Mein FILMSTARTS
    Bullyparade - Der Film
    Durchschnitts-Wertung
    2,4
    160 Wertungen - 36 Kritiken
    3% (1 Kritik)
    17% (6 Kritiken)
    19% (7 Kritiken)
    11% (4 Kritiken)
    28% (10 Kritiken)
    22% (8 Kritiken)
    Deine Meinung zu Bullyparade - Der Film ?

    36 User-Kritiken

    Johannes G.
    Johannes G.

    User folgen 7 Follower Lies die 250 Kritiken

    1,5
    Veröffentlicht am 18. August 2017
    Ich habe mich in diesem Film gelangweilt. Das lang nicht am hier teils kritisierten Episodenhaften (das war die Bullyparade ja auch), sondern schlicht daran, dass die allermeisten Gags fade waren. Und damit steht und fällt dieser Film: Fast alle guten Gags waren aus dem Trailer bekannt, allein die Intro-Szene mit "Zurück in die Zukunft"-Anspielung stach positiv heraus. Es schmerzt mich, aber offenbar hat Bullys Team seine Glanzzeit hinter sich. Der Besuch dieses Films ist verzichtbar, wer die Art von Humor mag, schaue lieber den besseren "Schuh des Manitu" nochmal an.
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 33 Follower Lies die 4 141 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 17. August 2017
    Hier kommt es wohl entscheidend darauf an aus welcher Sicht man herangeht: ich selber habe z.B. die Show nie wirklich gesehe und fand sie anhand der Ausschnitte die mir immer mal wieder untergekommen sind nie nennenswert witzig, darum gehe ich nicht mit wohligen Erinnerungen oder einem Nostalgiefaktor an die Nummer ran. Ich bewundere allerdings Bullys Kinoarbeiten und freue mich mal wieder von ihm gedrehtes Material zu schauen. Sagen wirs so: der Humor ist Ansichtssache, aber der Streifen ballert brutal an jeder Stelle jeden irgendwie anfallenden Gag raus und bei dieser Pointenflut sind dann eben zwangsläufig ein paar Treffer dabeo – aber ebenso Nieten. Spielerisch ist das alles ok, gerade Rick Kavanian weiß halt mit seiner Art zu Überzeugen, inhaltlich sind es eben kleine Sequels zu vorangegangenen Werken wobei ich das ganz gut finde; da keiner dieser Filme ein komplettes Sequel hergegeben hätte. Besonders beeindruckend ist aber vor allem wieder die Inszenierung von Bully: der Film sieht geradezu internation aus. Haken ist aber: Sketche sind etwas was man nur in gewissen Dosen konsumiert und auf einen 100 Minuten Spielfilm ohne Story schleicht sich eindeutig ermüdung ein. Versuchen kann man es trotzdem mal: zahlreiche großartige Cameos und passende Gags lohnen! Fazit: So wie man sich eben eine Neuauflage der Show vorgestellt hat: gute Witze sind drin, das Meiste ist aber banaler Schmunzelhumor!
    Stefan K.
    Stefan K.

    User folgen Lies die Kritik

    1,0
    Veröffentlicht am 21. August 2017
    Naja habe mir besseres erwartet. Wenn schon keine Handlung vorkommt, müssen die Sketches sehr lustig sein. Das war leider nicht der Fall
    Petra S.
    Petra S.

    User folgen Lies die Kritik

    1,0
    Veröffentlicht am 31. August 2017
    Der schlechteste Film aller Zeiten. Der Abspann war das Beste. Eigentlich sollte man das Geld zurückverlangen
    Beatrix H.
    Beatrix H.

