Mein FILMSTARTS
    John Wick: Kapitel 3
    Durchschnitts-Wertung
    3,9
    157 Wertungen - 21 Kritiken
    14% (3 Kritiken)
    24% (5 Kritiken)
    29% (6 Kritiken)
    14% (3 Kritiken)
    14% (3 Kritiken)
    5% (1 Kritik)
    Deine Meinung zu John Wick: Kapitel 3 ?

    21 User-Kritiken

    Cursha
    Cursha

    User folgen 26 Follower Lies die 711 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 16. Juni 2019
    "John Wick" ist genau das Aktionkino, das ich mir Wünsche. Abgefahrene Choreografien, gepaart von Kreativität und einem Hauch von Schönheit. Der dritte Teil der Reihe setzt nochmal eine ganze Schippe drauf, was die Aktion, aber vor allem die Gewalt angeht und das Merkwürdige dabei ist, das diese Brutalität atemraubend schön in Szene gesetzt ist. Es werden hier keine halben Sachen gemacht und die Kamera hält auch immer voll drauf, dennoch hat der Film gerade in der Kameraarbeit so viel richtig gemacht, dass am Ende sehr viele, sehr schöne Einstellungen gezeigt werden, die zwar etwas grausamen zeigen, aber eben toll umgesetzt ist. Ebenso wie es in George Millers "Mad Max: Fury Road" der Fall war. Die Aktion des Filmes ist super choreografiert, fast wie ein Tanz, die Welt der Killer wird erweitert, ausgebaut und noch interessanter gemacht. Keanu Reeves ist genau der richtige Mann für diesen Film und für diese Rolle, der er schwitzt und blutet wirklich für diesen Film, weshalb sich die John Wick Filme auch nicht mehr vor den letzten drei "Mission: Impossible" Filmen verstecken muss. Hier ist eine, zum Glück, mal vollkommen neue Aktionreihe entstanden, die nicht auf einer bereits bestehenden Reihe aufbaut. Ein neues, interessantes Universum wurde aufgebaut, mit vielen interessanten Charakteren, Ritualen und Bräuchen. Und vor allem ist "John Wick" ein Lichtblick des Blockbusterkinos und auch des Aktionkinos, das Dank dieser Reihe, "Mad Max" und auch "MI" wieder würdige Vertretet in der Neuzeit gefunden hat.
    stalkerxemo
    stalkerxemo

    User folgen 5 Follower Lies die 48 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 27. Mai 2019
    Eine Reihe die einfach nicht schlechter wird...so wie es meistens ja ist... Ich würde jetzt nicht sagen, das Kapitel 3 besser ist als einer der vorherigen Filme, aber mindestens genauso geil. Und wie man Humor in den Film eingebaut hat ist genial!
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 33 Follower Lies die 4 160 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 22. Mai 2019
    Eine Fortsetzung kann wohl kaum lückenloser sein als diese hier: der Film beginnt wirklich in der Schlußsituation welche Teil 2 offen gelassen hat. Leider folgt dann ein Film von 130 Minuten Länge, was darum nicht funktionieren kann da die John Wick Thematik nicht durch tolle Storys so erfolgreich wurde. Es ist eher die Mischung aus verschiedenen Versatzstücken: die pure, rohe Gewalt die so kaum mehr auf eine Leidenschaft kommt, harte und meist körperliche Kämpfe, brutale Splatter und Mordszenen und diese in eine gewisse Ästhetik und einen ganz besonderen Look eingebaut. Dazu thront Keanu Reeves über allem als cooler Antiheld der trotzdem irgendwie eine gewisse Tiefe erreicht und es ist stets beliebt die ominöse Welt der Auftragsmörder und ihre stetigen Regeln und Gesetze weiter zu erforschen. All das findet sich hier, aber eben überlang und nicht wirklich von einer interessanten Geschichte zusammengehalten, statt dessen reiht der Film wieder videoclipartige Kampfszenen mit Dialogen aneinander. Als Fan der Reihe wird man damit sicherlich was anfangen können, spätestens beim miserablen Ende könnte sich aber eine starke Übersättigung einstellen. Fazit: Wuchtig, heftig und ultrabrutal: zu überlang geratene weitere Metzelorgie: Videoreview von mir: https://www.youtube.com/watch?v=8CWekQeIHv0
    Marco S.
    Marco S.

