Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Bad Neighbors 2
    Durchschnitts-Wertung
    2,7
    202 Wertungen - 25 Kritiken
    Verteilung von 25 Kritiken per note
    3 Kritiken
    1 Kritik
    5 Kritiken
    6 Kritiken
    6 Kritiken
    4 Kritiken
    Deine Meinung zu Bad Neighbors 2 ?

    25 User-Kritiken

    Clark W. Griswald
    Clark W. Griswald

    User folgen 2 Follower Lies die 12 Kritiken

    1,5
    Veröffentlicht am 13. August 2016
    Seth Rogens Haltbarkeitsdatum ist scheinbar schon vor einiger Zeit abgelaufen. Sein Humor, der vor einigen Jahren noch frisch wirkte, ist in Bad Neighbors 2 (genau wie in "The Interview") nur noch ein Schatten seiner selbst. Geschmacklos, prollig, nervig - dabei aber erschreckend unlustig, uninspiriert und unmotiviert. Sicherlich war Teil 1 auch kein intellektueller Geniestreich der in die Filmgeschichte eingeht, hatte aber durchaus seine Momente. Die Idee hätte auch durchaus noch für ein ordentliches Sequel gelangt. Die Ideenlosigkeit und Halbherzigkeit die einem in Bad Neighbors 2 aber geradezu ins Gesicht springen, machen deutlich dass es hier nicht um Spaß geht, sondern um Geld - dieses mal halt mit einer 2 auf dem Plaket. In allen Belangen schlechter als der Vorgänger. Das Script wird nie müde zu erwähnen, wie viel schlimmer die neue Mädchenverbindung im Vergleich zu den Jungs aus Teil 1 ist - interessant oder gar lustig jedenfalls nicht. Generell hatte Zac Efron aufgrund seines ehemaligen Images einen Comedy-Bonus, der auch hier wieder funktioniert. Cloë Grace Moretz gelingt dies leider nicht - was aber am miserablen Drehbuch liegt. So bleibt Efrons Auftritt der Lichtblick von Bad Neighbors 2 - wer hätte das gedacht. Rogens Paraderolle des verpeilten aber charmanten Kiffer-Kumpels wird mal wieder inflationär ausgelutscht, das es fast ermüdet. Generell untermauert Rogen hier den Eindruck, sich zu Adam Sandler 2.0 zu entwickeln. Die gute Grundidee wurde dermaßen liebslos ausgewalzt, dass selbst grenzdebile Springbreaker merken, dass sie vom Studio für dumm verkauft werden. So mies, dass es sogar den ersten Teil in ein schlechtes Licht rückt.
    Daniel P.
    Daniel P.

    User folgen 23 Follower Lies die 227 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 7. November 2016
    Nur bedingt lustig und primär Einfallslos. " Also wir machen einfach nochmal, nur mit Mädchen!" - reicht einfach nicht!
    Alena B.
    Alena B.

    User folgen 1 Follower Lies die 33 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 2. August 2016
    Ich finde es war eine schwache Fortsetzung. Genau die gleiche Storyline, wie im ersten nur mit Mädchen. Zwar taucht Zac Efron wieder auf und hilft diesesmal den 'Erwachsenen' , aber fast die gleiche Story aufzugreifen ist schwach. Die Lacher im Film ist eher so Quatsch Humor, worüber ich nicht lachen musste. Natürlich ist es so ein Humor auch im ersten Teil, aber dort finde ich ihn besser vermittelt.
    Pato18
    Pato18

    User folgen 644 Follower Lies die 974 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 27. Juli 2016
    "Bad Neighbors 2" war Teil 1 sehr ähnlich nur mit Studentinnen. Story hat sich nicht großartig verändert, aber trotzdem kann man sich diesen Film gut anschauen.
    MastahOne
    MastahOne

    User folgen 20 Follower Lies die 216 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 9. Dezember 2016
    Erfüllte die Ansprüche die ich an dieser Fortsetzung hatte. Ich fand schon den ersten Teil unterhaltsam, wenngleich es sicherlich einige Filme von und mit Seth Rogan gibt, die stärker sind. Bad Neigbors 2 ist solide Unterhaltung auf dem erwarteten Niveau. Hin und wieder hat er ein paar echte Lacher und Zac Efron in seiner Rolle als hängengebliebener Student kommt schon gut.
    wufreak
    wufreak

    User folgen 5 Follower Lies die 78 Kritiken

    0,5
    Veröffentlicht am 9. April 2017
    Langweiliger belangloser Film! Schade um die Zeit diesen Film gesehen zu haben, und Schade um die Zeit für diese Rezension für diesen langweilen Mist.Keine Handlung, nichts mitreißendes, alles belangloser Teenie Klamauk, nervige Dialoge, unsympathisch und völlig unlustig.
    TorMarci
    TorMarci

