Mein FILMSTARTS
The Nun
Durchschnitts-Wertung
2,9
57 Wertungen - 13 Kritiken
0% (0 Kritik)
23% (3 Kritiken)
15% (2 Kritiken)
23% (3 Kritiken)
31% (4 Kritiken)
8% (1 Kritik)
Deine Meinung zu The Nun ?

13 User-Kritiken

blutgesicht
blutgesicht

User folgen 6 Follower Lies die 290 Kritiken

3,5gut
Veröffentlicht am 05.11.18

Ich fand den Film ziemlich spannend, auch wenn er teilweise ein wenig überzogen gewesen ist. Trotzdem für mich einer der Top Grusel- Filme 2018. Zum schluss hatte der Film schon fast Heldenstatus ! Die neusten News bestätigen auch, dass die meissten Leute, die den Film gesehen haben genau so denken (Der neueste Ableger „The Nun“ brach nun den bisherigen Rekord der Reihe...).

Marcel P.
Marcel P.

User folgen 2 Follower Lies die 251 Kritiken

4,0stark
Veröffentlicht am 05.11.18

Auch wenn die Story ein paar Macken hat finde ich den Film von der Atmosphäre, dem Visuellem und dem bedrohlichem Score richtig ansehnlich

NGGERIAN
NGGERIAN

User folgen Lies die Kritik

1,0schlecht
Veröffentlicht am 11.10.18

Peinlich schlecht. Die Story an sich ist peinlich. Es passiert ALLES so krank random und zusammenhanglos. Es gibt keine Highlights. Die “spanneneden“ Parts passieren random. Also wirklich aus dem Nichts ohne Sinn und Verstand - welche auch noch unheimlich schlecht umgesetzt wurden. Ich habe noch nie so ein schlechten Film gesehen. Manchmal dachte ich mir, ich guckte mir eine Bier-Werbung an, weil die Umsetzung einfach godofnwnlrktFeedf.d. omg. NICHT angucken, außer ihr wollt eine ungewollte Parodie eines Horrorfilms gucken.

Yffti R.
Yffti R.

User folgen Lies die 2 Kritiken

1,0schlecht
Veröffentlicht am 07.10.18

Ich bin großer Fan von Conjuring 1&2 und habe mich deshalb sehr auf "The Nun" gefreut. Leider wurde ich bitter enttäuscht. Der Trailer ist super und vielversprechend. Valak in Gestalt der Nonne garantierte schon in "the conjuring" gruselfeeling und Gänsehaut. Gefallen hat mir das Setting, optisch war das Kloster definitiv ansprechend und ein Grusel Garant. Das wars aber auch schon mit den positiven Gedanken zum Film. Die Charaktere waren plump. Eine Charakterentwicklung war nicht zu erkennen. Eine schauspielerische Topleistung kann ich auch keinem der Schauspieler zuschreiben. Trotz netten Settings konnte sich während des gesamten Filmes keine wirkliche Gruselatmosphäre aufbauen. Der Film lebt von Jumpscares. Und wir alle wissen - ebendiese machen beim besten Willen keinen guten Film. Eher im Gegenteil. Jumpscares wollen wir nicht sehen, wir wollen uns mit den Charakteren identifizieren können, wir wollen mitleiden, wir wollen erleben. Wenn in einem Horrorfilm (mit so guten Vorgängern) der halbe Kinosaal lacht, kann etwas nicht stimmen. Man lachte allerdings nicht über witzige Pointen, sondern aus Ungläubigkeit...? Im Film wurden nahezu alle horror typischen Klischees abgespielt (ja, abgespielt, fein dem altbekannten roten Faden folgend). Teilweise war ich mir nicht mehr sicher, ob ich noch "the Nun" oder doch "the walking dead" schaue... Kurz und knapp: ich bin enttäuscht. Meine Erwartungen waren hoch. Ich denke dieser Film kam zu früh. Er war erzwungen a la "einer geht noch". Valak bietet eine tolle Grundlage für einen Film. Aber mit "the nun" wurden die Macher dem überhaupt nicht gerecht.

Alexander G.
Alexander G.

User folgen 5 Follower Lies die 188 Kritiken

3,0solide
Veröffentlicht am 11.09.18

The Nun ist ein mächtiger Budenzauber mit einer schön gruseligen Atmosphäre und stimmungsvollen Bilder auch der Sound ist fantastisch, dass kann man aber vom Drehbuch und der Charakterentwicklung nicht behaupten (Einzig die kleine war knuffig). Sehr solide 6/10 Punkte.

Stefan D.
Stefan D.

User folgen 1 Follower Lies die 12 Kritiken

2,0lau
Veröffentlicht am 10.09.18

Wer die beiden "Stammfilme" des heranwachsenden Horrorbaumes Conjuring (Teil 1 & 2) gesehen hat, wird bei den Früchten des dritten Zweiges (nach Annabelle Teil 1 & 2) The Nun, bittere Gesichtszüge annehmen. In den stetig düsteren Szenenbildern wird dem Zuschauern zwar ein permanentes, jedoch kein tiefgründiges Horror-Feeling vermittelt, was den etwas dünnen Handlungsstrang vermutlich überdecken soll. Die Geschichte von The Nun für sich betrachtet, bietet offensichtlich nicht die nötige greifbare Masse in Form eines realen Gegenstandes, welcher für die gewisse "Glaubhaftigkeit" von Nöten ist. Auch der eröffnete Nebenschauplatz aus der Vergangenheit des Priesters, kann diesen Umstand nicht kompensieren. Wollen wir hoffen, dass der Drehbuchautor Gary Daubermann für Es 2 und Annabelle 3 mehr verwertbare Informationen hat. Fazit: Ein nicht ernst genommener Lückenfüller im Genre des Horror!

