Mein FILMSTARTS
Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot
20 ähnliche Filme für "Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot"
  • Das Turiner Pferd

    Das Turiner Pferd

    15. März 2012 / 2 Std. 26 Min. / Drama
    Von Bela Tarr, Agnes Hranitzky
    Mit Erika Bok, Mihály Kormos, Janos Derzsi
    Turin am 3. Januar 1889: Friedrich Nietzsche tritt durch die Tür des Hauses Via Carlo Alberto 6. Nicht allzu weit entfernt hat der Kutscher einer Pferdedroschke etwas Ärger mit einem widerspenstigen Pferd. Trotz jedwediger Ermahnungen weigert sich das Pferd strikt, sich zu bewegen, woraufhin dem Kutscher der Kragen platzt und er zu seiner Peitsche greift. Nietzsche nähert sich dem aufkeimenden Gerangel und beendet das brutale Verhalten des Kutschers, indem er schluchzend seine Arme um den Hals des Pferdes legt. Sein Vermieter bringt ihn anschließend nach Hause, und zwei ganze Tage lang liegt er ohne Bewegung und wortlos auf dem Sofa, ehe er berühmte letzte Worte von sich gibt ...
    Pressekritiken
    3,9
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    2,5
  • Pierre oder Der Kampf mit der Sphinx

    Pierre oder Der Kampf mit der Sphinx

    9. Dezember 1999 / 2 Std. 14 Min. / Drama, Romanze
    Von Leos Carax
    Mit Catherine Deneuve, Guillaume Depardieu, Katerina Golubeva
    Pierre (Guillaume Depardieu) ist ein junger Schriftsteller, der mit seiner Mutter Marie (Catherine Deneuve) in einem Schloss in der Normandie lebt. Sie sind reich und schön, genießen jeden Augenblick ihres ausschweifenden Lebens. Während Pierre seine Hochzeitsvorbereitungen mit der schönen Lucie (Delphine Chuillot) vorantreibt, taucht plötzlich Isabelle (Yekaterina Golubeva) auf, die behauptet seine Schwester zu sein. Zunächst kann er ihr nicht glauben, da sie mit einem starken osteuropäischen Akzent spricht. Doch wer ist die schöne, geheimnisvolle Fremde, die so viel über ihn zu wissen scheint? Von Ahnungen und Gefühlen getrieben verfällt er dieser mysteriösen Frau und bricht mit seiner Familie. Er will sein Leben allein mit ihr verbringen, koste es, was es wolle...
    User-Wertung
    2,9
  • Europa

    Europa

    27. Juni 1991 / 1 Std. 52 Min. / Drama, Thriller
    Von Lars von Trier
    Mit Jean-Marc Barr, Barbara Sukowa, Ernst-Hugo Jaregard
    Leopold Kessler (Jean-Marc Barr) ist ein Amerikaner deutscher Abstammung und kommt nach dem zweiten Weltkrieg in das zerstörte Deutschland. Dort will er als Schlafwagenschaffner am Wiederaufbau des Landes helfen und bekommt dank seines deutschen Onkels (Ernst-Hugo Järegård) auch recht schnell eine solche Stelle. Auf seinen nächtlichen Fahrten, in denen er entweder die Gäste betreut, oder aber selbst schläft, lernt er Katharina (Barbara Sukowa), die Tochter des nationalsozialistisch belasteten Bahnlinienchefs Max Hartmann (Jørgen Reenberg) kennen und lieben. Als Leopold auf dem großen Familienanwesen der Hartmanss eingeladen wird und dort auf weitere Familienangehörige trifft, findet er sich bald zwischen den Fronten wieder, denn Katharina pflegt terroristische Nazi-Verbindungen zur sogenannten Werwolf-Organisation, in deren politischen Verstrickungen sich der Schaffneranwärter schon bald selbst verheddert.
    User-Wertung
    3,4
  • Bread and Roses

