Mein FILMSTARTS
Im Sommer wohnt er unten
20 ähnliche Filme für "Im Sommer wohnt er unten"
  • Der Mann ohne Vergangenheit

    Der Mann ohne Vergangenheit

    14. November 2002 / 1 Std. 37 Min. / Drama, Komödie
    Von Aki Kaurismäki
    Mit Markku Peltola, Kati Outinen, Juhani Niemela
    Ein namenloser Mann (Markku Peltola) kommt mit der Bahn in der finnischen Hauptstadt Helsinki an. Guter Dinge geht er durch die Stadt und wird aber völlig überraschend in einem Park ausgeraubt, wobei er von den Kriminellen niedergeschlagen wird und das Bewusstsein verliert. Er erwacht wieder in einem Krankenhaus, jedoch ist sein Gedächtnis komplett verschwunden. Er weiß nicht wer er ist, woher er kommt und was er hier macht. Ohne Papiere und Dokumente hat er keine andere Chance als in einer Containersiedlung ein komplett neuen Anfang in seinem Leben anzugehen. Obwohl er denkt, dass die öffentlichen Behörden ihn unterstützen werden, ist genau das Gegenteil der Fall. Wo sie können, versuchen die den Mann Schikanen in den Weg zu bauen. Nur durch die Hilfe weiterer sozial-benachteiligter Menschen schafft er es wieder ein frohes Leben zu führen. Dabei trifft er auch auf Irma (Kati Outinen), eine Mitarbeiterin der Heilsarmee. Mit neuer Lebenskraft schafft er es sogar, die Siedlung wieder auf Zack zu bringen...
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    4,5
  • La Grande Bellezza - Die große Schönheit

    La Grande Bellezza - Die große Schönheit

    25. Juli 2013 / 2 Std. 21 Min. / Komödie, Drama
    Von Paolo Sorrentino
    Mit Toni Servillo, Carlo Verdone, Sabrina Ferilli
    Obwohl er vor mittlerweile 40 Jahren einen gefeierten Roman geschrieben hat, hat der hoch angesehene Autor Jep Gambardella (Toni Servillo) diesem großen Erfolg nie ein Zweitwerk folgen lassen. Stattdessen arbeitete er als anerkannter Journalist, ließ es sich auf Partys gutgehen und philosophierte vor sich hin. Doch hinter der Fassade des Lebemannes steckt ein höchst desillusionierter Mann, dem die Oberflächlichkeit Roms mehr und mehr zusetzt. An seinem 65. Geburtstag, den Jep mit einer ausschweifenden Feier begeht, blickt er zurück auf sein Leben. Obwohl es ihm nie an weiblicher Gesellschaft mangelte, gehen seine Gedanken immer wieder zurück zu seiner großen Liebe, die er niemals haben konnte. Als er erfährt, dass diese gerade im Sterben liegt, wird seine Wehmut noch größer. Gerne würde er wieder schreiben um dem Leben einen Sinn zu geben, denn Jep wird klar, dass alles vergänglich ist und auch er nicht ewig leben wird.
    Pressekritiken
    3,9
    User-Wertung
    4,1
    Filmstarts
    5,0
  • Idioten

    Idioten

    22. April 1999 / 1 Std. 57 Min. / Drama, Komödie
    Von Lars von Trier
    Mit Bodil Jorgensen, Jens Albinus, Anne Louise Hassing
    Eine Gruppe junger Leute möchte den "inneren Idioten" in sich entdecken, indem sie geistige Behinderung vortäuschen, um zu erfahren, wie ihr Umfeld darauf reagiert. Dieses Experiment gerät jedoch aus den Fugen. (VA)
    User-Wertung
    3,1
  • Am Ende ein Fest

