Mein FILMSTARTS
  • Meine Freunde
  • Meine Kinos
  • Schnell-Bewerter
  • Meine Sammlung
  • Meine Daten
  • Gewinnspiele
  • Trennen
Parcours d'amour
20 ähnliche Filme für "Parcours d'amour"
  • Pina - tanzt, tanzt sonst sind wir verloren

    Pina - tanzt, tanzt sonst sind wir verloren

    24. Februar 2011 / 1 Std. 43 Min. / Dokumentation
    Von Wim Wenders
    Mit Pina Bausch, Regina Advento, Malou Airoudo
    Eigentlich wollte Arthouse-Altmeister Wim Wenders sein Tanzfilmprojekt über Pina Bauschs berauschende Choreographien gemeinsam mit seiner langjährigen Freundin umsetzen. Als Bausch im Sommer 2009 überraschend starb, deutete Wenders den Film um: „PINA – tanzt, tanzt, sonst sind wir verloren“ ist nicht länger ein Film „über und mit“ – sondern einer „für“ Pina Bausch. Und zwar in 3D. Denn nur so konnte Wenders die Räumlichkeit und Physis der furiosen Darbietungen ihres Wuppertaler Ensembles angemessen auf die Leinwand übersetzen. Außerdem erkundet Wenders zwischen den Tanzsequenzen Wuppertal und Umgebung - die identitätsstiftende Heimat seiner verstorbenen Freundin...
    Pressekritiken
    3,5
    User-Wertung
    3,8
    Filmstarts
    4,0
    Zum Trailer
  • Michel Petrucciani - Leben gegen die Zeit

    Michel Petrucciani - Leben gegen die Zeit

    8. Dezember 2011 / 1 Std. 42 Min. / Dokumentation, Musik
    Von Michael Radford
    Mit Michel Petrucciani
    Die Dokumentation erzählt die ungewöhnliche Lebensgeschichte des 1999 verstorbenen französischen Musikers Michel Petrucciani. Geboren mit der Glasknochenkrankheit, nicht einmal einen Meter groß, wurde er ein international bekannter Jazz-Künstler ehe er im Alter von 37 Jahren in New York an einer Lungenentzündung starb. Zu Wort kommen Freunde und Weggefährten- darunter Roger Willemsen, in dessen TV-Talkshow "Willemsens Woche" er regelmäßig zu sehen und hören war- die ein persönliches und intimes Bild von Petrucciani entwerfen.
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,5
    Zum Trailer
  • Buena Vista Social Club

    Buena Vista Social Club

    17. Juni 1999 / 1 Std. 45 Min. / Dokumentation, Musik
    Von Wim Wenders
    Mit Compay Segundo, Eliades Ochoa, Ry Cooder
    In ihrer Heimat sind sie Legende, die kubanischen Musiker Compay Segundo, Rubén Gonzalez, Ibrahim Ferrer, Omara Portuondo und Eliades Ochoa. Der amerikanische Komponist Ry Cooder konnte sie für ein einmaliges Musikprojekt gewinnen. Unter dem Gruppennamen "Buena Vista Social Club" traten die Musiker in Amsterdam und in New York auf. Ihr Album "Ry Cooder and the Buena Vista Social Club" wurde dabei zu einem internationalen Überraschungshit, ausgezeichnet mit einem Grammy. Wim Wenders begleitete die Gruppe während ihrer Konzerte in Amsterdam und New York. Darüber hinaus suchte er die Musiker in ihrer kubanischen Heimat auf und spürte den vielen Geschichten nach, die Segundo und Co zu erzählen haben. Kuba zeigt in den Erzählungen ein anderes Gesicht, als oft nach außen dringt. Herausgekommen ist dabei ein wunderbarer Dokumentar- und Musikfilm.
    User-Wertung
    3,5
    Zum Trailer
  • Die Yes Men - Jetzt wird's persönlich

