Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Einfach das Ende der Welt
     Einfach das Ende der Welt
    29. Dezember 2016 / 1 Std. 39 Min. / Drama
    Von Xavier Dolan
    Mit Gaspard Ulliel, Nathalie Baye, Léa Seydoux
    Produktionsländer Kanada, Frankreich
    Zum Trailer
    Pressekritiken
    2,5 3 Kritiken
    User-Wertung
    2,8 26 Wertungen - 2 Kritiken
    Filmstarts
    2,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 12 freigegeben
    Louis (Gaspard Ulliel) hat es mit 34 Jahren zu einem erfolgreichen Schriftsteller gebracht, aber das ist nicht der wahre Grund weshalb er nach zwölf Jahren Abwesenheit wieder in seinen Heimartort zurückkehrt. Denn Louis ist mittlerweile sterbenskrank und hat nicht mehr lange zu leben. Deswegen will er seine Familie davon in Kenntnis setzen, doch das ist alles andere als leicht. Denn bei dem Familiennachmittag mit seiner Mutter (Nathalie Baye), seiner jüngeren Schwester Suzanne (Léa Seydoux), seinem älteren Bruder Antoine (Vincent Cassel) und dessen Frau Catherine (Marion Cotillard) reißen alte Wunden auf und kochen längst vergangene Fehden wieder hoch. Und die erhitzten Gemüter tun alles, um sich gegenseitig das Leben schwer zu machen, während niemand Louis ein offenes Ohr leihen will…

    Basiert auf dem Theaterstück von Jean-Luc Lagarce.
    Originaltitel

    Juste La Fin Du Monde

    Verleiher Weltkino Filmverleih
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2016
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Französisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    Einfach das Ende der Welt
    Einfach das Ende der Welt (DVD)
    Neu ab 8.35 €
    Einfach das Ende der Welt
    Einfach das Ende der Welt (Blu-ray)
    Neu ab 6.90 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,0
    lau
    Einfach das Ende der Welt
    Von Christoph Petersen
    Als 2009 sein semiautobiografisches Debüt „I Killed My Mother“ im Rahmen des Filmfestivals von Cannes Premiere feierte, verpassten die Kritiker dem damals erst 20 Jahre alten Xavier Dolan quasi noch beim Verlassen des Kinosaals das Prädikat „Wunderkind“. Statt an dem so aufgebauten Druck zu scheitern, legte das kanadische Multitalent (Regisseur, Autor, Designer etc.) in den folgenden Jahren mit den Meisterwerken „Laurence Anyways“ (5 Sterne von FILMSTARTS) und „Mommy“ (4,5 Sterne) sogar noch einen drauf – seitdem steht sein Name für wildes, berührendes, großgedachtes Kino mit einer ganz eigenen Energie. Seinen sechsten Spielfilm „Einfach das Ende der Welt“, der zweite im prestigeträchtigen Cannes-Wettbewerb, bezeichnet Dolan selbst als seinen „reifsten und besten“. Aber so sehr wir ihn auch schätzen, dieser Aussage können wir so gar nicht zustimmen: Zwar finden sich in der Verfilmung des...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Einfach das Ende der Welt Trailer DF 1:36
    Einfach das Ende der Welt Trailer DF
    3 127 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Gaspard Ulliel
    Rolle: Louis
    Nathalie Baye
    Rolle: La mère
    Léa Seydoux
    Rolle: Suzanne
    Vincent Cassel
    Rolle: Antoine
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Cursha
    Cursha

    User folgen 1877 Follower Lies die 995 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 11. November 2018
    Ich halte extrem viel von Xavier Dolan als Filmemacher, aber leider hat er mit "Einfach das Ende der Welt" einen Film geschaffen, der fast nur aus leeren Worten besteht und einem ganzen Haufen an Figuren etabliert, die im Grunde eigentlich nur extrem unsympathisch sind. Dieser Film ist der erste wirklich enttäuschende von Xavier Dolan geworden.
    Das Kulturblog
    Das Kulturblog

    User folgen 8 Follower Lies die 107 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 5. Januar 2017
    Die traurige Wahrheit des Films „Einfach das Ende der Welt“ von Xavier Dolan wird schon im Titelsong ausgesprochen: „Home is where it hurts“ singt Camille, während wir die Louis (Gaspard Ulliel) dabei zusehen, wie er nach zwöf Jahren zum ersten Mal aus der Großstadt zu seiner Familie zurückkehrt. Dort erwartet in ein dysfunktionales, neurotisches Häufchen, das sich gegenseitig unterbricht, Beleidigungen an den Kopf wirft und am ...
    Mehr erfahren
    2 User-Kritiken

    Bilder

    18 Bilder

    Aktuelles

    Nach Oscarnominierung ist "Toni Erdmann" nun auch für den französischen César nominiert
    NEWS - Festivals & Preise
    Mittwoch, 25. Januar 2017
    Der Siegeszug von „Toni Erdmann“ geht weiter. Das tragikomische Drama von Maren Ade wurde nun auch in der Kategorie Bester...
    Noch neun Kandidaten für den "Auslands-Oscar" 2017: "Toni Erdmann" dabei, Paul Verhoevens "Elle" nicht
    NEWS - Festivals & Preise
    Freitag, 16. Dezember 2016
    Der Siegeszug von Maren Ades „Toni Erdmann“ geht weiter: Die Tragikomödie hat immer noch Chancen auf den Oscar 2017 für den...
    9 Nachrichten und Specials

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top