Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Fassbinder
    Fassbinder
    30. April 2015 / 1 Std. 35 Min. / Dokumentation
    Von Annekatrin Hendel
    Mit Rainer Werner Fassbinder, Margit Carstensen, Irm Hermann
    Produktionsland Deutschland
    Pressekritiken
    3,0 1 Kritik
    User-Wertung
    3,1 2 Wertungen
    Filmstarts
    2,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    Rainer Werner Fassbinder gehört zu den bedeutendsten deutschen Filmschaffenden der Nachkriegszeit. Mit Filmen wie "Welt am Draht", "Angst essen Seele auf" und "Die Ehe der Maria Braun", die ihm auch international Anerkennung und Auszeichnungen wie den Adolf-Grimme-Preis, den FIPRESCI-Preis der Filmfestspiele von Cannes und den Silbernen Bären der Berlinale verschafften, gehört er zu den wichtigsten Vertretern des so genannten Neuen Deutschen Films der 1970er und 80er Jahre. Noch während der Arbeiten an seinem letzten Projekt "Querelle" starb Fassbinder 1982 mit nur 37 Jahren an einem Herzstillstand, der vermutlich auf Überarbeitung und gleichzeitigen Konsum von Kokain, Schlaftabletten und Alkohol zurückzuführen war. Im Mai 2015 wäre der Regisseur 70 Jahre alt geworden. Die Filmemacherin Annekatrin Hendel widmet sich in ihrer Dokumentation "Die Fassbinder Story" dem Leben und Schaffen des Künstlers.
    Verleiher RealFiction
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2015
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Schwarz-Weiß/Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    Fassbinder
    Fassbinder (DVD)
    Neu ab 12.90 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,0
    lau
    Fassbinder
    Von Michael Meyns
    Rainer Werner Fassbinder, der wohl bedeutendste deutsche Regisseur der Nachkriegszeit, wurde lange Jahre im Ausland mehr beachtet als in seiner Heimat. Doch nun, pünktlich zu seinem 70. Geburtstag Ende Mai 2015, erlebt Fassbinder auch hierzulande eine Renaissance: Pierre Gras beschreibt in seinem Buch „Good Bye, Fassbinder!“ den frühen Tod des 1982 mit nur 37 Jahren verstorbenen Regisseurs als Zäsur im deutschen Kino, während im Berliner Martin-Gropius-Bau demnächst eine große Fassbinder-Ausstellung eröffnet und auf der Berlinale im Februar die Hommage „Fassbinder – Lieben ohne zu fordern“ lief. Und nun kommt auch noch Annekatrin Hendels Biografie-Doku „Fassbinder“ in die Kinos. Die ist allerdings durch und durch konventionell: Die Regisseurin lässt die üblichen Verdächtigen die altbekannten Anekdoten über das Genie und die Exzesse Fassbinders erzählen, hat aber selbst nichts Neues über...
    Die ganze Kritik lesen
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Rainer Werner Fassbinder
    Rolle: Himself
    Margit Carstensen
    Rolle: Herself
    Irm Hermann
    Rolle: Herself
    Juliane Lorenz
    Rolle: Herself
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    Bilder

    Wissenswertes

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top