    Die Yes Men - Jetzt wird's persönlich

    20. August 2015 / 1 Std. 32 Min. / Dokumentation
    Von Andy Bichlbaum, Mike Bonanno, Laura Nix
    Mit Andy Bichlbaum, Mike Bonanno
    Die „Yes Men“ Mike Bonanno und Andy Bichlbaum sind zurück, ihren Kampf gegen Umweltverschmutzung, Großkonzerne, unfähige Regierungsbeamte und selbstgefällige Medien fortzuführen. Die Dokumentation zeigt das Wirken der beiden Gesellschaftsaktivisten, die ihre Gegner von innen heraus bekämpfen. Ihre Methoden haben Mike und Andy, die sich z. B. auf einer Pressekonferenz als Abgeordnete der US-Handelskammer ausgaben und einen radikalen Kurswechsel der amerikanischen Klimapolitik verkündeten, nicht geändert. Nach wie vor setzen die Yes Men ihre subversiv-lustigen Methoden für eine bessere Welt und eine bessere ökologische Zukunft ein. Dieses Mal leiden Mike und Andy allerdings unter einer Sinnkrise. Trotz aller Warnungen und aller Anstrengungen wird die Klimasituation immer schlechter, die von Menschen verursachten Verschmutzungen werden größer. Lohnen Mikes und Andys Störaktionen da überhaupt noch? Und sind sie es wert, dafür das Familienleben zu opfern?
    Pressekritiken
    3,3
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,5
    Zum Trailer
  • No Land's Song

    No Land's Song

    10. März 2016 / 1 Std. 35 Min. / Dokumentation, Musik
    Von Ayat Najafi
    Mit Sara Najafi, Parvin Namazi, Sayeh Sodeyfi
    Seit der Islamischen Revolution von 1979, mit der Ajatollah Ruhollah Chomeini ein repressives, antiwestliches Regime etablierte, müssen Frauen im Iran eine Reihe massiv einschränkender Gesetze ertragen. Sie sind z. B. ihren Ehemännern zu Gehorsam verpflichtet und dürfen öffentlich vor Männern nicht als Solistinnen singen. Doch mit dem Gesangsverbot will die junge Komponistin Sara Najafi brechen – sie beschließt, ein kleines Konzert mit Sängerinnen zu organisieren. Dafür lädt sie auch drei französische Musikerinnen ein: Elise Caron, Jeanne Cherhal und Emel Mathlouthi. Damit ist die Hoffnung verbunden, eine kulturelle Brücke in Richtung Europa zu schlagen. Der Regisseur Ayat Najafi dokumentierte für seinen Film, wie sich Sara auf ihre Art dafür einsetzt, iranischen Frauen ein bisschen mehr Freiheit zu verschaffen.
    Pressekritiken
    4,7
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    4,0
    Zum Trailer
  • Die wilde Farm

    Die wilde Farm

    9. September 2010 / 1 Std. 30 Min. / Dokumentation
    Von Dominique Garing, Frédéric Goupil
    Mit André Dussollier, Luise Bähr
    Der alte Bauer muss ins Krankenhaus, seine Tiere bleiben alleine auf dem Hof zurück. Innerhalb weniger Tage entdecken die Katzen, Schweine, Hühner, Pferde, Hunde und Gänse die lange schon ausgetriebene Wildheit ihrer Vorfahren in sich. Schnell wird aus dem gepflegten Bauernhof die wilde Farm - ein von den Menschen verlassenes Gehöft, in dem die Tiere das Regiment übernehmen und sich, von allen menschlichen Zwängen befreit, auf eine abenteuerliche Reise zurück zur Natur begeben.
    User-Wertung
    3,1
    Zum Trailer
  • Die Mannschaft

    Die Mannschaft

    13. November 2014 / 1 Std. 28 Min. / Dokumentation, Sport
    Von Ulrich Voigt, Martin Christ, Jens Gronheid
    Mit Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft
    "Die Mannschaft" ist die offizielle Dokumentation des Deutschen Fußball-Bundes über die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Ausgehend vom Trainingslager in Südtirol über die Zeit im Campo Bahia in Brasilien bis zur großen Siegesfeier werden Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller, Joachim Löw und Co. auf ihrem Weg zum WM-Titel 2014 begleitet. Zu sehen gibt es nicht nur bekannte Spielszenen wie das entscheidende Tor von Mario Götze im Finale gegen Argentinien, sondern auch viele Interviews sowie Impressionen aus dem nicht-sportlichen WM-Alltag der Nationalmannschaft, vom gemeinsamen Essen bis hin zum Besuch einer brasilianischen Schule. Außerdem erklärt Thomas Müller, was es mit dem Stolper-Freistoß-Trick auf sich hatte und wie es dazu kam, dass er seinen Kollegen das Frühstück im Dirndl servierte...
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    3,0
    Teaser anzeigen
  • Vergiss mein nicht

