Mein FILMSTARTS
Landraub
facebookTweet
Landraub
Starttermin 8. Oktober 2015 (1 Std. 31 Min.)
Mit -
Genre Dokumentation
Produktionsländer Deutschland, Österreich
Zum Trailer
Pressekritiken
4,0 1 Kritik
User-Wertung
3,25 Wertungen
Filmstarts
4,0
Bewerte und Kommentiere
0.5
1
1.5
2
2.5
3
3.5
4
4.5
5
Durchschnittswertung meiner Freunde  ?

Inhaltsangabe & Details

FSK ab 0 freigegeben
Das verfügbare Ackerland schwindet weltweit. Etwa zwölf Millionen Hektar werden jährlich versiegelt und sind danach landwirtschaftlich nicht mehr nutzbar. Außerdem wird Ackerland seit der Finanzkriese 2008 vermehrt durch Investoren gekauft, die für die Märkte reicher Länder produzieren lassen, auf denen sie viel Geld wittern. Die ortsansässigen Bauern müssen mit ihrem regionalen Landbau weichen, unter hohem Aufwand an Wasser, Chemie und Energie werden Böden für GPS-gesteuerte Maschinen eingeebnet. Im Dokumentarfilm „Landraub“ kommen sowohl die Investoren, als auch die verdrängten Bauern zu Wort. Beide Seiten zeichnen unterschiedliche Bilder des sich wandelnden Machtgefüges in der Landwirtschaft. Investoren versprechen gesundes Wirtschaften, eine sichere Nahrungsversorgung und geteilten Wohlstand, Bauern klagen über Vertreibung, Versklavung und drohende Armut…
Verleiher movienet
Weitere Details
Produktionsjahr 2015
Filmtyp Spielfilm
Wissenswertes -
Budget -
Sprachen Deutsch
Produktions-Format -
Farb-Format Farbe
Tonformat -
Seitenverhältnis -
Visa-Nummer -

Wo kann man diesen Film schauen?

Auf DVD/Blu-ray
Landraub
Landraub (DVD)
Neu ab 13.91 €
Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

4,0
stark
Landraub
Von Christian Horn
„Kaufen Sie Land. Es wird keines mehr gemacht.“ – Dieses plausible, die Dokumentation „Landraub“ eröffnende Zitat von Mark Twain bringt die Krux an der Sache auf den Punkt. Denn genau diese simple Erkenntnis kultivieren in den letzten Jahren immer mehr Investoren, indem sie auf der ganzen Welt im großen Stil Ackerlandflächen aufkaufen und mit Monokulturen für den Export übersäen. Die Gewinnmargen der Investoren, die bisweilen auch von EU-Programmen gefördert werden, sind unerhört hoch. Doch während die Geschäftemacher „mit einem Lächeln zur Bank gehen“, wie es einmal im Film heißt, schnürt der Ausverkauf den oft vertriebenen und/oder anderweitig ausgebeuteten Kleinbauern die Luft zum Atmen ab; ganz zu schweigen von den teils verheerenden Auswirkungen der Monokulturen auf die Natur. Dem so genannten „Landgrabbing“ spürt der Österreicher Kurt Langbein in seinem sehr gut informierenden Doku...
Die ganze Kritik lesen

Trailer

Landraub Trailer DF 1:56
Landraub Trailer DF
2 406 Wiedergaben
Das könnte dich auch interessieren

Pressekritiken

  • epd-Film
1 Pressekritik

Bilder

11 Bilder

Ähnliche Filme

Weitere ähnliche Filme

Kommentare

Kommentare anzeigen
Back to Top