Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Gloria - Das Leben wartet nicht
     Gloria - Das Leben wartet nicht
    22. August 2019 / 1 Std. 41 Min. / Romanze, Drama, Komödie
    Von Sebastián Lelio
    Mit Julianne Moore, John Turturro, Caren Pistorius
    Produktionsland USA
    Zum Trailer
    Pressekritiken
    3,9 5 Kritiken
    User-Wertung
    2,6 15 Wertungen - 5 Kritiken
    Filmstarts
    4,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 0 freigegeben
    Die Mittfünfzigerin Gloria (Julianne Moore) fühlt sich seit ihrer Scheidung einsam. Ihre Kinder Anne (Caren Pistorius) und Peter (Michael Cera) haben längst ein eigenes Leben - er mit seinem neugeborenen Baby, sie mit ihren Yoga-Kursen und dem heißen neuen Surfer-Freund. Gloria, die das Tanzen liebt, beginnt deswegen, auf Single-Partys überall in Los Angeles zu gehen. Tagsüber kämpft sie sich durch ihren langweiligen Alltag im Büro und nachts schlägt sie sich die Nächte um die Ohren. Bei einer dieser nächtlichen Streifzüge lernt sie Arnold (John Turturro) kennen. Zunächst scheint es für Gloria nun bergauf zu gehen, doch sie ist sich nicht sicher, ob sie ihrem neu gefundenen Glück trauen kann – vor allem als sie herausfindet, dass der ebenfalls geschiedene Arnold sie vor seinen Töchtern verheimlicht ...

    Remake des chilenischen Films „Gloria“ von Sebastián Lelio, der auch das Drehbuch für die Neuauflage beisteuern wird.
    Originaltitel

    Gloria Bell

    Verleiher SquareOne Entertainment
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2018
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Ein Remake von Gloria
    Sprachen Englisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,0
    stark
    Gloria - Das Leben wartet nicht

    Endlich mal ein ebenbürtiges US-Remake

    Von Karin Jirsak
    Als Nicht-Amerikaner mag man es überflüssig finden, aber es kommt trotzdem immer wieder vor, dass Filme, die in nicht-englischsprachigen Ländern große Hits waren, für den US-Markt und mit entsprechendem Hollywood-Staraufgebot neu verfilmt werden (zuletzt etwa „Mein Bester & ich“ oder „Miss Bala“). Dieses Schicksal hat nun auch den chilenischen Arthouse-Hit „Gloria“ getroffen. Die erste gute Nachricht: Original-Regisseur Sebastián Lelio, dessen Film „Eine fantastische Frau – Una Mujer Fantástica“ 2018 mit dem Oscar für den besten fremdsprachigen Film prämiert wurde, zeichnet nun auch für das Remake „Gloria – Das Leben wartet nicht“ selbst verantwortlich. Die zweite gute Nachricht: Für seine 2013 mit dem Silbernen Bären der Berlinale prämierte Hauptdarstellerin Paulina García hat Lelio mit Oscar-Preisträgerin Julianne Moore („Still Alice – Mein Leben ohne Gestern“) ein ebenbürtiges US-...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Gloria - Das Leben wartet nicht Trailer DF 2:13
    Gloria - Das Leben wartet nicht Trailer DF
    5 967 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Julianne Moore
    Rolle: Gloria Bell
    John Turturro
    Rolle: Arnold
    Caren Pistorius
    Rolle: Anne
    Michael Cera
    Rolle: Peter
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 975 Follower Lies die 4 284 Kritiken

    1,5
    Veröffentlicht am 29. Juli 2019
    Es gibt halt manchmal Titel die keinen Plot haben, das ist wohl nicht so schlimm: wenn einem der Titel eine spannende und interessante Hauptfigur liefert kann es eben auch ausreichen wenn man filmisch Zeit mit ihr verbringt oder ihr einfach ein Weilchen folgt. Und mit Julianne Moore hat man eine Darstellerin die genau das kann. Im Film ist sie eine Endfünfzigerin deren Leben wir schrittweise gezeigt bekommen: das Leben nach der Scheidung, ihre ...
    Mehr erfahren
    Das Kulturblog
    Das Kulturblog