    Vergiss mein nicht

    31. Januar 2013 / 1 Std. 28 Min. / Dokumentation
    Von David Sieveking
    Mit Gretel Sieveking, Malte Sieveking, David Sieveking
    Dokumentarfilmer David Sieveking nimmt uns mit auf eine ungemein persönliche Reise seiner Familie. Seine Mutter Gretel leidet an schwerer Demenz. Um seinem Vater etwas Last von den Schultern zu nehmen, zieht David für einige Wochen wieder bei seinen Eltern ein, um seine Mutter zu pflegen, während sein Vater Malte einige Zeit neue Kraft tankt. Dabei begleitet er die Pflege und das Leben seiner Mutter mit der Kamera. Obwohl sich Gretels Krankheit immer wieder deutlich zu erkennen gibt, verliert die Frau nicht ihren Lebensmut und steckt damit auch ihren Sohn an. Durch ihre offene und ehrliche Art lernt David seine Mutter noch einmal ganz neu und von einer ganz anderen Seite kennen. Durch den Film setzt er ein Mosaik seiner Familiengeschichte zusammen, das als Krankheitsfilm gedacht war und schlussendlich ein Liebesfilm wurde.
    Pressekritiken
    4,5
    User-Wertung
    3,6
    Filmstarts
    3,0
    Zum Trailer
  • Nowitzki. Der perfekte Wurf.

    Nowitzki. Der perfekte Wurf.

    18. September 2014 / 1 Std. 45 Min. / Dokumentation, Biografie
    Von Sebastian Dehnhardt
    Mit Dirk Nowitzki, Kobe Bryant, Rick Carlisle
    Dirk Nowitzki ist nicht nur der populärste deutsche Profi-Basketballer, sondern auch einer der erfolgreichsten Korbjäger der National Basketball Association (NBA). In "Der perfekte Wurf" werden alle wichtigen Stationen in der Karriere des "German Wunderkind" aufgegriffen: Vom Aufstieg aus der zweiten deutschen Basketball-Bundesliga in die beste Liga der Welt, über seinen harten Kampf in die "Starting Five", bis zu seinem großen Triumph 2011, als "Dirkules" mit den Dallas Mavericks die lang ersehnte NBA-Meisterschaft gewinnt und zum wertvollsten Spieler der Finalserie gewählt wird. Regisseur Sebastian Dehnhardt lässt in seiner Sport-Doku unter anderem Nowitzkis Entdecker, Mentor und Freund Holger Geschwindner sowie andere Weggefährten zu Wort kommen: die ehemaligen Teamkollegen Steve Nash, Michael Finley, Jason Kidd, Vince Carter sowie NBA-Star Kobe Bryant. Nowitzkis Trainer in der NBA, Dallas Mavericks-Besitzer Mark Cuban, aber auch Helmut Schmidt und Barack Obama erzählen die Geschichte von Dirk...
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    1,5
    Zum Trailer
  • Alphabet

    Alphabet

    31. Oktober 2013 / 1 Std. 48 Min. / Dokumentation
    Von Erwin Wagenhofer
    Mit Gerald Hüther, Pablo Pineda
    Der österreichische Dokumentarfilmer Erwin Wagenhofer befasst sich mit den Grundgedanken, die der modernen Bildung zu Grunde liegen und stellt fest, dass auch wenn der Drill heute vielleicht fehlen mag, unser aktuelles Bildungssystem sich noch immer stark aus der Ideenwelt der Industriellen Revolution speist. Nach seiner Ansicht besteht die Aufgabe des Bildungssystems heute wie damals nur darin, Menschen hervorzubringen, die in der arbeitsteiligen Produktionsgesellschaft gut funktionieren, und eben keine Menschen, die einerseits kreativ und andererseits lösungsorientiert arbeiten können. Schuld daran sei das Konkurrenzdenken, welches von der Wirtschaft auf den Bereich der Bildung übertragen wird und die reine Erfüllung vorgegebener Normen als Bildungsziel mit sich bringt. So kommt er zu dem Fazit, dass die Führer aus Politik und Wirtschaft von heute zwar häufig die besten Schulen oder Universitäten besucht hätten, jedoch in schwierigen Situationen keinerlei Lösungen anzubieten haben.
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    3,5
    Zum Trailer
  • Trainer!