    Am Ende ein Fest

    24. September 2015 / 1 Std. 33 Min. / Komödie, Drama
    Von Sharon Maymon, Tal Granit
    Mit Ze'ev Revach, Levana Finkelstein, Aliza Rosen
    In einem Altersheim in Jerusalem: Yana (Aliza Rosen) und ihr Ehemann Max (Shmaul Worf) stehen vor einer folgenschweren Entscheidung. Max liegt im Sterben und Yana würde ihn gern von seinen Leiden erlösen. Hilfesuchend wendet sie sich an ihre Freunde Yehezkel (Ze’ev Revach) und Levana (Levana Finkelstein). Da es jedoch keiner von ihnen fertigbringt, Max aktiv zu helfen, baut Hobbytüftler Yehezkel schließlich eine „Selbsttötungsmaschine“, mit der Max ein selbstbestimmtes Ableben möglich ist. Über einen Knopf kann der Kranke sich ein todbringendes Mittel in Verbindung mit einem Narkotikum verabreichen. Zu der Rentnergruppe gesellen sich noch der ehemalige Tierarzt Dr. Daniel (Ilan Dar), der die Medikamentenmixtur bereitstellt, und der einstige Polizist Rafi (Raffi Tavor). Nach dem Verscheiden von Max melden sich alsbald weitere Personen, die das Gerät nutzen wollen. Plötzlich sieht sich der Trupp einem moralischen Dilemma ausgesetzt: Wie sollen die Senioren mit diesen Anfragen umgehen?
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    4,5
  • Tournée

    Tournée

    8. September 2011 / 1 Std. 51 Min. / Komödie, Drama
    Von Mathieu Amalric
    Mit Miranda Colclasure, Suzanne Ramsey, Linda Maracini
    Weil in Frankreich nichts mehr ging, wagte TV-Produzent Joachim Zand (Mathieu Amalric) in den USA einen Neuanfang - und hat mit seiner New-Burlesque-Show durchaus Erfolg. Nun will er seine Striptease-Tänzerinnen um den Star Mimi Le Meaux (Miranda Colclasure) in die Hafenstädte Frankreichs bringen, bevor es nach Paris gehen soll. Aber daraus wird nichts. Ein Geschäftspartner linkt Zand und die Abschlussshows in der Hauptstadt platzen – er hat kein Theater für seine Damen. Verzweifelt versucht Zand eine Lösung zu finden, kriecht bei ehemaligen Feinden zu Kreuze, lässt sich demütigen und kämpft. Zu allem Überfluss fordern ihn dann auch noch seine kleinen Söhne Baptiste (Simon Roth) und Balthazar (Joseph Roth), auf die er ein paar Tage lang aufpassen soll...
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    4,0
  • Sascha

    Sascha

    24. März 2011 / 1 Std. 42 Min. / Drama, Komödie, Gericht
    Von Dennis Todorovic
    Mit Sasa Kekez, Predrag Bjelac, Ljubisa Gruicic
    Der 19-jährige Serbokroate Sascha ist in seinen dubiosen Klavierlehrer verliebt. Doch das durfte bislang niemand wissen. Denn obwohl Sascha als Immigrant in Köln, einer der schwulenfreundlichsten Städte der Welt, lebt, hat er große Angst vor dem Coming-Out. Derweil setzt seine Mutter ihn unter Druck, sich endlich voll und ganz auf seine Konzertpianisten-Karriere zu konzentrieren, während der schwulenfeindliche Vater bereits die Rückkehr nach Montenegro plant. Zu allem Überfluss scheint sich auch seine beste Freundin in den verwirrten Youngster zu verlieben. Sascha muss Entscheidungen treffen, die sein späteres Leben bestimmen werden...
    User-Wertung
    3,2
  • Der Italiener