    User folgen 11 Follower Lies die 123 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 31. März 2018
    Da ich den ersten Teil damals schon gesehen habe, wollte ich mir den zweiten Teil nicht entgehen lassen und habe diesen jetzt nachgeschaut. Dabei muss ich sagen, dass mir der erste um einiges besser gefallen hat. Story: Nachdem sich Mac und Kelly einen Krieg mit einer Studentenverbindung geliefert hatten, ist nun Ruhe eingekehrt. Töchterchen Stella schläft durch, Kelly ist wieder schwanger und sie wollen sich ein neues Haus kaufen und bieten dafür ihr jetziges zum Verkauf an. Doch gerade als sie es verkauft haben, erscheint eine neue Studentenverbindung, dieses mal bestehend aus Frauen. Jetzt liegt es an den beiden bis zum Verkauf des Hauses diese Verbindung ruhig zu halten. Soweit erstmal zur Story. Der Film verfolgt seine Grundstory den kompletten Film über nur leider gibt es hier keinen wirklichen roten Faden. Es wirkt alles nicht wirklich stimmig. Vor allem an Anfang und am Ende wirkt alles zu gewollt und auf einen Punkt drauf zu geschnitten. Des Weiteren fehlt insbesondere zur Mitte hin das logische Handeln der Charaktere. In der Mitte wiederholt sich auch diese Grundstory nur immer mit anderen Szenarien. Den kompletten Film über gibt es Schnittfehler und eine ganz schlechte Erzählweise, so dass man vor dem Fernsehen sitzt und sich mehr fragt, wieso ist das gerade passiert und macht das jetzt so Sinn. Dazu kommen noch eine Menge Logikfehler, welche sich durch den ganzen Film ziehen. Meiner Meinung nach schadet das der Story doch schon sehr. Des Weiteren fehlt es der Story auch an Hintergrund. Es wird viel zu wenig erklärt, was auch dem dummen Handeln und der schlechten Erzählweise anzukreiden ist. Was im ersten Teil noch gut war, nämlich das er auf eine gute Art und Weise drüber ist, funktioniert hier so gut wie gar nicht mehr. Den kompletten Film über bewegt er sich an der Schwelle zum Übertriebenen und rutscht dabei zu oft ab. Alles in einem kann man sagen, dass es der Story an allen Ecken und Kanten fehlt und das da um einiges mehr drin gewesen wäre. Man hat den ganzen Film über das Gefühl, dass man das alles schon im ersten Teil gesehen hat und es nichts neues mehr ist. Hätte man in den 90 Minuten mehr auf andere Aspekte und Punkte gesetzt, wäre der Film um einiges besser geworden. So war das leider gar nichts. Note: 5 Schauspieler: Und hier haben wir mit das Beste am ganzen Film. Ich fange mit Seth Rogen (Mac) an. Dieser spielt seine Rolle wie immer ordentlich. Es spielt diese Rolle immer am Rande des zu Albernen und nen bisschen zu übertrieben, aber genau das kauft man ihm ab und es macht sogar Spaß ihm dabei zu zuschauen. Zac Efron ist wie in fast allen Filmen immer gut anzuschauen, aber meiner Meinung nach ist er kein wirklich guter Schauspieler. Auch hier wird er eher von anderen Personen mit durch den Film getragen und er bekommt dadurch seine Momente. Leider sind die Dialoge hier nicht so gut gelungen, dafür können die Schauspieler aber nichts. Die anderen Schauspieler sind soweit solide, aber auch nicht mehr. Es wirkt auch hier bei denen alles zu drüber und die Charaktere funktionieren an der ein oder anderen Stelle nicht so. Note: 2- Comedy/Spannung: Ich fange mal mit der Spannung an. Die Spannung baut sich nur am Anfang des Films einmal kurz auf, da man nicht genau weiß wo der Film hingeht. Die lässt aber relativ schnell nach, da er dann doch zu vorausschaubar wird. Da auch die Story nicht all zu gut ist und vor allem die erzählerischen Schwächen hat kann sich die Spannung dann auch nicht mehr wirklich aufbauen. Schade auch hier wäre mehr drin gewesen. Kommen wir zum Hauptaugenmerk nämlich der Comedy. Die war im ersten Teil schon meistens eher unter der Gürtellinie und nen bisschen sehr albern, aber es hat da gut funktioniert. Und auch hier setzt man wieder 90 % des Films auf Witze unter der Gürtellinie. Meiner Meinung nach sind diese aber hier mal so gar nicht gelungen und eher albern als witzig bzw. komisch. Über manche Witze muss man sogar erst nachdenken, um zu verstehen, warum der jetzt witzig sein sollte. Auch die Witze sind den ganzen Film über einfach zu drüber und zu albern, als das sie witzig sind und Spaß machen. Das hat im ersten Teil noch um einiges besser funktioniert als hier. Des Weiteren werden hier sogar Witze über die Rassentrennung gemacht, die meiner Meinung nach hier überhaupt nicht rein passen und dem Film eher schaden als helfen. Schade, dass war wirklich fast gar nichts. Was ich aber auch zugeben muss ist, dass ich an der ein oder anderen Stelle auch schmunzeln musste, es aber für eine Komödie einfach zu wenig war. Note: 4- Gesamtnote: 4 Leider ist die Fortsetzung nicht all zu sehr gelungen. Nur die relativ guten Schauspieler konnten den Film vor einem Flop bewahren. Man hat es sich hier mit einer eher schwachen Story, welche zu viele Logikfehler und eine verdammt schlechte Erzählweise, selbst verbockt. Auch die zu 90 % unter der Gürtellinie stattfinden Witze funktionieren bzw. zünden zu wenig, als das sie witzig sind. Alles in einem kann man sagen, dass man von einem dritten Film eher abweichen sollte und es bei den beiden Filmen belassen sollte. Bleibt am Ende die Frage wem ich den Film empfehlen kann. Empfehlen kann ich den Film allen die entweder Seth Rogen oder Zac Efron mögen und die den ersten Teil schon gesehen haben. Allen anderen sollten den Film eher meiden und auf eine andere Komödie zurückgreifen.
    Kino:
    Anonymer User
    1,5
    Veröffentlicht am 3. November 2016
    Leider der Gleiche Müll wie schon der Vorgänger. Ich kann eigentlich normal über echt alles lachen aber das hier ist einfach nur peinlich und nicht lustig. Bitte belasst es jetzt dabei. Mehr davon braucht niemand.
    ToKn
    ToKn

