Mein FILMSTARTS
    No Land's Song
    No Land's Song
    Starttermin 10. März 2016 (1 Std. 35 Min.)
    Mit Sara Najafi, Parvin Namazi, Sayeh Sodeyfi mehr
    Genres Dokumentation, Musik
    Produktionsländer Deutschland, Frankreich, Iran
    Zum Trailer
    Pressekritiken
    4,7 3 Kritiken
    User-Wertung
    3,1 1 Wertung
    Filmstarts
    4,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 0 freigegeben
    Seit der Islamischen Revolution von 1979, mit der Ajatollah Ruhollah Chomeini ein repressives, antiwestliches Regime etablierte, müssen Frauen im Iran eine Reihe massiv einschränkender Gesetze ertragen. Sie sind z. B. ihren Ehemännern zu Gehorsam verpflichtet und dürfen öffentlich vor Männern nicht als Solistinnen singen. Doch mit dem Gesangsverbot will die junge Komponistin Sara Najafi brechen – sie beschließt, ein kleines Konzert mit Sängerinnen zu organisieren. Dafür lädt sie auch drei französische Musikerinnen ein: Elise Caron, Jeanne Cherhal und Emel Mathlouthi. Damit ist die Hoffnung verbunden, eine kulturelle Brücke in Richtung Europa zu schlagen. Der Regisseur Ayat Najafi dokumentierte für seinen Film, wie sich Sara auf ihre Art dafür einsetzt, iranischen Frauen ein bisschen mehr Freiheit zu verschaffen.
    Verleiher Basis-Film Verleih
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2014
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Persisch, Französisch, Englisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,0
    stark
    No Land's Song
    Von Ulf Lepelmeier
    Allgemein werden der Musik verbindende Eigenschaften zugeschrieben. Sie kann Brücken bauen und über Sprachbarrieren hinweg berühren. Die religiösen Führer des Iran dagegen sehen in ihr eine Gefahr, zumindest wenn singende Frauen beteiligt sind. Die weibliche Stimme gilt den Ajatollahs als Auslöser von unzüchtigen Gedanken und so ist der Gesang von Frauen seit der islamischen Revolution von 1979 aus der Öffentlichkeit verbannt. Solistinnen ist es verboten, vor einem gemischten oder einem rein männlichen Publikum aufzutreten und auch Aufnahmen einst populärer Sängerinnen sind nur noch auf dem Schwarzmarkt erhältlich. Die Komponistin und Sängerin Sara Najafi will die Restriktionen des rigiden Regimes nicht länger hinnehmen und setzt alle Hebel in Bewegung, um ein öffentliches Konzert mit Sängerinnen aus dem Iran, Frankreich und Tunesien in Teheran auf die Beine zu stellen. Regisseur Ayat Na...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    No Land's Song Trailer OmU 2:07
    No Land's Song Trailer OmU
    701 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Sara Najafi
    Rolle: Herself
    Parvin Namazi
    Rolle: Herself
    Sayeh Sodeyfi
    Rolle: Herself
    Elise Caron
    Rolle: Herself
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    Bilder

    18 Bilder

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top