Mein FILMSTARTS
Insider
Durchschnitts-Wertung
4,2
231 Wertungen - 16 Kritiken
69% (11 Kritiken)
25% (4 Kritiken)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
6% (1 Kritik)
Deine Meinung zu Insider ?

16 User-Kritiken

P14INVI3VV
P14INVI3VV

User folgen 3 Follower Lies die 8 Kritiken

5,0
Veröffentlicht am 07.04.10
Technisch aber vor allem schauspielerisch eine absolute Offenbarung.... Russell Crowe bietet hier meiner Meinung nach eine der besten schauspielerischen Leistungen aller Zeiten ab,hätte den Oscar bekommen sollen, und Al Pacino ist ebenfalls großartig.... Hochspannend und trotz der relativ langen Laufzeit keine Minute langweilig.... UNBEDINGT ansehen , alleine schon wegen Crowe´s Leistung
themightymerlin
themightymerlin

User folgen Lies die 42 Kritiken

0,5
Veröffentlicht am 19.03.10
uwe(dvd9)
Phillip D.
Phillip D.

User folgen Lies die 7 Kritiken

4,5
Veröffentlicht am 09.01.16
Der Film von Michael Mann zeigt einen hervorragenden Blick in die Zigarettenindustrie mit diesem sehr gelungenen Thriller. Der Film zeigt besonders, dass man beinahe niemandem vertrauen kann. Das Dilemma in dem Jeffrey Wigand (Russel Crowe) steckt ist sehr spannend und zieht den Zuschauer mit. Ausserdem können die Hauptdarsteller um Al Pacino und Russel Crowe sehr stark überzeugen.
niman7
niman7