    User folgen 1 Follower Lies die 9 Kritiken

    1,5
    Veröffentlicht am 22. Mai 2019
    Die Action ist krass aber ermüdend. Und die Story ist der absolute Blödsinn. Warum muss ein Totgeweihter einen anderen töten, der eh demnächst dran ist und locker von anderen umgebracht werden kann? Am Ende denkt man, warum es diesen Film gab, da sich an der Situation praktisch nichts geändert hat. Ausser für die 200 Toten...
    cora K.
    cora K.

    User folgen Lies die 20 Kritiken

    0,5
    Veröffentlicht am 2. Juni 2019
    Völlig hirnlos, nicht vergleichbar mit den ersten Teilen, übertrieben brutal in den Aktionszenen, eigentlich besteht der Film nur aus der sinnlosen Aneinanderreihung von ewig langen Kampfszenen, bleibt sich gleich, ob man in derselben Zeit Egoshooter spielt. Wozu dann dafür ins Kino gehen.
    Kinobengel
    Kinobengel

    User folgen 16 Follower Lies die 416 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 30. Mai 2019
    Chad Stahelski setzt seine Reihe um einen im Ruhestand befindlichen Auftragskiller fort. Auf der Flucht: John Wick (Keanu Reeves) wird nach einem groben Verstoß gegen die Vorschriften der Hohen Kammer exkommuniziert. Auf seinen Kopf sind 14 Mio. Dollar ausgesetzt. Der von gierigen Kopfgeldjägern Gehetzte möchte über seine verbliebenen Vertrauten einen Weg finden, die Gunst der Hohen Kammer zurückzugewinnen. Wenn Filme Nummern bekommen, geht es mit der Qualität oft abwärts. Was im Jahr 2014 als Regiedebüt begann, zeigte eine gewaltstrotzende Heldenerzählung voller Flair. 2017 folgte der vorgenannten Regel nach ein schwächeres Sequel. Mit Kapitel 3 hat Stahelski nun wieder ordentlich zugelegt. In dem aufwendig gestalteten Kleid der 1980er mit etwas krümeligem Bild und hoher Farbsättigung erscheint die Story, die dort fortsetzt, wo Kapitel 2 sein Ende fand. Si vis pacem para bellum - Wenn du Frieden willst, bereite Krieg vor, heißt es. Der Zuschauer bekommt 138 Minuten Kurzweile voller gewaltverherrlichender und einfallsreicher wie bestaunenswerter Action mit A-Movie-Charakter. Nur vereinzelte Sequenzen sehen etwas unbeholfen aus oder sind mit unbefriedigender CGI unterstützt. Ein Choreo-Highlight in Schnitt und Kameraführung ist sicherlich das Gefecht, welches John Wick Seite an Seite mit Sofia (Halle Berry) und ihren Hunden gegen eine Vielzahl von Gegnern bestreitet. Damit ist der dritte Teil der längste und abwechslungsreichste. Die wenigen ruhigen Parts sind geeignet positioniert und bringen den Erzählrhythmus nicht ins Wanken. Eine Spur Humor mit gleichbleibendem Level ist untergehoben und macht das Blutbad außerdem auf komische Weise unterhaltsam. Dagegen ist der Score mehr Einheitsbrei als interessant. Einige unfreiwillig komische Gemetzelszenen schmälern den Kinospaß etwas. Versuche, die starke Atmosphäre des ersten Kapitels auf das aktuelle Werk zu übertragen, gelingen nur hin und wieder. Da hilft auch der märchenhafte Ausflug nach 1001 Nacht nur wenig und nicht zuletzt, weil „Der Älteste“ der Hohen Kammer (Saïd Taghmaoui) nur sehr kurz eingeführt wird. Aber warum zu viel Zeit mit Bossen verschwenden, es geht schließlich um John Wick, der durch den versierten Keanu Reeves unendlich cool, geschickt und leidensfähig rüberkommt. Laurence Fishburne und Ian McShane können ebenfalls überzeugen. Unterm Strich gefällt dem Publikum das rasant Dargebotene; die Produktionskosten waren schon kurz nach dem Kinostart wieder in der Kasse. John Wick macht Lust auf mehr. Kapitel 4 steht schon in den Startlöchern.
    Alex M
    Alex M

