Mein FILMSTARTS
Deadpool 2
Durchschnitts-Wertung
4,0
244 Wertungen - 16 Kritiken
19% (3 Kritiken)
38% (6 Kritiken)
25% (4 Kritiken)
19% (3 Kritiken)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
Deine Meinung zu Deadpool 2 ?

16 User-Kritiken

Felix H.
Felix H.

User folgen Lies die Kritik

5,0Meisterwerk
Veröffentlicht am 17.05.18

In diesem Jahr bis jetzt der bester Film. Der Film ist lustig und einzigartig. Super Effekte und einfach klasse.

BrodiesFilmkritiken
BrodiesFilmkritiken

User folgen 10 Follower Lies die 3 924 Kritiken

4,0stark
Veröffentlicht am 17.05.18

Ich gehörte zu den wenigen Menschen die nicht wirklich viel vom ersten Film gehalten haben - das ständige durchbrechen der vierten Wand empfinde ich als ständiges rausreißen aus der Filmillusion, des weiteren war der dauerplappernde Antiheld für mich immens anstrengend. Daher bin ich sehr skeptisch an Folge zwei rangegangen und war umso mehr überrascht: nach wie vor quasselt Wade Wilson mit dem Zuschauer, aber deutlichw eniger und der FIlm ist bemüht eine richtige Story zu erzählen. Das ist zwar letztlich ein Superhelden Plot in altbekannter Manier, aber eben ein zufriedenstellender. Über die sonstige Aufmachung kann man eigentlich nicht klagen, Action Effekte und Darsteller stimmen dabei soweit, und es bleibt noch der HUmor der zwar nicht jedermanns Sache ist, aber sehr wohl einige unfassbar gute Pointen und Treffer dabei hat und auffährt. Heißt, die zweite Runde des Rächers fällt ungemein zufriedenstellend aus und ist der optimale Stoff für eine laute Kinoaprty! Fazit: Actionreich, witzig, und geradliniger als der VOrgänger - sehr gelungenes Sequel!

Spoiler-Magazin
Spoiler-Magazin

User folgen Lies die Kritik

4,5hervorragend
Veröffentlicht am 15.05.18

Vorab ich habe den Film auch über die Presse schon gesehen und ich finde, dass die Bewertung von Filmstarts voll ungerechtfertigt ist und somit nicht den Film gerecht wird. Der Film ist mit noch mehr Action, mehr Blut, tollen neuen Kameraszenen die es so zu vor nicht zu sehen gab, viel Humor und viel Witz gefüllt sogar noch mehr als der erste Teil. Da die Presse den Film auf Englisch gesehen hat kann ich natürlich nicjt sagen wie die Witze in deutsch rüber kommen wird aber ich denke Genauso gut wie im Original Ton. Zur Story selbst und zu den Kamera Nahkampfszenen selbst möchte ich nicht mehr viel sagen und gebe da Filmstarts recht die sind super gelungen. Viel mehr möchte ich auf 2 szenen eingehen. Es gab nämlich 2 große Lacher unter der Presse im Saal: Eine Szene relativ in der Mitte des Films wo wirklich jeder gelacht hat welche um nicht zu viel zu verraten mit der Teilung von Deadpool was die Körperteile angeht zu tun hat und des anschließenden nachwachsenden Körpers zu tun hat und wo auch seine wie für ihn eine "Mutter" wieder mit spielende ich meine natürlich die blinde Blind Al gespielt von Leslie Uggams eine wichtige Rolle. Sie muss nämlich wieder Deadpools 2 deutige, leicht verstörende Art kennen lernen ohne zu viel zu verraten zu müssen aber bei dieser Szene gab es wirklich viel zu lachen und hat wirklich den ganzen Saal zum gröllen gebracht hat. Und dann gab es da noch die für Marvel berühmt berüchtigten und bekannte Post Credits Szene die relativ zu Beginn Der Credits schon kommt die auf Ryan Reynolds selbst als Schauspieler anspielt hier will ich aber nicht zu viel verraten. Auch hier gab es im Saal große Lacher und sogar Applaus :- Also die Kritik hier ist nicht für den Film gerecht gewesen. Ich kann den Film empfehlen 4,5 von 5 Sternen:-)

Johannes G.
Johannes G.

