Mein FILMSTARTS
Lolita
Durchschnitts-Wertung
4,0
47 Wertungen - 4 Kritiken
75% (3 Kritiken)
25% (1 Kritik)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
Deine Meinung zu Lolita ?

4 User-Kritiken

niman7
niman7

User folgen 50 Follower Lies die 599 Kritiken

4,5
Veröffentlicht am 17.04.13
Wie alle anderen Filme von Kubrick, hat mir Lolita auch äußerst gut gefallen. Der Film ist charmant, witzig, spannend und einfach hoch interessant. Exzellente Darsteller.
Kino:
Anonymer User
5,0
Veröffentlicht am 28.07.06
Lolita, ein Name mit Sex-Appeal, eingebildet, zickig und sexy eben. Schon der Name beschreibt das Mädchen, um das sich die Geschichte dreht, perfekt. Mit schmeichlerischer Arroganz (man glaubt es kaum, doch sowas gibt's) wickelt sie mit ihrer scheinbaren Unschuld und der Erotik, die diese mit sich trägt, alle um den Finger, vor allem Humbert Humbert, der ihr vom ersten Moment an verfallen ist, die roten Lippen zur schmollenden Schnute verzogen und er wäre bereit, ihr die Welt zu kaufen.
Es ist kaum möglich diesen Film zu bewerten, wenn man ihn gerade zum ersten Mal gesehen hat, er ist so weit weg, so ungreifbar. Man ist lediglich Zuschauer, mehr nicht. Mit Abstand betrachtet man das Geschehen und bleibt neutral, denn kaum hat man begonnen, zu einer Person Sympathie aufzubauen, wird diese sofort wieder zunichte gemacht. Man muss diesen Film sehen, um sich eine Meinung zu bilden, zu begreifen gibt es nämlich wegen der Entfernung nichts.
Kino:
Anonymer User
5,0
Veröffentlicht am 24.11.05
Kubrick ist genial, es gibt eigentlich keinen wirklich schlechten Film von ihm. Dieser ist einer seiner besten, wie ich finde. Es ist außerdem mM nach die beste filmische Umsetzung von Nabokovs Roman. Wer sich hier voyeuristisch-laszive Tenny-Erotik erhofft, wird enttäuscht sein. Kubrick zeichnet mit tollen Schauspielern ein überragendes Portrait eines verzwickten Zirkels um Liebe, Sucht und Beziehungen.

Kubrick zeigt nicht wie in dem 1997 von Adrian Lyne gedrehten Remake (in dem es Lyne nicht wirklich gelingt, sich vom Voyeurismus zu lösen und erzählende Distanz herzustellen) vordergründige Posen. Dabei kann man andererseits auch nicht sagen, Kubrick sei noch im sicherlich zu der Zeit deutlich prüderen Amerika gefangen. Er richtet sein Augenmerk vielmehr auf die Seele der Menschen, lotet die Zerissenheit Humberts und das Spiel Lolitas und Quiltys mit dessen Schwäche aus, zeigt beeindruckend Humberts immer fataler werdende Selbstaufgabe bis zur Selbstzerstörung, seine Unfähigkeit, Lolitas Spiel als Spiel zu begreifen.

James Mason (Humbert Humbert) ist eine nahezu ideale Besetzung, sein Wahn, nicht von diesem Mädchen lassen zu können, ist toll dargestellt. Aber auch Shelley Winters (Lolita) spielt genial den 'unschuldigen' Teeny, der Humberts Leidenschaft bittersüß ausnutzt. Nicht zu vergessen Peter Sellers (der oft mit Kubrick arbeitete und hier nicht seine alberne, sondern komisch-satirische Seite zeigen kann) spielt - ich meine schon - kongenial den sich ständig wandelnden und mit neuen Gesichtern zeigenden Quilty.

Identifikationfiguren, wie die Filmstarts-Kritik schreibt, gibt es vielleicht tatsächlich nicht. Aber darum geht es mM nach auch nicht, sondern darum, einen krankhaften und abhängigen Charakter zu portraitieren, dem man eher durch eine Art Anti-Identifikation beikommt.

Kubrick ist keine Empfehlung, Kubrick ist für Film-Fans ein Muß! Nicht nur dieser Film!
Kino:
Anonymer User
5,0
Veröffentlicht am 30.06.05
Lolita wird sich dem Zuschauer einprägen, als hätte er gelernt neu zu laufen. Dieser Film ist nicht nur gewagt, er ist Gelungen! Er ist das, was man eine schwarze Perle nennt. Er ist so faszinierend, dass ich während jene Nacht versuchte den Film zu begreifen. Ein echter Klassiker!

silverado
Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
  • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
  • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
  • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
Back to Top