    User folgen 9 Follower Lies die 203 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 25. Mai 2019
    Fazit John Wick 3: John Wick war beinhart (FSK 18 verdient erhalten) , hatte eine neogetränkte verspielte Optik zum Knie beugen und ist somit nicht weniger als richtig geile Genre-Unterhalung wie sie im Bücherregal steht. Aber über allen Thront ein entfesselt agierender Keanu Reeves in der Form seines Lebens! Dicke 8/10 da das 2/3 ein bisschen schwächer war trotz fantastischer Action in Marokko mit 2 wirklich bösen Hunden. 👉🏿
    PostalDude
    PostalDude

    User folgen 6 Follower Lies die 543 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 20. Juni 2019
    Was für eine Daueraction/Prügelorgie! :D John wird aus dem Continental geschmissen & steht ganz oben auf der Liste... Das reicht zur Story, gefühlte 120 Minuten von den 138 sind (geil inszenierte) Action pur ! ♥ Der Film war gar nicht so scheiße, wie ich befürchtet hatte! Es gibt zwar nicht soo oft Blut, aber dafür kreative Shoot-Outs! :D Kenau Reeves ist fit wie eh & je, Wahnsinn!
    Adamantium
    Adamantium

    User folgen Lies die Kritik

    4,5
    Veröffentlicht am 30. Mai 2019
    Absolut großartig! Diese Reihe ist, was die Umsetzung der Action angeht, der neue Standart. Diese toppen selbst nochmal die der Vorgänger. Abgesehen von gewissen Martial Arts-Filmen fällt mir kein Film ein, der sich mit so einem Können und so einer Raffinesse in Szene setzt. Der Film ist von Anfang bis Ende ein Adrenalin-Kick. Die Handlung wird konsequent weitererzählt, das John Wick-Universum noch mehr erweitert, den Charakteren mehr Tiefe und Hintergrundstory gegeben. Halle Berry hat meine Erwartungen gesprengt, sie ist vom Kämpfen her nicht nur auf dem gleichen Level wie John, sondern vielleicht noch eine Stufe drüber. Man merkt wirklich, wie sehr die Schauspieler hierfür trainiert und geschwitzt haben. Außerdem hat dieser Film vielleicht die beste Implementierung von Dolby Atmos, die ich bisher hören durfte, der Sound wird im gesamten Kino verteilt, die Gewehr -und Pistolen-Sounds krachen gefühlt durch die Leinwand und man fühlt sich wirklich auch dank der Kamera-Arbeit, bei der kaum geschnitten wird, mitten im Geschehen. Die Musik wird zwar punktuell eingesetzt, wenn aber mal welche eingespielt wird, passt sie aber perfekt und macht die Szene noch besser. Wie bei allen John Wick-Filmen muss man bei ein paar Stellen, was die Glaubhaftigkeit angeht, ein wenig das Auge zudrücken, das tut dem Erlebnis aber keinen Abbruch. Allerdings sollte darauf hingewiesen werden, dass nie gesagt wurde, die Reihe würde nur eine Trilogie werden, damit man nicht mit falschen Erwartungen drangeht. FSK ab 18 ist, muss man sagen, komplett verdient. Die Verletzungen werden wie in gewissen HBO-Serien schonungslos gezeigt. Wem die Bleistift-Szene im zweiten Teil schon zu viel war, sollte sich hier warm anziehen. Der erste Teil ist inzwischen bei diesem Aspekt fast schon harmlos im Vergleich. Eine gewisse Prise schwarzer Humor fängt dies in einigen Szenen aber wieder ab. - 9/10
    Johannes G.
    Johannes G.

    User folgen 7 Follower Lies die 257 Kritiken

    1,5
    Veröffentlicht am 1. Juni 2019
    Anstrengend. Wenn auch es in den ersten Actionszenen noch unterhaltsam war, Keanu Reeves alias John Wick beim Kämpfen zuzusehen (so morbide es klingt: Es sucht seinesgleichen, wie hier mit lakonischer Präzision die Gegner z.B. Dolche in ihre Köpfe gerammt bekommen), so ermüdend ist es, diesem Treiben über 2 Stunden zuzuschauen, weil sich das Schema wiederholt. Das gilt insbesondere auch für den überlangen Endkampf. Und zumal die Story flach bleibt. Insofern ist der Reihe die Originalität abhanden gekommen. Immerhin gibt es ein paar zynisch-ironische Momente. Aber auch ein Ende, das mich enttäuscht hat: spoiler: Die Situation ist am Ende wieder so ähnlich wie zu Anfang des Film. Nun ja, Fortsetzung folgt.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top