    Der Italiener

    12. Juli 2007 / 1 Std. 52 Min. / Komödie, Drama, Romanze
    Von Nanni Moretti
    Mit Silvio Orlando, Margherita Buy, Daniele Rampello
    Die Zeit der erfolgreichen B-Film-Genre-Produktionen ist für den einst finanzkräftigen Produzenten Bruno Bonomo (Silvio Orlando) vorbei. Zahlreiche Flops haben den Mann wirtschaftlich in die Bredouille gebracht, auch privat bricht alles auseinander, was ihm früher Stabilität gegeben hat. Bonomo schafft es nicht mehr, für seine üblichen Filmproduktionen das Geld aufzutreiben. In dieser prekären Situation erscheint ein Projekt der jungen Regisseurin Teresa (Jasmine Trinca) wie die Möglichkeit, sich am eigenen Haarschopf aus dem Sumpf zu ziehen. Ihr Drehbuch lenkt Bonomo in eine Richtung, die er nie von alleine in Angriff genommen hätte. Teresa will einen Film über einen Medienmogul machen, dessen Eigenschaften nicht von ungefähr an Silvio Berlusconi erinnern. Das aber bekommt Bonomo erst mit, nachdem er sich schon in die Arbeit gestürzt hat, denn er hat das Drehbuch nur angelesen. Aufgrund des heißen Eisens erweist sich die Finanzierung auch dieses Projektes als schwierig, aber Bonomo ist gewillt, die Widerstände zu überwinden.
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    4,5
  • Whale Rider

    Whale Rider

    14. August 2003 / 1 Std. 41 Min. / Drama, Komödie
    Von Niki Caro
    Mit Keisha Castle-Hughes, Rawin Paratene, Vicky Haughton
    Das Maori-Mädchen Paikea (Keisha Castle-Hughes) will Nachfolgerin des legendären Stammesgründers werden, der einst auf dem Rücken eines Wales von Hawaii nach Neuseeland kam. Ihr Großvater Koro (Rawiri Paratene), das gegenwärtige Stammesoberhaupt, hält jedoch nichts von den Ambitionen seiner Enkelin, die wider jede Tradition sind. Nur ein männlicher Nachkomme ist würdig genug, diese Aufgabe zu erhalten. Da sie von Koro nicht unterstützt, sondern zunehmend abweisend behandelt wird, sucht Paikea Hilfe bei Onkel Rawiri (Grant Roa), dem Bruder ihres Vaters Porourangi (Cliff Curtis). Er trainiert das Mädchen, das schon bald zu einer versierten Kämpferin heranwächst. Dennoch hat sie keine Chance, in der Dorfgesellschaft anerkannt zu werden. Ihr Großvater sucht stattdessen verzweifelt nach einem männlichen Nachfolger.
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    4,5
  • Orfeu Negro

    Orfeu Negro

    6. Oktober 1959 / 1 Std. 45 Min. / Drama, Komödie, Musik
    Von Marcel Camus
    Mit Breno Mello, Marpessa Dawn, Ademar Da Silva
    Orfeu (Breno Mello) ist Straßenbahnschaffner in Rio. Er ist außerdem ein begabter Musiker und verlobt mit mir Mira (Lourdes de Oliveira). Während des Karnevals erblickt er Eurydice (Marpessa Dawn), die aus Furcht vor einem Stalker aus ihrem Dorf geflohen ist. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Eurydices Cousine Serafina (Lea Garcia), bei der sie in Rio untergekommen ist, ist mit Orfeu und Mira befreundet, und so begegnet Orfeu seiner Traumfrau erneut. Als Orfeu zur Gitarre greift, ist Eurydice sofort von seinem Spiel verzaubert und verliebt sich in ihn. Während der Vorbereitungen für die Karnevalsfeiern wird Eurydice vom „Tod“ bedroht, einem maskierten Mann (Ademar Da Silva). Er stellt sich als derselbe Mann heraus, der ihr bereits in ihrem Heimatdorf nachstellte. Orfeu stellt den „Tod“ und fordert ihn zum Zweikampf heraus.
    User-Wertung
    3,0
  • Chacun son cinéma – Jedem sein Kino