    Bread and Roses

    4. Oktober 2001 / 1 Std. 52 Min. / Drama
    Von Ken Loach
    Mit Adrien Brody, Pilar Padilla, Elpidia Carrillo
    Ein besseres und menschengerechtes Leben, mehr möchte Maya (Pilar Padilla) nicht. Und deswegen lässt sie sich von Mexiko nach Amerika einschmuggeln. Dort wird sie von ihrer Schwester Rosa (Elpidia Carrillo) freudig erwartet. Aber so einfach ist das Leben, dass sie sicht dort vorgestellt hat, nicht. Denn jetzt lernt sie die Schattenseiten der Immigranten kennen. Diese werden hemmungslos und ohne Mitleid ausgenutzt. Als Putzfrau reinigt sie genau wie ihre Schwester die Bürohäuser, in denen amerikanische Unternehmen viel Geld erwirtschaften. Aber bei den Reinigungskräften kommt nur wenig davon an, vor allem weil die illegalen Einwanderer nur sehr schwer aufbegehren können, droht doch die Abschiebung. Maya will die Hoffnung jedoch nicht aufgeben und kämpft für ihre Rechte. Ein emotional engagierter Film über Arbeitskampf, Schicksale und Beziehungen.
    User-Wertung
    3,1
  • Das Reisfeld

    Das Reisfeld

    Kein Kinostart / 2 Std. 05 Min. / Drama
    Von Rithy Panh
    Mit Peng Phan, Mom Soth, Chhim Naline
    Der Film erzählt die Geschichte des Reisbauern Yong Poeuw (Mom Soth) und seiner Familie. Nach seinem frühen Tod sind seine Frau Yim Om (Peng Phan) und ihre Kinder auf sich allein gestellt. Immer wieder wird die Mutter vom Geist ihres toten Mannes verfolgt. Als sie den Boden unter den Füßen zu verlieren droht, wird sie von ihren Töchtern aufgefangen...
    User-Wertung
    3,0
  • Nymph()maniac 2

    Nymph()maniac 2

    3. April 2014 / 2 Std. 04 Min. / Drama, Erotik
    Von Lars von Trier
    Mit Charlotte Gainsbourg, Stellan Skarsgård, Stacy Martin
    "Nymph()maniac 2" umfasst die letzten dreieinhalb Kapitel von Lars von Triers zweigeteilten Drama über die bewegte Lebensgeschichte der Nymphomanin Joe (Charlotte Gainsbourg). Die seelisch und körperlich verletzte Frau wird vom alternden Junggesellen Seligman (Stellen Skarsgard) aufgenommen und gepflegt. Sie berichtet ihm in langen Gesprächen davon, wie sie in ihrer langweiligen Beziehung zu Jerome (Shia LaBeouf) verödete und plötzlich die Lust am Sex verlor. Aus der Verzweiflung heraus suchte sie den Sado-Maso-Künstler K (Jamie Bell) auf, um über den Schmerz zur Lust zurückzufinden, gleichzeitig  vernachlässigte Joe allerdings ihr Baby. Im Gespräch erfährt die verzweifelte Frau indes auch einiges über ihren geheimnisvollen Retter und dessen Geheimnis. Seligman ist nämlich asexuell; er hatte noch nie Sex, was ihm eine ganz eigene Perspektive auf Joes Lebenswandel ermöglicht…
    Pressekritiken
    2,4
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    4,0
  • Nymph()maniac 1

    Nymph()maniac 1

    20. Februar 2014 / 1 Std. 58 Min. / Erotik, Drama
    Von Lars von Trier
    Mit Charlotte Gainsbourg, Stellan Skarsgård, Stacy Martin
    An einem kalten Winterabend findet der charmante, ältere Junggeselle Seligman (Stellan Skarsgård) eine halb bewusstlose, zusammengeschlagene Frau namens Joe (Charlotte Gainsbourg) in einer dreckigen Seitenstraße. Er nimmt sich ihrer an, bringt sie zu sich nach Hause und pflegt die Schwerverletzte. Als diese irgendwann wieder zu sich kommt und Joe ihre Wunden behandelt, fragt er sie was geschehen ist. Joe fängt an, Seligman ihre Lebensgeschichte zu erzählen, ohne jegliche Scheu vor dem fremden Mann zu haben. Eingeteilt in acht Kapitel erzählt sie ihren Werdegang von der Geburt bis zu ihrem fünfzigsten Lebensjahr. Die eigene Lebensdiagnose als Nymphomanin ist geprägt von mannigfaltigen Facetten und erotischen Erlebnissen. Die mit Anekdoten gespickten Geschichten zeugen von ihren tief verborgenen Emotionen und Bedürfnissen...
    Pressekritiken
    3,4
    User-Wertung
    3,7
    Filmstarts
    4,0
  • Only Lovers Left Alive