    Trainer!

    13. Juni 2013 / 2 Std. 24 Min. / Dokumentation
    Von Aljoscha Pause
    Mit Jürgen Klopp, Peter Neururer, Hans Meyer (IV)
    Der Regisseur Aljoscha Pause beleuchtet in seinem Dokumentarfilm "Trainer!" den Werdegang von Fußballtrainern in Deutschland, von der Ausbildung zum einfachen Fußballlehrer bis zum Nationaltrainer. Ein ganzes Jahr lang war er mit seinem Team unterwegs und folgte dabei drei berühmten Fußballtrainern mit seiner Kamera praktisch bis in die Umkleidekabine – André Schubert vom FC St. Pauli, Stephan Schmidt vom SC Paderborn und Frank Schmidt vom 1. FC Heidenheim. Dabei wird auch der starke Druck thematisiert, der auf den Trainern lastet, die sich Tag für Tag neben ihrem eigentlichen Beruf auch mit der kritischen Berichterstattung durch die Medien und den Ansichten und Meinungen der zahlreichen Fußballfans befassen müssen. Aljoscha Pause versucht dabei, die Perspektive zu wechseln und nicht zu urteilen, um eine größere Nähe zu den Fußballtrainern herzustellen.
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    4,0
    Zum Trailer
  • Deutschland von oben

    Deutschland von oben

    7. Juni 2012 / 1 Std. 50 Min. / Dokumentation
    Von Petra Höfer, Freddie Röckenhaus
    Mit Benjamin Völz
    Universum präsentiert in der Dokumentation ""Deutschland von oben" einen Naturfilm zu der Reihe "Unsere Erde" und gewährt uns einen faszinierenden Blick auf unsere Heimat. Die Macher der Dokumentation nehmen den Zuschauer mit auf eine aufregende Flugreise und zeigen gestochen scharfe und aufwendig produzierte Bilder aus der Vogelperspektive. Dabei geht es vom Wattenmeer aus über den Kölner Dom bis zur Dresdner Frauenkirche, von den Stahlwerken am Rhein bei Duisburg bis zum Braunkohle-Tagebau in der Lausitz und von den Allgäuer Alpen bis zu den Kegelrobben auf der Helgoland-Düne.
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    2,0
    Zum Trailer
  • More than Honey

    More than Honey

    8. November 2012 / 1 Std. 45 Min. / Dokumentation
    Von Markus Imhoof
    Die Biene ist eines der fleißigsten und für den Menschen nützlichsten Tiere. Sie fliegt verlässlich von Blüte zu Blüte und sorgt mit ihrer Beharrlichkeit in vielen Industriezweigen für volle Geldbeutel. Sie ist die Ernährerin der Menschen. Albert Einstein soll einmal gesagt haben: „Wenn die Bienen aussterben, sterben vier Jahre später auch die Menschen aus.“ Der Anfang seiner unheilvollen Prognose ist bereits in Gange, denn seit mehreren Jahren ist ein vermehrtes Bienensterben rund um den Globus zu beobachten. Das harmonische Gleichgewicht ist bedroht, denn Bienen sorgen nicht nur für Honig, sondern liefern durch Bestäubung auch die Grundlage für Obst- und Gemüseanbau. Die Dokumentarfilmer beleuchten das Phänomen des Bienensterbens sowie die weitreichenden und gravierenden Auswirkungen.
    Pressekritiken
    3,3
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    3,5
    Zum Trailer
  • Wembley - Football Is Coming Hoam