    User folgen Lies die Kritik

    1,5
    Veröffentlicht am 19. August 2017
    Wir mögen Bully wirklich sehr, sind aber von diesem Film sehr enttäuscht. Der Film ist einfach nur albern und streckenweise ermüdend. Er kann mit diesen kleinen Episoden leider nicht an die vorherigen Filme anknüpfen.
    elmino1984
    elmino1984

    User folgen Lies die 5 Kritiken

    0,5
    Veröffentlicht am 3. September 2017
    Was sich alles Komödie schimpfen darf. In 90 Minuten habe ich nicht einmal echt gelacht. Unlustig bis zum Abwinken.
    LucaFilm
    LucaFilm

    User folgen 4 Follower Lies die 112 Kritiken

    1,0
    Veröffentlicht am 16. September 2017
    Das ist das schlechteste, was Bully bis jetzt hervorgebracht hat. Er geht episodenhaft seine Glanzleistungen durch, leider nicht mit dem Witz und Scharm der Originale. Die Episoden fand ich eigentlich nicht soooo schlimm, ich habe zwar etwas anderes erwartet (habe mir den Trailer nicht angeschaut), aber die Episoden waren jetzt nicht so schlimm. Schlimm war vielmehr, dass es überhaupt nicht witzig war- nicht mal annährend; nicht einmal einfache Wiederholungen; einfach nur fad. Dementsprechend habe ich mich auch ziemlich gelangweilt und wäre gerne früher gegangen. Das einzige, was mich zum Schmunzeln brachte, war das Dance Battle fast am Ende, danach sind wir dann weg; den Abspann, wo die angeblichen Outtakes waren, haben wir nicht gesehen, blöd, wenn das das Beste gewesen sein soll. Naja, empfehlen könnte ich den Film nicht.
    Jan K.
    Jan K.

    User folgen Lies die Kritik

    1,0
    Veröffentlicht am 29. August 2017
    Boah war das schlecht. Die besten Stellen sind dann tatsächlich erst die Outtakes am Ende. Zwischendurch sorgen Gastauftritte einiger Persönlichkeiten für ein Grinsen aber sonst ist das wirklich nur ein langes warten auf das Ende. R.I.P. Bullyparade
    amlug
    amlug

