Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Tatort: Sternschnuppe
    Tatort: Sternschnuppe
    7. Februar 2016 TV-Produktion / 1 Std. 29 Min. / Krimi
    Von Michi Riebl
    Mit Harald Krassnitzer, Adele Neuhauser, Thomas Stipsits
    Produktionsland Österreich
    User-Wertung
    3,0 1 Wertung
    Filmstarts
    1,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    Kurz vor der Finalrunde einer Castingshow wird der erfolgreiche Musikmanager Udo Hausberger (Peter Karolyi) stranguliert in seinem luxuriösen Anwesen aufgefunden. Alles deutet darauf hin, dass er sich bei autoerotischen Praktiken selbst stranguliert hat. Die Ermittler Fellner (Adele Neuhauser) und Eisner (Harald Krassnitzer) sind irritiert, wie gefasst Angelika (Aglaia Szyszkowitz), die Frau des Toten, die Sache aufnimmt. Sie hat ihren Mann nach eigener Aussage schon oft vor den Gefahren seiner ausgefallenen Sexpraktiken gewarnt. Doch als bei der Obduktion ein zerknülltes Stück Papier im Rachen des Opfers gefunden wird, ist für Fellner und Eisner klar, dass es sich nicht wirklich um einen Unfall handelte. Hier wollte jemand einen Mord vertuschen. In Frage kommt natürlich Ehefrau Angelika, die eine Beziehung zu dem weitaus jüngeren Benny Raggl (Michael Steinocher) hat, aber der Inhalt des Zettels, ein Liedtext, deutet auf die Musikszene hin, die Hausberger mit seiner dominanten Art gespalten hat.
    Verleiher ARD
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2016
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch
    Produktions-Format -
    Farb-Format -
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    1,5
    enttäuschend
    Tatort: Sternschnuppe
    Von Lars-Christian Daniels
    Egal ob „Deutschland sucht den Superstar“, „Germany’s next Topmodel“ oder „The Voice of Germany“: Trotz unübersehbarer Abnutzungserscheinungen und fast eineinhalb Jahrzehnten omnipräsenten TV-Daseins genießen Castingshows in Deutschland immer noch Hochkonjunktur. Dass ehemalige Siegerinnen und Sieger wie Elli Erl oder Mark Medlock nach schnellen Charts-Erfolgen wieder von der Bildfläche verschwunden sind, ist für die Sender und Plattenfirmen zu verkraften – schließlich stehen ihre Nachfolger längst in den Startlöchern. Ein wenig erstaunlich ist es schon, dass dieses TV-Phänomen erst vierzehn Jahre nach der ersten „DSDS“-Staffel auch im „Tatort“ aufgegriffen wird: Unter Regie des österreichischen Filmemachers Michi Riebl („Planet Ottakring“) ermitteln die Wiener Kommissare im „Tatort: Sternschnuppe“ hinter den Kulissen eines solchen Talentwettbewerbs, weil ein Jury-Mitglied ähnlich beim L...
    Die ganze Kritik lesen
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Harald Krassnitzer
    Rolle: Moritz Eisner
    Adele Neuhauser
    Rolle: Bibi Fellner
    Thomas Stipsits
    Rolle: Manfred Schimpf
    Michou Friesz
    Rolle: Dr. Susi Freud
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    Bild

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top