    Wembley - Football Is Coming Hoam

    22. August 2013 / 1 Std. 07 Min. / Dokumentation, Sport
    Von René Hiepen
    Mit Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm, Manuel Neuer
    Dokumentation über den Weg des FC Bayern München in der Champions-League: Vom dramatisch verlorenen Finale in München gegen den FC Chelsea im Jahr 2012 bis hin zum Sieg im ersten deutsch-deutschen Finale der Geschichte gegen Borussia Dortmund im legendären Wembley-Stadion. Emotionale Bilder zu diesem triumphalen Erfolg bietet der Filmemacher René Hiepen. Als Kommentatoren für seine Dokumentation konnte er ganz exklusiv den Kapitän des FC Bayern, Phillip Lahm, sowie dessen Stellvertreter Bastian Schweinsteiger gewinnen.
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    2,5
  • Die mit dem Bauch tanzen

    Die mit dem Bauch tanzen

    20. Juni 2013 / 1 Std. 14 Min. / Dokumentation
    Von Carolin Genreith
    Das Älterwerden ist ein Thema, das niemandem besonders behagt, aber dem sich dennoch jeder eines Tages stellen muss. Vor allem Frauen sehen sich mit Beginn ihrer Wechseljahre mit dem Klischee konfrontiert, dass ein "Altern in Würde" gleichbedeutend mit dem Verstecken des eigenen Körpers und der Besinnung auf eine Großmütterchen-Rolle sei. Die Mutter der Regisseurin Carolin Genreith sieht das jedoch anders. Einmal in der Woche legen sie und ihre Freundinnen alle Hemmungen ab, ziehen sich bunte Kostüme an und lassen beim Bauchtanz ihre Hüften kreisen. Carolin Genreith ist zu Beginn nicht besonders glücklich über das Hobby ihrer Mutter. So nimmt sie in ihrer Dokumentation, in der sie ihre eigene Mutter und zwei ihrer Freundinnen porträtiert, die Rolle der skeptischen Vertreterin ihrer Generation ein. Bei ihrer Arbeit lernt sie sehr unterschiedliche Lebensmodelle kennen.
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,5
    Zum Trailer
  • Frisch auf den Müll

    Frisch auf den Müll

    8. September 2011 / 1 Std. 28 Min. / Dokumentation
    Von Valentin Thurn
    Wir leben in einer verschwenderischen Welt. Jeder zweiter Kopfsalat, jede zweite Kartoffel und jedes fünfte Brot landen im Müll - meist noch bevor sie überhaupt unsere Esstische erreichen. Haben Bananen braune Stellen, Äpfel kleine Dellen oder Salate welke Blätter, werden sie in unseren allesanbietenden Supermärkten sofort aussortiert. Selbst wenn ein Joghurt das Mindesthaltbarkeitsdatum noch nicht einmal überschritten hat, wird er weggeworfen. Doch es gibt zahlreiche Menschen auf der Welt, denen jene irrsinnige Verschwendung zuwiderläuft und die deswegen auf der Suche nach Alternativen sind.
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,5
    Zum Trailer
  • Auf dem Weg zur Schule

    Auf dem Weg zur Schule

    5. Dezember 2013 / 1 Std. 17 Min. / Dokumentation
    Von Pascal Plisson
    Mit Zahira Badi, Carlito Janez, Samuel J. Esther
    Was für einige Kinder wenig spannender Alltag ist, ist für so manch andere ein richtiges Abenteuer: der Schulweg. Für manche Kinder bedeutet dieser nämlich, auf eine Herde Elefanten zu treffen, sich seinen Weg über steinige Gebirgspfade oder durch unwegsame Flusstäler zu bahnen oder auf einem Pferd durch die weite Landschaft Patagoniens reiten: Jackson (11) aus Kenia, Zahira (12) aus Marokko, Samuel (13) aus Indien und Carlito (11) aus Argentinien haben allesamt einen aufregenden, nicht ganz ungefährlichen Weg zur Schule. Nichtsdestotrotz scheuen sie keine Gefahren, um ihre Ausbildung zu vollenden. Regisseur Pascal Plisson begleitet diese vier Kinder sowie ihre Freunde und Geschwister auf ihrem alltäglichen, beschwerlichen Weg zur Schule. So wird man als Zuschauer daran erinnert, dass auch der Weg selbst ein Ziel sein kann.
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    2,5
    Zum Trailer
  • Die Alpen - Unsere Berge von oben

