Mein FILMSTARTS
    Angel Has Fallen
    Durchschnitts-Wertung
    3,2
    26 Wertungen - 7 Kritiken
    29% (2 Kritiken)
    0% (0 Kritik)
    14% (1 Kritik)
    43% (3 Kritiken)
    0% (0 Kritik)
    14% (1 Kritik)
    Deine Meinung zu Angel Has Fallen ?

    7 User-Kritiken

    Karsten H
    Karsten H

    User folgen Lies die Kritik

    2,0
    Veröffentlicht am 5. September 2019
    ...eigentlich wie immer, der "3. Teil" ist noch schlechter und komischerweise weiß man von Anfang an-wer der Verräter im Weißen Haus ist, warum das immer so einfach zu durchschauen ist-keine Ahnung... Sogar Gerard Butler hatte schon bessere Zeiten.... Lohnt sich meiner Meinung nach vielleicht auf DVD...
    Max B
    Max B

    User folgen Lies die Kritik

    2,0
    Veröffentlicht am 8. September 2019
    Viel Boom Boom um nichts Die Handlung ist langweilig, es gibt weniger amüsante Momente, die Kulisse ist billig und künstlich. Einzig die Schauspieler machen den Film etwas interessanter, hätte mir aber deutlich mehr Tiefe bei dem Film gewünscht. Selten so einen schlechten Film gesehen. Meiner Meinung nach, kein Besuch wert.
    Thorstenschoetz
    Thorstenschoetz

    User folgen Lies die Kritik

    3,5
    Veröffentlicht am 1. September 2019
    spoiler: Gut, dass man im dritten Teil andere Wege ging (weshalb sollte ein guter Freund nicht auch mal der Bösewicht sein) Gerard spielt immer noch so, wie man es als Fan erwartet, auch wenn man merkt, dass auch er als Superman älter wird. Durchaus realistisches Drehbuch, auch wenn man mal wieder über einige Logiklöchern hinwegsehen sollte. Immerhin handelt es sich um einen Actionthriller erster Sahne und nicht um einen Lehrfilm der CIA... spoiler: Einzig und alleine die Abrechnung mit dem Oberschurken (Vizepräsident) fand ich etwas langweilig, der wird nämlich nur abgeführt. Da hätte ich mir etwas mehr erwartet.
    sieglinde P.
    sieglinde P.

    User folgen 1 Follower Lies die 35 Kritiken

    0,5
    Veröffentlicht am 5. September 2019
    Angefangen hat diese Serie mit dem Zusatz „Fallen“ im Jahre 2013. Der erste Film hieß „Olympus Has Fallen – Die Welt in Gefahr“. Darauf folgte eine Fortsetzung mit „London Has Fallen“ und jetzt ist die Trilogie vollständig. Gerard Butler darf als Secret-Service-Agent Mike Banning zum dritten Mal die Welt retten. Es passiert bei einem harmlosen Angelvergnügen mit dem Präsidenten. Wie aus dem Nichts tauchen schlagartig bewaffnete Drohnen in mehreren Schwärmen und töten alle Männer des gesamten Begleitschutzes. Nur Agent Banning und der Präsident (Morgan Freeman) können sich durch einen kühnen Sprung ins Wasser in Sicherheit bringen. Der Präsident fällt ins Koma und Agent Bannig erwacht im Krankenhaus, gefesselt mit zwei Handschellen. Eine FBI Mitarbeiterin eröffnet ihm, dass er als Hauptverdächtiger gilt. Auf einem Konto in Russland sind eine Million Dollar für ihn deponiert und Fingerspuren an der Abschussrampe finden sich ebenfalls. Es gelingt ihm aus dem Krankenhaus zu fliehen und damit beginnt ein gnadenloses Katz-und-Maus Spiel quer durch die USA. Bannig weiß wo er seinen Vater Clay Banning (Nick Nolte), ein ebenfalls ehemaliger CIA Agent, findet. Mit ihm zusammen hat er nur ein Ziel, die Drahtzieher dieses Komplotts zu finden und Präsident Trumbulls Leben zu retten. Ein Drehbuch mit sehr schnell zu durchschauenden Handlungen und eine Anreihung von Nahkämpfen und endlosen Schießereien, ist nicht gerade etwas Neues fürs Kino. Ein Film höchstens für die wahren Adrenalin Junkies. Ansonsten ein Stück Kino, dass die Welt nicht braucht. 114 Minuten – nicht zu empfehlen.
    Elli L
    Elli L

    User folgen Lies die Kritik

    5,0
    Veröffentlicht am 1. September 2019
    Top Film! Klasse Schauspieler! Ich fand den Film sehr spannend und würde ihn jeder Zeit erneut im Kino ansehen! Top!
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 32 Follower Lies die 4 138 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 29. August 2019
    Der dritte Teil der „Mike Banning“ Trilogie, einer Serie der man so viel Saft und so viele Filme wohl nicht unbedingt zugetraut hätte Gerald Butler spielt erneut einen aufrechten Secret Service Agent der den Präsidenten beschützt, allerdings wird die Handlung diesmal nicht von einem „Stirb langsam“ Vorbild abgekupfert sondern von „Auf der Flucht“: dem Helden wird ein Vergehen in die Schuhe geschoben und fortan muß der fliehen und seine Unschuld beweisen. Allerdings ist dies kein Material um einen Actionthriller zu füllen: der Antagonist ist schnell bekannt und die Hintergründe komplett schlicht. Vor diesem Background feuert der Film eine Reihe Actionmomente ab die wie in den Vorgängern mit brutal hohem Bodycount daherkommen und wuchtig sind, aber ebenso wird mit Wackelkamera gearbeitet und oftmals sind die Actionszenen sehr unübersichtlich, sei es im nächtlichen Wald oder in einer Schuttruine. In der letzten halben Stunde verdichtet sich alles zu einem effektiven Showdown und Nick Nolte gbt den unpassenden Sidekick der aber trotzdem etwas Spaß vermittelt. Wer mit den vorherigen klarkam wird auch diesen hier mögen, alle anderen sehen einen banalen und lauten Actionfilm der dem Thema nichts neues gibt. Fazit: Sehr laute Actionnummer, im Rahmen ok, aber meilenweit davon entfernt interesant oder originell zu sein! Videoreview von mir: https://www.youtube.com/watch?v=a9vAHTvShNA
    xxx x
    xxx x

    User folgen Lies die Kritik

    5,0
    Veröffentlicht am 29. August 2019
    Der Film ist mit Abstand der BESTE Film seit langen!! Absolut mega! Realistisch und nicht übertrieben! 👍🏽👍🏽👍🏽👍🏽👍🏽😍😍🤩
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top