    User folgen 320 Follower Lies die 704 Kritiken

    0,5
    Veröffentlicht am 29. August 2016
    Wir Deutschen amüsieren uns über "Fack ju Göhte", die Amis über "Bad Neighbors". "Lieber Gott, schmeiß Hirn herunter..., oder Steine. Hauptsache du triffst". Mittlerweile hat uns die Medienwelt so verblödet, dass wir scheinbar Begriffe wie Komödie, Komik oder Humor gar nicht mehr richtig definieren können. Hirnlos aneinander gereihter Schwachsinn. Alles andere als lustig. Warum kotzt Kelly beim Vögeln ihren Mann ins Gesicht? Weil er Potthässlich ist! Ja, dass wäre vielleicht lustig gewesen. Nein, weil sie Krabbensalat gegessen hat. Gähn! Welche Frau vögelt denn, wenn sie schlecht gegessen hat? Aber vielleicht soll das ja gar nicht witzig sein? Ich weiß schon, warum ich den ersten Teil nicht gesehen habe. Klar stellt sich mir mal wieder die Frage: "Warum habe ich mir das angetan?"
    komet
    komet

    User folgen 30 Follower Lies die 179 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 8. Mai 2016
    wer "bad neighbors" teil 1 nicht kennt, mag die handlung im 2. teil als originell empfinden. damit man aber nicht mit humor á la "loriot" rechnet, wird der film gleich mit einer ekligen kotz-szene eröffnet. damit wird sozusagen die niveaulosigkeit des humors in "bad neighbors 2" eingeleitet. - - - - - - - wer den ersten teil kennt, weiss was einen hier erwartet und man rechnet auch nicht damit, dass die handlung mehr sein könnte, als eine bloße 1:1 kopie des ersten teils. aber die handlung ist teilweise schon irgendwie etwas abstrus. der seitenwechsel soll der handlung wahrscheinlich einen kleinen kniff geben, bringt letzten endes aber nix. die originellen ideen wurden alle im ersten teil aufgebraucht und im vergleich dazu ist der 2. teil dann schon fast harmlos. - - - - - - - es gibt tatsächlich überhaupt nichts neues, kaum etwas originelles, keine ausgefalleneren ideen und alles in allem ist der film harmlos. reingehen > amüsieren > rausgehen > vergessen. so läuft ein kinobesuch bei BN2 ab. man fragt sich hinterher vielleicht noch "war was?" und kann sich die frage mit einem "nö" beantworten.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top