    Die Alpen - Unsere Berge von oben

    12. September 2013 / 1 Std. 34 Min. / Dokumentation
    Von Peter Bardehle, Sebastian Lindemann
    Mit Udo Wachtveitl
    Bereits in „Die Nordsee von oben“ wurde ein besonderes Stück Natur aus der Vogelperspektive betrachtet, nun haben sich die Macher die Alpen vorgenommen und präsentieren mit „Die Alpen – Unsere Berge von oben“ einen Dokumentarfilm über die Schönheit dieses Gebirges. Mittels Kameraaufnahmen aus der Luft bekommt der Zuschauer einen Eindruck von der Größe der Alpen und ihren Besonderheiten, denn aus der Vogelperspektive werde verschlungene Straßen zu abstrakten Gemälden, Felsformationen sehen aus wie Mondlandschaften und die wenigen menschlichen Siedlungen nehmen handliches Puppenformat an. Solche Eindrücke bleiben sogar Bergsteigern und Wanderern verborgen. Zu sehen sind unter anderem der Mont Blanc, die Dolomiten, der Aletschgletscher und das Allgäu, die Kameramann Klaus Stuhl mit einer technisch hochentwickelten Cineflex-Kamera gefilmt hat.
    User-Wertung
    2,9
    Filmstarts
    2,5
    Zum Trailer
  • Tom Meets Zizou

    Tom Meets Zizou

    28. Juli 2011 / 2 Std. 13 Min. / Dokumentation
    Von Aljoscha Pause
    Mit Thomas Broich
    Dokumentation über den süddeutschen Fußballer Thomas Broich, der eine eine wechselvolle Karriere hinter sich hat. Mit Hilfe von Interviews, Spielmitschnitten und Privatvideos blickt Regisseur Aljoscha Pause hinter die Kulissen des Deutschen Fußballs. "Mozart" wurde Broich während seiner Karriere genannt, weil er klassische Musik und Weltliteratur mochte. Vor der Kamera zieht Broich Bilanz und rechnet mit der Presse ab, mit den Managern, mit sich selbst. Broich erklärt, dass er seine Karriere als einen Weg zur Läuterung betrachtet, auf dem er beispielsweise die Bedeutung von Demut gelernt hat. Der Film bietet Einblicke in die Psyche von Broich, in die Abläufe der Bundesliga und in die Entwicklung eines jungen Mannes. Broich hatte immer das Ziel, sich nicht selbst zu verlieren und die Welt kennenzulernen.
    User-Wertung
    3,7
    Filmstarts
    4,0
    Zum Trailer
  • Yaloms Anleitung zum Glücklichsein

    Yaloms Anleitung zum Glücklichsein

    2. Oktober 2014 / 1 Std. 17 Min. / Dokumentation
    Von Sabine Gisiger
    Mit Irvin D. Yalom, Marilyn Yalom, Susan K. Hoerger
    Eine Reise mit Amerikas bekanntem Psychiater und Buchautor Irvin D. Yalom, einem der berühmtesten Vertreter der existentiellen Psychotherapie. Neben populären Romanen wie "Und Nietzsche weinte", "Die Schopenhauer-Kur" und "Die rote Couch" verfasste Yalom auch wissenschaftliche Werke der Psychologie. In dem Dokumentarfilm begibt sich Regisseurin Sabine Gisiger nicht nur auf eine Reise in die menschliche Psyche, sondern auch in das Innere des Menschen und Autors Irvin D. Yalom – ausgehend etwa von Yaloms Kindheit als Sprössling jüdisch-russischer Einwanderer in Washington, wo er in einfachen Verhältnissen aufwuchs. Um daraus zu entfliehen, verzog er sich so oft es nur ging in die Washingtoner Stadtbibliothek. Zudem spielt das frühe Kennenlernen seiner späteren Frau Marilyn, die ähnlich wie ihr Mann erfolgreiche Akademikerin auf dem Gebiet der Literaturwissenschaft und der Gender Studies ist, eine wichtige Rolle auch für Yaloms theoretisches und therapeutisches Denken.
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,5
    Zum Trailer
Back to Top