von Morgan Spurlock
    Mit J.J. Abrams, Peter Berg, Noam Chomsky
    "The Greatest Movie Ever Sold" ist eine Dokumentation des Regisseurs Morgan Spurlock. Dieser kritisiert mit seinem Film die zunehmende Werbung durch Produktplatzierung im Film-Business und bietet einen Blick hinter die Kulissen von einigen der größten Werbeagenturen der Welt und in die Funktionsweise der Marketingmaschinerie. Dabei ist seine Satire über diese Werbemethoden nur mithilfe von Produktplatzierung finanziert worden.
    Pressekritiken
    3,3
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    4,0
  • Verführt und verlassen

    Verführt und verlassen

    10. Juli 2014 / 1 Std. 38 Min. / Dokumentation
    Von James Toback
    Mit Alec Baldwin, Martin Scorsese, Francis Ford Coppola
    Schauspieler Alec Baldwin und Regisseur James Toback halten mit der Kamera  fest, wie sie sich im Jahr 2012 unter die Besucher des Filmfestivals in Cannes mischten und dabei versuchten, Geld für die Produktion eines Filmes mit dem Titel "Der letzte Tango in Tikrit" zusammenzutreiben: einem politischen Erotikabenteuer im Mittleren Osten, in dem Alec Baldwin die Hauptrolle spielen soll. Baldwin und Toback folgten dabei Regisseuren, Produzenten, Hollywoodstars und Investoren in Kinosäle, Hotelzimmern und auf Luxusyachten, sie versuchten mit Charme und guten Argumenten Geld aus den Portemonnaies der Reichen und Mächtigen zu leiern. Dabei offenbaren etliche Größen des Geschäfts Details und Geheimnisse über die Filmproduktion, etwa die Regisseure Martin Scorsese und Roman Polanski sowie die Schauspieler  Ryan Gosling und Jessica Chastain.
    Pressekritiken
    2,7
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    4,0
  • Grizzly Man

    Grizzly Man

    Kein Kinostart / 1 Std. 43 Min. / Dokumentation
    Von Werner Herzog
    Mit Timothy Treadwell, Werner Herzog, Amie Huguenard
    Werner Herzog ist wieder da – dabei war der Arthouse-Starregisseur eigentlich nie weg vom Fenster. Doch die gebührende Aufmerksamkeit erlangte der Exzentriker erst durch seine gefeierte Dokumentation „Grizzly Man“ - sechs Jahre nach seiner künstlerischen Wiederauferstehung „Mein liebster Feind“. Die Crux: Es ist bezeichnend und beschämend zugleich, dass das brillante, vielfach ausgezeichnete Meisterwerk in Herzogs Heimat Deutschland keinen Verleih gefunden hat. Während der Münchner vor allem in den USA und Frankreich glühend verehrt wird, lässt seine Anerkennung im eigenen Land zu wünschen übrig.
    Pressekritiken
    4,6
    User-Wertung
    3,6
    Filmstarts
    5,0
  • What The Bleep Do We Know

    What The Bleep Do We Know

    24. November 2005 / 1 Std. 48 Min. / Dokumentation, Tragikomödie, Fantasy
    Von William Arntz, Betsy Chasse, Mark Vicente
    Mit Marlee Matlin, Barry Newman, Elaine Hendrix
    Amanda se retrouve dans une sorte d'"Alice au pays des merveilles" fantastique quand sa vie quotidienne bascule littéralement. Evénement révélant le monde incertain du champ du quantum caché derrière ce que nous considérons comme notre normalité...
    Pressekritiken
    2,5
    User-Wertung
    2,9
    Filmstarts
    1,5
  • Der Iran Job