    Chacun son cinéma – Jedem sein Kino

    Kein Kinostart / 1 Std. 58 Min. / Komödie, Drama
    Von Théo Angelopoulos, Olivier Assayas, Bille August
    Mit Emilie Dequenne, Jérémie Segard, David Cronenberg
    Zur Feier des 60. Jubiläums der Internationalen Filmfestspiele in Cannes haben 33 renommierte Regisseure von David Cronenberg, Theodoros Angelopoulos oder Abbas Kiarostami über Roman Polanksi, Wong Kar Wai und Wim Wenders bis zu Takeshi Kitano, Atom Egoyan sowie Michael Cimino jeweils einen dreiminütigen Kurzfilm gedreht, der laut Vorgabe an einem Ort spielen musste, wo Filme vorgeführt werden. Dabei haben die Regisseure zwischen Sentimentalität, der Atmosphäre des Kinosaals, Hommagen an Größen der Filmgeschichte sowie humorvollen Betrachtungen des Kinos eine große Bandbreite der Möglichkeiten des Mediums aufgefahren. Die Konzentration auf Emotionen, die den Beiträgen zu eigen ist, reflektiert dabei die Stärke des Kinos und verleiht der Zusammenstellung ihre Kontinuität. Eine Liebeserklärung an den Film und seine Aufführungsstätten.
    User-Wertung
    2,9
    Filmstarts
    3,5
  • Stroszek

    Stroszek

    20. Mai 1977 / 1 Std. 47 Min. / Drama, Komödie
    Von Werner Herzog
    Mit Bruno S., Eva Mattes, Clemens Scheitz
    Kaum ist der Berliner Straßenmusiker Bruno Stroszek (Bruno S.) aus dem Gefängnis entlassen worden, droht schon neuer Ärger. Als er einer Freundin, der Prostituierten Eva (Eva Mattes), Unterschlupf in seiner Wohnung gewährt, stehen schon bald deren Zuhälter (Wilhelm von Homburg, Burkhard Driest) vor der Tür. Sowohl Eva als auch Bruno werden übel von den beiden zugerichtet. Bald darauf schmieden sich mit dem Nachbarn Herrn Seitz (Clemens Scheitz) einen kühnen Plan. Gemeinsam wollen sie Geld ansparen und schließlich zu dessen Neffen (Clayton Szalpinski) in das Ferne Wisconsin auswandern. Eva geht für das Geld anschaffen und auch die anderen beiden versuchen auf verschiedene Arten genug Geld zusammenzuklauben. Schließlich kaufen sich die Drei ein mobiles Haus in Railroad Flats, einem Dorf in Wisconsin. Bruno schlägt sich als Mechaniker durch, Eva arbeitet als Kellnerin und nebenbei als Prostituierte, während sich Herr Seitz ganz seinen esoterischen Interessen widmet. Als Eva schließlich durchbrennt und eine Bank den Wohnwagen pfändet, geraten die Dinge außer Kontrolle ...
    Pressekritiken
    5,0
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    5,0
  • Tulpan

    Tulpan

    3. Dezember 2009 / 1 Std. 40 Min. / Komödie, Drama
    Von Sergey Dvortsevoy
    Mit Ondasyn Besikbasov, Tulepbergen Baisakalov, Bereke Turganbayev
    Nach langer Zeit auf hoher See kehrt der Matrose Asa zurück in die kasachische Steppe, wo seine Schwester Samal und sein Schwager Ondas ihre Kinder großziehen und Schafe züchten. Da Asa ledig und die Nomadenfamilie nicht reich ist, muss er verheiratet werden. Doch in der Steppe gibt es nur noch ein heiratsfähiges Mädchen: Tulpan. Ondas und Asa nehmen die Verhandlungen auf. Asa erzählt von seinen Abenteuern mit Seeungeheuern, Ondas lobt die zwei Medaillen seines Schwagers, bietet zehn Schafe und einen kitschigen Lüster. Als alle sich endlich handelseinig sind, macht ihnen Tulpan einen Strich durch die Rechnung: Sie findet Asas abstehende Ohren völlig inakzeptabel.
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,1
  • Satanstango