User folgen 1 Follower Lies die 167 Kritiken

4,0stark
Veröffentlicht am 21.05.18

Das Positive: Mehr Tempo, mehr Gags und (noch) mehr respektlose Ironie als im ersten Teil. Das Negative: Weniger Story, weniger Spannung, weniger Entwicklung. Dass dennoch unterm Strich eine deutliche Empfehlung bleibt, liegt an Humor und der Masse (!) an Anspielungen auf andere Filme, so dass ich bereit bin, über eine gravierende Logiklücke am Anfang hinwegzusehen.

sieglinde P.
sieglinde P.

User folgen Lies die 17 Kritiken

2,5durchschnittlich
Veröffentlicht am 19.05.18

Das sieht ja fast nach einer Invasion aus. Einer Invasion von Comic Verfilmungen. Die Kinos sind zurzeit fest in Marvel Hand. Nach „Avenger“ drängt jetzt „Deadpool 2“ mit aller Macht auf die Kinobesucher zu. Aber es gibt einen feinen Unterschied. Während die „Avenger“ bierernst genommen werden wollen, kommt „Deadpool 2“ als große Persiflage auf die Leinwand. „DEADPOOL ist in Bezug auf Superhelden der Apfel unter Orangen. Der Held ist respektlos. Er verachtet sich selbst. Er ist doof, kindisch, gewalttätig und nervig. Er ist all diese Dinge, die anderen Superhelden nicht sind. Er ist nicht einmal ein echter Superheld. Er ist der Antiheld unter den Superhelden.” Das sagt der Superheld über sich selber. Und damit setzt sich die Geschichte aus „Deadpool 1“ nahtlos fort. Wade Wilsons alias Deadpool (Ryan Reynolds) hat private Schwierigkeiten. Bei einem Überfall stirbt seine Freundin VANESSA (MORENA BACCARIN) und er beschließt seinen Leben ein Ende zu setzten. Mit mehreren Fässern Benzin und einer Zigarette versucht er sich umzubringen. Doch dank seiner Unkaputtbarkeit funktioniert das nicht. Sein Kumpel X-Men Colossus (Andre Tricoteux) nimmt ihn daraufhin mit zu den Mutanten, wo er Negasonic Teenage Warhead (Brianna Hildebrand) wiedertrifft. Dazu gesellt sich Teenager Mutant Russell (Julian Dennison), der als Firefist unterwegs ist, um seinen verhassten Schuldirektor zu töten. Der Superschurke Cable (Josh Brolin) wiederum will Firefist ans Leder. Deadpool kann die Situation entschärfen. Findet sich bald darauf mit Firefist im Knast wieder. Kaum dem Gefängnis entronnen stellt er eine eigene Superheldentruppe unter dem Namen X-Force zusammen. Jetzt kann der Showdown beginnen. Der ganze Streifen wird von coolen Sprüchen mit Anleihe an reihenweise Filmklassiker gewürzt. In einer Dichte, die man kaum verfolgen kann. Dazu eine Reihe musikalischer Ohrwürmer lässt die optische Dauerklopperei erträglicher werden. Dabei fällt dann auch das etwas schwache Drehbuch nicht mehr so sehr ins Gewicht, denn der sehr gut gestaltete Nachspann bietet noch einige Überraschungen, die man nicht versäumen sollte. 109 Minuten – Popcorn für die Augen für die Freaks der filmischen Comics.

Blacktz87
Blacktz87

User folgen Lies die 10 Kritiken

5,0Meisterwerk
Veröffentlicht am 29.08.18

Der Film war genau das was ich erwartet habe...eine Fortsetzung des bis Dato besten Marvel Films weil er genau wie Teil 1 von Anfang bis zum Ende sehr unterhaltsam, lustig, gut besetzt und die schauspielerische Leistung überzeugt...diesen 2 Teil kann ich wie bereits den ersten nur wärmstens weiter empfehlen..

Adelheid S.
Adelheid S.