    Only Lovers Left Alive

    25. Dezember 2013 / 2 Std. 03 Min. / Romanze, Drama
    Von Jim Jarmusch
    Mit Tom Hiddleston, Tilda Swinton, Mia Wasikowska
    Adam (Tom Hiddleston) ist Rock-Musiker, Erfinder und Vampir und weilt schon seit Ewigkeiten auf der Erde. Er lebt verschanzt in einer Villa in einem Detroiter Industriegebiet. Da er das Haus erst mit Anbruch der Dunkelheit verlassen kann, beschäftigt er sich tagsüber mit seinen Gitarren und tüftelt an verschiedensten Dingen herum. Von den Menschen hält er sich ohnehin lieber fern, weil er kaum ertragen kann, wie die ihre Welt völlig sinnlos zugrunde richten. Und so driftet er immer stärker in die Depression ab, zumal seine große Liebe Eve (Tilda Swinton) Tausende von Kilometern entfernt lebt. Auch sie scheut die Menschen und muss sich dank des Flaschenblutes ihres alten Freundes Christopher Marlowe auch nicht mit ihnen abgeben. Eve beginnt trotz großer Distanz den schwindenden Lebensmut ihres Geliebten zu spüren und begibt sich nach Detroit. Als sie dort angekommen ist, feiert das Paar zunächst seine Wiedervereinigung. Doch dann taucht plötzlich Eves Schwester Ava (Mia Wasikowska) bei ihnen auf und wirbelt ihrer aller Leben kräftig durcheinander.
    Pressekritiken
    3,9
    User-Wertung
    3,8
    Filmstarts
    4,0
  • Maps To The Stars

    Maps To The Stars

    11. September 2014 / 1 Std. 51 Min. / Drama
    Von David Cronenberg
    Mit Julianne Moore, Mia Wasikowska, Olivia Williams
    Die Weiss-Familie passt perfekt nach Hollywood: Vater Stafford (John Cusack) ist Psychoanalytiker und Motivationstrainer, er hat ein Vermögen mit Selbsthilfe-Anleitungen verdient. Mutter Christina (Olivia Williams) hingegen verwaltet die Karriere ihres Sohnes, des 13-jährigen Kinderstars Benjie (Evan Bird). Ein schmutziges Familiengeheimnis trägt Tochter Agatha (Mia Wasikowska) mit sich herum, sie wurde erst vor kurzem aus einer psychiatrischen Heilanstalt entlassen. Benjie kommt ebenfalls frisch aus einem Rehabilitationsprogramm, was für Spannungen zwischen ihm und seiner Mutter sorgt. Aber auch Stafford hat so seine Probleme und ist überfordert mit seiner neuen Patientin, der Schauspielerin Havana (Julianne Moore). Sie eifert vergeblich ihrer berühmten verstorbenen Mutter (Sarah Gadon) nach, die ihr in Visionen erscheint, und droht daran zu zerbrechen. Und langsam bröckelt auch die saubere, glatte Fassade des Hauses Weiss...
    Pressekritiken
    3,6
    User-Wertung
    2,9
    Filmstarts
    4,0
  • Eine pornografische Beziehung

    Eine pornografische Beziehung

    13. April 2000 / 1 Std. 20 Min. / Drama, Erotik, Romanze
    Von Frédéric Fonteyne
    Mit Nathalie Baye, Sergi López, Jacques Viala
    Wie viele andere wollen eine Frau (Nathalie Baye) und ein Mann (Sergi López) ohne Identität ihre sexuellen Wünsche durch Kontaktanzeige erfüllen. Beim ersten Treff kommen beide schnell zur Sache. Dann wiederholen sich diese Treffen jeden Donnerstag im Hotel. Doch was beide nicht vorausahnen konnten ist, dass mit jedem Treffen auch eine stätige Liebe zueinander wächst. (VA)
    User-Wertung
    3,1
  • The Cut