    Satanstango

    Kein Kinostart / 7 Std. 25 Min. / Drama, Komödie
    Von Bela Tarr
    Mit Mihaly Vig, P. Horvath, Laszlo Lugossy
    Die Rückkehr des totgeglaubten Irimiás (Mihály Víg) löst unbändige Freude bei den perspektivlosen Bewohnern eines kleinen Dorfes aus. Doch der Gefeierte arbeitet verdeckt für die Polizei und nutzt die Dorfbewohner für eine Mission aus.
    User-Wertung
    3,2
  • Melaza

    Melaza

    Kein Kinostart / 1 Std. 20 Min. / Drama, Komödie
    Von Carlos Lechuga
    Mit Yuliet Cruz, Armando Miguel Gómez, Luis Antonio Gotti
    Mit dem Ende der örtlichen Zuckerfabrik ist ein kubanisches Dorf eigentlich dem Tod geweiht, aber der Lehrer Aldo (Armando Miguel Gómez) und die Fabrikarbeiterin Mónica (Yuliet Cruz) - beide ein Paar - wollen das nicht akzeptieren. Sie stemmen sich gegen das Unvermeidliche, indem sie heruntergekommene, funktionslose Anlagen und Bauwerke mit dem Leben ihrer vormals täglichen Arbeitsroutine füllen. Denn ihr Leben muss weitergehen.
    User-Wertung
    3,0
  • Der Sommer der fliegenden Fische

    Der Sommer der fliegenden Fische

    Kein Kinostart / 1 Std. 35 Min. / Drama, Komödie
    Von Marcela Said
    Mit Gregory Cohen, Francisca Walker, María Izquierdo
    Manena (Francisca Walker) findet sich durch ihre erste große Liebe im Zentrum eines Konflikts zwischen ihrem Vater Pancho (Gregory Cohen) und den Mapuche-Indianern wieder. Denn auch sie erheben Anspruch auf Land und die zugehörige Küste, die Pancho verbissen von den Karpfenscharen im Wasser bereinigen möchte.
    Pressekritiken
    2,8
    User-Wertung
    3,1
  • Life of Riley

    Life of Riley

    Kein Kinostart / 1 Std. 48 Min. / Komödie, Drama
    Von Alain Resnais
    Mit Sabine Azéma, Hippolyte Girardot, Caroline Silhol
    Während drei befreundete Pärchen aus Yorkshire zusammen ein Theaterstück einstudieren, erreicht sie eine schockierende Nachricht. Der gemeinsame Freund George ist krank und hat nur noch wenige Monate zu leben. Besonders die drei Frauen Kathryn (Sabine Azéma), Tamara (Caroline Silhol) und Monica (Sandrine Kiberlain) können es kaum glauben. Auf einer letzten Reise will sich der geliebte Freund von der Welt verabschieden und die Frauen wetteifern nun darum, wer ihn dabei begleiten soll. Nur die Ehemänner Colin (Hippolyte Girardot) und Jack (Michel Vuillermoz) sowie Freund Simeon (André Dussollier) sind von der Sache wenig begeistert. In den jeweiligen Beziehungen läuft es ohnehin nicht optimal und dann auch noch das. Bei den Pärchen kommt es unweigerlich zu einigen Krisen.
    Pressekritiken
    3,5
    User-Wertung
    3,1
  • The Giants