User folgen Lies die 13 Kritiken

4,0stark
Veröffentlicht am 15.08.18

actionreich,Witzig & Umfangreicher Als Der Erste teil Super Sequel (Also Besser Als Der Film "Deadpool")

TorMarci
TorMarci

User folgen 3 Follower Lies die 88 Kritiken

3,5gut
Veröffentlicht am 29.07.18

Da ich den ersten Film gesehen habe und ich ihn nicht ganz so gut fand, habe ich gehofft, dass der zweite besser wird. Story: Ach ja, da ist er wieder unser Superheld mit der großen Klappe. Deadpool, der im ersten Film enstellt und genetisch verändert wurde, wird vom Schicksal ein weiteres mal enttäuscht. Neben dem ganzen Mist dem Deadpool passiert muss er sich auch noch mit dem Superschurken Cable rumschlagen, welcher es auf ihn und den Teenager Mutanten Russell abgesehen hat. Da Deadpool merkt das er es alleine nicht schafft, stellt er sein eigenes Team auf - die X-Force. Soweit zur Story. Der Film baut sich nicht ganz so gut auf, wie noch der erste. Er hat zwar einen roten Faden, aber das Storytelling ist nicht wirklich gut. Der Film versucht Überraschungsmomente einzubauen, die aber nicht so funktionieren, da dadurch die Story ein wenig merkwürdig wirkt. Vor allem zur Mitte hin wird die Story zu undurchsichtig und man verliert als Zuschauer den Überblick. Des Weiteren wird er ab dem Punkt zu vorausschaubar und das schadet der Story schon ein wenig. Am Anfang macht man das noch besser, da man hier die Story gut vorantreibt und gut aufbaut. Schade hier wäre mehr drin gewesen, wenn man das, was man am Anfang gemacht, weiter durchgezogen hätte.Dazu kommt noch, dass es keinen richtigen Antagonisten gibt, da dieser zu oft wechselt. Des Weiteren bekommt Cable und auch alle anderen neu eingeführten Personen zu wenig Hintergrund und es wird bei allen nur an der Oberfläche gekratzt. Schade, hätte man vor allem Cable mehr Hintergrund gegeben, wäre die Story nochmal um einiges besser geworden. Es fehlt dem Film eine Art Grundkonflikt, auf dem die Story hätte aufgebaut werden können. Das Ende ist meiner Meinung nach auch nicht so gut gelungen und leider zu lang geraten. Hätte man hier 10 Minuten weniger gemacht, oder die 10 Minuten mehr in den Antagonisten, oder die anderen Figuren, einfließen lassen, wäre die Story um einiges besser geworden. Trotzdem ist die Story nicht schlecht, sondern recht gut und mir gefällt sie sogar besser als die erste, was vor allem an den Figuren selber liegt, auch wenn ihnen der Hintergrund fehlt. Man wird als Zuschauer nicht richtig warm mit der Story, wodurch auch zum Ende hin dem Film die Luft ausgeht. Es wirkt so, dass die meisten Figuren nur als Mittel zum Zweck eingeführt wurden und die Story nur irgendwie vorantreiben soll. Schade, hätte man das anders erzählt, wäre um einiges mehr drin gewesen, da das Potential dafür da war.Zusammengefasst kann man sagen, dass es eine gute Story ist, bei der es leider an allen Ecken und Kanten fehlt. Hätte man den Leuten Hintergrund gegeben, einen eindeutigen Antagonisten gehabt und den Film ein wenig gekürzt, wäre viel mehr drin gewesen. Note: 3+ Schauspieler: Hier fange ich mal mit Ryan Reynolds (Deadpool) an. Wie auch schon im ersten Teil spielt er seine Rolle wirklich gut und es macht richtig Spaß ihm dabei zu zuschauen. Man merkt von Beginn des Films, dass er richtig Lust auf diese Rolle hat und bringt das auf der Leinwand auch gut rüber. Kommen wir zu Josh Brolin (Cable). Egal in welchem