    Der Iran Job

    21. Februar 2013 / 1 Std. 30 Min. / Dokumentation
    Von Till Schauder
    Mit Kevin Sheppard, Mohammad Ahmadi (II)
    Auf dem Höhepunkt der internationalen Spannungen zwischen den USA und dem Iran akzeptiert der charismatische afroamerikanische Sportler Kevin Sheppard das Angebot, einer Basketball-Mannschaft im Iran beizutreten. Dort trifft Sheppard auf eine ganz andere Welt. Durch seine ungewohnte amerikanische Spielweise wird er sofort zum wichtigsten Spieler seines Teams. Schnell liegen ihm auch die jugendlichen Fans zu füßen und eifern dem Mann aus Amerika nach. Doch Sheppard erfährt neben all dem Ruhm auch, was es heißt, in einer anderen Kultur zu leben. Frauen dürfen nicht Basketball spielen, an einigen Veranstaltungen dürfen sie nicht mal teilnehmen, obwohl sie genauso begeisterte Sportfans sind wie die Männer. Was aus dem Wunsch erwuchs, das Unbekannte zu entdecken, entwickelt sich für den Sportler zu einer emotionalen Achterbahnfahrt, als er vor dem Hintergrund sozialer Aufstände ein überraschendes Bündnis mit drei iranischen Frauen eingeht.
    Pressekritiken
    2,5
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,5
  • The People vs. George Lucas

    The People vs. George Lucas

    16. September 2011 / 1 Std. 37 Min. / Dokumentation, Komödie
    Von Alexandre O. Philippe
    Mit Gary Kurtz, Neil Gaiman, Ray Harryhausen
    Die Dokumentation besteht aus Interviews mit Filmemachern, Schauspielern, Künstlern, Kritikern und ganz normalen Bürgern. Was sie alle eint, ist ihre große Leidenschaft zu "Star Wars" oder anderen George-Lucas-Filmen. So uneingeschränkt die Hingabe an ihre Lieblingsfilme auch sein mag, wenn es um deren Schöpfer geht, hört das Verständis vieler Fans auf. George Lucas hat sich nicht gerade beliebt gemacht durch seine Art, mit dem Kulturgut "Star Wars" umzugehen. Die Vorwürfe der Fans: Lucas habe die Reihe mit seinen lieblosen Prequels fast ruiniert, die alten Filme durch digitale Aufbereitungen ihres Charmes beraubt, er quetsche durch seine Veröffentlichungspolitik jeden Cent aus den Taschen der Fans und spiele sich als alleiniger Herr über die Rechte an "Star Wars" auf, der glaubt mit der Franchise machen zu können, was er will. "The People vs. George Lucas" versucht dieses Hassliebe zwischen Lucas und seinem Publikum objektiv zu untersuchen. Die Interviews werden dabei unterbrochen von kurzen Clips, Fanfilmen, Parodien oder anderem Material aus dem "Star Wars"-Universum.
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    2,5
  • Bowling for Columbine

    Bowling for Columbine

    21. November 2002 / 2 Std. 00 Min. / Dokumentation
    Von Michael Moore
    Mit Michael Moore, Charlton Heston, Marilyn Manson
    Ausgehend von dem Massaker an der Columbine Highschool im April 1999, beschäftigt sich der Dokumentarfilm mit der Waffen-Liebe der Amerikaner. Jährlich sterben 10.000 US-Bürger an Schussverletzungen. Ein Volk zwischen Waffenfetischismus und Paranoia. Regisseur Michael Moore führt Gespräche mit bekannten Künstlern wie Schock-Rocker Marilyn Manson oder South-Park-Schöpfer Matt Stone, der früher selbst die Columbine-Highschool besucht hat, um sich dem gesellschaftlichen Klima in den USA zu nähern. Kanada wird als Beispiel für eine weniger gewaltreiche Gesellschaft dem amerikanischen Nachbarn gegenübergestellt. Daneben versucht Moore die Rolle der Medien mit ihrer Art der Berichterstattung mit in das Bild einzubeziehen, das er von den Vereinigten Staaten zeichnet, und er lässt natürlich auch die Politik nicht außen vor.
    User-Wertung
    4,0
    Filmstarts
    5,0
Back to Top