    The Giants

    Kein Kinostart / 1 Std. 25 Min. / Komödie, Drama
    Von Bouli Lanners
    Mit Zacharie Chasseriaud, Martin Nissen, Paul Bartel (II)
    Der fünfzehnjährige Seth (Martin Nissen) und sein ein Jahr jüngerer Bruder Zak (Zacharie Chasseriaud) verbringen ihren Sommer ganz alleine und mit nur wenig Geld im Haus ihres verstorbenen Großvaters. Ihre Mutter ist anderweitig beschäftigt, weshalb die beiden Jungen auf sich alleine gestellt sind. Doch in diesem Jahr begegnen sie Dany (Paul Bartel), einem Jugendlichen aus der Gegend. Gemeinsam gehen die drei Jungs auf Entdeckungsreise und erleben eine aufregende Zeit. Als sie auf die glorreiche Idee kommen, das Haus an den lokalen Drogendealer zu vermieten, zeigt sich schnell, dass dieser Plan gewisse Risiken birgt...
    User-Wertung
    3,0
  • Das goldene Zeitalter

    Das goldene Zeitalter

    24. Dezember 1970 / 1 Std. 00 Min. / Drama, Komödie, Fantasy
    Von Luis Buñuel
    Mit Gaston Monot, Lya Lys, Max Ernst
    Nach der einführenden Szene – Skorpione treten im Kampf gegeneinander an – befinden wir uns auf einer kargen Insel. Banditen treffen dort auf Bischöfe. Letztere zelebrieren dort eine Messe, doch kurz darauf sind nur noch ihre Skelette zu sehen. Eine festliche und vornehme Gesellschaft trifft ein, um der Bischöfe zu gedenken. Die Feier wird jedoch gestört vom lauten Liebesspiel eines namenlosen Mannes (Gaston Modot) und einer namenlosen Frau (Lya Lys). Die beiden werden gewaltsam getrennt und der Mann verhaftet. Das ist allerdings nur der Auftakt für einen surrealistischen Bilderrausch.
    User-Wertung
    3,1
  • Gaby Baby Doll

    Gaby Baby Doll

    Kein Kinostart / 1 Std. 28 Min. / Komödie, Drama, Romanze
    Von Sophie Letourneur
    Mit Lolita Chammah, Benjamin Biolay, Félix Moati
    Die Tagträumerin Gaby (Lolita Chammah) sollte nachts lieber nicht alleine gelassen werden. Dennoch tut ihr Freund Vincent (Benjamin Biolay) eines Tages genau das, um ihre Liebe für ihn zu testen. Lange hält es sie jedoch nicht in den eigenen vier Wänden. Im Kampf gegen ihre natürlichen Instinkte stellt sie bei ihrem Streifzug durch ihr kleines Dorf die Geduld der männlichen Bewohner auf eine harte Probe. Besonders Nicolas (Félix Moati), der Wächter eines örtlichen Schlosses, weckt ihr Interesse, nicht zuletzt, da sie hofft, von ihm hilfreiche Ratschläge über das Bewältigen von Einsamkeit zu bekommen. Damit stellt sie das Leben des geruhsamen Mannes gehörig auf den Kopf...
    Pressekritiken
    1,5
    User-Wertung
    3,0
  • Pas de repos pour les braves - Keine Ruhe für die Helden

    Pas de repos pour les braves - Keine Ruhe für die Helden

    Kein Kinostart / 1 Std. 47 Min. / Tragikomödie, Drama, Komödie
    Von Alain Guiraudie
    Mit Thomas Suire, Laurent Soffiati, Thomas Blanchard
    Faftao-Laoupo, das ist der letzte Traum, den man träumt, danach geht es zu Ende. Diesen Traum hat Basile. Doch als er dann wider Erwarten ganz normal aufwacht, denkt er, er sei unsterblich und er beschließt von nun an nur zu träumen. Sein ganzes Leben verändert sich, alles wird auf eine Art irreal. Er nennt sich ab sofort Hector und lernt Menschen kennen wie Johnny, einen Dealer, oder Igor, den Studenten, den die Langweile fast umbringt. (aga)
    User-Wertung
    3,0
Back to Top