Mein FILMSTARTS
The LEGO Ninjago Movie
Durchschnitts-Wertung
3,3
20 Wertungen - 5 Kritiken
20% (1 Kritik)
0% (0 Kritik)
40% (2 Kritiken)
40% (2 Kritiken)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
Deine Meinung zu The LEGO Ninjago Movie ?

5 User-Kritiken

BrodiesFilmkritiken
BrodiesFilmkritiken

User folgen 4 Follower Lies die 2 855 Kritiken

2,0lau
Veröffentlicht am 21.09.17

Das war mein ganz persönlicher Film der Entscheidung: ich mochte den ersten legon Film von oben bis unten garnicht, mochte zwar die Technik, kam aber mit dem Humor und den albernen Gags von Anfang bis Ende nicht klar. Den Lego Batman Film hab ich total gefeiert, allerdings nicht weil es ein toller Legofilm war, sondern weil es inhaltlich als Parodie auf Batman vorzüglich war. Nun also ein dritter Streifen dieser Art der mich jedoch sogleich wieder an den ersten Teil denken läßt. Klar, es ist ein optisch brilliantes und technisch beeindruckendes Feuerwerk was man hier zu sehen kriegt, das war auch nicht anders zu erwarten und es gibt auch einige gut sitzende 3D Effekte. Aber inhaltlich bleibe ich durchweg auf der Strecke: es gibt Animationsfilme die bewiesen haben daß man auch dort Geschichte und vor allem Charaktere ernst nehmen kann, das tut dieser hier garnicht. Die Helden sind einfache Reißbrettfiguren, der Held Lloyd unsympathisch und unspektakulär und der fiese Schurke restlos überzeichnet. Ebenso ist die Gagdichte des Films als würde man einem Kind beim Spielen zuschauen: es rumst mit den Bauklötzchen, macht im nächsten Moment was anderes und das muß halt nicht zusammenhängend sein. Selbst die Kinder die ich im Kino sitzen hatten strahlten nicht nennenswert viel Begeisterung aus und ein mehrfach gernervt ächzender Vater neben mir machten mir wohl klar: dies ist ein Film für die ganz Kleinen und diejenigen die den ersten Lego Film schon mochten … sonst bleibt man außen vor. Fazit: Technisch brilliant, inhaltlich mitunter schmerzhaft albern und ohne nennenswerte Charaktere!

Michaela B.
Michaela B.

User folgen 0 Follower Lies die Kritik

5,0Meisterwerk
Veröffentlicht am 05.10.17

Es war heute unser 1. Lego Film und wir waren total begeistert. Es hat uns Allen super gefallen, der Film war lustig, spannend und unterhaltsam zugleich. Wir haben überhaupt nichts zu bemängeln :-)

Johannes G.
Johannes G.

User folgen 0 Follower Lies die 113 Kritiken

3,0solide
Veröffentlicht am 03.10.17

Nachdem ich in "The LEGO Movie" und "The LEGO Batman Movie" viel Spaß hatte, schien dies ein Pflicht Kino-Besuch zu sein. Und die Story - wie geht man als Teenager im Alltag damit um, der Sohn eines Superschurken zu sein - hätte durchaus Potential gehabt. Gelungene Gags und satirische Anspielungen sind durchaus vorhanden und in Teilen vom Trailer vorweggenommen, werden aber quantitativ von einer Action- und Materialschlacht in den Schatten gestellt. Kritiker sagten schon von den beiden vorherigen Filmen, dass sie hauptsächlich der Lego-Vermarktung dienten, aber hier war es überdeutlich, dass alle Facetten von "Ninjago" (von moderner asiatischer Stadt über Dschungel und Burg bis zu Schiffen) vorgeführt werden sollten. In einem Moment bin ich dann wieder positiv überrascht, insbesondere vom die Stadt angreifenden MonsterSpoiler: , welches eine Katze ist. Und dann folgt eine minutenlang präsentierte, völlig ironiefreie Familien-Moral, wie sie auch hätte von Disney produziert sein können. Man verlässt den Kinosaal mit dem Gefühl, dass sehr leicht ein besserer Film möglich gewesen wäre.

Isabelle D.
Isabelle D.

User folgen 10 Follower Lies die 142 Kritiken

2,5durchschnittlich
Veröffentlicht am 03.10.17

"The LEGO Ninjago Movie" von Charlie Bean und Paul Fisher war ganz unterhaltsam, aber nicht herausragend. Ein Vergleich mit "The LEGO Movie" und "The LEGO Batman Movie" bietet sich ja an, und da fällt "Ninjago" dann doch deutlich ab. Die Selbstironie und die witzigen Sprüche kommen leider zu kurz. Dafür wird man zwischendurch immer wieder von lautstarken Actionszenen reizüberflutet, die von Anfang bis Ende gleich bleiben. Die Kämpfe zwischen den Ninjas und dem Bösewicht sind sofort auf 180 und bleiben dann auf diesem Niveau, sodass es nicht wirklich eine Steigerung oder Spannungskurve gibt. Am Ende läuft alles auf eine klassische "Du musst nur an dich glauben, dann schaffst du alles!"-Schmonzette hinaus und darauf, dass Teamarbeit gut ist. Das ist nicht sonderlich einfallsreich und wirkt etwas sehr abgegriffen. Es entstand auch ein wenig der Eindruck, man wollte mit diesem Film gezielt die Zielgruppe (Kinder, vor allem Jungs, die die Serie regelmäßig gucken) bebauchpinseln. Klar, Filme macht man fürs Publikum, aber so ganz offensichtlich an selbiges anbiedern muss auch nicht sein. Fazit: Zwischendurch ganz lustig, aber muss man nicht gesehen haben. Einen Extrapunkt gibt's für die süße Katze.