Film er ist, er strahlt immer eine unglaubliche Präsenz auf der Leinwand aus und es macht einfach nur Spaß ihm dabei zu zuschauen. Umso mehr ärgert es mich, dass seine Figur zu eindimensional ist und nicht den Hintergrund bekommt, den er verdient hätte. Kommen wir meiner Meinung nach zur größten Überraschung und das ist Zazie Beetz (Domino). Ohne zu viel zu spoilern bringt ihre Figur und auch sie als Schauspielerin eine neue Art von Witz rein und es macht Spaß ihr dabei zu zusehen. Von ihr würde ich mir in den nächsten Filmen noch ein wenig mehr Screentime wünschen. Leider gehen die anderen Figuren neben den oben genannten unter, sodass man nicht wirklich warm mit den einzelnen Figuren wird. Hätte man die 10 Minuten, die am Ende zu viel sind mehr in die anderen gesteckt, wäre es definitiv besser gewesen. Dennoch spielen die wichtigsten Charaktere ihre Rollen richtig gut, sodass man über die anderen Figuren hinweg sehen kann. Note: 1- Action/Comedy/Spannung: Fangen wir mit der Spannung an. Da die Story zur Mitte hin zu vorausschaubar wird, baut sich die Spannung auch nie wirklich auf. Am Anfang baut sich sie sogar ein wenig auf und steigt auch, da du als Zuschauer noch nicht wirklich weißt, wo der Film hingehen wird. Durch die zu sehr kreierten Überraschungsmomente fällt die Spannung ab, da der Film zu undurchsichtig wird. Zum Ende hin baut sie sich auch nicht nochmal so richtig auf. Dennoch muss man sagen, dass das dem Film nicht zu sehr schadet, da dieser auf andere Sachen setzt bzw. wo anders seine Stärken hat. Machen wir weiter mit der Action. Die sieht den größten Teil des Films gut aus und auch die Kampfszenen, die wie auch schon im ersten Teil sehr blutig und extrem aussehen, machen einfach nur Spaß beim Anschauen. Leider sieht man an manchen Stellen das CGI zu stark, wodurch diese wirklich nicht gut aussehen. Das wiegt nicht all zu schwer, fällt aber dennoch stark auf. Kommen wir zum Schluss zum Aushängeschild des Films und zwar der Comedy. Im ersten Teil habe ich den Humor zu albern und zu drüber empfunden und war davon nicht so begeistert. In diesem Film haben sie meiner Meinung nach es um einiges besser hinbekommen. Klar ist er an vielen Stellen wieder viel zu drüber und manchen Stellen und zu makaber, aber dennoch wurden die Witze wirklich gut platziert und machen richtig Spaß. Dazu kommen noch wirklich viele Anspielungen auf andere Filme, oder auch Unternehmen, die auch an den Stellen, wo sie zum Einsatz kommen, ziemlich gut passen. Da haben sie sich meiner Meinung nach zum ersten Teil um einiges gesteigert. Note: 2 Gesamtnote: 2 Deadpool 2 ist meiner Meinung nach ein ticken besser als noch der ersten Teil. Das liegt an erste Stelle an dem viel besser gemachten Humor und den Figuren, die zum Einsatz kommen. Dennoch fehlt es der Story leider am gewissen Etwas und dem Wow Effekt, sodass am Ende eine solide Story ist, die von bestimmten Elemente lebt. Hätte man die Story ein wenig besser gemacht, was man hätte einfach machen können, da man sich am Anfang eine gute Basis aufgebaut hat, wäre der Film noch besser geworden. So ist es ein wirklich guter Film, der durch seinen einzigartigen Humor heraus sticht. Bleibt am Ende die Frage, wem ich den Film empfehlen kann. Empfehlen kann ich den Film allen die auch den ersten Teil schon gesehen haben, oder Leuten, die ein etwas anderen Superhelden Film schauen möchten.