    User folgen 40 Follower Lies die 325 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 21. August 2017
    Ja, Michael Bully Herbig gibt es auch noch. Nach dem alle seine letzten Filme nicht unbedingt den gewünschten Erfolg feierten, wobei ich sagen muss, dass mir Buddy schon gut gefiel, kehrt er nun wieder zu den Filmen zurück, die ihn berühmt machten und packte sie alle in einen Film. Und laut ihm selbst soll das dann auch eine Art Abschiedsvorstellung zu dieser Art von Comedy werden. Ob das wirklich so ist und ob wir in ein paar Jahren nicht doch plötzlich wieder ein Comeback sehen dürfen wird sich zeigen, was aber jetzt schon feststeht ist, dass sich der Bullyparade-Film wirklich wie eine Abschiedsvorstellung anfühlt, in der sich Bully und seine treuen Begleiter noch einmal von ihren ikonischen Charakteren verabschieden und sichtlich Spaß am Set hatten. Und so entsteht ein Episodenfilm mit fünf Kurzfilmen, die untereinander allerdings bedauerlich wenig miteinander zu tun haben und auch zu ihren jeweiligen Vorgängern teilweise nur wie ein Bonus-Kurzfilm auf einer DVD-Veröffentlichung wirken. Dennoch ist der Film ziemlich lustig und vor allem mal wirklich wieder ein willkommener Blödsinn, denn sind wir mal ehrlich, derart dämliche aber gleichzeitig unbestreitbar witzige Komödien im Mel Brooks-, Monty Python- oder eben Bully-Stil gibt es heutzutage fast überhaupt nichtmehr. Und auch in diesem Film hier gibt es wieder genug Schwachsinn, über den man sich schütteln kann vor lachen, seien es die unzähligen, wirklich extrem witzigen Gastauftritte von … nein, das kann ich einfach nicht verraten, die unendlichen Popkultur-Anspielungen, in denen teilweise Blues Brothers mit Wolf Of Wall Street oder Baywatch mit Star Trek und Star Wars gekreuzt werden oder einfach nur die Crew der „U.S.S. Hasselhoff“, die in Plaudereien über Bachblüten, Globulis und Reiseführer verfällt. Und in einigen wenigen Momenten wird der Film sogar erstaunlich böse satirisch und macht sich über überbezahlte Fußballer lustig und darüber, dass die jetzigen Amerikaner eigentlich auch alle nur Auswanderer sind. Das waren zwar sehr kurze Szenen aber die hatten alle so überraschend viel Biss, das begeisterte mich regelrecht, denn das war etwas Neues in diesen Blödel-Komödien. Sonst gab es nämlich nicht viel Neues. Bully greift auf die altbewährten und altbekannten Maschen zurück, die einfach nie wieder so gut funktionieren werden, wie in Der Schuh des Manitu, aber natürlich dennoch witzig sind und dennoch fehlt dem Film streckenweise einfach etwas der frische Wind. Wie oben schon angesprochen, nutzt Bully diesen Film wohl hauptsächlich, um sich aus jeder größeren Rolle zu verabschieden aber was mir den ganzen Film über im Kopf schwebte war, warum dieser Film nicht einfach Der Schuh des Manitu 2 oder (T)raumschiff Suprise – Periode 2 war, wobei ich eher auf letzteres gehofft hätte, da das eindeutig der beste Kurzfilm aus diesem Gesamtwerk war. Denn wie oben schon gesagt, die Filme wirken alle recht beliebig und hätten genauso gut im Bonusmaterial einer DVD gezeigt werden können, vor allem der Schuh des Manitu-Teil, der um längen nicht an den Original-Spielfilm herankam. Der Sissi-Kurzfilm war bei weitem der Unlustigste, was aber gut zum dazugehörigen Spielfilm passte. In meinen Augen hätte man diesen lieber rausgelassen und dafür die anderen Kurzfilme verlängern oder irgendwie witziger mit den anderen Filmen verbinden können. Der Part mit Lutz und Löffler gefiel mir ziemlich gut, dauerte allerdings nur gefühlte fünf Minuten und der Startfilm Zurück in die Zone war auch recht witzig. Aber wie gesagt, am besten fand ich den (T)raumschiff Suprise-Teil, der am meisten noch wie ein eigenstehender Film wirkte, optisch erstaunlich gut aussah und aus mir auch die meisten Lacher herauskitzelte. Fazit: Mal mehr-, mal weniger gelungene Kurzfilmansammlung, der zwar der frische Wind abgeht dafür aber dennoch streckenweise herrlich unterhaltsam ist.
    Jenny V.
    Jenny V.

    User folgen 11 Follower Lies die 225 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 24. August 2017
    Wie will man einen Film bewerten, der als solcher eigentlich nicht gelten kann, da er "nur" eine Zusammenfassung einer beliebten Blödelserie ist. Ganz einfach... man nimmt den Film wirklich nur einfache Abendunterhaltung war, genau wie es die Bullyparade immer war und genau dann kann man tierisch Spaß haben bei dem Film, insofern man sich darauf einlässt, dass man mit absolutem Blödsinn zugeballert wird. Wer hofft in dem Stil von der Bullyparade unterhalten zu werden, der wird enttäuscht werden. Man bekommt kleine Versionen von Schuh des Manitu, Traumschiff und weitere bekannte serviert, die alle für sich stehen, wodurch leider ein wenig der Faden fehlt. Zudem stört, dass manches zu stark übertrieben wurde und lieber neue Figuren eingefügt wurden oder vermischt wurden, statt sich auf das alte zu besinnen. Deshalb auch die Abzüge in der Bewertung. Auch ist für mich das unnötige einfügen von deutschen "Stars" ein Graus und zerstört bei manchen Szenen ein wenig das bekannte Feeling der Bullyparade. Dafür ist es schön, dass Bully nahezu alle beliebten Charaktere und Gags eingebaut hat, wodurch der Film wirklich sehenswert für alle Bully-Fans und für Fans von sinnfreiem Humor sind auch wenn er nie als großer Film in die Geschichte eingehen wird, weil man ihn wirklich nicht als Film betrachten darf.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top