User folgen 52 Follower Lies die 601 Kritiken

5,0
Veröffentlicht am 06.10.11
In Michael Mann´s (Heat) Film "Insider" geht es um den Chemiker Jeffrey Wigand (Russell Crowe) der von dem Tabak Konzen Brown und Williamson gefeuert wird. Jeffrey hatte einige brisante Informationen über die Firma. Diese könnten der Firma enorm schaden. Doch Jeffrey ist an eine kniffelige Verschwiegenheitsklausel gebunden und ist somit dazu verdammt die Klappe zu halten. Als Jeffrey mit dem Journalisten Lowell Bergman (Al Pacino) in Verbindung kommt, werden Jeffrey und seine Familie terrorisiert. Jeffrey möchte nun doch die Macht der 4. Gewalt nutzen... Wer den Namen Russell Crowe hört, denkt gleich an seinen Berserker aus "Gladiator" oder seinen prügelnden Knaben aus L.A. Confeditional. Also einen harten, rauen und äußerst ungemütlichen Typen. Doch spielt Crowe einen gefühlvollen Familienvater mit einen Doktortitel! Einen Vater, der sein Gewissen ignoriert und einen Job in einer schädlichen Firma annimmt weil er da fürstlich entlohnt wird. Einen Lohn, mit den er seiner Asthma erkrankten Tochter helfen kann, ein Haus zu kaufen und nebenbei noch 2 Autos. Wer Russell Crowe in diese Rolle sieht, der wird sich verwundert die Augen reiben! Was macht Mann´s "Insider" so stark und verleitet einen, eine so hohe Wertung zu vergeben? Hauptargument dafür ist sicher die Spannung! Der Film ist ungemein spannend. Zwar geht der Filme stolze 2 1/2 Stunden lang, aber Michael fackelt nicht lange und zeigt gleich einen gefeuerten Jeffrey Wigand und die Story beginnt. Kurz danach legt Mann einen Mantel der Bedrohung um die komplette Welt von Jeffrey. Sinnbild dafür ist sicher die Golfszene. Jeffrey möchte abends nur ein paar Bälle schlagen und seinen Kopf frei kriegen. Doch ständig passiert was im Schatten. Man denkt die ganze Zeit über, jeden Moment könnte ihn jemand angreifen. Als dann auf den Parkplatz ein zweiter nebendran steht und ihn nur leise beobachtet, spielen einen die Nerven völlig blank. Doch die Handlung konzentriert sich nicht nur auf Jeffrey´s Leben- nein auch der gute Lowell wird mithineingezogen! Da sein Nachrichtensender CBS, aufgrund des Interviews mit Wigand, eine Drohnung durch den Zigarettengiganten droht, wird Lowell gezwungen, kürzer zu tretten. Diese ganze Spannung zieht sich wie ein roter Faden durch die komplette Story. Wer ist richtig, wer ist falsch? Wen können die beiden trauen? Will Lowell Jeffrey überhaupt helfen oder braucht er nur diesen Kick? Der Film lässt einen nicht zur Ruhe kommen. Fragen über Fragen- und das den ganzen Film über. Gegen Ende ist die Handlung so ungemein spannend, dass einen sogar zweifel an Jeffrey´s Geschichte aufkommen. Der Film behandelt aber auch ein weiteres, sehr wichtiges Thema. Und das ist das Thema "Öffentlichkeit". Haben wir als Dritte ein Recht darauf zu erfahren was Wigand in dieser Tabakindustrie gesehen hat? Das ganze wird so rübergebracht, dass man als Zuschauer immer wieder hin und her schwankt. Es kommen Fragen auf wie "warum mischt sich Lowell da ein und wieso will er unbedingt diesen Skandal ans Tageslicht bringen". Weniger Minuten später sieht man das ganze aus einer anderen Perspektive und bewundert Wigand für seinen Mut. Schauspielerisch ist der Film definitiv auf der aller höchsten Ebene. Allen voran Russell Crowe. Wie oben schon erwähnt, konnte ich meinen Augen nicht trauen. Die Oscarnominierung 1999 als bester Hauptdarsteller geht vollkommen zu recht an ihn. Al Pacino spielt gewohnt sehr stark auf. Er gibt eine sehr undurchsichtige Rolle bei der man nie genau weiß was er sich überhaupt davon erhofft. Mit Christopher Plummer in einer wichtigen Nebenrolle, haben wir einen weiteren richtig guten Darsteller. Plummer spielt den bessigen Interviewer Mike Wallace. Wallace ist seit über 50 Jahren im Geschäfft und lässt sich von keinen mehr aus der Ruhe bringen. Unter anderen hat noch Bruce McGill (Ali) einen denkwürdigen Auftritt ein äußerst schlecht gelaunter Anwalt. Die anderen Rollen sind ebenfalls sehr gut. Aber sie spielen jetzt keine besonders große Rolle, dass man ihnen besonders Beachtung schenken muss. Musikalisch ist der Film grandios untermalt. Jeder Ton trifft den Nerv und sie verstärkt die bereits große Spannung. Technisch ist der Film, wie bei allen Michael Mann Filmen, exzellent. FAZIT: Mit "Insider" liefert uns Michael Mann einen sehr spannenden Film über einen Mann, der große Mut aufweißt. Trotz 2 1/2 Stunden unterhällt der Film einen sehr gut und er wird von mal zu mal sogar besser! Was nicht viele seines Genres schaffen. Schade, dass der Film so unbekannt ist. Hut ab vor Crowe.
Kino:
Anonymer User
4,0
Veröffentlicht am 01.10.11
Mal wieder ein richtig guter Film von Michael Mann (Collateral, Heat). Die schauspielerischen Darbietungen sind super, die Story ist fesselnd und die Umsetzung einfach nur spitzenklasse. Das einzige was mich gestört hat war, dass der Film ein bisschen zu lang war. Trotzdem ein toller Film, der sich lohnt! 8/10
Jason Bourne
Jason Bourne

User folgen 19 Follower Lies die 873 Kritiken

4,0
Veröffentlicht am 30.03.10
Ein mit Gefühl für Charaktere und Stimmung entwickelter, in seiner amotsphärisch dichten Inszenierung bald fiebriger Thriller, welcher mit gleicher Effektivität Machthierarchien und in den Charakteren widerstreitende Werte seziert. Durch das Zusammenspiel hervorragender Akteure, Musik und Fotografie ist ''The Insider'' großartig, in einigen Sequenzen atmosphärisch unglaublich dicht.
Lamya
Lamya

User folgen 23 Follower Lies die 799 Kritiken

4,0
Veröffentlicht am 03.01.10
Ein wirklich klasse Film. Angefangen bei der Besetzung. Dann die wirklich gute Story und die sehr gute Umsetzung. Der Film ist spannend und gleichzeitig fesselnd. Sollte man sich auf jedenfall mal reinziehen. Allerdings ist er nun auch keine 10 Punkte wert. Dazu fehlt mir einfach etwas. Aber ist Geschmackssache... 8/10
Zustel
Zustel