Ado85
Ado85

User folgen Lies die 3 Kritiken

2,5durchschnittlich
Veröffentlicht am 14.06.18

Als ich den ersten Teil ein zweites Mal gesehen habe, fand ich ihn bei weitem nicht so witzig wie beim ersten Mal im Kino. Viele Gags funktionieren meiner Meinung nach nur einmal. Und das ist das Problem bei Deadpool 2. Viele Sprüche und Gags kannte man schon vom ersten Teil. Sie wurden einfach neu aufgelegt. Da helfen auch die wesentlichen besseren Actionszenen nicht. Schade.

rileyCrown
rileyCrown

User folgen Lies die 2 Kritiken

3,5gut
Veröffentlicht am 03.06.18

Nach einem überraschend Erfolgreichen,unkonventionellen Erstling,der neben 'Logan' ,'The Dark Knight' wie auch die 'The Punisher' Filme der Abteilung "Comicverfilmung" die nötige Härte gab,war der Zweite Teil nur eine Frage der Zeit.Mehr Budget,mehr Action,ein größerer Cast mit dem ein oder anderen Cameo und einem Thanos,Entschuldigung,Cable der für mich das Highlight des Filmes war.Diese Zutaten sprechen eigentlich für einen Spitzen zweiten Part,Oder?! Wie der erste 'Deadpool' in unsere Kinos kam übermannte mich ein breites Lächeln beim verlassen des Kinosaals,Es war geschafft,endlich seit so langer Zeit mal wieder eine "Mittelfinger" Comicverfilmung die nicht nur für die Ab 12 Abteilung erschaffen wurde.Es ging hart zu,Köpfe flogen,alles und jeder wurde ohne Skrupel auf die Schippe genommen,allem voran Wades Liebling, Hugh f***ing 'Wolverine'Jackman,und Ja die Sprüche saßen.Der Welt wurde 'Deadpool' vorgestellt und sie lernte ihn zu lieben für seine,nennen wir es schrullige Art.Somit gehört 'Deadpool' für mich zu den Top 5 Comicverfilmungen neben 'Logan','The Dark Knight','Antman und 'Punisher-War Zone'.Nun gab uns die Marvel-Schmiede 'Deadpool 2',worauf viele Fans gewartet haben,ich auch.Spoiler wird es von mir keine geben zu Handlung oder auch Verlauf,oder besser gesagt,ich gebe mir mühe den Inhalt so weit es geht zu meiden damit niemandem die Vorfreude genommen wird. Ich fange bei der Action an,und die ist reichlich im zweiten vorhanden,mehr wie im Erstling.Für mich an manchen Punkten war es dann aber zu viel und ich hatte das Gefühl dass man versuchte in Richtung 'Avengers' zu schielen um nicht hinten an zu stehen.Mehr Action bedeutet ja nicht immer Aufwertung eines Filmes,aber ich bin mir sicher andere empfinden es sicherlich als gut das es nun mehr Boom,Knall und Kapoowwww gibt. Die Charaktere,Wade ist Wade,da gibt es nicht viel zu sagen außer,Passt.Die üblichen Verdächtigen sind natürlich dabei die man aus dem ersten kennt,leider aber mit weniger Screentime was mich ein wenig traurig machte,was aber wiederum verständlich ist wegen der Einführung der neuen Charaktere.Kurz ansprechen will ich dabei aber Drei. Domino,hoch sympathisch mit der Superkraft,Trommelwirbel......Glück.Keine Sorge,diese Kraft hat es in sich und sorgt für die ein oder andere gute Szene.Dann haben wir den Jungen,Russell,"was für ein furchtbarer Name",und er ist der Charakter der mich irgendwie stört,nicht sympathisch,in den Szenen mit ihm war er mir eigentlich völlig egal und dies zog sich bis zum Ende hin.Jetzt noch schnell mein persönliches Highlight,Cable gespielt von Josh Brolin,verdammt hat der man es drauf,Nein nicht wegen seiner Rolle als Thanos,der Mann hat einfach eine grandiose Aura vor der Kamera,erwähne nur kurz 'No Country for Old Men'.In jedem Moment den er zu sehen ist ist Er da,perfekt auf den Punkt was seine härte angeht mit dem einen und andern kurzen Schmunzler. Wo wir bei Schmunzler waren,kommen wir zu den Gags,die sind ja wieder haufenweise vorhanden.Leider habe ich nicht so viel lachen können wie beim ersten.Woran das lag ist einfach,einige der Witze sind Kopien vom Erstling und ich bekam in genau den Momenten einen bitteren Geschmack von Wiederholung.Genau das schmälerte das Vergnügen etwas und machte mir weniger Spaß beim anschauen. 'Deadpool 2' ist eine solide Fortsetzung mit reichlich Action,sympathischen wie auch unsympathischen Charakteren,Humor der in gewohnter Wade Manier daher kommt,nur leider nicht immer zündet durch die ein oder andere Wiederholung.Den ersten kann er in meinen Augen nicht das Wasser reichen,aber unter den Comicverfilmungen ist er trotzdem einer der besseren und muss sich nicht verstecken.Von mir gibt es 3,5 Sterne,diese aber in erster Linie wegen Wade und 'Cable' mit einer Prise 'Domino'.Da bleibt nur noch eins zu sagen-ab in die Kinos und "Chimichanga"

Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
  • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
  • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
  • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
Back to Top