amlug
amlug

User folgen 33 Follower Lies die 277 Kritiken

3,0solide
Veröffentlicht am 22.09.17

Ich war 2014 vor The LEGO Movie skeptisch, ob ein LEGO-Film auf der großen Leinwand funktionieren würde und wurde mit einem brillant verrückten und unendlich liebevollen Film überrascht. Ich war skeptisch, als ich hörte der „LEGO-Batman“ bekommt einen Solofilm, ganz einfach, weil es zum Thema „Batman“ schon viele gute Filme gibt, ob es dann auch noch die LEGO-Variante braucht, wagte ich zu bezweifeln und auch hier wurde ich mit einem brillant verrückten Film überrascht, der nicht nur eine Batman-Satire war, nein, der auch die schwierige Figur des Fledermaus-Mannes teilweise besser verstand als manche Reallife-Film-Adaptionen. Na ja und jetzt ist da eben der LEGO Ninjago Movie, der mich zum ersten Mal nicht so ganz überzeugen konnte, denn der ganze Film wirkt irgendwie reingezwungen, unnötig und ist der erste LEGO-Film, der sich für mich wirklich eher wie eine 101 Minuten lange Werbesendung für die „Ninjago“-Produkte anfühlt. LEGO Ninjago hat nicht einmal annähernd so viel hochkreativen, fantastisch bescheuerten Witz, wie die beiden Vorgänger, ist nicht so clever, erzählt nicht so eine coole Geschichte und kommt insgesamt einfach schwächer als die anderen LEGO Movies daher. Dazu muss ich aber auch fairerweise sagen, dass diese Filme die Messlatte für Ninjago allerdings absurd hoch setzten und es schon fast an ein Wunder grenzen würde, wenn auch dieser Film nun eine derartige Qualität an den Tag legen würde! Denn eines muss ich ganz klar sagen, auch wenn es in dieser Kritik vielleicht oft anders rüberkommt, der Film war durchaus solide, in Ordnung und absolut anschaubar. Er hätte nur zigfach besser sein können und wirkt irgendwie überflüssig, vor allem wenn man sich eben seine beiden Konkurrenten anschaut. Auch dieser Film sieht visuell toll aus. Die LEGO-Sets waren streckenweise sehr kreativ und die LEGO-Optik machte mir wie immer Spaß. Dabei besinnen sich die Regisseure auch wieder sehr schön darauf, dass das hier ein LEGO-Film ist und dieser Film in seiner Visualität auch wirklich nur als LEGO-Film funktioniert. Die irren optischen Ideen hier hätten in kaum einem anderen Animations-, geschweige denn Reallife-Film funktioniert. Auch waren die Actionszenen wirklich hervorragend und unglaublich aufwändig, das fand ich wirklich super. Was ich dagegen schon sehr schade fand, waren die Landschaften, die mir zu wenig LEGO enthielten und teilweise einfach „echt“ waren. Sehr schade aber zumindest versucht der Film mit dem „echt“-Faktor auch etwas Neues zu erschaffen, was zwar mir persönlich nicht so gefiel (das mochte ich schon im ersten Film nicht wirklich) aber es war zumindest mal was anderes und sobald eine gewisse Katze die Leinwand betritt waren diese „echten Faktoren“ auch wirklich cool eingesetzt. Story-technisch aber will der Film nicht so wirklich funktionieren. Das fängt schon einmal damit an, dass ich die Erzählweise ziemlich seltsam und lächerlich fand und man Anfang und Ende in meinen Augen komplett hätte rausschneiden können. Aber abgesehen davon nervte mich der Film viel zu sehr mit den üblichen „Auserwählten-Helden“-Themen, die jetzt allmählich echt ausgelutscht sind. Auch fand ich diese ganze „Ninjago“-Story eher uninteressant und sie nahm sich viel zu ernst. Was wiederum aber recht gut war, war die Vater-Sohn-Beziehung zwischen Lloyd (Dave Franco) und Garmadon (Justin Theroux), die nicht nur emotional sondern auch unglaublich witzig war, was hauptsächlich an Garmadon höchstselbst lag, der ein wirklich toller Antagonist war. Aber ansonsten fehlte dem Film einfach der verrückte Charme und der clevere Humor, der die beiden Vorgänger ausmachte und so ist The LEGO Ninjago Movie zwar in Ordnung aber auch nicht mehr … schade! Fazit: Mit weitem abstand der schwächste LEGO-Film. Unterhaltsam, ja, aber nicht so clever und charmant wie die Vorgänger!

Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
  • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
  • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
  • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
Back to Top