Mein FILMSTARTS
    Smallfoot - Ein eisigartiges Abenteuer
    Durchschnitts-Wertung
    3,6
    27 Wertungen - 3 Kritiken
    33% (1 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    67% (2 Kritiken)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    Deine Meinung zu Smallfoot - Ein eisigartiges Abenteuer ?

    3 User-Kritiken

    Heinz Peter B.
    Heinz Peter B.

    User folgen Lies die 15 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 13. September 2019
    Der Animationsfilm “Smallfoot – Ein eisigartiges Abenteuer” von Regissuer Karey Kirkpatrick (Die Schlümpfe 2, Ab durch die Hecke, …) lässt die Legende um den Yeti aufleben und zeigt unterhaltsam, was ein einziger Mensch auslösen kann. Dabei ist die Idee, dass Menschen das Leben von Monstern auf den Kopf stellen, keine neue. Schon in “Die “Monster AG” oder auch “Hotel Transsilvanien”, konnten wir erleben, was es bedeutet, wenn beide Seiten unerwartet aufeinandertreffen. Und das Aufeinandertreffen in “Smallfoot” läuft alles andere als unproblematisch ab, dafür aber mit einer ordentlichen Portion Humor. Dabei ist die Geschichte im Kern, eine durchaus ernst zu nehmende und lässt sich in gewisser Weise auch, auf die wirkliche Welt übertragen. Ob es nun darum geht, dass mit der Angst gespielt wird, um die eigene, zurecht gedrehte Ordnung aufrecht zu erhalten, oder aber der Tatsache, das Fremde NICHT immer böse sein müssen. Hier kann man also einige Punkte aus dem Film, mit in die wirkliche Welt nehmen. Gerade im Hinblick auf unsere Momentane Situation in der Weltpolitik. Hier möchte ich das Lied am Ende des Films nennen, denn das bringt einiges auf den Punkt. Die Angst der Yetis liegt dabei darin begründet, dass sie in der Vergangenheit, von den Menschen gejagt wurden. Hier scheut der Film also vor nichts zurück und stellt den Menschen als böses Monster dar. Dies sorgte dafür, dass der Steinhüter begonnen hat, die Yetis in eine konstruierte Welt zu führen. Allerdings fängt dieses Weltbild, wie so häufig, an zu bröckeln. Schuld daran, sind die Visionäre, im Film dargestellt durch Migo und Freunde. Im Film führt das auch dazu, dass Beide Seiten aufeinander zu gehen und der Film mit einem Happy End abschließen kann. Solch eine Situation wünscht man sich dabei für so viele Dinge. Fremd heißt nicht immer schlecht/böse, man kann auch voneinander/miteinander lernen. Und genau das ist es, was “Smallfoot” für die ganze Familie, anschaulich und humorvoll erzählt. Fazit: Smallfoot – Ein eisigartiges Abenteuer ist ein wundervoller Animationsfilm, der die Legende um Bigfoot nutzt, sie verdreht und wichtige Dinge vermittelt. Dabei ist man zu jedem Zeitpunkt gut unterhalten. Auch im Einsatz von Humor ist der Film sehr überzeugend. Es ist eine Mischung aus Slapstick und Situationskomik, der gewisse Grad an Chaos (der schon fast an die damaligen Folgen von Coyote und Roadrunner erinnern), wenn ein Plan nicht direkt funktioniert, der am Ende furchtbar gut unterhält. Am Ende kann es für den Film “Smallfoot” nur eine Wertung geben und das sind klare 5/5 Popcorntüten.
    Patrice M
    Patrice M

    User folgen Lies die 32 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 31. Dezember 2018
    Ist ganz in Ordnung und kann man sich mit der Familie Ansehen aber muss man heutzutage wirklich aus allem ein Animationsfilm machen nur damit man Geld rein scheffelt ich denke nicht oder?
    komet
    komet

    User folgen 11 Follower Lies die 175 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 13. Oktober 2018
    eigentlich ein sehr guter film mit allem drum und dran. es gibt eine gute handlung, es gibt ein/zwei anspielungen, die nur erwachsene verstehen und die handlung entwickelt sich zum ende des films weiter und wird auch spannend. - - - - - - - - - - - letztendlich ist es aber leider nur ein kinderfilm. das als solches ist ja auch überhaupt nicht schlecht. kinder sollen ja auch ihren spaß haben. aber die anspielungen für erwachsene hätten etwas konsequenter sein müssen, damit auch begleitende eltern etwas mit dem film anfangen können. rein gesellschaftlich: "wenn ich nicht mehr der gong-schläger bin, wer bin ich dann noch?" was wird aus mir, wenn ich keine aufgabe mehr habe? solche themen werden für erwachsene nicht vertieft und sind für kinder sowieso uninteressant. - - - - - - - - - - sehr schade. da hätte man mehr draus machen können. was bleibt ist ein guter kinderfilm, bei dem die handlung eher schulkinder ansprechen dürfte, die (sorry*subjektiv*nervigen) gesangseinlagen wahrscheinlich eher für kleinkinder gedacht sind. - - - - - - - - - - als erwachsener muss man sich auf eine kinderfilm-handlung inkl. gesangseinlagen einstellen. wenn man gerade bonuspunkte und 1,5 std zeit übrig hat, ist das keine schlechte wahl. als begleitendes elternteil dürfte man das mit seinen kindern im grunde auch problemlos überstehen.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top