Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    John Wick: Kapitel 3
    Durchschnitts-Wertung
    4,0
    349 Wertungen - 26 Kritiken
    Verteilung von 26 Kritiken per note
    4 Kritiken
    5 Kritiken
    9 Kritiken
    3 Kritiken
    4 Kritiken
    1 Kritik
    Deine Meinung zu John Wick: Kapitel 3 ?

    26 User-Kritiken

    Marco S.
    Marco S.

    User folgen 2 Follower Lies die 23 Kritiken

    1,5
    Veröffentlicht am 22. Mai 2019
    Die Action ist krass aber ermüdend. Und die Story ist der absolute Blödsinn. Warum muss ein Totgeweihter einen anderen töten, der eh demnächst dran ist und locker von anderen umgebracht werden kann? Am Ende denkt man, warum es diesen Film gab, da sich an der Situation praktisch nichts geändert hat. Ausser für die 200 Toten...
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 2505 Follower Lies die 4 337 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 22. Mai 2019
    Eine Fortsetzung kann wohl kaum lückenloser sein als diese hier: der Film beginnt wirklich in der Schlußsituation welche Teil 2 offen gelassen hat. Leider folgt dann ein Film von 130 Minuten Länge, was darum nicht funktionieren kann da die John Wick Thematik nicht durch tolle Storys so erfolgreich wurde. Es ist eher die Mischung aus verschiedenen Versatzstücken: die pure, rohe Gewalt die so kaum mehr auf eine Leidenschaft kommt, harte und meist körperliche Kämpfe, brutale Splatter und Mordszenen und diese in eine gewisse Ästhetik und einen ganz besonderen Look eingebaut. Dazu thront Keanu Reeves über allem als cooler Antiheld der trotzdem irgendwie eine gewisse Tiefe erreicht und es ist stets beliebt die ominöse Welt der Auftragsmörder und ihre stetigen Regeln und Gesetze weiter zu erforschen. All das findet sich hier, aber eben überlang und nicht wirklich von einer interessanten Geschichte zusammengehalten, statt dessen reiht der Film wieder videoclipartige Kampfszenen mit Dialogen aneinander. Als Fan der Reihe wird man damit sicherlich was anfangen können, spätestens beim miserablen Ende könnte sich aber eine starke Übersättigung einstellen. Fazit: Wuchtig, heftig und ultrabrutal: zu überlang geratene weitere Metzelorgie: Videoreview von mir: https://www.youtube.com/watch?v=8CWekQeIHv0
    Cursha
    Cursha

    User folgen 1655 Follower Lies die 907 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 16. Juni 2019
    "John Wick" ist genau das Aktionkino, das ich mir Wünsche. Abgefahrene Choreografien, gepaart von Kreativität und einem Hauch von Schönheit. Der dritte Teil der Reihe setzt nochmal eine ganze Schippe drauf, was die Aktion, aber vor allem die Gewalt angeht und das Merkwürdige dabei ist, das diese Brutalität atemraubend schön in Szene gesetzt ist. Es werden hier keine halben Sachen gemacht und die Kamera hält auch immer voll drauf, dennoch hat der Film gerade in der Kameraarbeit so viel richtig gemacht, dass am Ende sehr viele, sehr schöne Einstellungen gezeigt werden, die zwar etwas grausamen zeigen, aber eben toll umgesetzt ist. Ebenso wie es in George Millers "Mad Max: Fury Road" der Fall war. Die Aktion des Filmes ist super choreografiert, fast wie ein Tanz, die Welt der Killer wird erweitert, ausgebaut und noch interessanter gemacht. Keanu Reeves ist genau der richtige Mann für diesen Film und für diese Rolle, der er schwitzt und blutet wirklich für diesen Film, weshalb sich die John Wick Filme auch nicht mehr vor den letzten drei "Mission: Impossible" Filmen verstecken muss. Hier ist eine, zum Glück, mal vollkommen neue Aktionreihe entstanden, die nicht auf einer bereits bestehenden Reihe aufbaut. Ein neues, interessantes Universum wurde aufgebaut, mit vielen interessanten Charakteren, Ritualen und Bräuchen. Und vor allem ist "John Wick" ein Lichtblick des Blockbusterkinos und auch des Aktionkinos, das Dank dieser Reihe, "Mad Max" und auch "MI" wieder würdige Vertretet in der Neuzeit gefunden hat.
    Johannes G.
    Johannes G.

    User folgen 53 Follower Lies die 286 Kritiken

    1,5
    Veröffentlicht am 1. Juni 2019
    Anstrengend. Wenn auch es in den ersten Actionszenen noch unterhaltsam war, Keanu Reeves alias John Wick beim Kämpfen zuzusehen (so morbide es klingt: Es sucht seinesgleichen, wie hier mit lakonischer Präzision die Gegner z.B. Dolche in ihre Köpfe gerammt bekommen), so ermüdend ist es, diesem Treiben über 2 Stunden zuzuschauen, weil sich das Schema wiederholt. Das gilt insbesondere auch für den überlangen Endkampf. Und zumal die Story flach bleibt. Insofern ist der Reihe die Originalität abhanden gekommen. Immerhin gibt es ein paar zynisch-ironische Momente. Aber auch ein Ende, das mich enttäuscht hat: spoiler: Die Situation ist am Ende wieder so ähnlich wie zu Anfang des Film. Nun ja, Fortsetzung folgt.
    Olaf N.
    Olaf N.