    The Cut

    16. Oktober 2014 / 2 Std. 18 Min. / Drama, Historie
    Von Fatih Akin
    Mit Tahar Rahim, Simon Abkarian, Makram Khoury
    Mardin, 1915: In einer Nacht werden alle armenischen Männer von der türkischen Gendarmerie zusammengetrieben – so auch Nazaret Manoogian (Tahar Rahim), der mit seiner Frau und seinen Zwillingstöchtern im türkischen Teil des Osmanischen Reiches lebt. Der junge Schmied wird gewaltsam von seiner Familie getrennt und in die Wüste entführt, wo er Zwangsarbeit verrichten muss. Daraufhin sollen die Arbeiter alle getötet werden – mit Messern, um Munition zu sparen. Nazaret überlebt durch viele glückliche Umstände mit durchgetrennten Stimmbändern und befindet sich fortan auf der Flucht ohne Ziel. Er verliert alles, was er hat: seine Familie, sein Zuhause, seine Sprache. Nach Irrungen und Wirrungen erfährt der traumatisierte Armenier, dass auch seine totgeglaubten Zwillingstöchter den Völkermord überlebt haben. Von unendlicher Liebe und Sehnsucht angetrieben begibt er sich auf eine rastlose Suche nach seinen Kindern. Die Spur führt ihn von der syrischen Wüste, über Havanna bis in die Prärie North Dakotas...
    Pressekritiken
    2,5
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    3,5
  • Holy Motors

    Holy Motors

    30. August 2012 / 1 Std. 55 Min. / Drama, Fantasy
    Von Leos Carax
    Mit Denis Lavant, Edith Scob, Eva Mendes
    Am Morgengrauen erwacht Monsieur Oscar (Denis Lavant) aus einem Traum. Darauf bricht er durch seine Schlafzimmerwand und gelangt über einen Korridor direkt in einen Kinosaal. Es ist der Beginn einer surrealen und assoziativen Reise durch Paris. Von einer Chauffeurin (Edith Scob) wird er in einer weißen Limousine zu unterschiedlichen Orten in und um Paris gefahren. Von Station zu Station ändert sich Oscars Charakter. Der Mann mit mehreren Gesichtern, der gleichzeitig mehrere Leben lebt und zwischen ihnen wechselt ist mal Bettler, Mörder, Familienvater, Geschäftsführer oder eine monströse Kreatur. Mit jedem Charakterwechsel werden die Motive unklarer und der Trip wird zu einer Reise, in der sich Realität, Träume und Reflexionen über das Kino zu einem undurchschaubaren Geflecht verweben.
    Pressekritiken
    4,2
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    4,5
  • Das bessere Leben

    Das bessere Leben

    29. März 2012 / 1 Std. 36 Min. / Drama
    Von Malgorzata Szumowska
    Mit Juliette Binoche, Anaïs Demoustier, Joanna Kulig
    Anne (Juliette Binoche), etablierte Journalistin der Zeitschrift "Elle" aus Paris, schreibt zur Zeit an einem Artikel über junge Studentinnen, die sich das Studium nebebei mit Prostitution finanzieren. Bei ihrer Recherche interviewt sie zwei Mädchen, die offen und ohne Vorbehalte über ihre Erfahrungen berichten. Die Offenbarungen erschüttern die Journalistin und zwingen sie über eigene moralische Wertvorstellungen zu reflektieren. In den tiefgründigen Gesprächen mit Alicja (Johanna Kulig) und Charlotte (Anais Demoustier) beginnt sie immer tiefer in das Wechselspiel zwischen Sex, Geld und Liebe vorzudringen und entdeckt dabei eigene Sehnsüchte und Fesseln, die ihr zuvor nicht bewusst gewesen sind.
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,5
  • Im Sommer wohnt er unten

    Im Sommer wohnt er unten

    29. Oktober 2015 / 1 Std. 39 Min. / Komödie, Drama
    Von Tom Sommerlatte
    Mit Sebastian Fräsdorf, Alice Pehlivanyan, Godehard Giese
    Matthias (Sebastian Fräsdorf) und David (Godehard Giese) sind Brüder und doch grundverschieden. Während David in die Fußstapfen des Vaters getreten ist und Karriere bei einer Bank macht, lebt Matthias mit seiner Freundin Camille (Alice Pehlivanyan) und deren Sohn ein lockeres und sorgloses Leben ohne Regeln und Druck im Ferienhaus der Familie an der französischen Atlantikküste. Doch dann fällt David mit seiner Frau Lena (Karin Hanczewski) eine Woche früher als gedacht in das Idyll ein und will seinen Urlaub ebenfalls in dem Haus verbringen. Von nun an herrschen strikte Regeln und Matthias beugt sich mehr oder weniger bereitwillig den Forderungen seines Bruders. Doch das will Camille nicht einfach so akzeptieren. Wild entschlossen plant sie, die Machtverhältnisse auf ihre ganz eigene Art neu zu mischen.
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    3,0
  • 4:44 Last day on earth