    User folgen 4 Follower Lies die 107 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 31. August 2019
    Sebastián Lelio drehte ein sehr sentimentales Remake seines Films "Gloria" (Goldener Bär 2013). Die Hauptrolle der einsamen, von den Männern betrogenen Frau spielt diesmal Julianne Moore. Bert Rebhandl beschrieb die Probleme des Films in der FAZ sehr gut: Julianne Moore hat eine tolle Paintball-Rache-Szene und schöne Momente als "virtuose Gefühlsausdrückerin", aber das US-Remake hat nicht mehr zu sagen als das chilenische Original.
    sieglinde P.
    sieglinde P.

    User folgen 1 Follower Lies die 38 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 5. September 2019
    Der chilenische Regisseur Sebastian Lelio, für seinen Film „Eine fantastische Frau“ erhielt er 2018 den Oscar als bester fremdsprachiger Film, hat seinen 2013 gedrehten Film „Gloria“, jetzt in Hollywood mit starker schauspielerischer Besetzung, als Remake neu verfilmt. Wobei er auch das Drehbuch zu diesem Film schrieb. Gloria (Julianne Moore), ist Ende Fünfzig, attraktiv und erfolgreich geschieden und Mutter zweier Kinder. Ihren Alltag ...
    Mehr erfahren
    Luca T
    Luca T

    User folgen Lies die Kritik

    1,5
    Veröffentlicht am 30. Juli 2019
    Keine wirkliche Handlung. Kein roter Faden,nix. Ein Film für's Abendprogramm von Sixx,Sat1,Vox aber nicht fürs Kino
    5 User-Kritiken

    Bilder

    19 Bilder

    Aktuelles

    "Gloria Bell": Erster Trailer zum Remake mit Julianne Moore
    NEWS - Videos
    Dienstag, 13. November 2018
    2013 avancierte der chilenische Film „Gloria“ auf der Berlinale zum Publikumsliebling. Nun hat Regisseur Sebastián Lelio...

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    • sieglinde P.
      Der chilenische Regisseur Sebastian Lelio, für seinen Film „Eine fantastische Frau“ erhielt er 2018 den Oscar als bester fremdsprachiger Film, hat seinen 2013 gedrehten Film „Gloria“, jetzt in Hollywood mit starker schauspielerischer Besetzung, als Remake neu verfilmt. Wobei er auch das Drehbuch zu diesem Film schrieb. Gloria (Julianne Moore), ist Ende Fünfzig, attraktiv und erfolgreich geschieden und Mutter zweier Kinder. Ihren Alltag verbringt sie mit einer Bürotätigkeit bei einer Versicherungsgesellschaft. Privat fühlt sie sich ab und zu einsam. Aber sie steckt noch voller Leben und liebt das Tanzen. Regelmäßig zieht sie es abends in die Clubs und auf die Tanzfläche bei Single Partys in Los Angeles. Dann passiert es, womit sie schon lange mehr gerechnet hat. Beim Tanzen lernt Gloria den gutaussehenden Arnold (John Turturro) kennen. Etwa gleichaltrig, ehemaliger Ex-Militär und auch seit kurzem geschieden. Ein wundervoller Abend mit Drinks, innigen Gesprächen und Tanz, folgt eine gemeinsame Nacht und ist der Beginn einer leidenschaftlichen Affäre. Es scheint alles vollkommen. Doch die harmonische Zweisamkeit wird bald immer wieder gestört. Arnolds Töchter und seine Ex-Frau bombardieren ihn dauernd mit unzähligen Telefonaten. Es stellt sich heraus, dass Arnold seine Familie total finanziell unterstütz und auch seine Beziehung zu Gloria vor ihnen geheim hält. Gloria ist tief enttäuscht, dass Arnold so wenig zu ihrer Beziehung steht. Gibt es ein Weiter für ihre Beziehung?Eine alltägliche Geschichte, die so oder ähnlich schon oft im Kino erzählt wurde. Gut besetzt in den Rollen, aber ich glaube nicht das das Publikum auf diesen Film gewartet hat. 102 Minuten – für die reifere Jugend.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top