Norman van de Rijn
Norman van de Rijn

User folgen Lies die 14 Kritiken

2,5durchschnittlich
Veröffentlicht am 09.09.18

Auf den Film habe ich mich schon lange gefreut, da der Trailer sehr gut gemacht war. Leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt. Im Gegensatz zu z. B. "the Heriditary", wo keine Schockelemente notwendig sind, da es dort um die psychische Entwicklung der Figuren geht, ist dies ein klassischer Horrorfilm, der von Schockszenen abhängig ist. Und diese blieben leider aus bzw. kamen zu kurz. Die innere Anspannung, dass gleich etwas passiert blieb aus, teilweise fand ich den Film sogar langweilig. Die Idee an sich war nicht schlecht, aber es hätte mehr daraus gemacht werden können. So wir mir bekannt ist, wird bei amerikanischen Produktionen häufig auf ein Treatment nach dem Expose verzichtet, sondern sofort das Drehbuch geschrieben. Dies war vermutlich auch hier das Problem.

Chris M.
Chris M.

User folgen 2 Follower Lies die 30 Kritiken

4,0stark
Veröffentlicht am 09.09.18

Die Filmstarts-Kritik kann ich hier leider mal nicht teilen, auch wenn ich ansonsten oft einer Meinung bin mit den Redakteuren hier. "The Nun" ist für mich ein weiterer starker Beitrag aus dem hochgelobten Conjuring-Universe. Gut dosierte Schockmomente, starke Atmosphäre, tolle Kameraführung und sehr guter Schnitt. Dazu ein starker Plot mit AHA-Effekt am Ende, der zwar besser hätte ausgearbeitet werden können, jedoch absolut verständlich rüber kommt und funktioniert. Die Charakterzeichnung ist dann ein Minuspunkt, da wäre mehr möglich gewesen. Spoiler: Einen Logikfehler gibt es auch. Die beiden Hauptfiguren Vater Burke und die Novizin Irene werden vom Vatikan zu diesem mysteriösen Kloster geschickt, um einen Selbstmord zu untersuchen. Nur: Wer hat den Vatikan darüber informiert? Der Einzige, der davon gewusst haben kann, war dieser Frenchie und der war sichtlich überrascht, als die Zwei plötzlich vor seiner Tür standen. Aus dem Kloster kam die Info jedenfalls nicht, denn da waren ja schon alle längst tot! Ansonsten gibt es hier aber nicht viel zu beanstanden und meiner Meinung nach funktioniert der Film auch für Nicht-Fans des Conjuring-Universe gut. Am Anfang und am Ende kommen zwar kurze Szenen aus den "Conjuring"-Filmen, die man halt im Zusammenhang nur versteht, wenn man nicht nur "The Nun" gesehen hat, aber der Film selbst steht stabil für sich und nimmt keinerlei Bezug auf die anderen Filme. Das kann im Nachhinein ja rückblickend immer noch passieren. "The Nun" ist chronologisch betrachtet schließlich jetzt der Conjuring-Erstling. Ein besonderes Augenmerk muss ich am Schluss meiner Kritik nochmal auf den STAR des Films legen: VALAK! Das ist einfach DER Dämon schlechthin, richtig klasse dargestellt und zudem durch Darstellerin Bonnie Aarons mit einer besonderen Mimik beschenkt. Einfach ein Mega-Fiesling, von dem man nicht genug bekommt. Also bitte Leute, geht nicht zu streng mit dem Film ins Gericht, ich freue mich schon jetzt auf "The Nun 2", der hoffentlich kommt.

Christoph K.
Christoph K.

User folgen 3 Follower Lies die 187 Kritiken

1,5enttäuschend
Veröffentlicht am 07.09.18

Was habe ich mich auf diesen Film gefreut. War doch Valat eines der gruseligsten Monster, welcher seit gefühlter Ewigkeit erschaffen wurde. Und nun das!!! Der Film erstickt in den billigsten Gruselmomenten. Der Film besteht zu 50% aus Situationen nach dem Motto: Trotz jeglicher Vernunft verfolgt irgendwer irgendwas und wird hinterher erschreckt. Wirklich!: Genau so laufen die Schockmomente ab. Spannung kam überhaupt nicht auf. Was hätte man aus der Story von Valat machen können..... aber zum Schluss bleibt wirklich nur ein herumgegurke. Die letzten 8 Minuten waren gut (können aber den restlichen Mumpitz nicht wett machen). Und dafür habe ich 15,- Euro gelöhnt. :-(

Gee B
Gee B

User folgen Lies die Kritik

0,5katastrophal
Veröffentlicht am 07.09.18

Diesen Film braucht man nicht sehen, es sei denn, man steht auf Horroreffekte Anfang achtziger Jahre.

Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
  • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
  • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
  • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
Back to Top