    4:44 Last day on earth

    9. November 2012 / 1 Std. 22 Min. / Drama, Sci-Fi
    Von Abel Ferrara
    Mit Willem Dafoe, Shanyn Leigh, Natasha Lyonne
    Cisco (Willem Dafoe) und Skye (Shanyn Leigh) sind ein glückliches Pärchen. Er ist ein erfolgreicher Schauspieler und sie hat in der Malerei ihre Erfüllung gefunden. Zusammen leben sie in einem großen Apartment hoch über den Dächern der Stadt New York. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht dieser nicht überspielbare Fakt, der über allem schwebt: Die Erde wird am morgigen Tag untergehen. Um Punkt 4.44 Uhr. Die Menschen wissen das, denn die Wissenschaft hat es vorausgesagt. Es kommt also nicht überraschend. Und doch gibt es keine Möglichkeit, dem Inferno zu entkommen. Die Menschheit blickt ihrer endgültigen Vernichtung entgegen, ohne Aussicht auf Hoffnung. Auch wenn einige sich gerne an den Gedanken einer überraschenden Rettung festklammern. Dazu gehören Cisco und Skye nicht. Sie haben, wie viele andere auf dem Planeten, mit ihrem Schicksal abgeschlossen und akzeptieren die Tatsache, dass sie morgen um 4.45 Uhr nicht mehr existieren werden. Jedoch wollen sie ihre letzten verbleibenden Stunden noch sinnvoll verleben und das bedeutet für die beiden nur eines: gemeinsam. Doch in solch einer bedrückenden Situation einen klaren Kopf zu behalten, ist nicht die einfachste Sache.
    Pressekritiken
    2,5
    User-Wertung
    2,8
    Filmstarts
    3,0
  • Stein der Geduld

    Stein der Geduld

    10. Oktober 2013 / 1 Std. 43 Min. / Drama, Kriegsfilm
    Von Atiq Rahimi
    Mit Golshifteh Farahani, Hamidreza Javdan, Hassina Burgan
    In Afghanistan herrscht Krieg. Eine schöne junge Frau (Golshifteh Farahani) kümmert sich in einem heruntergekommenen Schlafzimmer um ihren Mann. Damit dieser wieder aus dem Koma erwacht, rezitiert sie 99 Tage lang je einen der 99 Namen Allahs im Atemrhythmus des Komatösen. Nach zwei Wochen verwandelt sich das Gebet in ein Geständnis und die Frau spricht über ihr erlittenes Leid, ihre Frustrationen, ihre Einsamkeit, Wünsche, Ängste und Sorgen. Dann verrät sie ihm ihr teuer gehütetes Geheimnis, macht ihn unfreiwillig zu ihrem „Stein der Geduld“ und wälzt ihren ganzen Unmut auf ihn ab.
    Pressekritiken
    3,5
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    4,0
  • Caché

    Caché

    26. Januar 2006 / 1 Std. 55 Min. / Thriller, Drama
    Von Michael Haneke
    Mit Daniel Auteuil, Juliette Binoche, Maurice Bénichou
    Die ruhige Welt des Georges Laurent (Daniel Auteuil) wird nachhaltig erschüttert, als in seinem Haus plötzlich ein Videoband auftaucht, das Aufnahmen der Vorderseite seines Domizils zeigt. Georges' Frau Anne (Juliette Binoche) ist zunächst weniger beunruhigt und misst dem Vorfall keine besondere Bedeutung zu. Das ändert sich aber, als ein weiteres Videoband sowie eine merkwürdige Zeichnung bei ihnen abgegeben wird. Auf sich allein gestellt versucht Georges Licht ins Dunkel zu bringen. Ein drittes Band scheint ihm den entscheidenden Hinweis auf den Urheber zu geben. Bei seinen Nachforschungen wird Georges mit der eigenen Vergangenheit konfrontiert, die unangenehme Erinnerungen heraufbeschwört. Er gerät in einen unerbittlichen Sog aus Schuld und Angst hinein, der ihn langsam zu erdrücken droht.
    Pressekritiken
    3,7
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,5
  • Die langen hellen Tage