User folgen 1 Follower Lies die 58 Kritiken

5,0
Veröffentlicht am 27.09.09
Packender, dramatischer und komplizierter kann ein Politthriller kaum sein. Die Story...wirklich super, Schauspieler grandios. Ganz besonders die Hauptdarsteller Al Pacino und Russell Crowe legen eine einzigartige und unvergleichliche Darbietung hin. Die überzeugenden Ausraster Pacinos und das einfühlsame Schauspiel Crowes sind auf höchster schauspielerischer Stufe. Was bei diesem Film auch außerordentlich gut gelingt, ist die Umsetzung von stilistischen Mitteln, was man bei vielen heutigen Hollywoodwerken vergeblich sucht. Durch überragende Kameraführung, wunderbar durchdachte Dialoge und scheinbare Nebenobjekte mit deutlich größerer Bedeutung, als ihnen beim ersten Blick zuerkannt wird, kommen die dramatischen Szenen noch stärker zum tragen. Was mittlerweile auch selten geworden ist: Der Film übermittelt eine Botschaft, die ziemlich direkt formuliert ist, als es bei solch einem komplizierten Werk zu erwarten wäre. Diese Botschaft lässt sich durch eine weitere filmische Ausnahme feststellen: Es wird nicht geraucht. Man ist es mittlerweile gewohnt, dass irgendwo immer eine Zigarette qualmt. Banal, aber leider wahr. Hier ist das nicht so. Es wird direkt gegen Tabakkonzerne vorgegangen und diese Branche schlecht gemacht. Gerade in der heutigen Gesellschaft ist es wichtig, diese Gefahr zu konkretisieren und besonders Jugendlichen klar zu machen. Bei dieser Aufgabe leisten solche Filme eine sehr gute Hilfe. Alles zusammen gefasst ist "Insider" ein beispiellos geniales Werk, dass den geringen Erfolg überhaupt nicht verdient hat.
Kino:
Anonymer User
5,0
Veröffentlicht am 27.01.09
Ein muss für jeden Filmliebhaber, der nicht bloß auf Actionreiche Filme steht. Hervoragende Kamera zum mit einfühlen und mit erleben dieses Meisterwerks, exzellente Schauspielerische Leistung. Dieser Film wurde mit 7 Oscars nominiert und hat diese auch verdient. Garantiert einer der besten Filme die ich in meinem Leben sah ( und das waren nicht wenige). Kauf dieses Films ist eine Investition, die sich Lohnt!
Kino:
Anonymer User
5,0
Veröffentlicht am 15.04.08
...dass ein Meisterwerk wie "Insider" seinerzeit nur sowenig Beachtung gefunden hat, was durchaus daran liegen mag, dass nicht nur die wirklichen Ereignisse sondern eben auch der darauf beruhende Film selbst jenes "Heisse Eisen" repräsentiert, dass bekanntermassen nur allzu gern fallen gelassen wird. Medienmanipulation, Korruption,Arroganz, Kartelle : Verflechtungen von politischen wie wirtschaftlichen Interessen, Meineid, soziopathischer Zynismus und Machtmissbrauch auf höchster Ebene - darum geht es in "Insider" : Vielleicht kein Wunder, dass eben nur das Nötigste an Promotion zugestanden wurde - denn bei tieferem Nachdenken um das Gezeigte, beschleicht den Zuschauer fast zwangsläufig das Gefühl hier auf eindringlichste Weise letztlich doch nur die Spitze des Eisberges vorgeführt zu bekommen. Bis wohin reichen die Fundamente von Manipulation, Korruption, Lüge und Machtmissbrauch wirklich ? Wollen wir sehen was hinter verschlossenen Türen, in den Konferenzsäälen der Macht wirklich vor sich geht, wie viele Insider davon wissen und wie wenige dazu bereit sind sich ihrer Verantwortung, ihrem Gewissen zu stellen, sofern sie noch eines besitzen ? Wahrscheinlich nicht, denn es würde unseren Glauben in die Integrität unserer politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Systeme untergraben, den (künstlichen) Traum vom bürgerlichen Glück mit glücklicher Rama-Familie, Eigenheim, Karriere und sinnvoller Existenz, der für den Whistleblower Wigand zum Amerikanischen Alptraum wird. Bleibt zu hoffen dass die Bergmans und Wigands dieser Welt nicht irgendwann gänzlich mundtot gemacht werden. Vielen Dank Mr. Mann für dieses Stück cinematografischer Wirklichkeitsablichtung - angesichts des zunehmenden kommerziell dominierten Medienwahnsinns (=Propaganda?) zwecks Konsumentenverblödung aktueller denn je ;)
Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
  • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
  • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
  • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
Back to Top