Mein FILMSTARTS
Solange ich atme
facebookTweet
Solange ich atme
Starttermin 19. April 2018 (1 Std. 57 Min.)
Mit Andrew Garfield, Claire Foy, Tom Hollander mehr
Genres Drama, Romanze
Produktionsland Großbritannien
Zum Trailer
Pressekritiken
2,5 3 Kritiken
Filmstarts
2,0
Bewerte und Kommentiere
0.5
1
1.5
2
2.5
3
3.5
4
4.5
5
Durchschnittswertung meiner Freunde  ?

Inhaltsangabe & Details

Es ist Liebe auf den ersten Blick, als Robin Cavendish (Andrew Garfield) im England der 1950er-Jahre Diana (Claire Foy) kennenlernt. Selbstbewusst macht ihr der junge, vor Energie nur so überquellende Geschäftsmann den Hof, bald läuten die Hochzeitsglocken und das Paar erwartet ein Kind. Doch das Glück des Ehepaares Cavendish ist nur von kurzer Dauer, denn Robin machen zunehmend gesundheitliche Beschwerden zu schaffen. Bei ihm wird Polio diagnostiziert und die Krankheit lässt ihn vom Hals abwärts gelähmt und nicht mehr selbständig zur Atmung fähig zurück. Zu dieser Zeit bedeutet das für die Betroffenen einen Krankenhausaufenthalt bis zu ihrem baldigen Lebensende. Aber Diane will sich damit nicht abfinden und holt Robin nach Hause. Entgegen der ärztlichen Ratschläge meistert er sein Leben fortan mit Hilfe eines von seinem Freund Teddy Hall (Hugh Bonneville) konstruierten Rollstuhls und Diana an seiner Seite größtenteils selbständig – und will diese Erfahrung auch seinen ehemaligen Mitpatienten aus der Klinik ermöglichen.
Originaltitel

Breathe

Verleiher SquareOne Entertainment / Universum Film
Weitere Details
Produktionsjahr 2017
Filmtyp Spielfilm
Wissenswertes -
Budget -
Sprachen Englisch
Produktions-Format -
Farb-Format Farbe
Tonformat -
Seitenverhältnis -
Visa-Nummer -

Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

2,0
lau
Solange ich atme
Von Christoph Petersen
Bevor er sich in seiner düsteren Dschungelbuch-Verfilmung „Mowgli“ sicherlich auf das konzentrieren wird, wovon er inzwischen wohl mehr versteht als jeder andere Mensch auf diesem Planeten, nämlich visuell atemberaubende und schauspielerisch wahrhaftige Motion-Capture-Aufnahmen, hat sich Andy Serkis (Gollum in „Der Herr der Ringe“, Caesar in „Planet der Affen“) für sein Regiedebüt erst einmal eines sehr viel persönlicheren Themas angenommen: In „Solange ich atme“ erzählt er die Geschichte von Robin Cavendish, einem nach seiner Polioerkrankung erst ans Bett und dann an den Rollstuhl gefesselten Vorreiter für die Rechte von körperlich Behinderten – und zugleich der Vater von Serkis‘ gutem Freund und Produktionspartner Jonathan Cavendish. Aber mit den privaten Verbindungen ist das eben so eine Sache – mal zahlen sie sich hundertfach aus, mal stehen sie einem offenen Blick im Weg. Im Fall vo...
Die ganze Kritik lesen
Solange ich atme Trailer DF 1:48
Solange ich atme Trailer DF
889 Wiedergaben
Solange ich atme Trailer (2) OV 2:39
Solange ich atme Trailer (3) OV 2:50
Das könnte dich auch interessieren

Schauspielerinnen und Schauspieler

Andrew Garfield
Andrew Garfield
Rolle: Robin Cavendish
Claire Foy
Claire Foy
Rolle: Diana Cavendish
Tom Hollander
Tom Hollander
Rolle: David Blacker
Stephen Mangan
Stephen Mangan
Rolle: Dr. Clement Aitken
Komplette Besetzung und vollständiger Stab

Pressekritiken

  • Empire UK
  • Variety
  • The Hollywood Reporter
3 Pressekritiken

Bilder

21 Bilder

Aktuelles

Deutscher Trailer zu "Solange ich atme": Claire Foy liebt den gelähmten Andrew Garfield im Regiedebüt von Andy Serkis
NEWS - Im Kino
Mittwoch, 13. Dezember 2017
Im auf einer wahren Begebenheit beruhenden Drama „Solange ich atme“ verkörpert Andre Garfield den vom Hals abwärts gelähmten...
"Solange ich atme": Neuer Trailer zu Andy Serkis' Regiedebüt mit Andrew Garfield und Claire Foy
NEWS - Videos
Dienstag, 19. September 2017
Das Drama „Breathe“ wird in Deutschland unter dem Titel „Solange ich atme“ in die Kinos kommen. Robin Cavendish (Andrew Garfield)...
5 Nachrichten und Specials

Ähnliche Filme

Weitere ähnliche Filme

Kommentare

  • Andie H.

    Auf diesen Film freue ich mich wirklich sehr!
    Was auf der Filmwoche in München schon davon gezeigt wurde, war zutiefst beeindruckend. Es war nicht möglich, nicht emotional davon berührt zu werden.
    Als Andrew Garfield dieses Jahr wie ein Fan bei den Oscars rumlief, musste ich immer daran denken, dass er nächstes Jahr wahrscheinlich auch wieder dort vertreten sein wird... Und es wahrscheinlich auch dann immer noch nicht selber glauben kann.

Kommentare anzeigen
Back to Top