    User folgen 3 Follower Lies die 61 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 23. Mai 2019
    Für mich funktioniert Chapter 3 wirklich gut, wer die Art von Ego-Shooter-Action-Kino mag, der wird auch John Wick 3 mögen. Natürlich passt auch hier die Rahmenhandlung wieder auf einen Bierdeckel aber im Vergleich zu den beiden ersten Teilen punktet Chapter 3 zumindest mit ein oder zwei überraschenden Wendungen und irgendwie warte ich nach der erfolglosen Jagt auf John Wick nun auf Chapter 4 „die Rache des John Wick“ so läßt sich das Ende wohl interpretieren.
    Isabelle D.
    Isabelle D.

    User folgen 87 Follower Lies die 334 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 1. Juni 2019
    "John Wick 3 - Parabellum" von Chad Stahelski ist ein temporeicher Actionfilm, der leider zu lang geraten ist. Gleichartige Gags und Handlungsmotive werden zu oft wiederholt und für die Länge des Films gibt es einfach zu wenig Handlung. Das Ganze zusammengestampft auf 80 Minuten oder so - perfekt. Aber so war's dann doch unnötig redundant und zwischendurch auch langatmig (bin eingeschlafen). Ansonsten ist das aber durchaus solide Action und die Kampfszenen sind unterhaltsam und einfallsreich. Den vierten Teil erwarte ich jedenfalls bereits und bin gespannt, wie es weitergeht. Fazit: "John Wick"-Fans dürften sich hier trotz Längen, Wiederholungen und dünner Story unterhalten fühlen. Kann man sich also angucken, wenn man die Vorgänger auch schon mochte.
    Davki90
    Davki90

    User folgen 3 Follower Lies die 128 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 26. Mai 2019
    Für mich war due Luft schon bei Teil 2 etwas draussen. Habe mir aber trotzdem noch der 3. Tel angesehen und fand ihn nicht besonders gut. Es ist eigentlich immer das Gleiche. Es soll ja noch John Wick 4 kommen. Aber auf den werde ich dann gerne verzichten.
    stalkerxemo
    stalkerxemo

    User folgen 6 Follower Lies die 48 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 27. Mai 2019
    Eine Reihe die einfach nicht schlechter wird...so wie es meistens ja ist... Ich würde jetzt nicht sagen, das Kapitel 3 besser ist als einer der vorherigen Filme, aber mindestens genauso geil. Und wie man Humor in den Film eingebaut hat ist genial!
    cora K.
    cora K.

    User folgen Lies die 22 Kritiken

    0,5
    Veröffentlicht am 2. Juni 2019
    Völlig hirnlos, nicht vergleichbar mit den ersten Teilen, übertrieben brutal in den Aktionszenen, eigentlich besteht der Film nur aus der sinnlosen Aneinanderreihung von ewig langen Kampfszenen, bleibt sich gleich, ob man in derselben Zeit Egoshooter spielt. Wozu dann dafür ins Kino gehen.
    schonwer
    schonwer

    User folgen 260 Follower Lies die 729 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 3. Juni 2019
    "John Wick: Kapitel 3" lässt einen etwas zwiegespalten. Ja die Action ist wieder in weiten Teilen kreativ, hart und famos, ist aber auch in manchen Teilen wiederum sogar für John Wick etwas zu drüber. Manche Kämpfe sind auch einfach zu lang. Die Kamera, der Look und der Soundtrack sind wieder fantastisch und es taucht Wick Feeling auf. Am Anfang wird ein gutes Pacing angelegt, welches etwas verloren geht. Keanu Reeves ist wieder perfekt, doch sein Charakter agiert etwas anders als in den Vorgängern, was nicht immer passt. Generell grenzt sich der dritte Teil von den anderen beiden Teilen, da er v.a. in narrativer Hinsicht abschmiert. Man wollte die Welt ausbauen, es größer machen, doch man verliert ein wenig das Herz der Vorgänger. Man ist nicht mehr so nah an den Figuren und der Comic Relief passt nicht so gut zur Reihe. Fazit: Weniger wäre mehr gewesen. Kapitel Drei will den Film größer und krachender gestalten lassen und entfernt sich von den ersten beiden Teilen, welche v.a. narrativ besser waren. Statt einen Trilogieabschluss, entschlossen sich die Macher für ein offenes Ende und einen vierten Teil. Insgesamt wirkt der Film einfach nicht so rund wie die Vorgänger, auch wenn die Action wieder einiges zu bieten hat.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top