    Die langen hellen Tage

    21. August 2014 / 1 Std. 42 Min. / Drama
    Von Nana Ekvtimishvili, Simon Groß
    Mit Lika Babluani, Mariam Bokeria, Data Zakareishvili
    Tiflis, 1992. Die besten Freundinnen Eka (Lika Babluani) und Natia (Mariam Bokeria) sind ganz normale Teenager, die zusammen Spaß haben, in der Schule rebellieren, heimlich rauchen und versaute Lieder singen. Während sie zu jungen Frauen werden, müssen sie sich in einer Welt behaupten, in der ihre Familien weder als Vorbild, noch als Schutz dienen. Eka, deren Vater im Gefängnis sitzt, lebt mit ihrer meist abwesenden Mutter und ihrer älteren Schwester zusammen. Während in Ekas Zuhause Interesselosigkeit herrscht, sind es bei Natia Gewaltverhältnisse: Der Vater ist Alkoholiker und schlägt die Mutter. Natia, die wegen ihrer Attraktivität sehr anziehend auf Männer wirkt, bekommt eines Tages von einem Verehrer eine Pistole geschenkt, die angeblich zu ihrem Schutz dienen soll. Sie gibt die Waffe an Eka weiter, die sich damit einen Jungen vom Leib halten soll, der sie tagtäglich belästigt. Doch dann wird Natia von einem Mann entführt und zur Heirat gezwungen – können die beiden Frauen die erbarmungslose Kette der Gewalt aus eigener Kraft durchbrechen?
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    4,0
  • Mary - Königin von Schottland

    Mary - Königin von Schottland

    20. November 2014 / 2 Std. 00 Min. / Biografie, Drama, Romanze
    Von Thomas Imbach
    Mit Camille Rutherford, Sean Biggerstaff, Aneurin Barnard
    In ihrer Jugend lebt die schottische Königin Mary Stuart (Camille Rutherford) in Frankreich. Ihr Haupt soll die französische Krone tragen, doch dann stirbt der erkrankte Gemahl und Thronfolger. Nun kehrt Mary in das mittlerweile vom Krieg erschütterte Schottland zurück. Gleichzeitig wird Elizabeth die Königin von England, die für Mary wie eine Schwester ist, der sie alles anvertrauen kann. Mary heiratet Lord Darnley (Aneurin Barnard) und gebärt einen Nachfolger. Doch die Ehe verläuft nicht glücklich und die Schottin trifft schließlich auf ihre große Liebe: den Earl of Bothwell (Sean Biggerstaff). Daraufhin lässt sie Darnley meucheln und ehelicht Bothwell. Doch die Adligen und das Volk sind von dieser Tat so entsetzt, dass sie ihr die Gefolgschaft entziehen. Bei Königin Elizabeth findet Mary auch keine Hilfe, diese lässt sie für 19 Jahre ins Gefängnis wandern und verurteilt sie schließlich zum Tode.
    Pressekritiken
    2,5
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,0
  • Du sollst nicht lieben

    Du sollst nicht lieben

    20. Mai 2010 / 1 Std. 30 Min. / Drama
    Von Haim Tabakman
    Mit Zohar Strauss, Ran Danker, Tzahi Grad
    Aaron Fleischmann (Zohar Shtrauss) führt in der ultraorthodoxen jüdischen Gemeinde Jerusalems ein mustergültiges Leben. Er ist mit Rivka (Tinkerbell) verheiratet und hat vier kleine Kinder. Dann jedoch lernt er den jungen Studenten Ezri (Ran Danke) kennen, der als Aushilfe in seinem Geschäft arbeitet. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, aber Aaron will seiner Leidenschaft nicht nachgeben. Der Rabbi Vaisben (Tzahi Grad) warnt ihn wohlweislich vor seinem neuen Freund, der aufgrund seines Lebenswandels bereits eine andere Gemeinde verlassen musste. Doch für Aaron wird es immer schwerer, einer Affäre zu widerstehen...
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    4,0
Back to Top